Gesichter der Gesundheitsversorgung: Was ist ein Geburtshelfer?

Übersicht

Der Begriff "Gynäkologie" bezieht sich sowohl auf die Praxis der Geburtshilfe und Gynäkologie als auch auf den Arzt, der beide Bereiche der Medizin praktiziert. Einige Ärzte entscheiden sich dafür, nur eines dieser Felder zu praktizieren. Zum Beispiel praktizieren Gynäkologen nur Gynäkologie, die sich auf die reproduktive Gesundheit von Frauen konzentriert.

Geburtshelfer praktizieren nur Geburtshilfe oder den Bereich der Medizin im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Geburt. Sehen Sie sich genauer an, was diese Spezialisten tun und wann Sie einen sehen sollten.

AnzeigeWerbung

Geburtshelfer

Was ist ein Geburtshelfer?

Geburtshelfer bieten chirurgische Versorgung für Frauen während der Schwangerschaft und Geburt. Sie kümmern sich auch um die postnatale Betreuung.

Einige Geburtshelfer entscheiden sich für eine Spezialisierung in der Mutter-Kind-Medizin (MFM). Diese Abteilung der Geburtshilfe konzentriert sich auf schwangere Frauen, die chronische Gesundheitsprobleme oder anomale Probleme haben, die während der Schwangerschaft auftreten. Aus diesem Grund gelten MFM-Ärzte als Hochrisikoexperten.

Sie können einen MFM-Arzt sehen, wenn Sie einen chronischen Gesundheitszustand haben, der Ihre Schwangerschaft beeinträchtigen könnte. Einige Frauen treffen sich mit diesen Ärzten, bevor sie schwanger werden, um einen Plan für die Schwangerschaft zu entwickeln.

Normalerweise komme ich um 6:30 Uhr zur Arbeit. m. Um 7 a. m. [Es gibt Diskussionen über alle Patienten auf dem Boden mit dem Kollegen, der in der vergangenen Nacht gearbeitet hat]. Der Rest des Tages beinhaltet die Überwachung aller Patienten in einem relativ intensiven Tempo. Dazu gehört auch die Unterstützung bei Notfällen wie Blutungen, Schwierigkeiten bei der Geburt, Bluthochdruck und anderen Krisen. Im Laufe des Tages finden Treffen und Diskussionen über eine sichere und qualitativ hochwertige Pflege statt. Schließlich gibt es Verwaltungsarbeit, einschließlich Akademiker und Forschung. All dies geschieht normalerweise innerhalb von 12 Stunden. Ich komme um 8 Uhr nach Hause. m. - Iffath Hoskins, M. D. Werbung

Bildung

Aus- und Weiterbildungsbedarf

Um Geburtshelfer zu werden, müssen Sie zunächst bestimmte vormedizinische Studienarbeiten absolvieren und einen Bachelor-Abschluss erwerben. Dann müssen Sie den Medical College Admissions Test ablegen und bestehen, um für eine medizinische Schule zugelassen zu werden.

Nach Abschluss der vierjährigen medizinischen Ausbildung müssen Sie ein Residenzprogramm absolvieren, um weitere Erfahrungen zu sammeln. Bewohner verbringen viele Stunden in einem Büro oder Krankenhaus und helfen bei Notfällen, Geburten und anderen damit verbundenen Verfahren.

Wenn Sie sich für MFM spezialisieren, müssen Sie weitere zwei bis drei Jahre trainieren.

Sobald Ihr Training abgeschlossen ist, müssen Sie eine Zertifizierungsprüfung ablegen, um vom American Board of Obstetrics and Gynecology zertifiziert zu werden.

AnzeigeWerbung

Bedingungen

Welche Bedingungen behandeln Geburtshelfer?

Frauen sehen in der Regel zuerst Geburtshelfer für die routinemäßige Schwangerschaftsvorsorge. Der erste Termin tritt normalerweise ungefähr acht Wochen nach Ihrer letzten Menstruationsperiode ein. Sie werden den Arzt ungefähr einmal im Monat während der gesamten Schwangerschaft sehen.

Geburtshelferinnen behandeln auch Frauen mit Risikoschwangerschaft während und nach der Schwangerschaft:

Sie können eine Schwangerschaft mit hohem Risiko haben, wenn Sie schwanger sind und Sie:

  • einen chronischen Gesundheitszustand
  • haben Alter 35
  • tragen mehrere Babys
  • haben eine Vorgeschichte von Fehlgeburt, vorzeitigen Wehen oder Kaiserschnitt
  • in bestimmten Lebensstil Entscheidungen, wie Rauchen und Trinken
  • entwickeln bestimmte Komplikationen während der Schwangerschaft, die Sie betreffen oder Baby

Geburtshelfer auch behandeln:

  • Eileiterschwangerschaft
  • fetale Bedrängnis
  • Präeklampsie, die durch hohen Blutdruck gekennzeichnet ist
  • Plazentalösung oder wenn die Plazenta aus der Gebärmutter löst
  • Schulterdystokie, oder wenn die Schultern eines Babys während der Geburt steckengeblieben sind
  • Uterusruptur
  • vorgefallener Strang, oder wenn die Nabelschnur während der Geburt eingeklemmt wird
  • Geburtsstörung
  • Sepsis, eine lebensbedrohliche Infektion

finden mehr: Blutdruckkontrolle bei Präeklampsie »

Ad vertisement

Prozeduren

Welche Verfahren führen Geburtshelfer durch?

Die Prozeduren und Operationen, die Geburtshelfer durchführen, können sich auch von denen unterscheiden, die Gynäkologen machen. Neben Geburtsvorgängen, Geburts - und Geburtszeiten führen die Geburtshelferinnen und Zöglinge auch folgendes durch:

  • Zervix Cerclage
  • Dilatation und Kürettage
  • Kaiserschnitt
  • Vaginale Geburt
  • Episiotomie oder Schnitt an der Eröffnung der Vagina zur Unterstützung der vaginalen Entbindung
  • Beschneidung
  • Pinzette und Vakuumabgabe

Wenn Sie eine Schwangerschaft mit hohem Risiko haben, kann Ihr Geburtshelfer Ihnen bestimmte Tests anbieten. Dazu gehören:

  • ein Ultraschall
  • eine Amniozentese, um das Geschlecht Ihres Babys zu bestimmen und bestimmte genetische Anomalien zu identifizieren
  • Cordocentese oder Nabelschnurblutprobenahme, um bestimmte Infektionen, angeborene Erkrankungen oder Blutkrankheiten
  • Halslänge zu bewerten Messung des Risikos für vorzeitige Wehen
  • Labortests für eine Vielzahl von Bedingungen
  • Labortests zur Messung von fetalem Fibronektin, die ihnen hilft, Ihr Risiko für vorzeitige Wehen zu bestimmen
  • ein biophysikalisches Profil, das Ihnen helfen kann, Ihre Das Wohlbefinden des Babys durch Überwachung der Herzfrequenz und Ultraschall

Der Geburtshelfer kümmert sich auch um vaginale und sonstige Entbindungen. Wenn Sie eine Induktion oder Kaiserschnitt benötigen, wird ein Geburtshelfer die Verfahren überwachen. Sie werden auch alle damit verbundenen Operationen durchführen. Sie können auch ein männliches Baby nach der Geburt beschneiden, wenn Sie es wünschen.

AdvertisementAdvertisement

Wann ein Geburtshelfer zu sehen ist

Wann sollten Sie einen Geburtshelfer sehen?

Sie sollten einen Termin vereinbaren, um einen Geburtshelfer zu sehen, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen. Sie können Sie mit Schwangerschaftsvorsorge versorgen und Sie bei der Planung Ihrer Schwangerschaft unterstützen.

Vielleicht möchten Sie sich mit einer Vielzahl von Ärzten treffen, bevor Sie sich für die Betreuung entscheiden. Während Ihrer Suche möchten Sie vielleicht jeden Geburtshelfer folgendes fragen:

  • Welche Tests benötigen Sie während der Schwangerschaft?
  • Besuchen Sie die Geburt oder den Arzt auf Abruf?
  • Wie überwachen Sie das Baby während der Wehen?
  • Was halten Sie von einer natürlichen Geburt?
  • Wann führen Sie Kaiserschnitte durch?
  • Wie hoch ist der Kaiserschnitt?
  • Führen Sie regelmäßig Episiotomien durch? Wenn ja, in welchen Situationen?
  • An welchem ​​Punkt der Schwangerschaft fangen Sie an, eine Induktion in Betracht zu ziehen?
  • Was ist Ihre spezielle Politik zur Geburtseinleitung?
  • Welche Verfahren führen Sie am Neugeborenen durch? Wann führst du sie aus?
  • Welche Art von postpartaler Nachsorge bieten Sie an?

Sobald Sie einen Arzt finden, der Ihnen gefällt, planen Sie Ihre pränatalen Termine früh und oft für das beste Ergebnis.

Sie sollten auch Ihren Geburtshelfer für die postnatale Pflege aufsuchen. So können Sie:

  • über Verhütungsoptionen wie Pille oder Intrauterinpessar
  • sprechen und sich über alles informieren, was während der Schwangerschaft oder Geburt passiert ist.
  • besprechen Sie alle Probleme, die bei der Anpassung an die Mutterschaft auftreten können, oder Bedenken bezüglich einer postpartalen Depression
  • und verfolgen Sie alle medizinischen Probleme, die während der Schwangerschaft aufgetreten sind, wie Schwangerschaftsdiabetes oder Bluthochdruck.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Impfungen auf dem neuesten Stand sind

Lesen Sie weiter: Arztarten für Arbeit und Geburt »