Pleuraflüssigkeitskultur

Was ist eine Pleuraflüssigkeitskultur?

Highlights

  1. Ihre Lungen werden durch zwei Membranen, die Pleurae, mit einer kleinen Menge Flüssigkeit zwischen ihnen geschützt.
  2. Eine Kultur kann prüfen, ob Sie eine Infektion in Ihrer Pleura haben, die Ihre Lungen und Ihre Atmungsfähigkeit beeinträchtigen kann.
  3. Der Prozess der Extraktion von Pleuraflüssigkeit durch den Rücken wird als Thoracentese bezeichnet.

Ihre Lungen werden durch zwei Membranen, die Pleurae, geschützt. Die viszerale Pleura bedeckt die Lungen und die parietale Pleura die Innenseite des Brustkorbs. Ein kleiner Raum zwischen den beiden Pleuren und der Schmierflüssigkeit an ihren Kontaktpunkten ermöglicht es den Lungen, sich auszudehnen.

Die Pleurae sind wichtig für das einwandfreie Funktionieren Ihrer Lunge, und eine Pleuraflüssigkeitskultur ist ein Test, um zu sehen, ob diese Flüssigkeit irgendwelche Bakterien, Viren oder Pilze enthält.

WerbungWerbung

Indikation

Warum wird eine Pleuraflüssigkeitskultur durchgeführt?

Dieser Test wird normalerweise durchgeführt, wenn eine Röntgenaufnahme des Brustraums zeigt, dass Sie im Bereich zwischen den Pleuraes eine Flüssigkeit haben, ein Zustand, der Pleuraerguss genannt wird. Es ist auch möglich, wenn Sie Symptome bestimmter Infektionen zeigen, wie zB Lungenentzündung, oder um zu sehen, ob sich Luft im Pleuralraum befindet (z. B. ein Pneumothorax).

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Sie eine Ansammlung von Flüssigkeit in Ihrem Pleuraraum, auch Pleurahöhle genannt, haben könnten. Dieser Test wird durchgeführt, um festzustellen, ob eine Infektion die Ursache für den Aufbau ist.

Risiken

Was sind die Risiken einer Pleuraflüssigkeitskultur?

Es gibt einige Risiken im Zusammenhang mit einer Pleuraflüssigkeitskultur, einschließlich:

  • übermäßige Blutung während der Probenentnahme
  • Reakkumulation der Flüssigkeit in der Lunge
  • Infektion an der Einstichstelle, wo sich die Probe befindet eingenommen
  • Pneumothorax oder Luft in der Brust
  • Atemnot oder Atembeschwerden

Das Risiko, durch eine Pleuralflüssigkeitskultur negative Nebenwirkungen zu erleiden, ist für die meisten Menschen gering, aber nicht für alle. Es folgt eine Liste von Faktoren, die ein erhöhtes Risiko für Menschen mit negativen Nebenwirkungen darstellen:

  • mit einer Blutungsstörung
  • mit Herzinsuffizienz
  • mit einem vergrößerten Herzen
  • nach einer Lungenoperation
  • Blutverdünner anwenden

Ihr Arzt wird entscheiden, ob Sie für die Kultur geeignet sind. Sprechen Sie wie immer mit Ihrem Arzt über Ihre Bedenken.

WerbungWerbungWerbung

Vorbereitung

Wie bereite ich mich auf eine Pleuraflüssigkeitskultur vor?

Es ist keine spezielle Vorbereitung notwendig. Informieren Sie Ihren Arzt über Allergien, die Sie haben, insbesondere wenn Sie allergisch gegen Latex oder Reinigungsmittel sind.

Vorgehensweise

Wie wird eine Pleuraflüssigkeitskultur durchgeführt?

Ihr Arzt wird Ihnen eine Thorax-Röntgenaufnahme geben, wenn Sie noch keine hatten. Dann wird eine Probe von Pleuraflüssigkeit extrahiert, um auf eine Infektion zu testen.Diese Probe wird durch ein Verfahren, das als Thoracentese bezeichnet wird, erhalten.

Bei der Punktion müssen Sie sich hinsetzen und sich nach vorne beugen, wobei Kopf und Arme auf einem Tisch liegen, während Ihr Arzt die Probe nimmt. Ihr Arzt wird ein kleines Stück Haut auf Ihrem Rücken betäuben und eine Nadel einführen, bis er den Pleuraraum erreicht. Um Verletzungen der Lunge zu vermeiden, ist es wichtig, sich nicht zu bewegen, zu husten oder tief zu atmen, während die Flüssigkeit extrahiert wird.

Flüssigkeit wird durch die Nadel gezogen und in einem Röhrchen aufbewahrt. Möglicherweise möchte Ihr Arzt am Ende des Eingriffs eine weitere Röntgenaufnahme machen.

Die Pleuraflüssigkeit wird dann zu einem Labor zur Untersuchung geschickt, wo sie auf Objektträger gelegt und mit Farbstoffen zur Untersuchung unter einem Mikroskop gefärbt wird. Die Untersuchung wird nach Bakterien, Viren oder Pilzen suchen, die eine Infektion anzeigen.

Wenn die Laboruntersuchung abgeschlossen ist, wird Ihr Arzt Sie über die Ergebnisse informieren.

AnzeigeWerbung

Ergebnisse

Ergebnisse

Was ist ein normales Ergebnis für eine Pleuraflüssigkeitskultur?

Ein normales Ergebnis ist eine Probe, die keine Bakterien, Viren oder Pilze enthält.

Was ist ein anormales Ergebnis für eine Pleuraflüssigkeitskultur?

Abnormale Ergebnisse zeigen das Vorhandensein von Bakterien, Viren oder Pilzen in der Probe Ihrer Pleuralflüssigkeit. Dies kann bedeuten, dass Sie eine Infektion im Pleuraraum wie Pneumonie oder Tuberkulose haben.

Unbehandelt kann eine Infektion in Ihrem Pleuraraum zu schwerwiegenden Komplikationen führen, wie:

  • Pleuritis, eine Pleuraentzündung
  • Empyem, eine Ansammlung von Eiter zwischen der Pleura
  • einem Lungenabszess

Sie benötigen eine medizinische Behandlung und möglicherweise einen Krankenhausaufenthalt, um eine Pleuritis zu behandeln, die Ihre Atmungsfähigkeit beeinträchtigen kann. Wenn Sie eine andere Erkrankung haben, führt Ihr Arzt möglicherweise weitere Tests durch und behandelt Sie entsprechend.

Werbung

Outlook

Outlook

Pleuraerscheinungen können schwerwiegend sein, wenn sie nicht behandelt werden. Für die meisten Menschen ist das geringe Risiko negativer Nebenwirkungen und das Potenzial, eine Pleuraerscheinung oder Infektion zu erkennen und zu diagnostizieren, eine Pleuraflüssigkeitskultur zu einem wertvollen und nützlichen Verfahren. Je früher eine Infektion erkannt wird, desto besser. Informieren Sie Ihren Arzt über alle kürzlichen Operationen oder Vorerkrankungen, die Sie haben, und über alle Medikamente, die Sie einnehmen, bevor Sie eine Kultur mit Pleuraflüssigkeit einnehmen.