Ein stärkeres, gesünderes Leben führen? Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Vaginaler Juckreiz ist ein unangenehmes und manchmal schmerzhaftes Symptom, das häufig durch irritierende Substanzen, Infektionen oder Menopause auftritt. Es kann auch als Folge bestimmter Hauterkrankungen oder sexuell übertragbaren Krankheiten (STDs) auftreten. In seltenen Fällen ... Lesen Sie mehr

Vaginaler Juckreiz ist ein unangenehmes und manchmal schmerzhaftes Symptom, das oft durch irritierende Substanzen, Infektionen oder Menopause auftritt. Es kann auch als Folge bestimmter Hauterkrankungen oder sexuell übertragbaren Krankheiten (STDs) auftreten. In seltenen Fällen kann sich vaginaler Juckreiz aufgrund von Stress oder Vulvakrebs entwickeln.

Der meiste Juckreiz in der Scheide ist kein Grund zur Sorge. Sie sollten jedoch Ihren Arzt oder Gynäkologen kontaktieren, wenn der Juckreiz schwerwiegend ist oder wenn Sie vermuten, dass Sie an einer Grunderkrankung leiden. Ihr Arzt kann die Ursache für Ihren vaginalen Juckreiz durch eine Untersuchung und Tests feststellen. Sie werden auch in der Lage sein, geeignete Behandlungen für dieses unangenehme Symptom zu empfehlen.

Ursachen für vaginalen Juckreiz

Hier einige der möglichen Ursachen für Juckreiz der Vagina und der Umgebung.

Reizstoffe

Wenn die Vagina reizenden Chemikalien ausgesetzt wird, kann dies zu vaginalem Juckreiz führen. Diese Reizstoffe können eine allergische Reaktion auslösen, die einen juckenden Hautausschlag über verschiedene Bereiche des Körpers, einschließlich der Vagina, verursacht. Häufige chemische Reizstoffe sind:

  • Seife
  • Schaumbäder
  • weibliche Sprays
  • Duschen
  • topische Verhütungsmittel
  • Cremes
  • Salben
  • Reinigungsmittel
  • Weichspüler
  • Dufttoilette Papier

Wenn Sie an Diabetes oder Harninkontinenz leiden, kann Ihr Urin auch vaginale Reizungen und Juckreiz verursachen.

Hauterkrankungen

Manche Hauterkrankungen wie Ekzeme und Psoriasis können im Genitalbereich zu Rötung und Juckreiz führen. Ekzem, auch bekannt als atopische Dermatitis, ist ein Hautausschlag, der vor allem bei Menschen mit Asthma oder Allergien auftritt. Der Ausschlag ist rötlich und juckt mit einer schuppigen Textur. Bei einigen Frauen mit Ekzem kann es sich auf die Vagina ausbreiten. Psoriasis ist eine häufige Hauterkrankung, die schuppige, juckende, rote Flecken entlang der Kopfhaut und den Gelenken verursacht. Manchmal können Ausbrüche dieser Symptome auch auf der Vagina auftreten.

Hefe-Infektion

Hefe ist ein natürlich vorkommender Pilz, der normalerweise in der Vagina vorhanden ist. Es verursacht normalerweise keine Probleme, aber wenn das Wachstum nicht kontrolliert wird, kann es zu einer unangenehmen Infektion kommen. Diese Infektion ist als vaginale Hefeinfektion bekannt. Es ist eine sehr häufige Erkrankung, von der 3 von 4 Frauen irgendwann in ihrem Leben betroffen sind, berichtet die Mayo Clinic. Die Infektion tritt oft nach Einnahme eines Antibiotikums auf, da diese Medikamente gute Bakterien zusammen mit den schlechten Bakterien zerstören können.Die guten Bakterien werden benötigt, um das Wachstum der Hefe in Schach zu halten. Die Überwucherung von Hefe in der Vagina kann zu unangenehmen Symptomen führen, einschließlich Juckreiz, Brennen und klumpiger Ausfluss.

Bakterielle Vaginose

Bakterielle Vaginose (BV) ist ein weiterer häufiger Grund für vaginalen Juckreiz. Wie eine vaginale Hefeinfektion wird BV durch ein Ungleichgewicht zwischen natürlich vorkommenden guten und schlechten Bakterien in der Vagina ausgelöst. Der Zustand verursacht nicht immer Symptome. Wenn Symptome auftreten, enthalten sie typischerweise vaginalen Juckreiz und einen abnormen, übelriechenden Ausfluss. Die Entladung kann dünn und stumpf grau oder weiß sein. In einigen Fällen könnte es auch schaumig sein.

Geschlechtskrankheiten

Bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr können zahlreiche sexuell übertragbare Krankheiten übertragen werden und Juckreiz in der Vagina verursachen. Dazu gehören:

  • Chlamydien
  • Genitalwarzen
  • Gonorrhoe
  • Herpes genitalis
  • Trichomoniasis

Diese Zustände können auch zusätzliche Symptome verursachen, einschließlich abnormem Wachstum, grünem oder gelbem Ausfluss und Schmerzen beim Wasserlassen .

Menopause

Frauen, die die Menopause durchmachen oder bereits durchgeführt haben, haben ein erhöhtes Risiko für vaginalen Juckreiz. Dies ist auf die Verringerung der Östrogenspiegel zurückzuführen, die während der Menopause auftreten, was zu vaginaler Atrophie führt. Dies ist eine Ausdünnung der Schleimhaut, die zu übermäßiger Trockenheit führen kann. Die Trockenheit kann Juckreiz und Reizung verursachen, wenn Sie keine Behandlung dafür erhalten.

Stress

Körperlicher und emotionaler Stress kann vaginalen Juckreiz und Reizung verursachen, obwohl dies nicht sehr häufig ist. Es kann auftreten, wenn Stress Ihr Immunsystem schwächt, so dass Sie anfälliger für die Infektionen, die Juckreiz verursachen.

Vulvakarzinom

In seltenen Fällen kann vaginaler Juckreiz ein Symptom für Vulvakarzinom sein. Dies ist eine Art von Krebs, der sich in der Vulva entwickelt, die der äußere Teil der weiblichen Genitalien ist. Es umfasst die inneren und äußeren Lippen der Vagina, die Klitoris und die Öffnung der Vagina. Vulvakrebs kann nicht immer Symptome verursachen. Wenn jedoch Symptome auftreten, können sie Juckreiz, ungewöhnliche Blutungen oder Schmerzen im Bereich der Vulva einschließen. Vulvakarzinom kann erfolgreich behandelt werden, wenn Ihr Arzt es in den frühen Stadien diagnostiziert. Dies ist ein weiterer Grund, dass jährliche gynäkologische Vorsorgeuntersuchungen unerlässlich sind.

Wann Sie Ihren Arzt wegen vaginalem Juckreiz aufsuchen müssen

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt wegen vaginalem Juckreiz aufsuchen, wenn der Juckreiz so stark ist, dass er Ihr tägliches Leben oder Ihren Schlaf beeinträchtigt. Obwohl die meisten Ursachen nicht ernst sind, gibt es einige Behandlungen, die die Unannehmlichkeiten des vaginalen Jucken verringern können.

Sie sollten sich auch an Ihren Arzt wenden, wenn Ihr Juckreiz länger als eine Woche anhält oder wenn Ihr Juckreiz zusammen mit den folgenden Symptomen auftritt:

  • Geschwüre oder Blasen an der Vulva
  • Schmerzen oder Empfindlichkeit im Genitalbereich < Genitalrötung oder -schwellung
  • Probleme beim Wasserlassen
  • ungewöhnlicher vaginaler Ausfluss
  • Beschwerden beim Geschlechtsverkehr
  • Was Sie während Ihres Termins erwarten können

Ihr Arzt wird Sie nach Ihren Symptomen fragen, einschließlich deren Schwere sind und wie lange sie gedauert haben.Sie können dich auch nach deinen sexuellen Aktivitäten fragen. Sie werden wahrscheinlich auch eine gynäkologische Untersuchung durchführen müssen. Während einer gynäkologischen Untersuchung untersucht Ihr Arzt die Vulva visuell und kann ein Spekulum verwenden, um in die Scheide zu sehen. Sie können auf Ihren Bauch drücken, während Sie einen behandschuhten Finger in Ihre Vagina einführen. Dies ermöglicht ihnen, die Fortpflanzungsorgane auf Anomalien zu überprüfen.

Ihr Arzt kann zur Analyse auch eine Gewebeprobe aus Ihrer Vulva oder eine Probe Ihrer Entlassung entnehmen. Ihr Arzt wird möglicherweise auch Blut- oder Urintests durchführen.

Ärztliche Behandlung bei vaginalem Juckreiz

Sobald Ihr Arzt die Ursache für Ihren vaginalen Juckreiz gefunden hat, werden Ihnen Behandlungsmöglichkeiten empfohlen. Der spezifische Behandlungsverlauf hängt von der jeweiligen Erkrankung ab, die das Problem verursacht:

Ihr Arzt kann vaginale Hefeinfektionen mit antimykotischen Medikamenten behandeln. Diese kommen in verschiedenen Formen, einschließlich Cremes, Salben oder Pillen. Sie sind auf Rezept oder über den Ladentisch erhältlich. Wenn Ihr Arzt Sie jedoch nie mit einer Pilzinfektion diagnostiziert hat, sprechen Sie vor der Einnahme von frei verkäuflichen Medikamenten mit Ihrem Arzt.

  • Ärzte behandeln BV oft mit Antibiotika. Diese können als Tabletten eingenommen werden, die Sie oral einnehmen, oder als Cremes, die Sie in Ihre Vagina einführen. Unabhängig von der Art der Behandlung, die Sie verwenden, ist es wichtig, die Anweisungen Ihres Arztes zu befolgen und die komplette Medikamentenrunde zu absolvieren.
  • Sie können STDs mit Antibiotika, antiviralen Medikamenten oder Antiparasitika behandeln. Sie müssen Ihre Medikamente regelmäßig einnehmen und Geschlechtsverkehr vermeiden, bis sich Ihre Infektion oder Krankheit geklärt hat.
  • Wechseljahrsbedingter Juckreiz kann mit Östrogencreme, Tabletten oder einem Vaginalringeinsatz behandelt werden.
  • Andere Arten von vaginalem Juckreiz und Reizungen sind oft von selbst erkennbar. In der Zwischenzeit können Sie Steroidcremes oder -lotionen anwenden, um Entzündungen zu lindern und Beschwerden zu lindern. Sie sollten jedoch begrenzen, wie viel Sie sie verwenden, weil sie auch zu chronischer Reizung und Juckreiz führen können, wenn Sie sie übermäßig verwenden.

Hausmittel gegen Vaginal-Juckreiz

Sie können die meisten Ursachen für vaginalen Juckreiz durch gute Hygiene und Lebensgewohnheiten verhindern. Es gibt mehrere Schritte, die Sie zu Hause nehmen können, um vaginale Reizung und Infektion zu verhindern:

Verwenden Sie warmes Wasser und einen sanften Reiniger, um Ihren Genitalbereich zu waschen.

  • Vermeiden Sie parfümierte Seifen, Lotionen und Schaumbäder.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Damenhygieneprodukten wie Sprays und Duschen.
  • Wechseln Sie direkt nach dem Schwimmen oder Sport aus nasser oder nasser Kleidung.
  • Tragen Sie Baumwollunterwäsche und wechseln Sie jeden Tag Ihre Unterwäsche.
  • Eat Joghurt mit lebenden Kulturen, um die Chance auf Hefe-Infektionen zu reduzieren.
  • Verwenden Sie Kondome während des Geschlechtsverkehrs.
  • Nach dem Stuhlgang immer von vorne nach hinten wischen.
  • Geschrieben von Mary Ellen Ellis
Medizinisch Bewertet am 11. April 2016 von Michael Weber, MD
Artikel Quellen:

Barad, D. H. (n. D.). Jucken im Genitalbereich. Von // www abgerufen.merckmanuals. com / home / Frauengesundheit / Symptome-von-gynäkologischen Erkrankungen / Genital-Juckreiz


  • Mayo Clinic Staff. (2015, 28. Februar). Vagina: Was ist normal, was nicht. Von // www abgerufen. Mayo-Klinik. com / Gesundheit / Vagina / MY01913
  • Mayo Klinikpersonal. (2015, 18. September). Hefe-Infektion (vaginal). Von // www abgerufen. Mayo-Klinik. org / Krankheits-Bedingungen / Hefe-Infektion / Grundlagen / Definition / con-20035129
  • Vaginale Infektionen. (2014, 15. April). Von // www abgerufen. Mädchengesundheit. Gov / Körper / reproduktive / Infektionen. html
  • Vulva und vaginale Reizung. (2016, 4. April). Von // jeanhailes abgerufen. org. au / Gesundheit-a-z / Vulva-Vagina-Eierstöcke-Uterus / Vulva-Vaginal-Reizung
  • War diese Seite hilfreich? Ja Nein
E-Mail
  • Drucken
  • Teilen

Lassen Sie Ihren Kommentar