5 Zeichen des Alterns, das Diabetes in Disguise sein könnte

Die in diesem Monat in den Annals of Internal Medicine veröffentlichte Studie zeigt einen signifikanten Anstieg der Diabetesraten in den USA in den letzten zwei Jahrzehnten. Insbesondere die PrÀdiabetesprÀvalenz ist zwischen 1988 und 1994 von 5, 8 Prozent auf 12, 4 Prozent zwischen 2005 und 2010 gestiegen.

Dr. Kathleen Figaro, Endokrinologin bei Genesis Health System in Bettendorf, Iowa, sagte Healthline, dass ein schrumpfender "Kosten-pro-Kalorien" -VerhĂ€ltnis in unserer Nahrung teilweise fĂŒr den Anstieg verantwortlich sei. "Es wird eine ĂŒberschĂŒssige Menge Mais produziert, und es muss irgendwo hingehen. Es wird verwendet, um Maissirup mit hohem Fructosegehalt herzustellen, der Lebensmitteln hinzugefĂŒgt wird und den Preis pro Kalorie senkt ", sagte sie.

advertisementAdvertisement

Als Ergebnis erhalten wir dichte, hochverarbeitete Lebensmittel, die leicht verfĂŒgbar sind, sagte Figaro. Sie können billig in InnenstĂ€dten oder anderen sogenannten "LebensmittelwĂŒsten" gekauft werden, wo der Zugang zu hochwertigen, frischen Lebensmitteln begrenzt ist.

Erfahren Sie mehr ĂŒber die Typ-2-Diabetes-DiĂ€t>

Getestet von Alter 45, sagt ADA

Tami Ross, ein zertifizierter Diabetes-Lehrer in Lexington, Kentucky, der als PrÀsident der American Association of Diabetes Educators diente sagte Healthline, dass das Alter von 40 Jahren die "magische Zahl" ist, wenn Diabetes beginnt, sich auf Menschen zu schleichen. Sie sagte, dass alle, die Àlter als 40 Jahre alt sind, den interaktiven Typ-2-Diabetes-Screening-Test der American Diabetes Association (ADA) absolvieren sollten.

Werbung

Finden Sie heraus, wie Sie mit Diabetes auf dem Kopf stehen können »

Diabetes tritt auf, wenn der Körper Zucker nicht richtig verarbeitet. Non-Whites, Menschen, die ĂŒbergewichtig sind, und solche mit einer Familiengeschichte von Diabetes sind ein höheres Risiko. Fast 26 Millionen Menschen in den USA, oder 8. 3 Prozent der Bevölkerung, haben laut ADA Diabetes. Typ 2 Diabetes neigt dazu, Menschen zu beeinflussen, wie sie Ă€lter werden. Etwa sieben Millionen Menschen in den USA haben Typ-2-Diabetes und wissen es nicht.

advertisementAdvertisement

Symptome, die viele Menschen annehmen, sind nur ein natĂŒrlicher Teil des Älterwerdens kann tatsĂ€chlich auf Diabetes hinweisen. Jeder sollte nach dem ADA im Alter von 45 auf Diabetes ĂŒberprĂŒft werden. In der Regel genĂŒgt ein einfacher Bluttest.

Diabetes in Verkleidung?

Figaro und Ross halfen Healthline bei der Zusammenstellung dieser Liste von Symptomen, die Anzeichen von Diabetes sein können, nicht nur fĂŒr normales Altern.

Siehe die berĂŒhmten Gesichter von Diabetes Typ 2 »

1. Vision Änderungen

Ihre Vision scheint zu sinken. Wenn Sie von etwas in die NĂ€he von etwas weit weg wechseln und Fokus verlieren, kann es ein Zeichen fĂŒr unkontrollierten Blutzucker sein. Wenn du vor einem Jahr eine Brille bekommen hast, aber das Sehen ist schon wieder schwierig geworden, nimm zur Kenntnis. "Manchmal sagen meine Patienten, dass sie plötzlich stĂ€rkere Lesekurse brauchen", sagte Ross.

2. ErmĂŒdung

Sie sind zu erschöpft, um etwas zu tun. "Meine Patienten sagen oft, dass sie durch Melasse waten", sagte Ross. Energiemangel ist ein hÀufiges Symptom von Diabetes. Energie schwindet, weil der Körper Zucker nicht richtig in Energie umwandelt.

AnzeigeWerkung

3. Ungewöhnliche Hautflecken

Es gibt "schmutzige" Flecken auf deinem Nacken, oder du hast dunkle Ringe unter deinen Augen ("WaschbĂ€raugen"). Zu viel Glukose in der Blutbahn schĂ€digt die BlutgefĂ€ĂŸe und kann diese Hauterkrankungen sowie Kribbeln und TaubheitsgefĂŒhl in den HĂ€nden und FĂŒĂŸen verursachen. Auch trockene, juckende Haut kann sich entwickeln. Es ist sogar eine Bewegung im Gange unter Friseuren zu lernen, die Zeichen von Diabetes auf der Haut und den Kopfhaut ihrer Kunden zu erkennen, sagte Ross.

4. HĂ€ufiger Durst und Wasserlassen

Sie sind die ganze Nacht auf der Toilette und können nie genug Wasser bekommen. "Dieser unstillbare Durst ist ein klassisches Symptom [von Diabetes]", sagte Ross. "Ihr Körper versucht, den Zucker auszuspĂŒlen, und es macht keinen guten Job. Mehr Durst, mehr FlĂŒssigkeit, mehr aufs Klo. "

5. 'Hangry' bekommen

Du bist immer hungrig, zusĂ€tzlich zu MĂŒdigkeit und Wut. "Ich brauche Treibstoff, also denkst du 'iss, iss, iss'", erklĂ€rte Ross. "Aber es schwebt nur in deinem Blutkreislauf. Am Ende wird es nicht gut genutzt. "

Werbung

Viele Symptome von Diabetes können letztlich eine Person mĂŒrrisch machen, fĂŒgte Ross hinzu.

Besuchen Sie das Diabetes Learning Center von Healthline, um mehr zu erfahren.