Speicheldrüsenentzündungen

Was ist eine Speicheldrüseninfektion?

Eine Speicheldrüseninfektion tritt auf, wenn eine bakterielle oder virale Infektion Ihre Speicheldrüse oder Ihren Speicheldrüsengang betrifft. Die Infektion kann durch verminderten Speichelfluss verursacht werden, der auf eine Blockierung oder Entzündung des Speichelgangs zurückzuführen sein kann. Der Zustand wird Sialadenitis genannt.

Speichel unterstützt die Verdauung, zersetzt Nahrung und wirkt, um den Mund sauber zu halten. Es wäscht Bakterien und Speisereste weg. Es hilft auch, die Menge an guten und schlechten Bakterien in Ihrem Mund zu kontrollieren. Weniger Bakterien und Nahrungspartikel werden weggespült, wenn der Speichel nicht frei durch den Mund fließt. Dies kann zu einer Infektion führen.

Sie haben drei Paare von großen (großen) Speicheldrüsen. Sie befinden sich auf jeder Seite Ihres Gesichts. Parotis-Drüsen, die die größten sind, sind in jeder Wange. Sie sitzen über deinem Kiefer vor deinen Ohren. Wenn eine oder mehrere dieser Drüsen infiziert sind, spricht man von Parotitis.

AnzeigeWerbung

Ursachen

Ursachen der Speicheldrüseninfektion

Eine Speicheldrüseninfektion wird typischerweise durch eine bakterielle Infektion verursacht. Staphylococcus aureus ist die häufigste Ursache einer Speicheldrüseninfektion. Weitere Ursachen für eine Speicheldrüseninfektion sind:

  • Streptococcus viridans
  • Haemophilus influenzae
  • Streptococcus pyogenes
  • Escherichia coli

Diese Infektionen resultieren aus verminderter Speichelproduktion. Dies wird oft durch die Blockierung oder Entzündung des Speicheldrüsenganges verursacht. Viren und andere Erkrankungen können auch die Speichelproduktion reduzieren, einschließlich:

  • Mumps, eine ansteckende Virusinfektion, die bei nicht geimpften Kindern auftritt
  • HIV
  • Influenza A und Parainfluenza Typ I und II
  • Herpes
  • Speichelstein
  • ein durch Schleim verstopfter Speichelgang
  • ein Tumor
  • Sjögren-Syndrom, eine Autoimmunerkrankung, die zu einem trockenen Mund führt
  • Sarkoidose, bei der im ganzen Körper Entzündungsherde auftreten
  • Dehydratation
  • Unterernährung
  • Strahlentherapie Kopf-Hals-Behandlung
  • unzureichende Mundhygiene

Risikofaktoren

Risikofaktoren für eine Infektion

Folgende Faktoren können Sie anfälliger für eine Speicheldrüseninfektion machen:

  • über 65 Jahre alt
  • bei unzureichender Mundhygiene
  • nicht gegen Mumps immunisiert werden

Folgende chronische Erkrankungen können auch das Risiko für eine Infektion erhöhen:

  • HIV
  • AIDS
  • Sjögren-Syndrom < 999> Diabetes
  • Unterernährung
  • Alkoholismus
  • Bulimie
  • Xerostomie oder trockenes Mundsyndrom
  • WerbungAdvertiseme ntAdvertisement
Symptome

Symptome einer Speicheldrüseninfektion

Die folgende Liste der Symptome kann auf eine Speicheldrüseninfektion hinweisen.Sie sollten Ihren Arzt für eine genaue Diagnose konsultieren. Symptome einer Speicheldrüseninfektion können die anderer Bedingungen nachahmen. Zu den Symptomen gehören:

ein konstanter abnormaler oder fauler Geschmack im Mund

  • Unfähigkeit, Ihren Mund vollständig zu öffnen
  • Unbehagen oder Schmerzen beim Öffnen des Mundes oder Essen
  • Eiter im Mund
  • trockener Mund <999 > Schmerzen im Mund
  • Gesichtsschmerzen
  • Rötung oder Schwellung über dem Kiefer vor den Ohren, unter dem Kiefer oder auf der Unterseite des Mundes
  • Schwellung des Gesichts oder des Halses
  • Zeichen von Infektion, wie Fieber oder Schüttelfrost
  • Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie an einer Speicheldrüsenentzündung leiden und hohes Fieber, Atem- oder Schluckbeschwerden oder sich verschlechternde Symptome verspüren. Ihre Symptome können eine Notfallbehandlung erfordern.
  • Komplikationen

Mögliche Komplikationen

Komplikationen der Speicheldrüseninfektion sind selten. Wenn eine Speicheldrüseninfektion unbehandelt bleibt, kann Eiter sammeln und einen Abszess in der Speicheldrüse bilden.

Eine durch einen gutartigen Tumor verursachte Speicheldrüseninfektion kann zu einer Vergrößerung der Drüsen führen. Bösartige (bösartige) Tumore können schnell wachsen und Bewegungsverlust auf der betroffenen Seite des Gesichts verursachen. Dies kann einen Teil oder die gesamte Fläche beeinträchtigen.

Wenn die Parotitis erneut auftritt, kann eine starke Schwellung des Halses die betroffenen Drüsen zerstören.

Es kann auch zu Komplikationen kommen, wenn sich die anfängliche bakterielle Infektion von der Speicheldrüse auf andere Teile des Körpers ausbreitet. Dies kann eine bakterielle Hautinfektion genannt Cellulitis oder Ludwigs Angina sein, die eine Form von Cellulitis ist, die im unteren Teil des Mundes auftritt.

AnzeigeWerbung

Diagnose

Diagnose einer Speicheldrüsenentzündung

Ihr Arzt kann eine Speicheldrüsenentzündung mit einer visuellen Untersuchung diagnostizieren. Eiter oder Schmerzen in der betroffenen Drüse können auf eine bakterielle Infektion hinweisen.

Wenn Ihr Arzt eine Speicheldrüseninfektion vermutet, können Sie weitere Tests durchführen, um die Diagnose zu bestätigen und die zugrunde liegende Ursache zu bestimmen. Mit folgenden bildgebenden Verfahren kann eine durch einen Abszess, Speichelstein oder Tumor verursachte Speicheldrüsenentzündung weiter untersucht werden:

Ultraschall

MRT

  • CT-Scan
  • Ihr Arzt kann auch eine Biopsie durchführen die betroffenen Speicheldrüsen und -gänge, um Gewebe oder Flüssigkeit auf Bakterien oder Viren zu testen.
  • Anzeige

Behandlung

Behandlung der Speicheldrüseninfektion

Die Behandlung ist abhängig von der Schwere der Infektion, der zugrunde liegenden Ursache und weiteren Symptomen wie Schwellungen oder Schmerzen.

Antibiotika können verwendet werden, um eine bakterielle Infektion, Eiter oder Fieber zu behandeln. Eine feine Nadelaspiration kann verwendet werden, um einen Abszess zu entleeren.

Zu ​​den Hausbehandlungen gehören:

8 bis 10 Gläser Wasser täglich mit Zitrone trinken, Speichel stimulieren und Drüsen freihalten

die betroffene Drüse massieren

  • warme Kompressen auf die betroffene Drüse auftragen
  • Mund ausspülen mit warmem Salzwasser
  • Saugen an sauren Zitronen oder zuckerfreien Zitronensüßigkeiten zur Förderung des Speichelflusses und zur Verringerung der Schwellung
  • Die meisten Speicheldrüseninfektionen erfordern keine Operation.Bei chronischen oder wiederkehrenden Infektionen kann dies jedoch notwendig sein. Obwohl gelegentlich, kann die chirurgische Behandlung die Entfernung eines Teils oder der gesamten Parotis-Speicheldrüse oder die Entfernung der submandibulären Speicheldrüse umfassen.
  • WerbungWerbung

Prävention

Prävention

Es gibt keine Möglichkeit, die meisten Speicheldrüseninfektionen zu verhindern. Der beste Weg, um das Risiko einer Infektion zu verringern, ist es, viel Flüssigkeit zu trinken und eine gute Mundhygiene zu praktizieren. Dazu gehören Zähneputzen und Zahnseide zweimal täglich.