Typ 2 Diabetes: Ihre Bildungs- und Unterstützungsoptionen

Wenn Sie an Diabetes Typ 2 leiden, fragen Sie sich vielleicht, wie sich dies auf Ihre Gesundheit auswirkt. Lernen über die Ursachen und Komplikationen von Typ-2-Diabetes kann Ihnen helfen, Ihren Zustand zu verwalten. Unterstützung von anderen zu finden, kann Sie motivieren, sich selbst am besten zu pflegen.

Bildung

Wenn Sie wissen, welche Faktoren zu Typ-2-Diabetes beitragen, können Sie Ihre Krankheit besser verstehen. Sie können auch Ihre Familie schützen und ihr Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, verringern. Gesundheitseinrichtungen, medizinische Zentren und Schulen haben oft Bildungsprogramme, die Ihnen helfen, mehr zu lernen.

WerbungWerbung

Bildungsveranstaltungen können als persönliche Treffen oder Online-Sitzungen angeboten werden. Ein in der Diabetesausbildung zertifizierter Lehrer unterrichtet oft die Kurse. Sie können praktische Techniken lernen und haben die Chance, andere Menschen mit Typ-2-Diabetes zu treffen.

Dies sind nur einige der verfügbaren Bildungsprogramme:

  • Die American Diabetes Association (ADA) ist bestrebt, Typ-2-Diabetes durch die Finanzierung von Forschung zu verhindern, um Kliniker zu helfen, mehr zu lernen. Die ADA bietet Informationen, damit Sie besser über Ihre Gesundheit informiert werden können. Für diejenigen, die bereits mit Diabetes diagnostiziert wurden, bietet die ADA auch Unterstützung für das Leben mit der Krankheit und bietet Links zu Selbsthilfegruppen.
  • Das National Diabetes Education Program (NDEP) bietet Schulungen für Menschen mit Typ-2-Diabetes. Das Programm arbeitet mit über 200 Partnern zusammen, um die aktuellsten Informationen zur Verfügung zu stellen. NDEP bietet auch Unterstützung während des Diagnose- und Behandlungsprozesses.
  • Die Diabetes Action Research & Education Foundation konzentriert sich auf die Sensibilisierung für die gesundheitlichen Auswirkungen von Diabetes. Dieses Programm sammelt Geld, um Diabetesforschungsstudien zu unterstützen. Sie bieten auch Bildungsartikel über gesundes Leben, Rezepte für die Planung von Mahlzeiten und Videos im Zusammenhang mit Diabetes Wellness.

Selbsthilfegruppen

Wenn Sie mit Typ-2-Diabetes leben, können Sie sich alleine fühlen. Sie können sich von den Änderungen des Lebensstils, die Sie vornehmen müssen, und den Informationen, die Sie lernen müssen, überwältigt fühlen. Eine Unterstützungsgruppe ist eine gute Quelle, um andere zu treffen, die sich in ähnlichen Situationen befinden.

Anzeige

Unterstützungsgruppen ermöglichen Menschen mit Typ-2-Diabetes, sich zu treffen und Mut zu machen. Als Teil einer Selbsthilfegruppe werden Sie daran erinnert, dass es andere gibt, die viele Ihrer Anliegen teilen. Spezifische Unterstützung kann auch eine Option für bestimmte demografische Gruppen wie ältere Erwachsene oder Mütter sein.

Dies sind nur einige der verfügbaren Support-Gruppen:

AdvertisementAdvertisement
  • Mit dem ADA können Sie nach lokalen Kapiteln suchen und sich über in der Nähe befindliche Meetings informieren. Support-Gruppen können sich nach einem Zeitplan treffen, z. B. einmal im Monat an einem bestimmten Ort.Jedes Treffen kann verschiedene Aspekte der Krankheit abdecken oder eine Chance bieten, Geschichten zu teilen.
  • Die ADA bietet auch Diabetes-Camps für Kinder an, um Zeit mit Gleichgesinnten zu verbringen, die ähnliche Diagnosen haben. Durch diese Camps können Kinder mehr über Diabetes Typ 2 und ihr tägliches Management erfahren, während sie durch Aktivitäten im Freien und soziale Unterstützung Spaß haben.
  • Die Defeat Diabetes Foundation bietet ein Verzeichnis von Unterstützungsgruppen in lokalen Gebieten. Die Site bietet viele verschiedene Arten von Meetings. So gibt es beispielsweise Unterstützungsgruppen für Jugendliche und für Pflegekräfte.
  • Online-Support-Gruppen sind eine einfache Möglichkeit, sich mit anderen zu verbinden, ohne persönlich zu treffen. Sie bieten die Chance, jederzeit mitzumachen und Mitglieder von fast überall können teilnehmen. Viele Online-Gruppen bieten Diskussionsforen an, in denen Mitglieder Themen einreichen und andere ihre Einsichten anbieten. Online-Gruppen können auch Webinare oder Chats veranstalten, in denen sich Mitglieder online zur Diskussion treffen.
  • Ein Gesundheitspartner ist eine weitere Option für den Support. Dies ist jemand, der über Ihren Diabetes Bescheid weiß und sich regelmäßig mit Ihnen treffen kann, um Sie zu ermutigen, fast wie ein Mentor. Ihr Gesundheitspartner kann jemand sein, der auch Diabetes hat. Oder sie können nur eine unterstützende Person in Ihrem Leben sein, jemand, der Sie motiviert, Sport zu treiben oder etwas über die Zubereitung von gesunden Mahlzeiten zu lernen. Denken Sie an die Menschen in Ihrem Leben, die einen guten Partner in Ihrer Gesundheitsreise machen würden und bitten Sie jemanden, an Ihrem Erfolg teilzuhaben, wenn Sie mit Ihrem Diabetes fertig werden.

Unabhängig davon, ob Sie durch persönliche Treffen oder durch virtuellen Support mehr über Typ-2-Diabetes erfahren möchten, Sie finden bestimmt die richtige Einstellung für Sie. Indem Sie sich Zeit nehmen, um mehr zu lernen, werden Sie befähigt, etwas in Ihrem Leben und in Ihrer Gesundheit zu bewirken.