Robitussin und Schwangerschaft: Was sind die Auswirkungen?

Übersicht

Viele der auf dem Markt befindlichen Robitussin-Produkte enthalten einen oder beide der Wirkstoffe Dextromethorphan und Guaifenesin. Diese Inhaltsstoffe behandeln Symptome im Zusammenhang mit Husten und Erkältung.

Guaifenesin ist ein schleimlösendes Mittel. Es hilft, dünne Sekrete aus Ihren Lungen und Schleim (Schleim) zu lösen. Dies hilft, Ihren Husten produktiver zu machen. Ein produktiver Husten hilft dabei, den Schleim, der eine Verstopfung des Brustkorbs verursacht, hochzuziehen. Dies hilft, die Atemwege zu reinigen. Der andere Bestandteil, Dextromethorphan, hilft zu kontrollieren, wie oft Sie husten.

Da Dextromethorphan und Guaifenesin frei verkäufliche Arzneimittel sind, haben sie keine offizielle Einstufung in die Schwangerschaftskategorie. Dennoch gibt es einige Überlegungen für Sie, wenn Sie schwanger sind oder stillen und daran denken, ein Produkt zu verwenden, das diese aktiven Inhaltsstoffe enthält.

AnzeigeWerbung

Schwangerschaft

Robitussin und Schwangerschaft

Dextromethorphan und Guaifenesin scheinen beide während der Schwangerschaft unbedenklich zu sein. Viele flüssige Hustenmedikamente, die diese Inhaltsstoffe enthalten, enthalten jedoch auch Alkohol. Sie sollten während der Schwangerschaft keinen Alkohol konsumieren, da dies zu Geburtsfehlern führen kann. Bitten Sie Ihren Apotheker, Ihnen zu helfen, ein alkoholfreies Hustenmedikament zu finden, das zu Ihnen passt.

Es ist nicht bekannt, dass Dextromethorphan und Guaifenesin viele Nebenwirkungen verursachen, aber sie können bewirken:

WarnungSie sollten die Einnahme von Dextromethorphan in hohen Dosen vermeiden. Dies kann Verwirrung, Reizbarkeit, Nervosität, starke Übelkeit und Erbrechen sowie eine ernsthafte Verlangsamung Ihrer Atmung verursachen.
  • Schläfrigkeit
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Hautausschlag, in seltenen Fällen

Dextromethorphan kann auch Verstopfung verursachen. Viele dieser Nebenwirkungen ähneln den Symptomen der morgendlichen Übelkeit und können zu ihnen beitragen, wenn Sie bereits morgendliche Übelkeit verspüren.

Anzeige

Stillen

Robitussin und Stillen

Es liegen keine spezifischen Studien zur Anwendung von Dextromethorphan oder Guaifenesin während der Stillzeit vor. Dextromethorphan geht jedoch wahrscheinlich in Muttermilch über. Versuchen Sie es zu vermeiden, wenn Sie stillen. Und wenn das Robitussin-Produkt, das Sie in Betracht ziehen, Alkohol enthält, vermeiden Sie das Stillen, wenn Sie es einnehmen. Alkohol kann durch die Muttermilch geleitet werden und wirkt sich auf Ihr Kind aus.

WerbungWerbung

Imbiss

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Die Anwendung von Robutussin-Produkten, die Dextromethorphan oder Guaifenesin enthalten, wurde weder in der Schwangerschaft noch während der Stillzeit untersucht. Es wird jedoch angenommen, dass beide Inhaltsstoffe in diesen Zeiten sicher eingenommen werden können. Sie sollten immer noch über die möglichen Nebenwirkungen nachdenken und darüber, wie sich dies auf das auswirken könnte, was Sie bereits während der Schwangerschaft erleben. Sie sollten auch die inaktiven Zutaten in einigen dieser Produkte, wie Alkohol, und wie sie die Schwangerschaft und das Stillen beeinflussen können.Wenn Sie unsicher sind, ist die beste Möglichkeit, Ihre Bedenken mit Ihrem Arzt zu besprechen. Andere Fragen, die Sie stellen möchten, sind:

  • Ist das sicher mit meinen anderen Medikamenten zu nehmen?
  • Wie lange soll ich Robitussin einnehmen?
  • Was soll ich tun, wenn sich mein Husten nach der Anwendung von Robitussin nicht verbessert?