Ein stärkeres, gesünderes Leben führen? Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Von allen Arten von Nierenkrebs, die Erwachsene entwickeln können, tritt am häufigsten Nierenzellkarzinom (RCC) auf. Es macht etwa 90 Prozent der diagnostizierten Nierenkrebsarten aus.

Obwohl die genaue Ursache des Nierenzellkarzinoms unbekannt ist, gibt es bekannte Risikofaktoren, die Ihre Chance auf Nierenkrebs erhöhen können. Lesen Sie weiter, um mehr über die sieben Hauptrisikofaktoren zu erfahren.

1. Ihr Alter

Menschen haben eine größere Chance, RCC zu entwickeln, wenn sie älter werden.

2. Ihr Geschlecht

Männer haben doppelt so viele Chancen auf RCC wie Frauen.

3. Ihre Gene

Genetik kann eine Rolle bei der Entwicklung von RCC spielen. Einige seltene Erbkrankheiten wie die Von-Hippel-Lindau-Krankheit und der erbliche (oder familiäre) papilläre Nierenzellkarzinom verursachen ein höheres Risiko für die Entwicklung eines Nierenzellkarzinoms.

Von Hippel-Lindau verursacht Tumore in mehr als einem Teil Ihres Körpers. Hereditäre papillären RCC ist mit Veränderungen in bestimmten Genen verbunden.

4. Ihre Familienhistorie

Auch wenn Sie keine erblichen Erkrankungen haben, bei denen RCC nachgewiesen wurde, kann Ihre Familienanamnese ein Risikofaktor für die Erkrankung sein.

Wenn jemand in Ihrer Familie RCC hat, könnten Ihre Chancen auf Nierenkrebs bis zu vier Mal größer sein. Dieses Risiko hat sich als besonders stark erwiesen, wenn Ihr Geschwister die Bedingung hat.

5. Sie rauchen

Laut der Mayo Clinic haben Raucher eine größere Chance auf Nierenkrebs als diejenigen, die nicht rauchen. Wenn Sie jedoch mit dem Rauchen aufhören, kann Ihr Risiko, die Krankheit zu entwickeln, stark reduziert werden.

6. Du bist übergewichtig

Fettleibigkeit ist ein Faktor, der zu abnormen Hormonveränderungen führen kann. Diese Veränderungen führen letztendlich dazu, dass übergewichtige Menschen ein höheres RCC-Risiko haben als normalgewichtige Personen.

Ein extremes Übergewicht (krankhaft fettleibig) kann für etwa 20 Prozent der RCC-Fälle verantwortlich sein.

7. Sie haben Bluthochdruck

Blutdruck ist auch ein Risikofaktor für Nierenkrebs. Wenn Sie hohen Blutdruck haben, haben Sie eine größere Chance, RCC zu entwickeln.

Ein unbekannter Faktor bezüglich dieses Risikofaktors bezieht sich auf Bluthochdruckmedizin. Spezifische Bluthochdruckmedikamente können mit einem erhöhten RCC-Risiko verbunden sein. Es ist jedoch unsicher, ob das erhöhte Risiko wirklich wegen der Medizin oder aufgrund von Bluthochdruck ist. Einige Forscher glauben, dass die Kombination beider Faktoren zu einem erhöhten Risiko führt.

Übersicht

Wenn Sie einen oder mehrere Risikofaktoren für eine Nierenerkrankung haben, können sich Ihre Chancen auf eine Entwicklung der Erkrankung erhöhen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie automatisch RCC entwickeln.

Dennoch ist es immer gut, einen Termin mit Ihrem Arzt zu vereinbaren, um über Ihre Risiken zu sprechen und die entsprechenden Änderungen am Lebensstil vorzunehmen, um Ihr Risiko zu verringern.