Ein stärkeres, gesünderes Leben führen? Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Es ist eine großartige Zeit, um ein Student mit Diabetes.

OK, vielleicht ist es nie eine gute Zeit, überhaupt Diabetes zu haben, aber wenn Sie eine PWD (Person mit Diabetes) zu dieser Jahreszeit auf dem College sind, werden Sie wahrscheinlich Zugang haben zu einer erstaunlichen Ressource, die anders ist als alles, was jemals zuvor in der Geschichte dieser Krankheit angeboten wurde.

Worüber ich spreche, ist das College Diabetes Network, das jetzt in sein viertes Jahr geht und sich zu einer

ationalen Non-Profit-Organisation mit 36 ​​College-Campus-Kapiteln in den USA entwickelt hat und in gewisser Weise damit verbunden ist 200 Universitäten insgesamt.

Denken Sie einmal darüber nach: Wenn Sie zum ersten Mal auf einen Universitätscampus gehen, kann dies für jeden eine herausfordernde Veränderung sein, vor allem aber für die geschätzten 10 000 neuen Studienanfänger mit Typ-1-Diabetes in den Vereinigten Staaten . Den Komfort eines Elternhauses verlassen, möglicherweise aus dem Staat ausbrechen, unvorhersehbare Zeitpläne, lange Nächte und unregelmäßige Essgewohnheiten und ein ganzes Universum neuer interessanter Leute ... Ja, wenn man nur daran denkt, kann der Blutzucker steigen.

Das passierte mir Ende der 90er Jahre an einer kleineren Michigan-Schule (Oakland University) mit damals nur etwa 15 000 Menschen. Soweit ich wusste, war ich der einzige andere Typ 1 Diabetiker dort. Aber es gibt wirklich keine Möglichkeit, das sicher zu wissen, denn zu diesem Zeitpunkt in meinem Leben war Diabetes nicht etwas, das ich mit vielen Menschen teilte, und ich trug es sicherlich nicht offen auf meinem Ärmel, wie ich es jetzt tue. Ich pumpte kein Insulin, und es gab Zeiten, in denen mein Blutzuckertest ... einfach gesagt, zerstreut und nicht Routine war.

Eine Organisation wie CDN könnte eine Lebensader für jemanden wie mich sein.

Im Ernst, wenn Sie ein Elternteil oder ein Student sind, der Verbindungen zu anderen Studenten mit Diabetes auf einem bestimmten College-Campus finden möchte? CDN ist wahrscheinlich die beste Lösung, um die D-Punkte zu verbinden und PWDs zusammen zu bringen.

Großes Lob an die junge Kollegin Typ 1 Christina Roth (diagnostiziert im Alter von 14 Jahren), die die Gruppe

gründete und das erste Kapitel an der University of Massachusetts ins Leben rief; Seither war es eine ziemlich beeindruckende Fahrt.

Ich habe kürzlich mit Jo Treitman telefoniert, einem anderen PWD Typ 1 (mit 14 Jahren, genau wie Christina), der als Programmdirektor von CDN fungiert. Wir sprachen über die Entwicklung der Organisation seit ihrem Beginn im Jahr 2009 und darüber, wie sie weiter wächst und jeden Tag mehr Studenten mit Diabetes erreicht.

Das vergangene Jahr war ziemlich bedeutend, mit einem Zuschuss von $ 80.000, der Ende letzten Jahres von Novo Nordisk einging und es der Gruppe ermöglichte, eine Firmenmitgliedschaft zu gründen, um noch mehr Ressourcen zu sammeln, um noch mehr Studenten zu verbinden mehr Campus.

"Wir versuchen, einen Ökosystemansatz zu schaffen, der Studenten nicht nur verbindet, sondern den Campus auch diabetesfreundlicher macht", sagt Jo. "Wir haben das letzte Jahr mehr Infrastruktur aufgebaut Studenten unterstützen, denn unser Fokus lag immer auf Studenten, nicht auf Kapiteln. "

Das bedeutet, dass CDN natürlich viele Anstrengungen auf seine Kapitel konzentriert - die strukturierten Gruppen, die Verantwortung übernehmen, um die Organisation am Laufen zu halten.

In den letzten Wochen hat Jo gesagt, dass CDN sein neues Toolkit für College-Kapitel fertiggestellt hat. Dies war ein wichtiger Aspekt eines Stipendiums, das die Gruppe im Juli 2012 im Rahmen des Diabetes Hands Foundation Seeds-Programms erhielt. Das Toolkit enthält Best Practices-Richtlinien und Formularvorlagen für Kapitel und Führungskräfte und ist auch online als Google-Dokument verfügbar. Hier ist ein kurzes Video, das Jo letzten Sommer gemacht hat, als sie sich für das DHF-Stipendium beworben hat und das Toolkit beschreibt:

Wie wir wissen, kann Ihr Diabetes Mai variieren - das gleiche kann für College-Kapitel des CDN gesagt werden, sagt Jo. Die Entwicklung variiert auf jedem Campus und reicht von einer kleinen Gruppe von Studenten, die sich zu anderen zusammenschließen, die formell ein Kapitel mit Studentenvertretern und Schulverwaltern annehmen, die mit diesen Studentengruppen arbeiten.

Früher in diesem Jahr, sagt Jo, hat CDN einen so genannten "Student Advisory Committee" gegründet, der Studentenvertreter aus jedem offiziellen Kapitel hat, die an einem monatlichen Telefonat teilnehmen, um aktuelle College-Themen zu diskutieren, die die CDN-Kapitel sehen.

"Wir sind keine College-Studenten mehr, und wir tun nicht so", sagt Jo von sich selbst und anderen CDN-Offizieren. "Aber wir wollen wissen, was mit den Kapiteln passiert, also ist das die beste Art zu bleiben verbunden. "

Einige der am meisten diskutierten Themen sind: Gesundheitsversorgung auf dem Campus, Ressourcen für das Trinken im Zusammenhang mit dem Leben mit Typ 1, und insgesamt, wie die Schule mit Studenten arbeitet, um ihre D spezifischen Bedürfnisse zu erfüllen.

Seit einigen Monaten arbeitet CDN auch mit der neu gegründeten Organisation Drinking With Diabetes zusammen, die von D-Dad und Anwalt Bennet Dunlap gegründet wurde. Die Initiative "Drinking With D" wurde Anfang des Jahres ins Leben gerufen, nachdem sie zusammen mit dem CDN zu den anderen Seeds-Stipendiaten der DHF gehört. Sie enthält einen Online-Leitfaden, der echte Geschichten von Menschen mit Alkoholproblemen bietet - ob auf dem Campus oder in Deutschland aus. Jo hat einen Gastbeitrag beigesteuert, und sie haben zusammengearbeitet, um mehr Informationen an Studenten im Collegealter zu bringen, die sich vielleicht der Auswirkungen der Diabetes + Trinkkombination bewusst sein müssen.

Von allem, was das CDN macht, ist der wichtigste Teil, den ich sehe, die Verbindung von PWDs und die Schaffung einer physischen Gemeinschaft für sie auf dem College-Campus, die diesen Studenten befähigt, sich nicht allein zu fühlen und ihre Diabetes am besten zu verwalten Hochschule.

Eine ziemlich coole Art, die passiert, abgesehen von den realen Treffen und Kapiteltätigkeiten, ist eine neue App, die letztes Herbst von CDN erstellt wurde.

Wir haben über diese Diabesties App geschrieben, als sie im Oktober 2012 im iTunes Store debütierte.

Die App ist Jo's Idee und nutzt SMS und Social-Media-Verbindungen, um Blutzuckerwerte zu teilen oder einfach über alltägliche D-Life-Herausforderungen zu kommunizieren. Dies ist ein großartiger Kanal, um Beziehungen und Gemeinschaft in der Schule aufrechtzuerhalten. Die App wurde etwa 1.700 Mal heruntergeladen und wird an mehr als 200 Hochschulen verwendet, sagt Jo.

Ehrlich gesagt, es macht mich traurig, an den Stand der Dinge zurückzudenken, als ich am College war. Wie erwähnt, kannte ich niemanden und mein Diabetes war für mich damals kein Schwerpunkt. Trotzdem war das College ein Wendepunkt in meinem Leben, und ich frage mich nun, wie anders mein D-Management ausgesehen haben könnte, wenn ich Zugang zu einem ganzen Netzwerk von anderen Menschen mit Behinderungen gehabt hätte.

Also, von wo aus ich zumindest sitze, sieht es nach einer großartigen Zeit aus, um ein College-Student mit Diabetes zu werden, und es ist aufregend zu sehen, wie CDN wächst und landesweit mehr auf dem Campus anbietet. Auf der umfassenden CDN-Website finden Sie Ressourcen für Studenten und Familien sowie einen Blog mit regelmäßigen Beiträgen über verschiedene College- und Diabetesprobleme. Das ist der beste Weg, ein Kapitel zu finden oder mehr Informationen darüber zu bekommen, selbst ein eigenes Kapitel auf einem neuen Campus zu beginnen.

Also, wenn das College jetzt oder auf der Straße auf dem Radar ist, dann schaue dir CDN an und du wirst eingesteckt!

Disclaimer : Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier.

Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.