Methylmalonsäuretest

Was ist ein Methylmalonsäure-Test?

Vitamin B-12 ist essentiell für Ihre Gesundheit. Das Vitamin hilft, die neurologische Funktion zu erhalten, die Produktion roter Blutkörperchen aufrechtzuerhalten und die normale DNA-Synthese zu unterstützen. Mängel können auftreten, wenn Sie nicht genug B-12 aus Ihrer Ernährung erhalten oder wenn Ihr Körper es nicht richtig verwenden kann.

Typischerweise können Vitamin-B12-Mangelerscheinungen durch den Vitamin B-12-Test nachgewiesen werden. Bei Personen mit normalen Spiegeln, die klinische Symptome eines Vitamin-B12-Mangels aufweisen, können zusätzliche Tests erforderlich sein. Insbesondere kann der Methylmalonsäuretest verwendet werden.

WerbungWerbung

Zweck

Was ist der Zweck des Tests?

Methylmalonsäure ist eine Verbindung, die mit Vitamin B-12 unter Bildung von Coenzym A (CoA) reagiert. Coenzym A ist essentiell für die normale Zellfunktion. Wenn Vitamin-B12-Mangel auftritt, steigen die Methylmalonsäure-Spiegel. Die Messung von Methylmalonsäure durch den Methylmalonsäure-Test kann Ihrem Arzt Informationen über einen bestehenden Vitaminmangel liefern, insbesondere wenn der B-12-Mangel mild ist oder gerade erst einsetzt.

Der Methylmalonsäuretest ist empfindlicher als der Vitamin B-12-Test. Dadurch kann Vitamin-B12-Mangel am unteren Ende des Normalbereichs besser erkannt werden. Laut der American Association for Clinical Chemistry ist der Methylmalonsäuretest zwar ein sehr empfindlicher Test, um auf einen B-12-Mangel hinzuweisen, aber es gibt zu viel Variabilität, um eine klare Diagnose zu stellen. Deshalb wird es oft zusammen mit dem Vitamin-B-12-Test verwendet oder um mehrdeutige Vitamin B-12-Testergebnisse zu klären. Es wird auch oft zusammen mit dem Homocystein-Test durchgeführt. Homocystein ist ein wichtiges Molekül, das in sehr geringen Mengen im Körper vorkommt. Homocystein muss durch Vitamin B-12 metabolisiert werden, so dass geringe Mengen des Vitamins (sowie B-6 und Folsäure) zu erhöhten Homocysteinwerten führen.

Verwendet

Wann wird der Test bestellt?

Der Methylmalonsäuretest wird normalerweise nicht als Teil einer routinemäßigen körperlichen Untersuchung angeordnet. Ihr Arzt kann den Test anordnen, wenn das Ergebnis Ihres Vitamin B-12-Tests abnormal ist. Darüber hinaus kann der Test bestellt werden, wenn Sie Symptome eines Vitamin-B12-Mangels haben. Zu den Symptomen eines B-12-Mangels gehören:

  • kognitive Beeinträchtigung
  • Ganganomalien (abnormes Gehen, gewöhnlich während einer neurologischen Standarduntersuchung gemessen)
  • Reizbarkeit
  • Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut oder der Augen, oft bei Menschen beobachtet mit Lebererkrankung)
  • periphere Neuropathie (Nervenschädigung oder Nervenstörung)
  • Schwäche

Der Methylmalonsäuretest kann auch angeordnet werden, wenn die Ergebnisse anderer Bluttests abnormal sind. Zum Beispiel können abnorme Ergebnisse aus einem Homocystein-Test Ihren Arzt auffordern, den Methylmalonsäure-Test zu bestellen.Der Methylmalonsäuretest wird auch häufig für Säuglinge bestellt, wenn der Arzt das Vorhandensein von Methylmalonacidämie vermutet. Die Methylmalonacidämie ist eine seltene genetische Erkrankung, bei der sich Methylmalonsäure im Blutkreislauf bildet.

WerbungWerbungWerbung

Vorbereitung

Vorbereitung für den Test

Für den Methylmalonsäuretest ist keine spezifische Vorbereitung erforderlich.

Vorgehensweise

Wie wird der Test verwaltet?

Der Methylmalonsäuretest wird an Blut durchgeführt, das einem Standard-Blutabstrich entnommen wurde. Typischerweise wird ein Arzt oder eine Krankenschwester in einer klinischen Umgebung eine Blutprobe von Ihrem Arm entnehmen. Das Blut wird in einem Röhrchen gesammelt und zur Analyse an ein Labor geschickt. Sobald das Labor die Ergebnisse meldet, kann Ihr Arzt Ihnen mehr Informationen über die Ergebnisse und deren Bedeutung geben.

AnzeigeWerbung

Risiken

Was sind die Risiken der Prüfung?

Personen, die sich dem Methylmalonsäuretest unterziehen, können sich beim Entnehmen der Blutprobe etwas unwohl fühlen. Nadelstifte können während des Tests zu Schmerzen an der Injektionsstelle führen. Im Anschluss an den Test können Schmerzen oder Pochen an der Injektionsstelle auftreten. Blutergüsse können auch nach dem Test auftreten.

Die Risiken des Methylmalonsäure-Tests sind minimal und können bei jedem Bluttest auftreten. Potenzielle, aber seltene Risiken sind:

  • Schwierigkeiten bei der Entnahme einer Probe, was zu multiplen Nadelstichen führt
  • übermäßige Blutung an der Nadelstelle
  • Ohnmacht infolge von Blutverlust
  • Ansammlung von Blut unter der Haut, bekannt als Hämatom
  • Entwicklung einer Infektion, bei der die Haut durch die Nadel gebrochen wird
Anzeige

Ergebnisse

Ihre Ergebnisse verstehen

Die Ergebnisse des Methylmalonsäure-Tests können je nach Labor variieren Prüfung. Im allgemeinen liegen normale Mengen an Methylmalonsäure zwischen 0,08 und 0,56 umol / l (Mikromol pro Liter). Obwohl höhere Konzentrationen von Methylmalonsäure ein Hinweis auf Vitamin-B12-Mangel sein können, können erhöhte Werte keine sofortige Behandlung rechtfertigen. Ihr Arzt möchte vielleicht Ihren Methylmalonsäure-Spiegel überwachen, um festzustellen, ob Ihr Vitamin-B12-Mangel fortschreitet. Ihr Arzt kann auch zusätzliche Tests bestellen, um die Ursache des Mangels festzustellen. Diese Tests umfassen Homocystein und Folat.

Hohe Konzentrationen von Methylmalonsäure im Blut können auch ein Hinweis auf eine Nierenerkrankung sein. Eine Nierenerkrankung wird oft durch die Verwendung anderer Blut- und Diagnosetests festgestellt. Schäden an den Nieren können die Filtration von Methylmalonsäure aus dem Blut verhindern. Dies kann zu erhöhten Konzentrationen von Methylmalonsäure im Blut führen. Daher kann das Vorhandensein von hohen Methylmalonsäure-Spiegeln bei Patienten mit Nierenerkrankung nicht auf einen Vitamin-B12-Mangel hindeuten. Die Ergebnisse des Tests müssen mit Ihrem Arzt besprochen und zusammen mit anderen diagnostischen Tests ausgewertet werden, um festzustellen, ob ein Vitamin-B12-Mangel vorliegt.

Lassen Sie Ihren Kommentar