Vaginales Gel angewendet nach Sex zeigt Versprechen beim Schutz vor HIV

Auf der Suche nach einem Weg, Menschen vor einer HIV-Infektion zu schützen, haben Forscher ein Vaginalgel entdeckt, das die Rate der HIV-Übertragung bei Affen bis zu drei Stunden nach dem Geschlechtsverkehr reduziert. Forscher glauben, dass das Gel auch für Menschen wirksam sein könnte. Wenn ja, könnte es besonders hilfreich für Frauen sein, die von jemandem sexuell missbraucht wurden, der HIV-positiv sein könnte.

Fünf von sechs Affen vor Infektion geschützt

Die kürzlich in Science Translational Medicine veröffentlichte Studie untersuchte ein neues mikrobizides oder mikrobenabtötendes Vaginalgel an Makakenaffen. Die Studie zeigte keinen hundertprozentigen Schutz. Allerdings waren fünf der sechs Affen vor einer Infektion geschützt.

AdvertisementAdvertisement

Das Gel enthält Raltegravir, ein antiretrovirales Medikament, das bereits zur Behandlung von HIV eingesetzt wird. Während einige HIV-Prävention Gele bereits verfügbar sind, erfordern sie in der Regel eine Dosis vor der Exposition.

Forscher gaben 12 Affen Vaginalwäschen von Affen HIV, um Sex mit einem infizierten Affen nachzuahmen. Drei Stunden später wurden sechs dieser Affen mit dem neu entwickelten Gel behandelt und die anderen sechs erhielten ein Placebo-Gel.

Von den sechs Makaken, denen das neue Gel gegeben wurde, infizierte sich nur einer mit HIV, während alle sechs Affen, die mit dem Placebo behandelt wurden, erkrankten.

Anzeige

In einem separaten Teil der Studie wurde nur einer von drei Affen, die das mikrobizide Gel 30 Minuten vor dem Kontakt mit dem Affen HIV erhielten, infiziert.

Walid Heneine, der Hauptautor der Studie und Leiter von Primatenstudien zu HIV-Präventionsmethoden für die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC), warfen den Forschern Rätsel auf, warum zwei der Affen gegeben wurden das mikrobizide Gel wurde noch infiziert.

AdvertisementWerbung

Sharon L. Hillier, Professor für Geburtshilfe an der Universität von Pittsburgh, sagte gegenüber der New York Times , dass wenn das Gel bei Menschen wirkt, es sehr gut zur HIV-Prävention eingesetzt werden könnte wie Plan B oder die Pille danach zur Empfängnisverhütung. Forscher sind optimistisch

Obwohl Erfolg in Affenstudien nicht immer zum Erfolg beim Menschen führt - und die Anwendung der Forschung auf den Menschen in naher Zukunft nicht möglich sein mag - sind die Ergebnisse dieser Studie ein Segen für die HIV-Prävention Forschung.

Dr. Kenneth Mayer, Gastprofessor an der Harvard Medical School und Leiter der medizinischen Forschung am Bostoner Fenway Institute, sagte zu Healthline: "Die Ergebnisse sind aufregend, denn sie sind die erste Demonstration des Post-Coital-Gels Verwendung kann vor HIV schützen.Die Verwendung von topischen Integrase-Inhibitoren ist ebenfalls neu. Die Daten stammen aus einem Tiermodell, so dass wir noch einen langen Weg vor uns haben, bis wir wissen, ob die Ergebnisse für Menschen übersetzbar sind. Nichtsdestoweniger schlagen die Daten einige zusätzliche Wege vor, um die HIV-Übertragung zu verhindern, was wichtig ist. "

Lesen Sie über HIV- und Minderheitenkrankheiten»