Antiretrovirale HIV-Medikamente: Nebenwirkungen und Adh├Ąsion

Halten Sie sich an Ihren Behandlungsplan

Die Hauptbehandlung von HIV ist eine Klasse von Medikamenten, die als antiretrovirale Medikamente bezeichnet werden. Diese Medikamente heilen nicht HIV, aber sie k├Ânnen die Menge an Viren in Ihrem K├Ârper reduzieren. Dies kann verhindern, dass das Virus Ihr Immunsystem zerst├Ârt.

AdherenceAdherence ist ein Wort f├╝r die Einhaltung Ihres Behandlungsplans. Es ist wichtig! Wenn Sie die Dosis auslassen oder die Behandlung abbrechen, k├Ânnte Ihr HIV resistent gegen die Medikamente werden. Dies macht es schwierig oder unm├Âglich, das HIV zu behandeln.

Heute sind mehr als 20 antiretrovirale Medikamente zur Behandlung von HIV zugelassen. Die meisten Menschen, die ihr HIV behandeln, nehmen jeden Tag zwei oder mehr dieser Medikamente f├╝r den Rest ihres Lebens. Sie m├╝ssen antiretrovirale Medikamente zur richtigen Zeit und auf die richtige Weise einnehmen, damit sie arbeiten k├Ânnen. Nehmen Sie Ihre Medikamente so ein, wie Ihr Arzt ihnen verschrieben hat.

Die Einhaltung Ihres Behandlungsplans ist nicht immer einfach. Diese Medikamente k├Ânnen Nebenwirkungen verursachen, die so schwerwiegend sein k├Ânnen, dass manche Menschen aufh├Âren, sie einzunehmen. Wenn Sie die Dosis ├╝berspringen, kann sich das Virus wieder in Ihrem K├Ârper selbst kopieren. Dies k├Ânnte dazu f├╝hren, dass das HIV resistent gegen die Medikamente wird, die Sie einnehmen. Wenn das passiert, haben Sie weniger M├Âglichkeiten, Ihr HIV zu behandeln.

AdvertisementAdvertisement

Nebenwirkungen und was zu tun ist

Nebenwirkungen von Antiretroviren und ihre Behandlung

HIV-Medikamente haben sich im Laufe der Jahre verbessert, und ernsthafte Nebenwirkungen sind seltener als fr├╝her. HIV-Medikamente k├Ânnen jedoch immer noch Nebenwirkungen verursachen. Einige sind mild. Andere sind schwerer oder sogar lebensbedrohlich. Eine Nebenwirkung kann auch schlimmer werden, je l├Ąnger Sie das Medikament einnehmen.

Es ist m├Âglich, dass andere Medikamente, die Sie einnehmen, mit Ihren HIV-Medikamenten interagieren. Andere Bedingungen, die Sie haben, k├Ânnen auch die Nebenwirkungen von HIV-Medikamenten verschlimmern. Aus diesen Gr├╝nden sollten Sie, wenn Sie mit der Einnahme eines neuen Medikaments beginnen, Ihren Arzt und Apotheker ├╝ber alle anderen Medikamente, Nahrungserg├Ąnzungsmittel und Kr├Ąuter informieren, die Sie einnehmen.

Wenn Sie neue oder ungew├Âhnliche Nebenwirkungen haben, sollten Sie Ihren Arzt anrufen. Sie sollten dies auch dann tun, wenn Sie lange Zeit auf Medikamente gesetzt haben. Es kann Monate oder Jahre dauern, bis Sie anfangen, auf eine Droge zu reagieren.

Bei ernsten Nebenwirkungen kann Ihr Arzt sicherstellen, dass es Ihre Medikamente sind und nicht ein anderer Faktor, der Ihre Symptome verursacht. Wenn das Medikament schuld ist, kann Ihr Arzt Sie zu einem anderen antiretroviralen Medikament wechseln. Das ist nicht so einfach wie es klingt. Ihr Arzt muss sicher sein, dass die neue Behandlung weiterhin funktioniert und keine noch schwerwiegenderen Nebenwirkungen verursacht.

Bleiben Sie in Sicherheit! Denken Sie daran, Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie einen dieser Vorschl├Ąge ausprobieren. Ihr Arzt wird Sie wissen lassen, ob es eine sichere Option f├╝r Sie ist.

Mildere Nebenwirkungen k├Ânnen verschwinden, sobald sich Ihr K├Ârper an die Droge gew├Âhnt hat. Wenn nicht, schl├Ągt Ihr Arzt vor, dass Sie die Art und Weise ├Ąndern, wie Sie es einnehmen. Zum Beispiel k├Ânnen sie Ihnen sagen, dass Sie es mit Essen statt auf n├╝chternen Magen oder in der Nacht anstelle von morgens einnehmen sollen. In einigen F├Ąllen kann es einfacher sein, die Nebenwirkung zu behandeln, um sie besser handhabbar zu machen.

Hier sind einige der h├Ąufigsten Nebenwirkungen der antiretroviralen Behandlung und M├Âglichkeiten, wie Sie versuchen k├Ânnen, sie zu verwalten.

Appetitverlust

Appetitverlust

Medikamente, die es verursachen: Abacavir (Ziagen)

Was k├Ânnte helfen:

  • Essen Sie mehrere kleine Mahlzeiten pro Tag statt drei gro├če.
  • Trinken Sie Smoothies oder nehmen Sie Nahrungserg├Ąnzungsmittel, um sicherzustellen, dass Sie gen├╝gend Vitamine und Mineralstoffe bekommen.
  • Fragen Sie Ihren Arzt, ob er Ihnen einen Appetitstimulanz vorschreibt.
AnzeigeWerbungWerbung

Lipodystrophie

Lipodystrophie (Ver├Ąnderungen in der Verteilung des K├Ârperfetts)

Drogen, die es verursachen: Kombinationen von Arzneimitteln aus den nukleosidischen Reverse-Transkriptase-Hemmern (NRTIs) und Proteasehemmer-Klassen, andere HIV-Arzneimittel

NRTIs umfassen:

  • Abacavirab
  • Stavudin
  • Didanosin
  • Zidovudin
  • Lamivudin
  • Emtricitabin

Zu ÔÇőÔÇőProteaseinhibitoren geh├Âren:

  • Atazanavir
  • Darunavir
  • Fosamprenavir
  • Indinavir
  • Lopinavir
  • Nelfinavir
  • Ritonavir
  • Saquinavir
  • Tipranavir

Lipodystrophie ist eine Erkrankung, die dazu f├╝hrt, dass Sie in bestimmten K├Ârperbereichen Fett verlieren oder zunehmen. Dieser Nebeneffekt st├Ârt Sie m├Âglicherweise nicht. Aber wir verstehen, dass diese Nebenwirkung manche Menschen selbst bewusst oder ├Ąngstlich machen kann. F├╝r diese Leute gibt es einige Optionen.

Was k├Ânnte helfen:

  • Bewegung kann Ihnen helfen, K├Ârperfett aus Ihrem ganzen K├Ârper zu verlieren, einschlie├člich der Bereiche, in denen sich Fett angesammelt hat.
  • Ein injizierbares Medikament namens Tesamorelin (Egrifta) kann dazu beitragen, ├╝bersch├╝ssiges Bauchfett bei Menschen zu reduzieren, die HIV-Medikamente einnehmen. Wenn Sie jedoch die Einnahme von Tesamorelin abbrechen, wird Ihr Bauchfett wahrscheinlich zur├╝ckkommen.
  • Fettabsaugung kann Fett in Bereichen entfernen, in denen es gesammelt wurde.
  • Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie Injektionen von Polymilchs├Ąure (New Fill, Sculptra) in Ihr Gesicht bekommen, wenn Sie dort Gewicht verloren haben.

Lesen Sie mehr: M├Âglichkeiten zur Behandlung von Lipodystrophie ┬╗

Durchfall

Durchfall

Medikamente, die es verursachen:

  • Protease-Inhibitoren
  • Antibiotika
  • Delavirdin
  • Maraviroc
  • Raltegravir <999 > cobicistat
  • Was helfen k├Ânnte:

Essen Sie weniger fettige, fettige, w├╝rzige und Milchprodukte, einschlie├člich frittierter Lebensmittel und Produkte, die Milch enthalten.

  • Iss weniger Nahrungsmittel, die reich an unl├Âslichen Ballaststoffen sind, wie rohes Gem├╝se, Vollkorngetreide und N├╝sse.
  • Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie rezeptfreie Antidiarrhoika wie Loperamid (Imodium) oder Diphenoxylat / Atropin (Lomotil) einnehmen sollten.
  • WerbungWerbung
M├╝digkeit

M├╝digkeit

M├╝digkeit ist eine Nebenwirkung der HIV-Medikamententherapie, aber auch ein Symptom von HIV.

Drogen, die es verursachen:

Zidovudin

  • Efavirenz
  • Was k├Ânnte helfen:

Essen Sie nahrhafte Lebensmittel, um Ihnen mehr Energie zu geben.

  • Trainiere so oft du kannst.
  • Vermeiden Sie es zu rauchen und Alkohol zu trinken.
  • Anzeige
Hoher Cholesterinspiegel

H├Âherer Cholesterinspiegel und Triglyceridspiegel (Lipide oder Blutfette)

Drogen:

Stavudin

  • Didanosin
  • Zidovudin
  • Efavirenz
  • Lopinavir / Ritonavir
  • Fosamprenavir
  • Saquinavir
  • Indinavir
  • Tipranavir
  • Elvitegravir / Cobicistat
  • Was k├Ânnte helfen:

Nicht rauchen.

  • ├ťbe mehr.
  • Verringern Sie die Menge an Fett in Ihrer Ern├Ąhrung. Sprechen Sie mit einem Ern├Ąhrungsberater ├╝ber den sichersten Weg, dies zu tun.
  • Essen Sie Fisch und andere Lebensmittel, die reich an Omega-3-Fetts├Ąuren sind. Dazu geh├Âren Waln├╝sse, Leinsamen und Raps├Âl.
  • F├╝hren Sie Bluttests durch, um Ihren Cholesterinspiegel und Ihren Triglyceridspiegel so oft zu kontrollieren, wie es Ihr Arzt vorschl├Ągt.
  • Nehmen Sie Statine oder andere Medikamente, die den Cholesterinspiegel senken, wenn Ihr Arzt dies vorschl├Ągt.
  • WerbungWerbung
Stimmungsschwankungen

Stimmungsschwankungen, Depressionen und Ängste

Medikamente, die es verursachen:

Efavirenz (Sustiva) Was helfen k├Ânnte:

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt ├╝ber Ver├Ąnderungen Der Zeitpunkt, wann Sie Ihre Medikamente einnehmen.

  • Vermeiden Sie Alkohol und illegale Drogen.
  • Fragen Sie Ihren Arzt nach Beratung oder Antidepressiva.
  • ├ťbelkeit und Erbrechen

├ťbelkeit und Erbrechen

Medikamente, die es verursachen:

Fast alle HIV-Medikamente Was k├Ânnte helfen:

Essen Sie kleinere Portionen mehrmals am Tag statt drei gro├če Mahlzeiten .

  • Essen Sie fade Speisen wie einfachen Reis und Cracker.
  • Vermeiden Sie fettige, scharfe Speisen.
  • Essen Sie Ihre Mahlzeiten kalt statt hei├č.
  • Fragen Sie Ihren Arzt nach Antiemetika, um ├ťbelkeit zu kontrollieren.
  • WerbungAdvertisementAdvertisement
Rash

Rash

Medikamente, die es verursachen:

Protease-Inhibitoren

  • Emtricitabin
  • Raltegravir
  • Elvitegravir / Tenofovir
  • Disoproxil / Emtricitabin
  • nicht Nukleosid-Reverse-Transkriptase-Hemmer (NNRTIs)
  • Etravirin
    • Delavirdin
    • Efavirenz
    • Nevirapin
    • Doravirin
    • Was helfen k├Ânnte:

Befeuchten Sie Ihre Haut jeden Tag mit Lotion.

  • Verwenden Sie k├╝hles oder lauwarmes Wasser anstelle von hei├čem Wasser in Ihren Duschen und B├Ądern.
  • Verwenden Sie milde, nicht reizende Seifen und Waschmittel.
  • Tragen Sie atmende Stoffe wie Baumwolle.
  • Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie ein Antihistaminikum einnehmen k├Ânnen.
  • Probleme beim Schlafen

Probleme beim Schlafen

Medikamente, die es verursachen:

Efavirenz

  • Emtricitabin
  • Rilpivirin
  • Indinavir
  • Elvitegravir / Cobicistat
  • Was k├Ânnte helfen:

Regelm├Ą├čig Sport treiben.

  • Halten Sie sich an einen festgelegten Schlafplan und vermeiden Sie Nickerchen, damit Sie nachts m├╝de sind.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Schlafzimmer bequem zum Schlafen ist.
  • Entspannen Sie sich vor dem Schlafengehen mit einem warmen Bad oder einer anderen beruhigenden Aktivit├Ąt.
  • Vermeiden Sie Koffein und andere Stimulanzien innerhalb weniger Stunden vor dem Schlafengehen.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt ├╝ber Schlafmittel, wenn das Problem weiterhin besteht.
  • Andere Wirkungen

Andere Nebenwirkungen

Andere Nebenwirkungen von antiretroviralen Arzneimitteln sind:

├ťberempfindlichkeit oder allergische Reaktionen, mit Symptomen wie:

  • Fieber
    • ├ťbelkeit
    • Erbrechen <999 > Blutung
    • Knochenschwund
  • Herzkrankheit
  • hoher Blutzucker und Diabetes
  • Laktatazidose (hoher Milchs├Ąuregehalt im Blut)
  • Nieren-, Leber- oder Pankreassch├Ąden
  • Taubheit, Brennen oder Schmerzen in Ihren H├Ąnden oder F├╝├čen aufgrund von Nervenproblemen
  • Anzeige
  • Imbiss
Arbeiten Sie mit Ihrem Arztteam

Es ist wichtig, dass Sie Ihre HIV-Medikamente genau wie vorgeschrieben einnehmen.Wenn Sie Nebenwirkungen haben, h├Âren Sie nicht auf, Ihre Medikamente einzunehmen. Sprechen Sie stattdessen mit Ihrem Gesundheitsteam. Sie k├Ânnen vorschlagen, wie Sie Ihre Nebenwirkungen lindern k├Ânnen, oder sie k├Ânnen Ihren Behandlungsplan optimieren.

Es k├Ânnte eine Weile dauern, bis Sie das richtige Medikament gefunden haben. Mit etwas sorgf├Ąltiger ├ťberwachung und Nachsorge wird Ihr Arzt ein antiretrovirales Medikament finden, das nicht nur wirkt, sondern auch sicher f├╝r Sie ist.