Die Gefahr der Verzögerung oder des Überspringens von Impfungen fĂŒr Kinder

Mehr Eltern wĂ€hlen alternative ImpfplĂ€ne fĂŒr ihre Kinder.

Experten stimmen jedoch zu, dass diese Praxis nicht nur unverantwortlich ist - sie ist gefÀhrlich.

AdvertisementAdvertisement

Alternative ImpfplĂ€ne sind PlĂ€ne, die sich von den von den Zentren fĂŒr Krankheitskontrolle und PrĂ€vention (CDC) und American Academy of Pediatrics (AAP) vorgeschlagenen unterscheiden.

Sie sind ĂŒberwiegend in den letzten 10 Jahren als Teil der wachsenden Konversation um Autismus und andere behauptete Nebenwirkungen von Impfungen im Kindesalter entstanden.

Erfahren Sie mehr: Impfstoffe verursachen keinen Autismus - was also? »

Anzeige

Das Buch, das es begann

Die PopularitĂ€t von alternativen ImpfplĂ€nen wird weitgehend Dr. Robert Sears zugeschrieben, der Sohn des bekannten Kinderarztes William Sears, der mehr als 30 BĂŒcher ĂŒber Kindererziehung veröffentlicht.

Im Jahr 2007 veröffentlichte Sears "The Vaccine Book: Die richtige Entscheidung fĂŒr Ihr Kind treffen. "

AdvertisementAdvertisement

In dem Buch schlug Sears zwei alternative ImpfplĂ€ne vor, die Eltern verwenden könnten, wenn sie sich unbehaglich fĂŒhlen wĂŒrden, wenn sie die von der CDC festgelegte verwenden wĂŒrden.

Sein Buch öffnet einen "Mittelweg" fĂŒr Eltern, die misstrauisch gegenĂŒber Impfungen sind, indem sie einen langsameren Impfplan erstellen und bestimmte Impfstoffe voneinander abgrenzen.

Er sagt, dass dieser alternative Zeitplan das Potenzial fĂŒr "chemische Überladung" senkt, was wiederum zu negativen Nebenwirkungen wie Autismus fĂŒhren kann.

Jeder von Healthline kontaktierte Experte - einschließlich der Mitglieder der CDC und der AAP - erklĂ€rte Sears 'Theorien.

"SĂ€uglinge und Kleinkinder, die ImpfplĂ€ne befolgen, die Impfungen verteilen - oder Impfungen auslassen - laufen Gefahr, krank zu werden", sagte Dr. Allen Craig, stellvertretender Direktor des Nationalen Zentrums fĂŒr Immunisierung und Atemwegserkrankungen des CDC.

AdvertisementWerbung

"Mehrere durch Impfung vermeidbare Krankheiten sind in den Vereinigten Staaten weiterhin verbreitet, und Kinder können wĂ€hrend der Zeit, in der sie nicht durch Impfstoffe geschĂŒtzt sind, diesen Krankheiten ausgesetzt sein", fĂŒgte Craig hinzu. "Dadurch besteht fĂŒr sie die Gefahr schwerer Erkrankungen, die zu Krankenhausaufenthalten oder zum Tod fĂŒhren können. "

Lesen Sie mehr: Die Debatte ĂŒber die Impfstoffsicherheit ist noch lange nicht vorbei."

Menge ein Problem

FĂŒr viele Eltern ist die Menge an Impfungen, die Babys verabreicht wird, ein Problem.

Anzeige

SĂ€uglinge erhalten 14 Impfungen und 26 Impfungen bis zum Alter von 2 Jahren - manchmal erhalten sie bis zu 5 Impfungen bei einem einzigen Besuch.

Sears hat auf die Anfrage von Healthline nach einem Interview nicht geantwortet, aber er hat seine Empfehlungen in der Vergangenheit diskutiert.

AdvertisementWerbung

"Ich sehe viele Eltern, die den CDC-Impfplan in Frage stellen.Sie machen sich Sorgen, dass es zu ĂŒberladen ist ", sagte Sears 2015 gegenĂŒber PBS Frontline.

" Es gibt zu viele SchĂŒsse in einem zu jungen Alter und Eltern suchen einfach nach einem sichereren Weg, etwas, mit dem sie sich wohler fĂŒhlen, " er sagte.

Sears warnt davor, dass eine "chemische Überladung" durch Inhaltsstoffe wie Konservierungsstoffe in Impfstoffen oder durch die Antigene (die Keime, die die Immunantwort hervorrufen) selbst verursacht werden kann.

Werbung

Auf seiner Website fĂŒhrt er immer noch das Konservierungsmittel Thimerosal, eine Quecksilberverbindung, die von einigen Kritikern mit Autismus in Verbindung gebracht wird, auf.

Aufgrund des öffentlichen Aufschreiens hat die CDC jedoch 2001 Thimerosal aus Impfstoffen fĂŒr Kinder entfernt - obwohl keine wissenschaftliche Forschung die Chemikalie mit Autismus in Verbindung gebracht hat.

Advertisement Advertisement

Was das potentielle Risiko anbetrifft, dass die Antigene selbst einem Baby schaden, sagt das CDC, dass Babys tÀglich mehr Antigenen ausgesetzt sind als aus Impfungen.

"Auch wenn Babys an einem Tag mehrere Impfungen erhalten, enthalten Impfstoffe nur einen winzigen Bruchteil der Antigene, mit denen sie tĂ€glich in ihrer Umgebung konfrontiert sind", heißt es auf der Website des CDC.

Lesen Sie mehr: Anti-Impf-KrÀfte können in der Trump-Administration gesteigert werden.>

Impfungen verzögern, ĂŒberspringen

Sears sagt, er habe die Planung "logischer" betrachtet.

Der Hepatitis-B-Impfstoff zum Beispiel wird normalerweise verabreicht, wenn ein Baby geboren wird. Sears sagt, dass, weil es sich um eine sexuell ĂŒbertragbare Krankheit handelt, ein Kind eine geringe Wahrscheinlichkeit hat, es zu bekommen.

Er schlĂ€gt vor, dass die Impfung spĂ€ter im Vorschulalter durchgefĂŒhrt wird, wenn das Kind eher Blut oder KörperflĂŒssigkeiten ausgesetzt ist.

Das mag vernĂŒnftig klingen. Das Problem, sagen Experten, ist einfach, dass es einen vollstĂ€ndigen Mangel an wissenschaftlichen Beweisen gibt, um Sears 'Theorien zu stĂŒtzen.

"Es liegen keine Daten dafĂŒr vor, dass alternative ImpfplĂ€ne wirksamer, immunogener oder sicherer sind. Dies sind ungeprĂŒfte und empirische AnsĂ€tze ", sagte Dr. Kathryn Edwards, Leiterin des Impfstoffforschungsprogramms der Vanderbilt University, im Namen des AAP.

"Die Akademie unterstĂŒtzt den Zeitplan, der von der FDA getestet und genehmigt wurde", sagte sie.

Lesen Sie mehr: Ärzte diskutieren Behandlung von ungeimpften Kindern »

Zögern wegen Impfungen

Die von Sears vorgeschlagenen PlĂ€ne haben teilweise zu einem wachsenden PhĂ€nomen gefĂŒhrt, das als" Impfstoff-Zögerlichkeit "bekannt ist. "

Die ImpfzurĂŒckhaltung unterscheidet sich von der Anti-Impf-Bewegung, deren Mitglieder die Verwendung von Impfstoffen ablehnen, die weitgehend auf der diskreditierten Theorie beruhen, dass sie mit der Entwicklung von Autismus in Verbindung stehen.

Die Weltgesundheitsorganisation beschreibt die zögerliche Impfung als eine "Verzögerung bei der Annahme oder Ablehnung von Impfstoffen trotz der VerfĂŒgbarkeit von Impfdiensten. "

Ein AAP-Bericht aus dem Jahr 2016 hat ergeben, dass zwischen 2006 und 2013 die Zahl der KinderÀrzte, die mit Eltern konfrontiert wurden, die einen Impfstoff ablehnten, von 75 Prozent auf 87 Prozent stieg.

Auch der Anteil der Eltern, die einen oder mehrere Impfstoffe fĂŒr ihre Kinder ablehnten, stieg von 9 Prozent auf fast 17 Prozent.

"Wenn Eltern sich dafĂŒr entscheiden, einen alternativen Impfplan zu verwenden oder Impfstoffe zu verzögern, fĂŒhren sie ihre eigene Risikobewertung durch", sagte Cynthia Leifer, PhD, außerordentliche Professorin fĂŒr Immunologie an der Cornell University, gegenĂŒber Healthline.

"Leider basiert ihre Wahrnehmung der Risiken und Vorteile nicht auf solider wissenschaftlicher und Sicherheitsforschung", sagte sie.

Lesen Sie mehr: Impfrate niedriger fĂŒr Kinder in MilitĂ€rfamilien »

Impfplan hat sich entwickelt

Experten sagen, dass der von der CDC festgelegte Impfplan nicht statisch ist. Es Àndert sich aufgrund neuer Forschungen und der Entwicklung neuer und besserer Impfstoffe weiter.

Sears Theorien werden nicht kritisiert, weil sie eine Alternative bieten. Experten sagen, dass sie kritisiert werden, da es derzeit keinen Beweis gibt, dass seine Theorien hilfreich sind.

"Das Impfschema hat sich ĂŒber viele Jahrzehnte hinweg entwickelt und wurde sorgfĂ€ltig untersucht und von der FDA bewertet. Wir sind der Meinung, dass der beste Ansatz darin besteht, AnsĂ€tze zu verwenden, die sich als wissenschaftlich fundiert erwiesen haben ", sagte Edwards. "Unsere Herangehensweise ist Wissenschaft, nicht Empirie. "

Jeder von Healthline kontaktierte Experte betonte, dass die Verwendung eines verzögerten oder alternativen Zeitplans die Sicherheit nicht nur fĂŒr einzelne Kinder, sondern auch fĂŒr die grĂ¶ĂŸere Gemeinschaft gefĂ€hrdet.

Wie Healthline kĂŒrzlich berichtete, ist ein Anstieg der Masern in Europa nur eine der vielen Folgen einer verringerten Impfrate.

"Wenn die Eltern nicht rechtzeitig impfen, riskieren sie die Gesundheit ihrer Kinder. Wenn ein Elternteil Impfungen verzögert, ist sein Kind nicht geschĂŒtzt ", sagte Leifer.

"Noch schlimmer ist, dass die jĂŒngsten Kinder am verletzlichsten sind, wenn sie an einer Krankheit erkranken und krank werden", fĂŒgte sie hinzu. "Der sicherste und effektivste Weg, Kinder zu schĂŒtzen, ist es, sie rechtzeitig zu impfen. "