Intestinale Obstruktion

Überblick

Verdaute Nahrungsmittelteilchen müssen im Rahmen der normalen Verdauung durch mindestens 25 m Tiefe des Darms transportiert werden. Diese verdauten Abfälle sind ständig in Bewegung. Eine Darmobstruktion kann dies jedoch verhindern. Ein Darmverschluss tritt auf, wenn Ihr Dünndarm oder Dickdarm blockiert ist. Die Blockierung kann teilweise oder vollständig sein und verhindert den Durchtritt von Flüssigkeiten und verdauten Lebensmitteln.

Bei Darmverschluss bilden sich hinter der Verstopfungsstelle Nahrung, Flüssigkeiten, Magensäure und Gas. Wenn sich genügend Druck aufbaut, kann der Darm platzen und schädliche Darminhalte und Bakterien in die Bauchhöhle gelangen. Dies ist eine lebensbedrohliche Komplikation.

Es gibt viele mögliche Ursachen für Darmverschluss. Oft kann dieser Zustand nicht verhindert werden. Frühe Diagnose und Behandlung sind entscheidend. Ein unbehandelter Darmverschluss kann tödlich sein.

WerbungWerbung

Symptome

Symptome von Darmverschluss

Darmverschluss verursacht eine breite Palette von unangenehmen Symptomen, einschließlich:

  • schwere Blähungen
  • Bauchschmerzen
  • verminderter Appetit <999 > Übelkeit
  • Erbrechen
  • Gas- oder Stuhlgang nicht möglich
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • starke Bauchkrämpfe
  • Bauchschwellung
Einige der Symptome können vom Ort und der Dauer der Obstruktion abhängen. Zum Beispiel ist Erbrechen ein frühes Anzeichen für eine Dünndarmobstruktion. Dies kann auch bei einer Verstopfung Ihres Dickdarms auftreten, wenn diese andauernd ist. Eine partielle Obstruktion kann zu Durchfall führen, während eine vollständige Obstruktion dazu führen kann, dass Gas oder Stuhl nicht passieren können.

Eine Darmverschluss kann auch eine ernsthafte Infektion und Entzündung der Bauchhöhle verursachen, die als Peritonitis bekannt ist. Dies geschieht, wenn ein Teil Ihres Darms gerissen ist. Es führt zu Fieber und zunehmenden Bauchschmerzen. Dieser Zustand ist ein lebensbedrohlicher Notfall, der eine Operation erfordert.

Ursachen

Ursachen des Darmverschlusses

Eine Obstruktion kann partiell sein, die ohne Operation abklingt. Eine vollständige Blockade ist wahrscheinlich Darm-Operation.

Mechanische Hindernisse

Mechanische Hindernisse sind, wenn etwas Ihren Darm physisch blockiert. Im Dünndarm kann dies folgende Ursachen haben:

Adhäsionen, die aus fibrösem Gewebe bestehen, das nach einer Bauch- oder Beckenoperation oder nach schweren Entzündungen entstehen kann

  • volvulus oder Verdrehen des Darmes
  • Invagination, a "Telescoping", oder Schieben eines Segments des Darms in den nächsten Abschnitt
  • Malformationen des Darms, oft bei Neugeborenen, kann aber auch bei Kindern und Jugendlichen auftreten
  • Tumoren im Dünndarm
  • Gallensteine, obwohl sie verursachen selten Obstruktionen, insbesondere bei Kindern
  • Hernien, bei denen ein Teil des Darms außerhalb des Körpers oder in einen anderen Teil des Körpers vordringt.
  • entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn <999 > Obwohl weniger häufig, können mechanische Hindernisse auch Ihren Dickdarm oder Dickdarm blockieren.Dies kann folgende Ursachen haben:
  • impaktierter Stuhl
  • Adhäsionen bei Beckeninfektionen oder Operationen

Ovarialkarzinom

  • Kolonkarzinom
  • Mekonium bei Neugeborenen (Mekonium ist der Stuhl Babys erster Durchgang)
  • volvulus und Invagination
  • Divertikulitis, die Entzündung oder Infektion von gewölbten Darmtaschen
  • Striktur, Verengung des Kolons durch Vernarbung oder Entzündung
  • Nichtmechanische Obstruktion
  • Ihr Dick- und Dickdarm arbeitet normalerweise in einem koordinierten System der Bewegung. Wenn etwas diese koordinierten Kontraktionen unterbricht, kann es einen funktionellen Darmverschluss verursachen. Dies wird allgemein als nichtmechanische Behinderung bezeichnet. Wenn es sich um einen vorübergehenden Zustand handelt, wird dies als Ileus bezeichnet. Es wird eine Pseudobehinderung genannt, wenn es chronisch oder langfristig wird.
  • Ursachen für Ileus sind:

Abdominal- oder Beckenchirurgie

Infektionen wie Gastroenteritis oder Appendizitis

einige Medikamente, einschließlich Opioid-Schmerzmittel

  • Elektrolytstörungen
  • Es kann zu Pseudoobstruktionen im Darm kommen von:
  • Morbus Parkinson, Multiple Sklerose und andere Nerven- und Muskelstörungen
  • Morbus Hirschsprung, eine Erkrankung, bei der in Teilbereichen des Dickdarms Nerven fehlen

Störungen, die Nervenschäden verursachen, wie z Diabetes mellitus

  • Schilddrüsenunterfunktion oder Unterfunktion der Schilddrüse
  • AnzeigeWerbung
  • bei Säuglingen
  • Darmverschluss bei Säuglingen
Die Obstruktion des Säuglings beruht in der Regel auf Infektionen, Organerkrankungen und verminderter Durchblutung des Darmes (Strangulation). Einige Kinder erleben den Zustand nach einer Magengrippe. Dies kann zu einer Entzündung im Darm führen.

Intussuszeption ist am häufigsten bei Kindern im Alter von 2 Jahren und jünger. Dies geschieht, wenn ein Teil ihres Darms kollabiert oder in einen anderen Teil gleitet. Infolgedessen wird ihr Darm blockiert.

Jede Art von Darmverschluss ist bei Säuglingen schwer zu diagnostizieren, da sie ihre Symptome nicht beschreiben können. Stattdessen müssen Eltern ihre Kinder auf Veränderungen und Symptome achten, die auf eine Blockierung hindeuten könnten. Beispiele hierfür sind:

Bauchschwellung

Ziehen bis zur Brust

übermäßig schläfrig

  • mit Fieber
  • Grunzen bei Schmerzen
  • vorübergehende Stühle, die Blut enthalten, bekannt als Johannisbeergelee
  • sehr laut Weinen
  • Erbrechen, besonders galleähnliches Erbrechen gelb-grün
  • Anzeichen von Schwäche
  • Wenn Sie diese Symptome oder andere Veränderungen bei Ihrem Kind bemerken, suchen Sie sofort ärztliche Hilfe auf Beachtung.
  • Suchen Sie einen Arzt auf.
  • Wann müssen Sie einen Arzt aufsuchen?

Suchen Sie medizinische Hilfe auf, wenn Sie Symptome eines Darmverschlusses haben, besonders wenn Sie sich kürzlich einer Bauchoperation unterzogen haben. Wenn Sie Bauchblähungen, starke Verstopfung und Appetitlosigkeit haben, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Einen Arzt finden

AnzeigeWerbung

Diagnose

Wie ein Darmverschluss diagnostiziert wird

Zuerst kann ein Arzt auf Ihren Bauch drücken, um ihn zu untersuchen.Sie hören dann mit einem Stethoskop auf irgendwelche Töne, die gemacht werden. Das Vorhandensein eines harten Klumpens oder bestimmter Arten von Geräuschen, insbesondere bei einem Kind, kann helfen festzustellen, ob ein Hindernis existiert.

Weitere Tests umfassen:

Blutuntersuchungen auf Blutbild, Leber- und Nierenfunktion und Elektrolytspiegel

Röntgenstrahlen

CT-Scan

  • Koloskopie, eine flexible beleuchtete Sonde, die Ihr Arzt verwendet Blick auf den Dickdarm
  • Einlauf mit Kontrastmittel
  • Anzeige
  • Komplikationen
  • mögliche Komplikationen
Behandlung zur Vermeidung von Komplikationen wie:

Dehydration

Elektrolytstörungen

Perforation, oder ein Loch in Ihrem Darm, das zu Infektionen führt

  • Nierenversagen
  • Wenn die Obstruktion verhindert, dass Blut in ein Darmsegment gelangt, kann dies zu:
  • Infektion
  • Gewebetod intestinale Perforation

Sepsis, eine lebensbedrohliche Blutinfektion

  • Multiorganversagen
  • Tod
  • Bei manchen Menschen mit chronischer Obstruktion durch Striktur oder Dünndarmverengung kann ein Arzt a Metallstent, der sich innerhalb des Darms mit einer langen Röhre, einem so genannten Endoskop, ausdehnt. Der Stent, ein Drahtgeflecht, hält den Darm offen. Das Verfahren erfordert möglicherweise nicht, in den Bauch zu schneiden, und es wird normalerweise verwendet, wenn eine Person kein Kandidat für traditionelle Chirurgie ist.
  • AnzeigeWerbung
  • Behandlung
  • Behandlung von Darmverschluss

Die Behandlung hängt von der Lage und Schwere der Obstruktion ab. Versuchen Sie nicht, das Problem zu Hause zu behandeln. Die geeignete Behandlung hängt von der Art der Darmobstruktion ab.

Für partielle Obstruktionen oder einen Ileus kann es möglich sein, einfach durch Absetzen der Därme und intravenöse (IV) Flüssigkeit zu behandeln. Bowel Rest bedeutet, dass Sie während dieser Zeit nichts zu essen bekommen oder nur klare Flüssigkeiten bekommen. Wenn die Ursache der Obstruktion bekannt ist, behandelt Ihr Arzt das auch.

Dehydrierung ist wichtig. Ein Arzt kann Ihnen IV-Flüssigkeiten geben, um das Elektrolytungleichgewicht zu korrigieren. Ein Katheter kann in Ihre Blase eingeführt werden, um Urin abzuleiten.

Ein Röhrchen muss möglicherweise durch die Nase und hinunter in den Hals, Magen und Darm gegeben werden, um zu lindern:

Druck

Schwellung

Erbrechen

Wenn Ihr Problem auf die Anwendung von besteht Deutsch: bio-pro.de/de/region/stern/magazin/...3/index.html. Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html Bei narkotischen Schmerzmitteln kann Ihr Arzt Medikamente verschreiben, die die Wirkung der Betäubungsmittel auf Ihren Darm reduzieren.

  • Eine Operation ist erforderlich, wenn diese Maßnahmen versagen oder wenn sich Ihre Symptome verschlimmern. Die Behandlung in diesem Fall erfordert typischerweise einen Krankenhausaufenthalt. Sie erhalten intravenöse Infusionen, da sie zusätzlich zur Linderung der Dehydrierung helfen, einen Schock während der Operation zu verhindern.
  • Eine schwere Komplikation eines Darmverschlusses kann eine dauerhafte Schädigung Ihres Darms sein. Wenn dies auftritt, wird ein Chirurg eine Operation durchführen, um den Abschnitt des toten Gewebes zu entfernen und die zwei gesunden Enden Ihres Darms wieder zu verbinden.
  • Während verschreibungspflichtige Medikamente die Obstruktion selbst nicht behandeln können, können sie helfen, Ihre Übelkeit zu reduzieren, bis weitere Interventionen durchgeführt werden.Beispiele für Medikamente, die Ihr Arzt verschreiben kann, sind:

Antibiotika zur Verringerung der Infektion

Antiinvasiva zur Vermeidung von Erbrechen

Schmerzmittel

Sie sollten die Symptome eines Darmverschlusses nicht ignorieren oder versuchen, einen zu behandeln Darmverschluss zu Hause.

  • Ausblick
  • Aussicht auf Darmverschluss
  • Wenn Sie unbehandelt bleiben, kann der Darmverschluss dazu führen, dass das Gewebe im betroffenen Teil Ihres Darms abstirbt. Es kann auch zu einem Loch oder einer Perforation in der Darmwand, einer schweren Infektion und zu einem Schock führen.

Insgesamt hängt die Prognose Ihres Zustandes von seiner Ursache ab. Die meisten Fälle von Darmverschluss sind behandelbar. Andere Ursachen wie Krebs erfordern jedoch eine langfristige Behandlung und Überwachung.

Lassen Sie Ihren Kommentar