Anleitung zu OTC-Entzündungshemmern

Übersicht

Over-the-counter (OTC) Medikamente sind Medikamente, die Sie ohne ärztliche Verschreibung kaufen können. Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) sind Medikamente, die Entzündungen reduzieren helfen, was oft zur Schmerzlinderung beiträgt. Mit anderen Worten, sie sind entzündungshemmende Medikamente.

Einige der häufigsten OTC-NSAIDs sind:

  • Aspirin
  • Ibuprofen (Advil, Motrin, Midol)
  • Naproxen (Aleve, Naprosyn)

NSAIDs können sehr effektiv sein. Sie neigen dazu, schnell zu arbeiten und haben in der Regel weniger Nebenwirkungen als Kortikosteroide, die auch bei Entzündungen helfen. Bevor Sie jedoch ein NSAID verwenden, sollten Sie über die möglichen Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten wissen. Lesen Sie weiter für diese Informationen und Tipps, die Ihnen helfen, sie sicher und effektiv zu verwenden.

AdvertisementAdvertisement

Verwendet

Was sie tun

NSAIDs wirken, indem sie Prostaglandine blockieren. Prostaglandin ist eine Substanz, die Ihre Nervenenden sensibilisiert und Schmerzen bei Entzündungen verstärkt. Prostaglandine spielen auch eine Rolle bei der Kontrolle Ihrer Körpertemperatur. Durch die Blockierung dieser Effekte helfen NDAIDs, Ihre Schmerzen zu lindern und Ihr Fieber zu senken.

In der Tat können NSAIDs bei der Verringerung vieler Arten von Beschwerden hilfreich sein, einschließlich:

  • Kopfschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Entzündung und Steifheit durch Arthritis und andere entzündliche Erkrankungen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Schmerzen nach einer kleinen Operation
  • Verstauchungen oder andere Verletzungen

Wenn Sie ein Herzinfarkt- oder Schlaganfallrisiko haben, kann Ihr Arzt Ihnen täglich niedrig dosiertes Aspirin empfehlen, um Ihr Risiko zu verringern.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen

Nur weil Sie NSAIDs ohne Rezept kaufen können, bedeutet das nicht, dass sie vollkommen sicher sind. Es gibt einige mögliche Nebenwirkungen und Risiken.

Einige der am häufigsten berichteten Nebenwirkungen sind Magenverstimmung, Durchfall und Gas. Sie können diese Nebenwirkungen minimieren, indem Sie Ihre Medikamente mit Nahrung, Milch oder Antazida einnehmen. Weniger häufig können NSAID Schwindel, Benommenheit oder leichte Kopfschmerzen verursachen.

Zu ​​den schwerwiegenden Nebenwirkungen, die eine sofortige medizinische Behandlung erfordern, gehören:

  • Ohrensausen
  • verschwommenes Sehen
  • Hautausschlag, Nesselsucht und Juckreiz
  • Flüssigkeitsretention
  • Blut im Urin oder Stuhl <999 > Erbrechen und Blut im Erbrochenen
  • starke Bauchschmerzen
  • Brustschmerzen
  • schneller Herzschlag
  • Gelbsucht (Gelbfärbung von Haut und Augen)
  • NSAIDs sind für gelegentliche und kurzfristige Anwendung gedacht. Ihr Risiko von Nebenwirkungen erhöht sich je länger Sie sie verwenden.

WerbungWerbungWerbung

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

NSAIDs können mit anderen Medikamenten interagieren. Manchmal kann diese Interaktion Ihre Medikamente weniger effektiv machen. Zwei Beispiele sind Blutdruckmedikamente und niedrig dosiertes Aspirin, wenn sie als Blutverdünner verwendet werden.

Andere Kombinationen können ebenfalls schwere Nebenwirkungen verursachen. Dazu gehören die Verwendung eines NSAID mit:

Warfarin:

NSAIDs können die Wirkung von Warfarin (Coumadin), einem Medikament zur Vorbeugung oder Behandlung von Blutgerinnseln, verstärken. Diese Kombination kann zu übermäßigen Blutungen führen. Cyclosporin:

Cyclosporin wird zur Behandlung von Arthritis oder Colitis ulcerosa eingesetzt. Es wird auch für Personen verordnet, die eine Organtransplantation hatten. Die Einnahme mit einem NSAID kann zu Nierenschäden führen. Lithium:

Die Kombination von NSAIDs mit dem stimmungsstabilisierenden Medikament Lithium kann zu einer gefährlichen Ansammlung von Lithium in Ihrem Körper führen. Aspirin:

Die Einnahme von NSAR mit niedrig dosiertem Aspirin kann das Risiko für Magengeschwüre erhöhen. SSRIs:

Blutungen im Verdauungstrakt können ebenfalls ein Problem darstellen, wenn Sie NSAIDs mit selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern (SSRIs) einnehmen. Diuretika:

Es ist normalerweise kein Problem, NSAR zu nehmen, wenn Sie auch Diuretika einnehmen. Ihr Arzt sollte Sie jedoch auf Bluthochdruck und Nierenschäden überwachen, während Sie beide einnehmen. Bei Kindern

Für Kinder

Kinder unter 18 Jahren, die an Windpocken oder Influenza leiden, sollten Aspirin und Produkte mit Aspirin meiden. Die Verabreichung von Aspirin an Kinder kann das Risiko eines Reyes-Syndroms erhöhen, das zu Leber- und Hirnschäden führen kann. Reye-Syndrom ist potenziell tödlich.

Weitere Informationen: Reye-Syndrom »

WerbungWerbung

Tipps

Tipps zur Verwendung von OTC-NSAIDs

Befolgen Sie diese Tipps, um die besten Ergebnisse Ihrer OTC-Behandlung zu erhalten.

Beurteilen Sie Ihre Bedürfnisse

Einige OTC-Medikamente, wie Acetaminophen (Tylenol) sind gut für die Linderung von Schmerzen, aber sie helfen nicht bei Entzündungen. Wenn Sie sie tolerieren können, sind NSAIDs wahrscheinlich die bessere Wahl für Arthritis und andere entzündliche Erkrankungen.

Lesen Sie die Etiketten

Einige OTC-Produkte kombinieren Paracetamol und entzündungshemmende Medizin. NSAIDs können in einigen Erkältungs- und Grippemedikamenten gefunden werden. Achten Sie darauf, die Zutatenliste aller OTC-Medikamente zu lesen, damit Sie wissen, wie viel von jedem Medikament Sie nehmen. Zu viel Wirkstoff in Kombinationsprodukten erhöht das Risiko von Nebenwirkungen.

Korrekt lagern

OTC-Medikamente können ihre Wirksamkeit vor dem Verfallsdatum verlieren, wenn sie an einem heißen, feuchten Ort wie Ihrem Badezimmerschrank aufbewahrt werden. Um sie haltbar zu machen, bewahren Sie sie an einem kühlen, trockenen Ort auf.

Nehmen Sie die korrekte Dosis

Wenn Sie OTC-NSAIDs einnehmen, lesen und befolgen Sie die Anweisungen. Produkte variieren in der Stärke, also stellen Sie sicher, dass Sie jedes Mal die richtige Menge nehmen.

Fragen Sie Ihren Arzt

NSAIDs sind keine gute Idee für alle. Bevor Sie diese Medikamente nehmen, erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, ob Sie eine

allergische Reaktion auf Aspirin oder ein anderes Schmerzmittel

  • eine Blutkrankheit
  • Magenblutungen, Magengeschwüre (Magengeschwüre) oder Darmprobleme haben
  • Bluthochdruck oder Herzkrankheiten
  • Leber- oder Nierenerkrankungen
  • Wenn Sie drei oder mehr alkoholische Getränke pro Tag zu sich nehmen oder wenn Sie blutverdünnende Medikamente einnehmen, sollten Sie mit Ihrem Arzt über die Sicherheit der Anwendung eines NSAR sprechen .

Werbung

Imbiss

Imbiss

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) können zur Linderung von Entzündungsschmerzen eingesetzt werden. Viele entzündungshemmende Medikamente sind über den Ladentisch erhältlich. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie viel von einer Droge zu viel ist, und halten Sie sich an diese Grenze. NSAIDs können Bestandteile bestimmter Medikamente sein, also achten Sie darauf, das Etikett der OTC-Medikamente zu lesen, die Sie einnehmen.