Kardiomyopathie

Was ist Kardiomyopathie?

Kardiomyopathie ist eine fortschreitende Erkrankung des Herzmuskels. In den meisten Fällen schwächt der Herzmuskel und ist nicht in der Lage, Blut so gut wie möglich in den Rest des Körpers zu pumpen. Es gibt viele verschiedene Arten von Kardiomyopathie, die durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden, von koronarer Herzkrankheit bis hin zu bestimmten Medikamenten. Diese können alle zu einem unregelmäßigen Herzschlag, Herzversagen, Herzklappenproblem oder anderen Komplikationen führen.

Medizinische Behandlung und Nachsorge sind wichtig. Sie können helfen, Herzversagen oder andere Komplikationen zu verhindern.

AdvertisementAdvertisement

Typen

Was sind die Arten von Kardiomyopathie?

Kardiomyopathie hat im Allgemeinen vier Arten.

Dilatative Kardiomyopathie

Die häufigste Form, die dilatative Kardiomyopathie (DCM), tritt auf, wenn der Herzmuskel zu schwach ist, um effizient Blut zu pumpen. Die Muskeln dehnen sich und werden dünner. Dadurch können sich die Kammern Ihres Herzens ausdehnen.

Dies wird auch als vergrößertes Herz bezeichnet. Sie können es erben, oder es kann aufgrund einer koronaren Herzkrankheit sein.

Hypertrophe Kardiomyopathie

Es wird angenommen, dass die hypertrophe Kardiomyopathie genetisch bedingt ist. Es tritt auf, wenn sich Ihre Herzwände verdicken und verhindern, dass Blut durch Ihr Herz fließt. Es ist eine ziemlich häufige Art von Kardiomyopathie. Es kann auch durch langfristigen Bluthochdruck oder Alterung verursacht werden. Diabetes oder Schilddrüsenerkrankungen können auch eine hypertrophe Kardiomyopathie verursachen. Es gibt andere Fälle, in denen die Ursache unbekannt ist.

Arrhythmogene rechtsventrikuläre Dysplasie (ARVD)

Arrhythmogene rechtsventrikuläre Dysplasie (ARVD) ist eine sehr seltene Form der Kardiomyopathie, aber sie ist die häufigste Ursache für plötzlichen Tod bei jungen Sportlern. Bei dieser Art von genetischer Kardiomyopathie ersetzen Fett und extra fibröses Gewebe den Muskel des rechten Ventrikels. Dies verursacht abnormale Herzrhythmen.

Restriktive Kardiomyopathie

Restriktive Kardiomyopathie ist die am wenigsten verbreitete Form. Es tritt auf, wenn die Ventrikel versteifen und nicht genug entspannen können, um sich mit Blut zu füllen. Eine Narbenbildung des Herzens, die häufig nach einer Herztransplantation auftritt, kann eine Ursache sein. Es kann auch als Folge von Herzerkrankungen auftreten.

Andere Typen

Die meisten der folgenden Arten von Kardiomyopathie gehören zu einer der vorherigen vier Klassifikationen, aber jede hat einzigartige Ursachen oder Komplikationen.

Peripartale Kardiomyopathie tritt während oder nach der Schwangerschaft auf. Dieser seltene Typ tritt auf, wenn das Herz innerhalb von fünf Monaten nach der Geburt oder innerhalb des letzten Schwangerschaftsmonats schwächer wird. Wenn es nach der Geburt auftritt, wird es manchmal als postpartale Kardiomyopathie bezeichnet. Dies ist eine Form der dilatativen Kardiomyopathie, und es ist ein lebensbedrohlicher Zustand. Es gibt keinen Grund.

Die alkoholische Kardiomyopathie ist darauf zurückzuführen, dass über einen langen Zeitraum zu viel Alkohol getrunken wurde, was zu einer Schwächung des Herzens führen kann, so dass das Blut nicht mehr effizient pumpen kann.Dein Herz wird dann vergrößert. Dies ist eine Form der dilatativen Kardiomyopathie.

Eine ischämische Kardiomyopathie tritt auf, wenn Ihr Herz aufgrund einer Koronararterienerkrankung kein Blut mehr in den Rest Ihres Körpers pumpen kann. Blutgefäße zum Herzmuskel verengen sich und werden blockiert. Dies entzieht dem Herzmuskel Sauerstoff. Ischämische Kardiomyopathie ist eine häufige Ursache für Herzversagen. Alternativ dazu ist die nicht-ischämische Kardiomyopathie jede Form, die nicht mit einer Koronararterienerkrankung in Zusammenhang steht.

Noncompaction Kardiomyopathie, auch spongiforme Kardiomyopathie genannt, ist eine seltene Krankheit bei der Geburt. Es resultiert aus einer abnormalen Entwicklung des Herzmuskels in der Gebärmutter. Diagnose kann in jedem Stadium des Lebens auftreten.

Wenn eine Kardiomyopathie ein Kind befällt, spricht man von pädiatrischer Kardiomyopathie.

Wenn Sie eine idiopathische Kardiomyopathie haben, bedeutet dies, dass keine Ursache bekannt ist.

Anzeige

Risikofaktoren

Wer ist gefährdet für eine Kardiomyopathie?

Kardiomyopathie kann Menschen jeden Alters betreffen. Zu den Hauptrisikofaktoren zählen:

  • eine Familienanamnese mit Kardiomyopathie, plötzlichem Herzstillstand oder Herzinsuffizienz
  • koronare Herzkrankheit
  • Diabetes
  • schwere Adipositas
  • Sarkoidose
  • Hämochromatose
  • Amyloidose
  • Herzinfarkt
  • Langzeit-Bluthochdruck
  • Alkoholismus

Studien zufolge können HIV, HIV-Behandlungen sowie Ernährungs- und Lebensstilfaktoren auch das Risiko einer Kardiomyopathie erhöhen. HIV kann insbesondere das Risiko für Herzinsuffizienz und dilatative Kardiomyopathie erhöhen. Wenn Sie HIV haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über regelmäßige Tests, um die Gesundheit Ihres Herzens zu überprüfen. Sie sollten auch einem herzgesunden Diät- und Trainingsprogramm folgen.

AnzeigeWerbung

Symptome

Was sind die Symptome der Kardiomyopathie?

Die Symptome aller Arten von Kardiomyopathie neigen dazu, ähnlich zu sein. In allen Fällen kann das Herz das Blut nicht ausreichend zu den Geweben und Organen des Körpers pumpen. Es können Symptome auftreten wie:

  • allgemeine Schwäche und MĂĽdigkeit
  • Kurzatmigkeit, besonders bei Anstrengung oder Sport
  • Benommenheit und Schwindel
  • Brustschmerzen
  • Herzklopfen
  • Ohnmachtsanfälle <999 > Bluthochdruck
  • Ă–deme oder Schwellungen an FĂĽĂźen, Knöcheln und Beinen
  • Anzeige
Behandlung

Was ist die Behandlung der Kardiomyopathie?

Die Behandlung hängt davon ab, wie stark Ihr Herz aufgrund einer Kardiomyopathie und den daraus resultierenden Symptomen geschädigt ist.

Manche Patienten benötigen möglicherweise keine Behandlung, bis Symptome auftreten. Andere, die mit Atemnot oder Brustschmerzen zu kämpfen beginnen, müssen möglicherweise einige Anpassungen am Lebensstil vornehmen oder Medikamente nehmen.

Sie können die Kardiomyopathie nicht rückgängig machen oder heilen, aber Sie können sie mit einigen der folgenden Optionen kontrollieren:

Herzgesunde Lebensstiländerungen

  • Medikamente, einschlieĂźlich derer zur Behandlung von Bluthochdruck, verhindern Wasseransammlungen, das Herz mit normalem Rhythmus schlagen lassen, Blutgerinnseln vorbeugen und EntzĂĽndungen reduzieren
  • chirurgisch implantierte Geräte, wie Herzschrittmacher und Defibrillatoren
  • Operation
  • Herztransplantation, die als letzter Ausweg betrachtet wird
  • Das Ziel der Behandlung soll Ihrem Herzen helfen, so effizient wie möglich zu sein und weiteren Schaden und Funktionsverlust zu verhindern.

AdvertisementWerbung

Outlook

Was ist der langfristige Ausblick?

Kardiomyopathie kann lebensbedrohlich sein und Ihre Lebenserwartung verkürzen, wenn schwere Schäden früh auftreten. Die Krankheit ist auch progressiv, was bedeutet, dass sie mit der Zeit schlimmer wird. Behandlungen können Ihr Leben verlängern. Sie können dies tun, indem Sie den Rückgang des Zustands Ihres Herzens verlangsamen oder indem Sie Technologien bereitstellen, die Ihrem Herzen helfen, seine Aufgabe zu erfüllen.

Diejenigen mit Kardiomyopathie sollten mehrere Anpassungen des Lebensstils vornehmen, um die Gesundheit des Herzens zu verbessern. Dazu gehören:

Erhalt eines gesunden Gewichts

  • eine modifizierte Diät
  • Begrenzung der Koffeinaufnahme
  • genĂĽgend Schlaf
  • Umgang mit Stress
  • Rauchen beenden
  • Begrenzung der Alkoholaufnahme
  • UnterstĂĽtzung von Familie, Freunden und Arzt
  • Eine der größten Herausforderungen ist die Einhaltung eines regelmäßigen Ăśbungsprogramms. Ăśbung kann fĂĽr jemanden mit einem beschädigten Herzen sehr ermĂĽdend sein. Bewegung ist jedoch extrem wichtig fĂĽr die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts und die Verlängerung der Herzfunktion. Es ist wichtig, mit Ihrem Arzt zu sprechen und ein regelmäßiges Trainingsprogramm zu absolvieren, das nicht zu anstrengend ist, aber Sie jeden Tag in Bewegung bringt.

Die Art der Übung, die für Sie am besten ist, hängt von der Art der Kardiomyopathie ab, die Sie haben. Ihr Arzt wird Ihnen helfen, eine geeignete Übungsroutine zu bestimmen, und sie werden Ihnen die Warnsignale mitteilen, auf die Sie beim Sport achten sollten.