Neue AIDS-Progressionstheorien können zu neuen Behandlungen führen

Die Begriffe "HIV" und "AIDS" werden oft zusammen und (etwas falsch) synonym verwendet. Aber sie beschreiben verschiedene Dinge: HIV ist ein Virus, während AIDS eine breite Palette von Symptomen und Krankheiten beschreibt, die den Schaden ausnutzen, den HIV dem Immunsystem einer infizierten Person zufügt. Manche Menschen, die sich mit HIV infizieren, leben viele Jahre lang ohne Infektionssymptome. Wie wird HIV, ein Virus, zum potentiell lebensbedrohlichen AIDS?

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass das Virus nicht infizierte Zellen dazu bringt, sich das Leben zu nehmen. Aber es gibt gute Nachrichten: Ein Medikament, das helfen könnte, den Prozess zu stoppen, wird derzeit getestet. Es handelt sich um ein Medikament, das einen neuartigen Ansatz verfolgt und den Wirt anstelle des Virus anvisiert.

AdvertisementWerbung

Lernen Sie den Unterschied zwischen HIV und AIDS »

Die Anatomie eines Mörders

HIV dringt in CD4-T-Zellen ein, auch bekannt als "Helferzellen", weiße Blutkörperchen, die Infektionen bekämpfen. Zuerst heftet sich das Virus an die Zelle und injiziert seinen genetischen Bauplan, der auf viraler RNA enthalten ist, in die Zelle. Virale RNA verwendet ein Enzym, reverse Transkriptase, um virale DNA herzustellen. Die DNA dringt in den Zellkern der T-Zelle ein und entführt die Replikationsmaschinerie der Zelle, so dass sie Kopien des Virus machen kann.

AIDS entwickelt sich, wenn CD4-T-Zellen zu verschwinden beginnen und der Wirt unfähig ist, Infektionen zu bekämpfen. In den frühen Tagen von AIDS theoretisierten Wissenschaftler das Virus direkt infizierte Zellen, so dass sie sterben. Aber später erfuhren sie, dass die Zellen verschwanden, obwohl sie nicht aktiv mit dem Virus infiziert waren. Dies schuf die sogenannte "Bystander" -Theorie oder die Idee, dass das Virus die Zellen um die Infizierten tötete. Diese Theorie stammt von der Entdeckung, dass nur etwa 5 Prozent der CD4-Zellen in der Regel eine aktive Infektion zeigen.

Werbung

Während eine tatsächliche AIDS-Diagnose basierend auf einer Anzahl von Faktoren durchgeführt wird, kann eine CD4-Zählung unter 200 ein Qualifikator sein. Gesunden Zahlen liegen zwischen 500 und 1.000.

Was ist in einer Zahl? CD4 und Viruslast »

AdvertisementWerbung

Die Evolution von Progressionstheorien

Vor einigen Jahren kam eine neue Theorie auf: Die Reaktion des Immunsystems war so intensiv, die Zellen waren erschöpft und verschlissen.

Die Forschung konzentrierte sich dann auf den Gedanken, dass die wenigen Zellen, die das Virus aktiv produzieren, anderen in der Nachbarschaft nachgingen. Im Jahr 2010 lernten die Wissenschaftler mehr über einen Prozess, der als "abortive Infektion" bekannt ist, wobei das Virus versuchen würde, seinen tödlichen Invasions- und Reproduktionsprozess zu vollenden, aber scheiterte, weil die Zelle in Ruhe war.

Die Forschung sagt nun, dass die meisten der sterbenden Zellen tatsächlich als schlafende Zuschauer infiziert sind. Früher wurde angenommen, dass der Prozess eine Apoptose ist, was zu einem beschleunigten Tod von Zellen führt, die sich in die Invasion eindringen ließen.Der neue Gedanke ist, dass Zellen in die Nachbarschaft gelockt werden, und obwohl die vollständige Infektion fehlschlägt, bleibt genügend Virus für die Zellen, um es zu entdecken und ihr eigenes Leben zu beenden.

Warner Greene, ein Wissenschaftler an der Universität von Kalifornien, San Francisco Gladstone Institute, veröffentlichte die Wissenschaft hinter dieser Entdeckung im letzten Monat in den Zeitschriften Science und Nature.

"Die Infektion wird abgebrochen, die Zelle spürt sie und stirbt in einer feurigen Entzündung, die ein Signal aussendet, um neue Zellen in die Entzündungszone zu bringen, und sie fallen auch demselben vergeblichen Tod zum Opfer", sagte Greene Healthline . "Es ist ein Teufelskreis."

AdvertisementAdvertisement

Der Prozess heißt "Pyroptosis", wobei "Pyro" "Feuer" bedeutet. Greene erklärte, dass die natürlichen Schutzreaktionen des Körpers tatsächlich zu einer "Schrotmühle" führen, die zerkaut CD4-Zellen. "Die ruhenden Zellen entdecken nun die DNA als fremde DNA und sagen im Grunde:" Oh mein Gott, ich muss sterben, um den Wirt vor diesem fremden Eindringling zu schützen, den ich jetzt in meinem Cytoplasma erkenne. " Prozess führt zu Entzündungen, Gewebezerstörung und dem Fortschreiten von AIDS.

Lernen Sie die frühen Anzeichen von HIV kennen

Werbung

Eine neue "One-Two Punch" AIDS-Medikation?

Dr. Michael Horberg, Leiter von HIV / AIDS für Kaiser Permanente und unmittelbarer Präsident der HIV Medicine Association, nannte Greenes Forschung "elegant" und sagte, er sei begeistert von dem, was es für seine Patienten bedeutet. Trotz der modernen antiretroviralen Therapie oder ART, viele Patienten - nicht weniger als 25 Prozent - immer noch Fortschritte bei einer CD4-Zahl von unter 200, sagte er.

Forscher haben den Sensor identifiziert, der die Zelle vor der Selbstzerstörung durch Pyroptose als IF116 warnt. Ein Medikament, das diesen Sensor abschaltet, wurde bereits in klinischen Studien getestet und erwies sich laut Greene als unbedenklich für den Menschen. Es wird Capsase-Inhibitor genannt und wurde zur Behandlung von Anfällen entwickelt. Es hat sich jedoch für diese Verwendung nicht als sehr effektiv erwiesen.

AdvertisementWerbung

Dennoch, Greene sagte, dass die Tatsache, dass es für die Behandlung von Anfällen über einen Zeitraum von sechs Wochen gut vertragen wurde, den Testprozess für den Kampf gegen HIV beschleunigen wird. In Kombination mit der traditionellen antiretroviralen Therapie könnte es die eins-zwei-Schlag-Wissenschaftler, nach denen lange gesucht wurde, verpacken.

Ähnliche Nachrichten: Wissenschaftler verwenden "Kick and Kill" Strategie zur Bekämpfung von HIV »