SGOT-Test

Was ist ein SGOT-Test?

Der SGOT-Test ist ein Bluttest, der Teil eines Leberprofils ist. Es misst eines von zwei Leberenzymen, genannt Serum-Glutamat-OxalessigsĂ€ure-Transaminase. Dieses Enzym wird heute gewöhnlich AST genannt, was fĂŒr Aspartat-Aminotransferase steht. Ein SGOT-Test (oder AST-Test) bewertet, wie viel des Leberenzyms im Blut ist.

AdvertisementAdvertisement

Zweck

Warum wird es angewendet?

Ein SGOT-Test kann verwendet werden, um Ihrem Arzt bei der Diagnose von LeberschÀden oder Lebererkrankungen zu helfen. Wenn Leberzellen geschÀdigt werden, entweicht SGOT in den Blutkreislauf und erhöht die Konzentration dieses Enzyms im Blut.

Der Test kann verwendet werden, um die Lebergesundheit von Personen zu bewerten, bei denen bereits bekannt ist, dass sie an Lebererkrankungen leiden, wie z. B. Hepatitis C.

SGOT wird in verschiedenen Bereichen des Körpers gefunden, einschließlich Nieren, Muskeln, Herz und Gehirn. Wenn einer dieser Bereiche beschĂ€digt ist, können Ihre SGOT-Werte höher als normal sein. Zum Beispiel könnte das Niveau wĂ€hrend eines Herzinfarkts erhöht werden oder wenn Sie eine Muskelverletzung hatten.

Da SGOT im gesamten Körper auftritt, enthĂ€lt ein Teil des Leberprofils auch einen ALT-Test. ALT ist das andere essentielle Leberenzym. Im Gegensatz zu SGOT wird es in schwersten Konzentrationen in der Leber gefunden. Ein ALT-Test ist oft ein aussagekrĂ€ftigerer Indikator fĂŒr mögliche LeberschĂ€den.

Vorbereitung

Vorbereitung auf einen SGOT-Test

Der SGOT-Test ist ein einfacher Bluttest. Es kann technisch ohne besondere Vorbereitung gemacht werden. Dennoch können Sie einige Schritte unternehmen, um den Vorgang zu vereinfachen.

Vermeiden Sie die Einnahme von frei verkĂ€uflichen Medikamenten (OTC) einschließlich Acetaminophen (Tylenol) in den zwei Tagen vor dem Test. Wenn Sie sie einnehmen, denken Sie daran, Ihren Arzt zu informieren. Sie sollten Ihren Arzt ĂŒber alle Medikamente informieren, die Sie einnehmen, bevor Sie den Test durchfĂŒhren, damit er sie beim Lesen der Ergebnisse berĂŒcksichtigen kann.

Trinken Sie auch in der Nacht vor dem Test viel Wasser. Hydratisiert zu bleiben wird es Ihrem Techniker einfacher machen, Ihr Blut zu ziehen. Stellen Sie sicher, dass Sie etwas tragen, das Ihren Unterarm - vorzugsweise bis zum Ellenbogen - fĂŒr den Techniker leicht zugĂ€nglich macht, um Blut abzustreifen.

AnzeigeWerbungWerbung

Vorgehensweise

Was Sie wÀhrend der Prozedur erwarten können

Der Techniker ruft Sie zurĂŒck und lĂ€sst Sie sich auf einen Stuhl setzen. Sie werden ein elastisches Band fest um deinen Arm binden und nach einer guten Vene suchen, um sie zu benutzen. Dann reinigen sie das Gebiet, bevor sie eine Nadel benutzen, um Blut aus der Vene zu ziehen.

Sie brauchen nur eine Minute, um das Blut in eine kleine Durchstechflasche zu ziehen. Danach werden sie fĂŒr einen Moment Gaze auf das Gebiet auftragen, das Gummiband entfernen und einen Verband darauf legen. Du wirst gehen gehen.

Sie können eine kleine Prellung bis zu einer Woche haben.Wenn Sie wĂ€hrend des Eingriffs so viel wie möglich entspannen, werden Ihre Muskeln nicht angespannt, was bei einer Blutentnahme zu Schmerzen fĂŒhren kann.

Die Blutprobe wird spÀter von einer Maschine bearbeitet. Obwohl die Verarbeitung der Probe nur wenige Stunden dauert, kann es mehrere Tage dauern, bis die Ergebnisse von Ihrem Arzt vorliegen.

Risiken

Risiken im Zusammenhang mit einem SGOT-Test

Es gibt sehr wenige Risiken fĂŒr einen SGOT-Test. Stellen Sie sicher, dass Sie am Vorabend gut mit FlĂŒssigkeit versorgt sind, um Episoden zu vermeiden, in denen Sie sich benommen oder in Ohnmacht fallen. Wenn Sie sich nach dem Eingriff benommen oder schwach fĂŒhlen, informieren Sie die Techniker. Sie werden dich sitzen lassen und dir Wasser bringen, bis du dich gut genug fĂŒhlst, um aufzustehen und zu gehen.

WerbungWerbung

Ergebnisse

Was die Ergebnisse bedeuten

Wenn die Ergebnisse Ihres SGOT-Tests hoch sind, könnte eines der Organe oder Muskeln, die das Enzym enthalten, beschĂ€digt werden. Dazu gehören die Leber, aber auch die Muskeln, das Herz, das Gehirn und die Nieren. Ihr Arzt kann Folgeuntersuchungen anordnen, um eine andere Diagnose auszuschließen.

Der Normalbereich eines SGOT-Tests liegt im Allgemeinen zwischen 8 und 45 Einheiten pro Liter Serum. Im Allgemeinen können MĂ€nner natĂŒrlich höhere Mengen an AST im Blut haben. Eine Punktzahl ĂŒber 50 fĂŒr MĂ€nner und 45 fĂŒr Frauen ist hoch und kann auf SchĂ€den hinweisen.

AbhĂ€ngig von der verwendeten Labortechnik können die normalen Bereiche variieren. Der genaue Bereich des Labors wird im Bericht der Ergebnisse aufgefĂŒhrt.

Extrem hohe AST- oder ALT-Werte weisen auf ZustĂ€nde hin, die zu schweren LeberschĂ€den fĂŒhren. Dazu gehören:

  • akute virale Hepatitis A oder Hepatitis B
  • Schock oder Kollaps des Kreislaufsystems
  • ausgedehnte LeberschĂ€den, die wahrscheinlich durch Toxine verursacht werden, einschließlich einer Überdosis an rezeptfreien Medikamenten wie Acetaminophen
Werbung < 999> Follow-up

Was ist nach dem Test zu erwarten?

Wenn Ihr SGOT-Test nicht schlĂŒssig ist, kann Ihr Arzt zusĂ€tzliche Nachfolgeuntersuchungen anordnen. Wenn sie Ihre Leberfunktion untersuchen oder insbesondere auf LeberschĂ€den achten, können sie auch Folgendes bestellen:

Gerinnungstafel: Sie misst die GerinnungsfÀhigkeit Ihres Blutes und bewertet die Funktion von Gerinnungsfaktorproteinen in der Leber .

  • Bilirubin-Test: Bilirubin ist ein MolekĂŒl und Nebenprodukt der routinemĂ€ĂŸigen Zerstörung roter Blutkörperchen, die in der Leber auftritt. Es wird normalerweise als Galle freigesetzt.
  • Glukosetests: Eine Leber, die nicht richtig funktioniert, kann zu ungewöhnlich niedrigen Glukosespiegeln fĂŒhren.
  • Thrombozytenzahl: Niedrige Thrombozytenwerte können auf eine Lebererkrankung hindeuten.
  • Bei allen diesen Tests handelt es sich um Bluttests, die in einem vollstĂ€ndigen Bluttest (CBP) durchgefĂŒhrt werden können. Wenn andere Organe oder Muskeln als Ursache fĂŒr Ihre hohen AST-Spiegel angesehen werden, kann Ihr Arzt weitere Untersuchungen anordnen, um das Problem zu diagnostizieren, z. B. eine Ultraschalluntersuchung der Leber.