WHO Updates Behandlungsrichtlinien fĂĽr problematische STDs

Viele häufige Geschlechtskrankheiten (sexuell übertragene Krankheiten) werden durch Bakterien verursacht und können im Allgemeinen mit Antibiotika behandelt werden.

Die meisten von ihnen sowieso.

WerbungWerbung

Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge sind jährlich 131 Millionen Menschen mit Chlamydien, 78 Millionen mit Gonorrhö und 5,6 Millionen mit Syphilis infiziert.

Unbehandelt, wie es manchmal der Fall ist, bleiben die Infektionen ansteckend und können zu Fortpflanzungsschäden und sogar zum Tod führen.

Arzneimittelresistente Versionen von Chlamydien, Gonorrhoe, Syphilis und anderen Bakterien machen diese häufigen Infektionen jetzt schwieriger zu behandeln.

Anzeige

Lesen Sie mehr: Holen Sie sich die Fakten zu sexuell übertragbaren Krankheiten »

Neue Richtlinien fĂĽr ein neues Zeitalter

Arzneimittelresistente Formen von sexuell übertragbaren Krankheiten - medizinisch genauer bekannt als sexuell übertragbare Infektionen (STIs) - wie Gonorrhöe sind mittlerweile zu einer globalen Bedrohung geworden.

AdvertisementAdvertisement

Als Antwort darauf veröffentlichten die WHO-Beamten neue Richtlinien, wie Ärzte diese häufigen Infektionen behandeln sollten, ohne das Risiko einer Antibiotikaresistenz zu erhöhen.

"Die Richtlinien spiegeln die Erkenntnis wider, dass das Phänomen der Antibiotikaresistenz alle Infektionen durchdringt und dafür sorgt, dass die richtigen Medikamente für STIs verschrieben werden", sagt Amesh A. Adalja, ein Arzt für Infektionskrankheiten an der Universität von Pittsburgh Medical Center sagte Healthline. "Eine Studie nach der anderen hat gezeigt, dass steigende Resistenzen in vielen STIs Behandlungsentscheidungen komplizieren und eine Aktualisierung der Leitlinien erforderlich machen. "

Alle Formen von Antibiotika-resistenten Bakterien sind verantwortlich für die Infektion von mindestens 2 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten jedes Jahr. Von diesen Infektionen sind 23.000 tödlich, nach den jüngsten Einschätzungen der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC).

Neue Forschungsergebnisse zeigen die verschiedenen Möglichkeiten, wie Antibiotika selbst gegen die stärksten Antibiotika eine Abwehr entwickeln können, nämlich durch wiederholte Exposition durch nicht letale Spiegel der Medikamente.

Die Entdeckung und Entwicklung neuer Antibiotika hält nicht Schritt mit der Rate, mit der sich die Käfer Resistenz entwickeln. Ärzte und Experten für Infektionskrankheiten finden Wege, um die Wirksamkeit der aktuellen Antibiotika zu erhalten.

AdvertisementAdvertisement

Die CDC ĂĽberarbeitet ihre Richtlinien fĂĽr die Behandlung von STD im vergangenen Jahr.

Lesen Sie mehr: "Albtraumbakterien" können ein "Ende der Straße" für Antibiotika anzeigen.

Erhaltung der aktuellen Antibiotika

Viele der neuen Leitlinien der WHO stützen sich auf lokale medizinische Einrichtungen und Gesundheitsfachkräfte, um Resistenzfälle zu überwachen.

Anzeige

In den Vereinigten Staaten verfolgen die CDC und einige lokale und staatliche Gesundheitsabteilungen diese Muster, sagte Adalja.

"Es sollte ein Standard für die Versorgung von Ärzten sein, lokale Resistenzraten verschiedener Bakterien zur Verfügung zu haben, und einige Institutionen und Orte haben diese Fähigkeit", sagte er.

AdvertisementAdvertisement

Unter Verwendung dieser Daten hat die WHO die folgenden Richtlinien erstellt:

  • Gonorrhoe : Diese häufige STI - die Infektionen in der Leistengegend und im Rachen verursachen kann - hat jedes Mal Widerstand gezeigt, wenn ein neues Antibiotikum freigesetzt wird. Das bedeutet, dass ältere und billigere Antibiotika nicht funktionieren, weshalb die WHO die Länder dringend auffordert, ihre nationalen Leitlinien zur Gonorrhoe-Behandlung entsprechend der Prävalenz von in der Bevölkerung zirkulierenden Resistenzen zu aktualisieren. Die Richtlinien empfehlen keine Klasse von Antibiotika, Chinolone, wegen der weit verbreiteten und hohen Widerstände.
  • Syphilis: Diese STI kann, wenn sie von der Mutter an das Kind weitergegeben wird, oft zum Tod des Kindes fĂĽhren. Es ist auch von Kontakt mit Wunden in der Leistengegend oder Mund verbreitet. Es gibt eine Behandlung, die effektiver und billiger als orale Antibiotika ist. Die WHO empfiehlt eine einmalige Injektion des Antibiotikums Benzathin Penicillin in den Gesäß- oder Oberschenkelmuskel des Patienten.
  • Chlamydien: Die häufigste aller bakteriellen STIs. Während die meisten infizierten Menschen keine Symptome haben, ist ihr Markenzeichen ein brennendes GefĂĽhl beim Wasserlassen. Die WHO-Richtlinien skizzieren neun verschiedene Behandlungsstrategien fĂĽr Kinder und Erwachsene.

Die AnkĂĽndigung der WHO endete mit einem Abschiedsgedanken: "Kondome sind bei richtiger und konsequenter Anwendung eine der wirksamsten Methoden zum Schutz vor Geschlechtskrankheiten. "

Lesen Sie mehr: Abschwächende Antibiotika können jedes Jahr zu weiteren 6,300 infektionsbedingten Todesfällen führen.

Werbung

ĂśberschĂĽssige Antibiotika

Ein Teil der Triebkraft der Antibiotikaresistenz ist die Überdosierung von Antibiotika, nämlich in Fällen, in denen sie bei Menschen oder Tieren nicht medizinisch benötigt werden.

Die CDC-Schätzungen aller Antibiotika, die dem Menschen verschrieben werden, sind unnötig, das heißt, sie werden laut CDC für Bedingungen verwendet, die durch Viren verursacht werden, nicht durch Bakterien. Dazu gehören die Erkältung und bestimmte Geschlechtskrankheiten.

AdvertisementAdvertisement

Zum Beispiel, eine Studie von St. John Hospital & Medical Center in Detroit fand drei Viertel der Menschen Antibiotika in der Notaufnahme gegeben, nachdem die Symptome für bestimmte STI zeigen tatsächlich diese Infektionen nicht. Sie erhalten Antibiotika, bevor die Laborergebnisse vorliegen, was zu unnötigen und unsicheren Verschreibungen von Antibiotika führt.

"In den USA werden Personen mit Gonorrhoe und Chlamydien oft empirisch behandelt, bevor Testergebnisse verfĂĽgbar sind", sagte Adalja.

Ein solcher Weg, diese Verschreibungen zu reduzieren, besteht laut Experten darin, den Einsatz von billigen, schnellen diagnostischen Tests zu erhöhen, die feststellen können, ob eine Infektion durch ein Bakterium und speziell durch welches verursacht wird.

"Schnelle, hochsensible und hochspezifische diagnostische Tests werden dringend für eine Vielzahl von Infektionskrankheiten benötigt", sagte Adalja. "Die Entwicklung von Diagnosetests für diese STIs, die vergleichbare Eigenschaften wie Urinschwangerschaftstests haben, würde die Behandlung von STIs drastisch verbessern."