Was Sie über Pansinusitis wissen sollten

Was ist Pansinusitis?

Jeder hat Nebenhöhlen. Es wird angenommen, dass diese luftgefüllten Räume um Ihre Augen dazu beitragen, die Luft zu befeuchten, um das Innere der Nase und die Atemwege feucht zu halten. Manchmal sind sie als Nasennebenhöhlen bekannt, weil sie mit der Nase verbinden.

Eine Sinus-Infektion, oder was Ärzte Sinusitis nennen, passiert, wenn eine oder mehrere Ihrer Nasennebenhöhlen entzündet oder gereizt werden. Wenn alle Ihre Nasennebenhöhlen entzündet oder gereizt sind, haben Sie eine Pansinusitis.

Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie Ärzte Pansinusitis behandeln und auf welche Anzeichen Sie achten sollten.

AdvertisementAdvertisement

Symptome

Symptome

Pansinusitis verursacht die gleichen Probleme wie Sinusitis, aber weil alle Ihre Nebenhöhlen betroffen sind, könnten Ihre Symptome schwerer sein.

Häufige Symptome sind:

  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Schmerzen oder Druck um Augen, Wangen oder Nase
  • Halsschmerzen oder Husten
  • Zahnschmerzen oder Kieferschmerzen
  • Fieber
  • schlecht Atemnot
  • Probleme riechend oder schmeckend
  • Ohrdruck
  • Atembeschwerden
  • Gelb- oder Grünausfluss aus der Nase
  • Drainage im Rachenbereich

Pansinusitis kann akut oder chronisch sein. Akute Pansinusitis wird normalerweise innerhalb von etwa 10 Tagen besser. Chronische Pansinusitis bedeutet, dass Sie die Infektion für mindestens 12 Wochen haben, obwohl Sie für die Bedingung behandelt werden. Wenn akute Pansinusitis nicht richtig behandelt wird, kann es zu einer chronischen Erkrankung werden und viele Komplikationen haben.

Ursachen

Ursachen

Eine bakterielle, virale oder Pilzinfektion kann Pansinusitis verursachen. Manchmal sind Allergien für das Problem verantwortlich.

Sie haben möglicherweise ein erhöhtes Risiko, eine Pansinusitis zu entwickeln, wenn Sie:

  • Heuschnupfen
  • Allergien oder Asthma
  • eine krumme Nasenscheidewand haben, dh die Wand zwischen Ihren Nasenlöchern ist schief
  • Nasenpolypen oder Tumore
  • Mukoviszidose, eine genetische Erkrankung, die die Lunge betrifft
  • eine Infektion der Atemwege
  • eine Erkrankung, die Ihr Immunsystem beeinflusst, wie HIV
  • Aspirin Empfindlichkeit

In der Nähe von Zigarettenrauch oder andere Schadstoffe können auch das Risiko einer Pansinusitis erhöhen.

WerbungWerbungWerbung

Diagnose

Diagnose

Wenn Pansinusitis vermutet wird, wird Ihr Arzt wahrscheinlich erst eine körperliche Untersuchung machen, um nach empfindlichen Stellen zu suchen und in die Nase zu schauen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Pansinusitis zu diagnostizieren. Dazu gehören:

  • nasale Endoskopie . Ein dünner Schlauch, ein Endoskop, wird durch die Nase eingeführt, damit Ihr Arzt Ihre Nebenhöhlen sehen kann.
  • CT oder MRT. Diese Scans können Ihrem Arzt helfen, eine Entzündung oder körperliche Abnormalitäten in Ihren Nebenhöhlen zu sehen.
  • Nasenkulturen. Gewebekulturen können helfen zu bestimmen, was Ihre Sinusitis verursacht, z. B. eine bakterielle oder virale Infektion.
  • Allergietests . Bei Verdacht auf Allergien kann Ihr Arzt einen Allergie-Hauttest empfehlen.

Behandlung

Behandlung

Wenn Sie an eine Pansinusitis denken, ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen, damit Sie eine geeignete Behandlung erhalten. Ihre Behandlung hängt davon ab, was Ihre Erkrankung verursacht.

Wenn eine bakterielle Infektion der Schuldige ist, können Sie Antibiotika erhalten. Normalerweise helfen Antibiotika nicht bei einer Virusinfektion, aber Ihr Arzt könnte Ihnen immer noch empfehlen, sie einzunehmen, wenn die Ursache Ihrer Infektion nicht bekannt ist.

Manchmal werden orale, injizierte oder nasale Steroide verschrieben, um die Entzündung zu behandeln.

Wenn Allergien Ihre Pansinusitis verursachen, kann Ihr Arzt eine Allergen-Immuntherapie (Allergiespritzen) empfehlen, um Ihren Zustand zu verbessern.

Eine Operation ist manchmal eine Option für Menschen mit Polypen oder Nasenblockaden. In einigen Fällen können auch Verfahren zur Vergrößerung einer engen Sinusöffnung hilfreich sein.

Over-the-counter (OTC) und Hausmittel können verwendet werden, um die Symptome der Pansinusitis zu lindern. Einige davon sind:

  • Nasenspülung, die durch Spülen der Nasengänge mit einer Salzlösung
  • mit Kochsalzlösung Nasentropfen
  • trinken viel Flüssigkeit
  • viel Ruhe
  • Einatmen warme Luft
  • warme Umschläge auf dein Gesicht auftragen
  • nach einer gesunden Diät
WerbungWerbung

Erholung

Erholung

Wenn du eine akute Pansinusitis hast, solltest du dich innerhalb weniger Wochen erholen.

Menschen mit chronischer Pansinusitis können für mehrere Wochen oder länger mit unerwünschten Symptomen umgehen.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn sich Ihre Symptome nicht bessern oder verschlechtern.

Anzeige

Komplikationen

Komplikationen

Manchmal kann Pansinusitis zu anderen Problemen führen. Mögliche Komplikationen können sein:

  • Meningitis, eine schwere Infektion, die eine Entzündung des Gehirns und der Rückenmarkshäute verursacht
  • andere Infektionen
  • Verlust des Geruchs
  • Sehstörungen
WerbungWerbung

Ausblick

Ausblick

Obwohl Pansinusitis selten ist, kann sie zu ernsthaften Problemen führen, wenn sie nicht frühzeitig diagnostiziert und behandelt wird. Es ist am besten, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie denken, dass Sie an diesem Zustand leiden.

Es kann zu unangenehmen Symptomen kommen, aber die Pansinusitis kann meistens mit angemessener und rechtzeitiger Behandlung behandelt werden.

Lassen Sie Ihren Kommentar