Können Menschen Krankheit erschnüffeln?

Kannst du es sagen, wenn jemand um dich herum krank ist? Nach einer neuen Studie, die in Psychologische Wissenschaft veröffentlicht wurde, darf es sich nicht um einen sechsten Sinn handeln.

Studienautor Mats Olsson vom Karolinska Institutet in Schweden sagt, dass es sowohl wissenschaftliche als auch anekdotische Beweise dafür gibt, dass bestimmte Krankheiten einen bestimmten Geruch haben, den unsere Nasen erkennen können.

AdvertisementWerbung

Er sagte, dass er nie verschiedene Düfte auf der Grundlage verschiedener Bedingungen verglichen habe, aber er postuliert, dass bestimmte Krankheiten stärker riechen als andere. Zum Beispiel, Diabetes kann wie Aceton oder faulen Äpfeln auf den Atem einer Person riechen, sagte er.

Kann unser Geruchssinn helfen, gesund zu bleiben?

Olsson wollte testen, ob das Erkennen dieser Zustände eine Anpassung ermöglichen könnte, die es uns ermöglichen würde, potentiell gefährliche Krankheiten zu vermeiden, besonders in den frühen Stadien der Krankheit oder des Zustands.

"Möglicherweise gibt es frühe, möglicherweise generische Biomarker für Krankheiten in Form von flüchtigen Substanzen, die aus dem Körper kommen", erklärte Olsson.

Werbung

Olsson und ein Team von Forschern injizierten acht gesunden Menschen entweder eine Salzlösung oder Lipopolysaccharid (LPS), ein Toxin, das die Immunantwort verstärkt. Die Freiwilligen waren in enge Hemden gekleidet, um ihren Schweiß über einen Zeitraum von vier Stunden aufzunehmen. Er fand heraus, dass diejenigen mit LPS in ihren Systemen höhere Körpertemperaturen und erhöhte Konzentrationen von Zytokinen hatten, die entzündliche Moleküle im Immunsystem sind.

Dann rekrutierte Olsson 40 Leute, um diese Schweißproben zu schnuppern. Sie fanden heraus, dass die Hemden, die von Leuten getragen wurden, die LPS erhielten, einen intensiveren, unangenehmeren Geruch hatten als die anderen. Dies zeigte, dass je mehr die Immunantwort einer Person aktiviert wird, desto unangenehmer wird ihr Schweiß.

AdvertisementWerbung

Olsson bemerkte, dass die genauen chemischen Verbindungen, die diese Gerüche erzeugen, nicht identifiziert wurden, aber er sagte, dass Menschen chemische Signale abgeben, wenn das Immunsystem aktiviert wird.

Read More: Fruchtige und Minzige Düfte helfen, Stechmücken zu stoppen und zu fangen »

Kann Riechen krank machen Sie krank?

Schnüffeln lässt dich nicht krank werden, sagte Olsson.

"Inhalieren bedeutet, dass Sie Aerosole mit Krankheitserregern fangen können, aber es ist das Einatmen, nicht das aufmerksame Schnüffeln, das Sie dazu bringt, sich eine Krankheit zu infizieren", sagte er. Plus, "der wahrgenommene Geruch kann Sie auf Abstand halten."

Graeme Lowe, Ph. D., ein Mitglied des Monell Chemical Senses Center in Philadelphia, sagte, er glaube, der häufigste Weg, eine Erkältung oder Grippe zu bekommen ist es, Aerosoltröpfchen inhalieren, nachdem eine Person niest oder in Kontakt mit einer kontaminierten Oberfläche kommen und dann Ihren Mund berühren.

AdvertisementWerbung

Zum Glück können Übelkeit Geruchsignale unabhängig vom Niesen oder Husten des Patienten nachweisbar sein, sagte Lowe .

"[Sniffing] kann ein nützliches Chemosignal liefern, das uns helfen kann, infizierte Personen zu vermeiden, bevor eine Übertragung stattfindet", sagte Lowe.

Related Nachrichten: Die At-Home Testing Revolution kommt zu einem Bad in Ihrer Nähe »

Werbung

Keine zwei Menschen haben den gleichen Geruchssinn

Erwarten Sie nicht, dass Ihr Freund in der Lage, zu erschnüffeln kranke Menschen auf die gleiche Weise, wie du es tust. Neuere Forschungen zeigen, dass Menschen unterschiedliche Empfindlichkeiten gegenüber Geruch haben. Bestimmte Gerüche sind ansprechender - oder unattraktiv - abhängig von der Person.

Eine Studie in der August 2013 Ausgabe von Current Biology fand heraus, dass es genetische Unterschiede gibt, die beeinflussen, wie Menschen Geruch wahrnehmen. Die genetischen Varianten befinden sich in oder in der Nähe von Genen, die sogenannte Geruchsstoff- oder Geruchsrezeptoren kodieren, die sich auf der Oberfläche von sensorischen Nervenzellen in unserer Nase befinden.

AdvertisementAdvertisement

"Wir waren überrascht, wie viele Gerüche Gene mit ihnen assoziiert hatten. Wenn sich das auf andere Gerüche ausdehnt, dann erwarten wir, dass jeder seine eigenen einzigartigen Gerüche hat, für die er empfindlich ist ", sagt Jeremy McRae, Forscher bei Plant and Food Research in Neuseeland." Diese Gerüche finden sich in Lebensmitteln und Getränke, denen Menschen jeden Tag begegnen, wie Tomaten und Äpfel. Dies könnte bedeuten, dass Menschen, wenn sie sich zum Essen hinsetzen, dies auf ihre persönliche Weise erfahren. "

Weitere Informationen: Smartphone-Gerät macht Appetit auf etwas Köstliches»