Ein Bluttest, der sagen kann, ob Sie ein Virus oder eine bakterielle Infektion haben

Es gibt viele GrĂŒnde, warum Sie keine Antibiotika nehmen mĂŒssen, auch wenn Sie denken, dass Sie das tun.

TatsĂ€chlich entdecken Experten, dass eine große Anzahl von Antibiotika, die jeden Tag verabreicht werden, fĂŒr die Menschen, die sie einnehmen, keinen Wert haben.

Advertisement Advertisement

Die US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) schÀtzen, dass die HÀlfte der Antibiotika-Verordnungen nicht geeignet sind.

Neben den akuten Nebenwirkungen hat die Praxis, unnötige Antibiotika zu ĂŒberschreiben, Bakterien hervorgebracht, die so intelligent und leistungsfĂ€hig sind, dass sie keiner unserer grĂ¶ĂŸten Anstrengungen aufhalten kann.

Diese KÀfer töten jedes Jahr etwa 23.000 Menschen, die gleiche Menge wie die gesamte Bevölkerung von Laguna Beach, Kalifornien.

Werbung

Lesen Sie mehr: 'Albtraumbakterien' können fĂŒr Antibiotika ein 'Ende der Straße' anzeigen. <

Bakterien oder Viren?

Um die Wirksamkeit der aktuellen Antibiotika zu erhalten, suchen die Experten nach schnellen Diagnosetools, mit denen festgestellt werden kann, ob die Ursache der Infektion tatsÀchlich durch Bakterien verursacht wird.

AdvertisementAdvertisement

Wenn es wegen eines Virus, wie ErkÀltung und Grippe, ist, sollten keine Antibiotika gegeben werden.

Immer noch geben Ärzte regelmĂ€ĂŸig Antibiotika aus, die mehr Schaden anrichten als Nutzen bringen, vor allem wegen mangelnder Schulung bei Infektionskrankheiten.

Auch Patienten verlangen sie.

Wenn Ärzte ihre Patienten schnell, einfach und kostengĂŒnstig versichern könnten, dass ihre Symptome durch ein Virus verursacht werden, dann sagen Forscher, dass dies ein Schritt in die richtige Richtung ist.

Schon wenige Stunden können eine große Bedeutung fĂŒr die MortalitĂ€t von Patienten haben. Dr. Tim Sweeney, Stanford Institut fĂŒr ImmunitĂ€t, Transplantation und Infektion

Dies ist auch Teil des Nationalen Aktionsplans von PrÀsident Barack Obama zur BekÀmpfung von Antibiotika-resistenten Bakterien.

AdvertisementWerbung

Aber im Moment ist es nicht so, dass ein Arzt oder eine Krankenschwester den Unterschied mit bloßem Auge erkennen kann.

"Klinisch kann es sehr schwierig sein, zwischen bakteriellen und viralen Infektionen zu unterscheiden", sagte Dr. Tim Sweeney, Ph. D., ein mit dem Stanford Institut fĂŒr ImmunitĂ€t, Transplantation und Infektion verbundener Forscher.

Sweeney war kĂŒrzlich Hauptautor der Forschung, die in der Zeitschrift Science Translational Medicine veröffentlicht wurde.

Anzeige

Er und seine Forscherkollegen sind einen Schritt nĂ€her an der Suche nach einer schnellen und kostengĂŒnstigen Möglichkeit zur Unterscheidung von KĂ€fern, ein wichtiger Schritt im Kampf der Menschheit gegen tödliche Bakterien.

Lesen Sie mehr: Woher kommen die neuen Antibiotika? »

AdvertisementWerbung

Gene-Verhalten verrÀt IdentitÀt

Sweeney und Purvesh Khatri, Ph. D., Assistenzprofessor fĂŒr Medizin in Stanford, arbeiten seit Jahren an einem diagnostischen Test.

Die aktuelle Idee dient zwei Tests gleichzeitig. Der erste bestÀtigt eine Infektion, wÀhrend der zweite Test die Ursache entweder viral oder bakteriell unterscheidet.

Dazu untersucht er die Genexpression oder wie sich Gene in Reaktion auf etwas verhalten.

Werbung

WĂ€hrend frĂŒhere Tests Hunderte von Genen untersucht haben, wodurch es lĂ€nger zu höheren Kosten gebraucht wurde, verwendet das neue Stanford-Modell eine Kombination von 18 Genen. Es gibt 11, um eine Infektion zu erkennen und sieben, um Bakterien oder ein Virus zu bestimmen.

Dies wird in einem Labor mit einer einfachen Blutprobe gemacht und dauert etwa eine Stunde.

AdvertisementAdvertisement

In ihren jĂŒngsten Studien testete das Stanford-Team Blutproben von 1 057 Proben aus 20 verschiedenen Kohorten, darunter 96 kritisch kranke Kinder mit Blutinfektionen. Sie fanden heraus, dass der Test eine Infektion genau erkennen und die Ursache unterscheiden konnte.

Der Test, sagt Sweeney, "liest das Immunsystem", um zu sehen, ob die Infektion durch Bakterien verursacht wird.

Neben der Einsparung von Antibiotika, wenn sie wirklich benötigt wird, wie bei grĂ¶ĂŸeren, schwerwiegenderen Infektionen wie Sepsis, kann der Test Leben retten.

"Sogar ein paar Stunden können eine Menge fĂŒr die Sterblichkeit der Patienten bedeuten", sagte Sweeney.

Es wird sehr lange dauern, bis ein Arzt den 18-Gentest anwenden kann.

ZunĂ€chst mĂŒssen Forscher eine grĂ¶ĂŸere Stichprobe verwenden, um ihre Ergebnisse zu ĂŒberprĂŒfen. Dann, sagt Sweeney, wird es im Krankenhaus vor den Kliniken verwendet werden.

Die National Institutes of Health (NIH) und private Gruppen wie die Bill und Melinda Gates Foundation finanzierten die jĂŒngsten Forschungen von Katri und Sweeney.

Lesen Sie mehr: Ein einfacher Bluttest kann nach Krebs screenen »