Welche Ursachen Krämpfe nach der Menopause?

Krämpfe nach der Menopause

Bauchkrämpfe während der Reproduktionsphase sind normalerweise ein Zeichen für Ihre monatliche Menstruation. Bei vielen Frauen treten Krämpfe einige Tage vor und während der Periode auf. Aber was ist, wenn Sie anfangen, Krämpfe zu fühlen, nachdem Sie die Menopause durchgemacht haben und Ihre Perioden aufgehört haben?

Bauchkrämpfe können ein Symptom für viele verschiedene Zustände sein, von Endometriose bis Uterusmyomen. Sie können auch ein Symptom eines Magen-Virus oder einer Lebensmittelvergiftung sein.

Krämpfe sind meistens nichts Ernstes. Sie sollten jedoch auf sie achten, besonders wenn sie nicht weggehen. Hier ist ein Leitfaden für die verschiedenen Ursachen von Krämpfen nach den Wechseljahren und was zu tun ist, wenn Sie sie haben.

AnzeigeWerbung

Menopause

Was ist Wechseljahre?

Die Menopause ist die Zeit im Leben einer Frau, wenn ihre monatlichen Menstruationsperioden aufhören, weil ihr Körper aufhört, das weibliche Hormon Östrogen zu produzieren. Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, dass Sie sich offiziell in den Wechseljahren befinden, wenn Sie keine Periode für ein ganzes Jahr hatten.

Ihre Periode wird in den Monaten vor der Menopause wahrscheinlich abnehmen. Sie können Symptome wie Hitzewallungen, Nachtschweiß und vaginale Trockenheit haben.

Erfahren Sie mehr: 29 Dinge, die nur eine Frau mit Menopause verstehen würde.

Symptome

Andere Symptome

Während der Perimenopause oder der Zeit, in der Ihre Periode abnimmt, können Sie immer noch Symptome wie Krämpfe und Blutungen haben. Das sind Anzeichen dafür, dass Sie mit Ihren Perioden nicht ganz fertig sind.

Sobald Ihr Arzt Ihnen mitgeteilt hat, dass Sie sich offiziell in den Wechseljahren befinden und Ihre Periode unterbrochen ist, sind Ihre Krämpfe wahrscheinlich ein Zeichen für einen anderen Zustand. Zusammen mit den Krämpfen können Sie haben:

  • Blutung, die schwer sein kann
  • Schwellung des Bauches
  • Kreuzschmerzen
  • Schmerzen beim Sex, Urinieren oder Stuhlgang
  • Müdigkeit
  • Schwellungen oder Schmerzen in den Beinen
  • Verstopfung
  • unerwarteter Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme

Krämpfe können auch zusammen mit Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auftreten, wenn sie das Zeichen einer Magenverstimmung sind.

WerbungWerbungWerbung

Ursachen

Was sind die Ursachen für Krämpfe nach der Menopause?

Ein paar verschiedene Zustände können Krämpfe nach den Wechseljahren verursachen.

Endometriose

Endometriose ist ein Zustand, in dem Gewebe, das normalerweise in Ihrer Gebärmutter gefunden wird, in anderen Teilen Ihres Körpers, wie in Ihren Eierstöcken oder im Becken, wächst. Jedes Mal, wenn Sie eine Periode bekommen, schwillt dieses Gewebe an, genau wie in Ihrer Gebärmutter. Die Schwellung kann einen krampfartigen Schmerz verursachen.

Die Endometriose betrifft in der Regel Frauen, die ihre Periode noch bekommen, und sie hört mit der Menopause auf. Viele Frauen, die die Menopause durchlaufen haben, berichten jedoch immer noch von Endometriose-Symptomen. Wenn Sie eine Hormontherapie für die Symptome der Menopause nehmen, kann das Östrogen Ihre Endometriose verschlimmern.

Uterusmyome

Risikofaktoren für das UterusmyomAfrican-American Frauen haben ein höheres Risiko für Myome als Kaukasierinnen. Sie haben auch ein erhöhtes Risiko, wenn Sie übergewichtig sind oder wenn Sie eine Familiengeschichte von Myomen haben.

Uterusmyome sind Wucherungen, die sich in der Gebärmutterwand bilden. Sie sind normalerweise nicht bösartig. Obwohl die meisten Myome früher im Leben beginnen, können auch Frauen in ihren Fünfzigern dieses Wachstum haben. Myome hören typischerweise auf zu wachsen oder werden nach der Menopause kleiner. Einige Frauen können noch Symptome haben, nachdem ihre Perioden enden.

Magen-Darm-Beschwerden

Ein Magen-Virus, eine Lebensmittelvergiftung, ein Reizdarmsyndrom oder ein anderes gastrointestinales Leiden kann zu Krämpfen im Unterbauch führen. Diese Krämpfe treten normalerweise mit zusätzlichen Symptomen wie Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall auf. Die Symptome können vorübergehend sein. Sie können auch in bestimmten Situationen auftreten, zum Beispiel nachdem Sie Milchprodukte gegessen haben oder wenn Sie unter Stress stehen.

Eierstock- und Gebärmutterkrebs (Endometriumkarzinom)

Eierstock- oder Gebärmutterkrebs kann Bauchkrämpfe verursachen. Ihr Risiko für diese Krebsarten steigt in Ihren 50er Jahren und darüber hinaus. Krämpfe allein sind kein Grund anzunehmen, dass Sie Krebs haben. Frauen, die an Krebs erkrankt sind, haben meist andere Symptome als Krämpfe, wie:

  • vaginale Blutungen
  • Blähungen im Bauch
  • Müdigkeit
  • unerklärliche Gewichtsabnahme

Alle besorgniserregenden Symptome rechtfertigen einen Besuch bei Ihrem Arzt um sicherzustellen, dass sie nicht auf etwas Ernsthaftes zurückzuführen sind.

Risikofaktoren

Was sind die Risikofaktoren?

Sie können eher eine der Bedingungen, die Krämpfe nach den Wechseljahren verursacht haben, wenn Sie:

  • Östrogen für Wechseljahrsymptome
  • haben eine Familiengeschichte von Eierstock-oder Gebärmutterkrebs
  • hat Ihre erste Periode vor Alter 12
  • begann die Menopause nach dem Alter 52
  • verwendet ein IUP zur Verhinderung einer Schwangerschaft

Denken Sie darüber nach, ob Sie eines dieser Risikofaktoren haben. Besprechen Sie sie dann mit Ihrem Arzt.

AnzeigeWerbung

Diagnose

Wie werden Krämpfe nach der Menopause diagnostiziert?

Wenn Sie nach den Wechseljahren Krämpfe haben, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Hausarzt oder Gynäkologen, damit Sie herausfinden können, was sie verursacht. Ihr Arzt kann eine Beckenuntersuchung durchführen, um Ihre Gebärmutter zu untersuchen, um festzustellen, ob es irgendwelche körperlichen Probleme gibt.

Sie könnten auch Imaging-Tests benötigen, um in Ihren Körper in Ihrer Gebärmutter oder Ihren Eierstöcken zu schauen. Diese Tests können einschließen:

  • eine CT-Untersuchung
  • eine MRT-Untersuchung
  • eine Hysterosonographie und Hysteroskopie, bei der eine Salz- und Wasserlösung oder Kochsalzlösung in die Gebärmutter gegeben wird, damit der Arzt sie leichter untersuchen kann <999 > ein Ultraschall, der Schallwellen verwendet, um Bilder aus dem Inneren Ihres Körpers zu erstellen
  • Wenn Ihr Arzt vermutet, dass Sie Krebs haben, müssen Sie möglicherweise ein Verfahren zum Entfernen eines Stücks Gewebe aus Ihrer Gebärmutter oder Eierstöcke haben. Dies nennt man eine Biopsie. Ein Spezialist namens Pathologe wird das Gewebe unter einem Mikroskop betrachten, um festzustellen, ob es krebsartig ist.

Anzeige

Behandlung

Welche Behandlungen sind verfügbar?

Wenn Sie die Wechseljahre noch nicht vollständig durchgemacht haben und Ihre Krämpfe darauf hindeuten, dass Ihre Periode abnimmt, können Sie sie so behandeln, als würden Sie periphere Krämpfe bekommen.Ihr Arzt empfiehlt Ihnen möglicherweise ein frei verkäufliches Schmerzmittel wie Ibuprofen (Advil, Motrin) oder Paracetamol (Tylenol).

Wärme kann auch helfen, Ihre Beschwerden zu lindern. Versuchen Sie, ein Heizkissen oder eine Wärmflasche auf den Bauch zu legen. Sie können auch versuchen, Übung, wenn Sie nicht zu viel Schmerzen haben. Walking und andere körperliche Aktivitäten helfen, Unbehagen zu lindern sowie Stress abzubauen, der dazu neigt, Krämpfe zu verschlimmern.

Wenn Ihre Krämpfe durch Endometriose oder Uterusmyome verursacht werden, kann Ihr Arzt ein Arzneimittel zur Linderung der Symptome empfehlen. Eine Operation kann auch eine Option sein, um das Myom oder Endometriumgewebe, das Schmerzen verursacht, zu entfernen.

Wie Krebs behandelt wird, hängt von seinem Ort und seinem Stadium ab. Ärzte verwenden oft eine Operation, um den Tumor und Chemotherapie oder Strahlung zu entfernen, um Krebszellen zu töten. Manchmal verwenden Ärzte auch Hormonarzneimittel, um das Wachstum von Krebszellen zu verlangsamen.

AdvertisementWerbung

Outlook

Was ist der Ausblick?

Wenn Sie Krämpfe haben, könnte das bedeuten, dass Sie immer noch Ihre Periode bekommen. Dies kann passieren, selbst wenn Sie Sie der Meinung waren, dass Sie die Wechseljahre durchgemacht haben. Sehen Sie Ihren Geburtshelfer oder Hausarzt, wenn Sie Krämpfe haben, die von anderen Symptomen begleitet sind, wie starke Blutungen, Gewichtsverlust und Blähungen.

Ihr Arzt kann Tests durchführen, um herauszufinden, was vor sich geht. Dann können sie eine Behandlung verschreiben, die Ihre Krämpfe lindert und den Zustand anspricht, der sie verursacht.