Studie: Gehirnerschütterungen führen zu erhöhtem Demenzrisiko bei älteren Erwachsenen

Die Studie, veröffentlicht in JAMA Neurology und durchgeführt von Forschern an der Universität von Kalifornien, San Francisco (UCSF), fand heraus, dass diejenigen mit mittelschwerer bis schwerer TBI bei 55 oder älter oder mildem TBI - auch eine Gehirnerschütterung genannt - mit 65 oder älter, hatte ein erhöhtes Risiko für Demenz.

Erfahren Sie mehr über die Ursachen von Demenz »

AdvertisementWerbung

Die Studie umfasste 164 661 Patienten, die in einer kalifornischen Gesundheitsdatenbank der Notaufnahme und stationäre Besuche identifiziert wurden.

Fakten

Forscher fanden heraus, dass es eine 26 Prozent erhöhte Chance gibt, dass ein älterer Erwachsener an einer Demenz erkrankt, wenn er an einer TBI litt, im Gegensatz zu einer Verletzung an anderer Stelle an ihrem Körper.

Lead-Studie Autor Dr. Raquel C. Gardner, ein Verhalten Neurologe und Forscher am San Francisco Veteran's Administration Medical Center und UCSF, untersuchte das Risiko von Demenz bei Senioren mit neueren TBI, im Vergleich zu Erwachsenen mit nicht-TBI Körpertrauma (NTT), die als Frakturen, aber nicht von Kopf oder Hals definiert wurde.

In der Studie hatten 51.799 Patienten mit Trauma oder 31.5 Prozent TBI. Von diesen entwickelten 8,4 Prozent Demenz, verglichen mit 5,9 Prozent der Patienten mit NTT. Die durchschnittliche Zeit von Trauma zu Demenz Diagnose war 3. 2 Jahre; und es war kürzer in der TBI-Gruppe im Vergleich zur NTT-Gruppe.

Reklame

Studie zeigt einen neuen Ansatz, indem sie Senioren betrachtet

Gardner sagte Healthline, dass frühere Studien gezeigt haben, dass es eine kleine, aber erhöhte Wahrscheinlichkeit gibt, später im Leben eine Demenz zu bekommen, wenn Sie irgendeine Art von Hirnverletzung erlitten haben.

Gardners Team wollte speziell darauf achten, was passiert, wenn Sie eine Gehirnverletzung bekommen, wenn Sie älter sind. Laut der Centers for Disease Control (CDC), die höchsten Raten von TBI auftreten, bei Menschen, die älter sind, und sie sind in der Regel durch Stürze verursacht, sagte Gardner.

AdvertisementWerbung

"Wir wollten wirklich abschwächen und sagen, was ist die Chance, dass Sie Demenz nur von der Hirnverletzung bekommen, über alle anderen äußeren Faktoren hinaus, die eine Person dazu führen könnten, zu fallen und zu werden ein Trauma an erster Stelle? Sagte Gardner. "Ist es möglich, dass die gleichen Dinge, die jemanden dazu bringen, an Demenz zu erkranken, sie auch dazu bringen, zu fallen und die Hirnverletzung zu bekommen? In diesem Fall ist die Demenz nicht wegen der Hirnverletzung; es ist wegen all der anderen Faktoren, die sie dazu führen, den Sturz in erster Linie zu bekommen. "

Durch den Vergleich von älteren Erwachsenen mit Hirntrauma und Senioren mit Körpertrauma haben die Forscher die Sorge beseitigt, dass sie Menschen mit Hirntrauma mit Menschen vergleichen, die ansonsten sehr gesund sind.

Schauen Sie sich die besten Alzheimer-Blogs des Jahres an. <

Sechsundsechzig Prozent der älteren Erwachsenen mit Hirntrauma und derjenigen mit Körpertrauma wurden aufgrund von Stürzen verletzt. "Die Leute in beiden Gruppen waren sich ziemlich ähnlich, also mussten wir uns nicht so viele Gedanken darüber machen, dass das Ergebnis, das wir gefunden haben, auf andere äußere Faktoren zurückzuführen war. Wir verglichen Leute, die sich wirklich nur darin unterschieden, dass sie ihr Gehirn im Gegensatz zu ihrem Bein verletzten ", sagte Gardner.

Das Team hat herausgefunden, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ein älterer Erwachsener an einer Demenz erkrankt, wenn er an einer TBI leidet, um 26 Prozent höher ist als bei einer Verletzung an einem anderen Körper.

AdvertisementWerbung

Trauma-Effekte werden mit zunehmendem Alter schlimmer

Als die Forscher speziell untersuchten, ob jemand eine leichte traumatische Verletzung, manchmal eine Gehirnerschütterung oder eine schwerere Schädel-Hirn-Verletzung, hatte, fanden sie eine schwere TBI riskant für alle ab 55 Jahren.

"Aber wenn wir nur den milden TBI betrachteten, war dies nur für Menschen, die 65 Jahre oder älter waren, ein signifikantes Risiko. Zu der Zeit, als die Leute in ihren 70ern oder 80ern waren, schienen Gehirnerschütterungen oder leichte TBI im Grunde so riskant wie ein schwereres SHT. Das war das Überraschendste, weil diese Gehirnerschütterungen immer gefährlicher werden, wenn wir älter werden ", sagte Gardner.

Zu ​​der Zeit, als die Leute in ihren 70ern oder 80ern waren, schien eine Gehirnerschütterung oder ein mildes TBI im Grunde so riskant wie ein schwerer TBI ... Diese Gehirnerschütterungen scheinen mit zunehmendem Alter immer riskanter zu werden. Dr. Raquel C. Gardner, UCSF

Gardner räumte ein, dass die Studie insofern begrenzt war, als die Forscher Krankenhaus-Abrechnungscodes nutzten, um zu erfahren, wer mit TBI, gebrochenen Beinen und Demenz diagnostiziert wurde geregelten Weg. "Also, sicherlich muss mehr Forschung getan werden", sagte Gardner.

Werbung

Der Schlüssel zur Entwicklung von Behandlungen, Heilung und Vorbeugung von Demenz besteht darin, herauszufinden, was wirklich in einem Gehirn vor sich geht, nachdem sie eine Hirnverletzung bekommen haben. "Was sind die Mechanismen und die Biologie hinter diesen Demenzfällen, die wir nach TBI sehen? Fragte Gardner. In einem verwandten Leitartikel sagte Dr. Steven T. DeKosky von der Universität Pittsburgh School of Medicine, dass die Studie eine Nicht-Trauma-Kontrollgruppe vermisse, die "die Frage beantwortet haben könnte, ob NTT (dh Körpertrauma selbst) das Risiko einer Demenz signifikant erhöht hat altersäquivalente Kontrollen ohne Non-Brain-Trauma (möglicherweise von Entzündungen oder anderen Komplikationen). "

Weiterlesen: Brain Scan erfasst frühe Anzeichen von Demenz »

AdvertisementWerbung

Experte für Rehabilitationsmedizin sagt TBI beschleunigt Gehirnalterung

Dr. Wayne Gordon, stellvertretender Vorsitzender der Abteilung für Rehabilitationsmedizin an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai in New York, lobte die Verwendung einer großen Anzahl von Patientendaten durch die neue Studie.

Er fügte hinzu, dass aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass etwa 20 Prozent der Menschen mit einer mittelschweren bis schweren Verletzung, die zwischen zwei und fünf Jahren nach der Verletzung in die Reha kommen, sterben.

"Sie sterben nicht unbedingt an Demenz oder Alzheimer, aber bei manchen Menschen führt TBI eindeutig zu einer Form von Neurodegeneration. Bei manchen Menschen kann es Alzheimer sein; Bei manchen Menschen mit mehreren Hirnverletzungen, egal ob sie Sportler sind oder nicht, kann es CTI sein (was Fußballer haben). Wir wissen es nicht ", sagte Gordon. CTI steht für chronische traumatische Enzephalopathie und wird manchmal in den Gehirnen von pensionierten professionellen Fußballstars gesehen.

Anzeige

Gordon stimmt Gardner zu, dass mehr Forschung benötigt wird. "Je mehr Beweise wir über die langfristigen Auswirkungen von TBI haben, desto mehr können wir verstehen, welche Interventionen möglich sind, um unsere Patienten angemessen zu informieren und aufzuklären. Bei älteren Patienten über 45 Jahren ist klar, dass TBI den Alterungsprozess beschleunigt und den Tod beschleunigt. In dieser speziellen Studie gibt es eine erhöhte Prävalenz von Demenz, und das ist überhaupt nicht überraschend für mich ", sagte Gordon.

Erfahren Sie mehr: Was ist der Unterschied zwischen Demenz und Alzheimer??