Blutverd√ľnner f√ľr Herzkrankheiten

Was sind Blutverd√ľnner?

Blutverd√ľnner verhindern Blutgerinnsel, die den Blutfluss zum Herzen stoppen k√∂nnen. Erfahren Sie, wie sie arbeiten, wer sie nehmen sollte, Nebenwirkungen und nat√ľrliche Heilmittel.

Blutverd√ľnner sind Medikamente, die oral oder intraven√∂s (durch eine Vene) eingenommen werden, um ein Blutgerinnsel zu verhindern. Blutgerinnsel k√∂nnen den Blutfluss zum Herzen, zur Lunge oder zum Gehirn stoppen. Sie k√∂nnen einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verursachen.

Ihr Arzt kann die Einnahme eines Blutverd√ľnners empfehlen, wenn Sie eine Herzerkrankung haben, einschlie√ülich Herzklappenerkrankungen und unregelm√§√üigen Herzrhythmus.

Blutverd√ľnner m√ľssen genau nach Anweisung eingenommen werden. Wenn Sie nicht genug nehmen, wird die Medikation nicht so effektiv sein. Zu viel Einnahme kann zu starken Blutungen f√ľhren.

AdvertisementAdvertisement

Verwendet

Was Blutverd√ľnner tun

Einige Blutverd√ľnner verd√ľnnen das Blut, damit die Blutzellen nicht in den Venen und Arterien zusammenkleben. Andere verhindern Blutgerinnsel, indem sie die Zeit verl√§ngern, die Blutgerinnsel ben√∂tigen. Diese sind als Antipl√§ttchen- bzw. Antikoagulanzien bekannt.

Thrombozytenaggregationshemmer verhindern, dass Blutk√∂rperchen (Thrombozyten) verklumpen und Blutgerinnsel bilden. Beispiele f√ľr Thrombozytenaggregationshemmer sind:

  • Aspirin
  • Clopidogrel (Plavix)
  • Dipyridamol (Persantine)
  • Ticlopidin (Ticlid)

√Ąrzte verschreiben h√§ufig Medikamente, die als Antikoagulanzien bei Personen bezeichnet werden, bei denen eine Form von Herzkrankheit. "Koagulieren" ist ein medizinischer Begriff, der "Gerinnen" bedeutet. "Diese Blutverd√ľnner verhindern Blutgerinnsel, indem sie die Zeit erh√∂hen, die Ihr Blut zum Gerinnen braucht.

Antikoagulanzien verhindern die Bildung von Blutgerinnseln. √úbliche Antikoagulans-Blutverd√ľnner sind:

  • Warfarin (Coumadin, Jantoven)
  • Enoxaparin (Lovenox)
  • Heparin

Neuere Antikoagulanzien mit geringerem Risiko f√ľr Blutungen sind:

  • Dabigatran (Pradaxa)
  • Apixaban ( Eliquis)
  • Rivaroxaban (Xarelto)

Ihr Arzt wird Ihre Dosis blutverd√ľnnender Medikamente sorgf√§ltig √ľberwachen. Sie k√∂nnen gelegentlich einen Prothrombinzeit (PT) -Test f√ľr einige Medikamente durchf√ľhren. Dieser Bluttest misst Ihre internationale normalisierte Ratio (INR).

INR ist die Rate, mit der Ihr Blut gerinnt. Eine angemessene INR-Rate variiert von Person zu Person entsprechend ihrer medizinischen Vorgeschichte. Wenn Sie innerhalb Ihres INR-Bereichs bleiben, können Sie verhindern, dass Sie zu stark bluten oder zu leicht gerinnen.

Werbung

Nebenwirkungen

M√∂gliche Nebenwirkungen von Blutverd√ľnnern

Blutverd√ľnner k√∂nnen bei manchen Menschen Nebenwirkungen haben. √úberm√§√üige Blutung ist die h√§ufigste Reaktion. Es kann auf verschiedene Arten auftreten, einschlie√ülich:

  • schwere Perioden
  • blutiger oder verf√§rbter Urin oder Kot
  • Nasenbluten
  • Zahnfleischbluten
  • verl√§ngerte Blutung aus einem Schnitt

Andere Nebenwirkungen können einschließen :

  • Schwindel
  • Muskelschw√§che
  • Haarausfall
  • Hautausschl√§ge

Das Vorhandensein von Blutverd√ľnnern in Ihrem System kann das Risiko f√ľr innere Blutungen nach einer Verletzung erh√∂hen.Gehen Sie sofort ins Krankenhaus, wenn Sie nach dem Sturz oder Kopfsto√üen irgendwelche dieser Nebenwirkungen bemerken - auch wenn Sie keine externen Blutungen haben.

Ihr Arzt wird Ihnen m√∂glicherweise empfehlen, Ihre Teilnahme an Kontaktsportarten zu begrenzen, um das Blutungsrisiko zu verringern. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie kein normales Leben aus√ľben oder leben k√∂nnen. Schwimmen, Laufen und Joggen sind ausgezeichnete Trainingsformen und f√ľr die meisten Menschen, die Antikoagulanzien einnehmen, sicher. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, welche Art von √úbung f√ľr Sie am besten geeignet ist.

Sagen Sie Ihrem Zahnarzt, dass Sie Blutverd√ľnner nehmen, um eine √ľberm√§√üige Blutung w√§hrend der regelm√§√üigen Zahnreinigung zu vermeiden.

Es ist auch wichtig, sich selbst zu sch√ľtzen, wenn Sie Messer, Scheren oder Gartenger√§te verwenden.

WerbungWerbung

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Mögliche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Verschiedene Lebensmittel, Kr√§uter und Medikamente k√∂nnen Blutverd√ľnner beeintr√§chtigen. Diese Substanzen k√∂nnen das Medikament mehr oder weniger wirksam machen, als Ihre Dosierung vermuten l√§sst. Nicht alle Blutverd√ľnner sind jedoch von den gleichen Substanzen betroffen. Es ist wichtig, mit Ihrem Arzt oder Kardiologen √ľber Ihre Ern√§hrung und dar√ľber zu sprechen, wie sich dies auf die Wirksamkeit Ihrer Medikamente auswirken kann.

Vitamin K

Vitamin K kann die Wirksamkeit einiger Antikoagulanzien wie Warfarin verringern. Abhängig von der jeweiligen Medikation, die Sie einnehmen, sind Sie möglicherweise in der Lage, Nahrungsmittel mit niedrigem bis mäßigem Vitamin-K-Gehalt zu sich zu nehmen. Sie sollten jedoch bestimmte Nahrungsmittel vermeiden, die moderate bis hohe Vitamin-K-Spiegel enthalten > Kohl

  • Rosenkohl
  • Brokkoli
  • Spargel
  • Endivie
  • Gr√ľnkohl
  • Kopfsalat
  • Spinat
  • Senf
  • R√ľbenkraut
  • Gr√ľnkohl
  • Kr√§uter

Menschen, die Antikoagulanzien einnehmen, sollten Kr√§uterpr√§parate und Tees vorsichtig verwenden. Mehrere Kr√§uter st√∂ren die Anti-Blotting-F√§higkeiten von Blutverd√ľnnern. Sie k√∂nnen auch das Blutungsrisiko und die Blutungszeit erh√∂hen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie irgendwelche Kräuterzubereitungen oder Tee verwenden, insbesondere folgende:

Kamille

  • Echinacea
  • Nelke
  • Nachtkerzen√∂l
  • Dong Quai
  • S√ľ√üholz
  • Ginseng
  • Gingko biloba
  • Gelbwurz
  • Weidenrinde
  • Alkoholische Getr√§nke und Cranberrysaft k√∂nnen bei der Anwendung von Blutverd√ľnnern ebenfalls sch√§dlich sein. Vermeide diese Gegenst√§nde so viel wie m√∂glich.

Medikamente

Nehmen Sie verschreibungspflichtige und rezeptfreie Medikamente mit Vorsicht ein, wenn Sie Blutverd√ľnner verwenden. Eine Reihe von Antibiotika, antimykotische Medikamente, Schmerzmittel und saure Reduktoren k√∂nnen Ihr Blutungsrisiko erh√∂hen. Andere Medikamente, einschlie√ülich Antibabypillen, k√∂nnen die Wirkung von Antikoagulanzien verringern und das Risiko f√ľr die Bildung eines Blutgerinnsels erh√∂hen. Informieren Sie Ihren Arzt √ľber alle Medikamente, die Sie einnehmen.

Anzeige

Nat√ľrliche Blutverd√ľnner

Nat√ľrliche Blutverd√ľnner

Bestimmte Nahrungsmittel und Kr√§uter sind nat√ľrliche Antikoagulanzien und k√∂nnen die Blutgerinnung verhindern. Erkundigen Sie sich vor dem Verzehr dieser Lebensmittel bei Ihrem Arzt, wenn Sie ein blutverd√ľnnendes Medikament einnehmen, da dieses Ihr Blut zu sehr verd√ľnnen k√∂nnte.

Zu ‚Äč‚Äčden nat√ľrlichen Antikoagulanzien geh√∂ren:

Knoblauch

  • Ingwer
  • Selleriesamen
  • Anis
  • Vitamin E-reiche Lebensmittel sind auch nat√ľrliche Blutverd√ľnner. Eine Reihe von √Ėlen enthalten Vitamin E, wie Oliven, Mais, Sojabohnen und Weizenkeime. Andere Nahrungsquellen f√ľr Vitamin E sind:

Spinat

  • Tomaten
  • Mangos
  • Kiwis
  • Erdnussbutter
  • Mandeln
  • Sonnenblumenkerne
  • Brokkoli
  • Nat√ľrliche Antikoagulantien k√∂nnen von Vorteil sein zu deinem Herzen Gesundheit, aber konsumiere sie mit Vorsicht.