Assistiert Selbstmord: Nicht jedes Land betrachtet das Problem gleich

In Belgien ist jemand, der sein eigenes Leben legal beendet, ein allt├Ągliches Ereignis.

Tats├Ąchlich passiert es meistens mehr als einmal am Tag.

AdvertisementWerbung

Das liegt daran, dass die nordeurop├Ąische Nation die liberalsten Euthanasiegesetze der Welt hat.

Seit 2002 k├Ânnen kompetente Erwachsene und emanzipierte Minderj├Ąhrige ihr Leben beenden, indem sie einfach einen Arzt bitten, ihnen eine t├Âdliche Droge zu injizieren.

Der Antrag muss schriftlich erfolgen und zwei Kriterien erf├╝llen. Die Person muss in "konstantem und unertr├Ąglichem" Schmerz sein und der Zustand muss "unheilbar" sein. "Der Schmerz kann k├Ârperlich oder emotional sein.

Werbung

Bildquelle: // commons. Wikimedia. org / wiki / Datei: Rio_2016_Paralympics_logo. svg

Im Jahr 2014 hat Belgien die Praxis erweitert. Es billigte ein Gesetz, das todkranken Kindern jeden Alters eine t├Âdliche Injektion erm├Âglicht, wenn ihre Eltern den W├╝nschen des Kindes zustimmen.

Die Menschen scheinen die Gesetze zu nutzen.

AdvertisementWerbung

Mehr als 1 800 Menschen in Belgien starben im Jahr 2013 durch legale Giftspritze. Das sind durchschnittlich etwa f├╝nf pro Tag.

Es war also keine gro├če ├ťberraschung in Belgien, als letzte Woche berichtet wurde, dass ein Rollstuhlfahrer ihr Leben nach den Paralympischen Spielen 2016 in Brasilien beenden k├Ânnte.

Allerdings hat der Bericht in den USA und anderswo f├╝r Aufsehen gesorgt. So sehr, dass die 37-j├Ąhrige Marieke Vervoort am Wochenende eine Pressekonferenz abhielt, um zu verk├╝nden, dass sie nicht plante, ihr Leben zu beenden.

Noch nicht.

Weiterlesen: Krebskranke Frau k├Ąmpft f├╝r Rechtfertigungsgesetze ┬╗

AnzeigeWerbung

Die Meinungen der L├Ąnder sind unterschiedlich

Brasilien geh├Ârt zu einer Vielzahl von Nationen auf der ganzen Welt, die keinen assistierten Suizid zulassen .

In den USA erlauben nur vier Staaten Menschen unter bestimmten Umst├Ąnden, ihr eigenes Leben zu beenden. Diese Staaten sind Washington, Oregon, Vermont und Kalifornien, deren Gesetz im Juni in Kraft getreten ist.

Montana hat kein "Tod mit W├╝rde" Statut, aber eine Entscheidung des Obersten Bundesgerichts im Jahr 2009 hat den Weg zum ├Ąrztlich unterst├╝tzten Sterben geebnet.

Anzeige

Peg Sandeen, der Gesch├Ąftsf├╝hrer von Death With Dignity, sagte Healthline, dass die europ├Ąischen L├Ąnder und die USA die Entscheidungen ├╝ber das Lebensende nicht auf die gleiche Weise sehen.

Recht zu sterben Gesetze sind ein Ausdruck der Werte eines Landes. Stan Goldberg, Staatliche Universit├Ąt San Francisco

Sie sagte, die Europ├Ąer h├Ątten eine eher pragmatische Sicht des Todes, w├Ąhrend die Ansichten in den USA eher emotional seien.

AdvertisementWerbung

"Wir haben eine extrem jugendorientierte Kultur", sagte Sandeen. "Die Haltung der Amerikaner gegen├╝ber dem Sterben ist zu denken, dass wir es nie tun m├╝ssen."

Stan Goldberg, ein Krebs├╝berlebender und emeritierter Professor an der San Francisco State University, stimmt zu.

Goldberg, der 13 Jahre lang Hospiz-Freiwilliger war, sagte Healthline, dass die Ansichten der Amerikaner ├╝ber assistierten Suizid dazu neigen, sich in spirituelle Argumente zu verstricken.

Anzeige

Er bemerkte, dass in Taiwan und anderen asiatischen L├Ąndern der Widerstand gegen Sterbehilfegesetze mehr im Dienst liegt. Ihre Gesellschaften glauben, dass Kinder verpflichtet sind, sich um ihre Eltern zu k├╝mmern. Dazu geh├Ârt, dass sie ihr Leben verl├Ąngern, wenn sie alt sind.

"Das Recht, Gesetze zu sterben, ist ein Ausdruck der Werte eines Landes", sagte Goldberg.

AdvertisementWerbung

Weiterlesen: 'Right to Try' Bewegung will terminlich keine experimentellen Drogen bekommen ┬╗

Der Fall f├╝r assistiertes Sterben

F├╝r Goldberg und Sandeen ist der Grund, Tod mit w├╝rdevollen Gesetzen zu unterst├╝tzen, sch├Ân einfach.

Sie glauben, dass es eine Entscheidung sein sollte, die Menschen machen sollten.

"Jeder hat das Recht zu entscheiden, wann sein Leben enden wird", sagte Goldberg, dessen letztes Buch ├╝ber Krebspatienten in diesem Herbst erscheinen wird.

Sandeen f├╝gte hinzu, dass die Option f├╝r Menschen mit starken seelischen Schmerzen sowie f├╝r k├Ârperliche Schmerzen verf├╝gbar sein sollte.

Sie hat bemerkt, dass es nicht immer nett ist, jemandem zu erlauben, weiterhin unter diesen Umst├Ąnden zu leben.

In manchen F├Ąllen ist es grausam, die Natur ihren Lauf nehmen zu lassen, Peg Sandeen, Tod mit W├╝rde

"Die Natur in manchen F├Ąllen ihren Lauf nehmen zu lassen, ist grausam", sagte sie.

Sandeen f├╝gte hinzu, dass die moderne Medizin gro├če Fortschritte gemacht hat, um das Leben der Menschen zu verl├Ąngern. Jetzt muss es eine L├Âsung bieten, wenn ein langes Leben nicht die beste Option ist.

"Die Medizin braucht ein Heilmittel f├╝r etwas, das sie geschaffen hat", sagte sie.

F├╝r Vervoort ist das Rechtsbehelfsrecht Belgiens eine willkommene Erleichterung.

Sie leidet an einer degenerativen Wirbels├Ąulenerkrankung und erhielt 2008 die Genehmigung f├╝r den assistierten Selbstmord.

Sie hat diese Erlaubnis noch nicht benutzt.

Allerdings sagte die Athletin auf ihrer Sonntags-Pressekonferenz, dass die Genehmigung ihr Ruhe gibt, da sie wei├č, dass sie ihr Leben beenden kann, wenn ihre Situation zu unertr├Ąglich wird.

Vervoort sagte Reportern, dass sie sich wahrscheinlich selbst get├Âtet h├Ątte, wenn sie nicht die legale Option in ihrer Ges├Ą├čtasche h├Ątte.

"Ich denke, es wird weniger Selbstmorde geben, wenn jedes Land das Gesetz der Euthanasie hat. Ich hoffe, dass jeder sieht, dass dies kein Mord ist, aber es macht Menschen l├Ąnger leben", sagte sie.

"Wenn der Tag kommt - wenn ich mehr schlechte Tage als gute Tage habe - habe ich meine Euthanasiepapiere", sagte sie. "Aber die Zeit ist noch nicht da."

Read More: Depression angesichts eine Terminal-Krankheit ┬╗