Clientzentrierte Therapie bei Depression

Was ist klientenzentrierte Therapie?

Die klientenzentrierte Therapie wird auch als personenzentrierte Therapie oder Roger-Therapie bezeichnet. Carl Rogers hat es vor mehr als 70 Jahren entwickelt. Er gilt als einer der einflussreichsten Psychotherapeuten in der Geschichte.

WĂ€hrend einer klientenzentrierten Therapie konzentriert sich Ihr Therapeut nicht auf spezifische Interpretationen oder Anleitungen. Sie werden vielmehr Empathie, Akzeptanz, Respekt und bedingungslose UnterstĂŒtzung bieten. Dies kann dazu beitragen, dass Sie sich gestĂ€rkt fĂŒhlen und in der Lage sind, Lösungen fĂŒr Ihre eigenen Probleme zu finden. Eine akzeptierende und empathische Beziehung zu Ihrem Therapeuten kann Ihnen helfen, selbstbewusster und selbstĂ€ndiger zu werden.

Ihr Arzt kann eine klientenzentrierte Therapie empfehlen, wenn Sie an einer Depression leiden.

AnzeigeWerbung

Vorgehensweise

Wie funktioniert die klientenzentrierte Therapie?

WĂ€hrend der klientenzentrierten Therapie wird Ihr Therapeut Ihre GefĂŒhle und Verhaltensweisen keiner analytischen Interpretation unterziehen. Sie werden vielmehr als Begleiter auf Ihrer Reise fungieren, wenn Sie mit den Problemen des Lebens fertig werden.

"Sie konzentrieren sich darauf, empathisch mit der objektiven Erfahrung der Patienten ĂŒbereinzustimmen und ihnen auf ziemlich nicht direkte Weise zu helfen, mehr mit ihrer emotionalen, subjektiven Erfahrung in Kontakt zu kommen", sagt Jeffrey L. Binder , Ph. D., Professor fĂŒr Psychologie an der Argosy University in Atlanta, sagte Healthline.

Diese Therapiemethode soll an jeden Patienten angepasst werden. Ihr Therapeut wird keine einheitliche Lösung wÀhlen. Stattdessen werden sie Ihre Autonomie, Entscheidungen und Werte ehren und respektieren. Sie werden sich darauf konzentrieren, eine AtmosphÀre der Akzeptanz und Sicherheit zu schaffen. Dies ermöglicht Ihnen, eine aktive Rolle in Ihrem eigenen therapeutischen Prozess zu spielen.

Ihr Therapeut wird erwarten, dass Sie auf verschiedene Arten initiativ werden. Zum Beispiel werden Sie wahrscheinlich gefragt:

  • WĂ€hlen Sie die Themen, die wĂ€hrend der Sitzungen besprochen werden sollen
  • Navigieren Sie und finden Sie Lösungen fĂŒr die Probleme
  • Sie entscheiden, wie oft Sie Ihren Therapeuten treffen und wann Sie die Therapie abbrechen mĂŒssen

Die klientenzentrierte Therapie wird in der Regel in EinzelgesprĂ€chen durchgefĂŒhrt. In einigen FĂ€llen können Sie an klientenzentrierten Gruppentherapiesitzungen teilnehmen.

Werbung

Verwendet

Unter welchen Bedingungen wird es behandelt?

Ihr Arzt kann eine klientenzentrierte Therapie empfehlen, wenn Sie eine Depression haben. Es kann Ihnen auch helfen, andere Bedingungen oder Situationen zu bewÀltigen, wie:

  • Stress
  • Angst
  • geringes SelbstwertgefĂŒhl
  • zwischenmenschliche Beziehungsprobleme
  • Unzufriedenheit in der Arbeit oder zu Hause
  • körperlich oder sexueller Missbrauch

Wenn Sie vermuten, dass Sie an einer Depression leiden oder Probleme mit dem Leben haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Sie können eine klientenzentrierte Therapie empfehlen.

AnzeigeWerbung

SachverstÀndigengutachten

Was sagt der Experte?

Mit klientenzentrierter Therapie "spiegeln Sie sich mit dem wider, was die Patienten sagen", Janie L. Darwin, Psy. D., ein Psychologe und Psychoanalytiker in Cambridge, Massachusetts, sagte Healthline.

"Ich denke, ein Teil des Grundes, warum es gut funktioniert, ist, dass der Therapeut durch die Spiegelung dessen, was der Patient sagt, vermittelt, was er durchmacht. Es basiert auf der PrĂ€misse, dass je mehr sich jemand verstanden fĂŒhlt, desto mehr sagen sie Ihnen.

Und wenn jemand deprimiert ist und Sie auf sie achten, werden sie sich irgendwie besser fĂŒhlen. Sie neigen dazu, sich mit Depressionen zu isolieren. Dies gibt Ihnen eine Botschaft von etwas SelbstwertgefĂŒhl. "

Werbung

Imbiss

Imbiss

Wenn Sie mit Depressionen oder anderen psychischen Problemen fertig werden, kann Ihr Arzt eine klientenzentrierte Therapie empfehlen. WĂ€hrend dieser Behandlungsmethode bietet Ihr Therapeut Empathie, Akzeptanz und Respekt. Anstatt Lösungen fĂŒr Ihre Probleme vorzuschreiben, befĂ€higen Sie Sie, Ihre eigenen zu entwickeln. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um mehr ĂŒber diese Behandlungsoption zu erfahren.