RĂĽckenmarkstraktion

Was ist eine Wirbelsäulentraktion?

Spinale Traktion ist eine Form der Dekompressionstherapie, die den Druck auf die Wirbelsäule reduziert. Es kann manuell oder mechanisch durchgeführt werden.

Wirbelsäulentraktion wird zur Behandlung von Bandscheibenvorfällen, Ischias, degenerativen Bandscheibenerkrankungen, eingeklemmten Nerven und vielen anderen Rückenerkrankungen eingesetzt.

AdvertisementAdvertisement

Zweck

Was macht Wirbelsäulentraktion?

Die spinale Traktion dehnt die Wirbelsäule aus, um Druckscheiben zu entlasten. Dies strafft die Wirbelsäule und verbessert die Fähigkeit des Körpers, sich selbst zu heilen.

Kandidaten

Menschen mit Wirbelsäulenerkrankungen profitieren von dieser Therapie, weil die Traktion die Schwerkraft umkehrt. Es wird am häufigsten verwendet, um zu behandeln:

  • Bandscheibenvorfall
  • Knochensporne
  • Bandscheibenvorfall
  • Bandscheibenvorfall
  • Facettenkrankheit
  • Ischias
  • Foramina-Stenose
  • eingeklemmte Nerven

Seite Effekte

Was sind die Nebenwirkungen der Wirbelsäulentraktion?

Spinale Traktion kann manchmal Schmerzen verursachen, die schlimmer sind als der ursprĂĽngliche Zustand. Diejenigen mit Osteoporose und bestimmten Krebsarten sollten keine Traktionstherapie verwenden.

Spinale Traktion verursacht bekanntermaßen Muskelkrämpfe. Die meisten Ärzte sind darauf vorbereitet, dass dies während oder nach der Therapie geschieht.

AdvertisementAdvertisementAdvertisement

Details zum Verfahren

Wie wird die Wirbelsäulentraktion verwaltet?

Spinale Traktionstherapie kann je nach Bedarf manuell oder mechanisch verabreicht werden.

Manuelle spinale Traktion

Bei der manuellen spinalen Traktion verwendet ein Physiotherapeut seine Hände, um Menschen in einen Traktionszustand zu versetzen. Dann verwenden sie manuelle Kraft auf die Gelenke und Muskeln, um die Zwischenräume zwischen den Wirbeln zu vergrößern.

Mechanische Wirbelsäulentraktion

Bei mechanischer Wirbelsäulentraktion liegen Sie auf einem Tisch, der über Spezialwerkzeuge verfügt, um die Wirbelsäule zu dehnen. Ein Physiotherapeut wird eine Reihe von Seilen, Schlingen und Rollen an Ihrem Körper befestigen, um den Druck mechanisch zu entlasten.

Vorteile

Was sind die Vorteile der Wirbelsäulentraktion?

Wirbelsäulentraktion ist eine nicht-chirurgische Methode, um Schmerzen zu lindern und Probleme in der Wirbelsäule zu korrigieren. Während es einige mögliche Nebenwirkungen hat, bietet die Wirbelsäulentraktion den meisten Menschen eine konsistente Erleichterung.

AnzeigeWerbung

Risiken

Was sind die Risiken der Wirbelsäulentraktion?

Langfristige Risiken der Wirbelsäulentraktion bestehen nicht. Einige Nebenwirkungen können während oder nach der Behandlung auftreten. Viele Menschen erleben Muskelkrämpfe nach der Traktion. Einige haben Schmerzen in den behandelten Bereichen.

Spinale Traktion ist nicht jedermanns Sache. Ein Arzt kann feststellen, ob die Risiken aufgrund Ihrer medizinischen Vorgeschichte die potenziellen Belohnungen wert sind.

Anzeige

Vorbereitung

Wie können Sie sich auf die Wirbelsäulentraktion vorbereiten?

Bevor Sie sich einer Wirbelsäulentraktion unterziehen, müssen Sie mit Ihrem Arzt sprechen, um einen Gesamtplan für die Physiotherapie zu erstellen.Spinale Traktion wirkt oft als eine Verbesserung für andere Therapien.

Ein Arzt kann zu Hause Übungen vor der Wirbelsäulentraktion empfehlen. Dies ist normalerweise nicht erforderlich.

AnzeigeWerbung

Ergebnisse

Was sind die Ergebnisse der Wirbelsäulentraktion

Die Ergebnisse der Wirbelsäulentraktion sind Schmerzlinderung, korrekte Ausrichtung der Wirbelsäule und dekomprimierte Gelenke. Rückenmarkstraffung dehnt die Muskeln und Knochen im Rücken, um die Auswirkungen der Schwerkraft zu bekämpfen. Unter den richtigen Umständen könnte dies die Art und Weise, wie Sie sich den ganzen Tag bewegen und fühlen, erheblich verbessern.

Ausblick

Was ist der Ausblick nach der Wirbelsäulentraktion?

Mit Hilfe anderer physikalischer Therapien finden viele Menschen großen Erfolg mit der Wirbelsäulentraktion. Die Behandlung lindert Schmerzen und der Körper kann sich besser selbst heilen. Manche Menschen brauchen nur für kurze Zeit eine spinale Traktionstherapie. Andere brauchen es während ihres ganzen Lebens.