Diastole vs. Systole: Ein Leitfaden fĂŒr den Blutdruck

Wenn Sie Ihren Arzt aufsuchen, ĂŒberprĂŒfen Sie als Erstes hĂ€ufig Ihren Blutdruck. Dies ist ein wichtiges Protokoll, da Ihr Blutdruck ein Maß dafĂŒr ist, wie hart Ihr Herz arbeitet.

Dein Herz ist ein Muskel von der GrĂ¶ĂŸe deiner Faust. Es hat zwei Seiten, eine obere und untere Kammer und vier Ventile. Die Ventile öffnen und schließen, um Blut durchzulassen. Laut dem National Heart, Lung und Blood Institute schlĂ€gt Ihr Herz 100.000 Mal am Tag. Wenn es schlĂ€gt, wird Blut gegen die ArterienwĂ€nde gedrĂŒckt.

Ihr systolischer Blutdruck ist die höchste Zahl bei Ihrer LektĂŒre. Es misst die Kraft des Blutes gegen die ArterienwĂ€nde, wĂ€hrend die Herzkammern sich zusammendrĂŒcken und Blut in den Körper gedrĂŒckt wird. Ihr diastolischer Blutdruck, die untere Zahl bei Ihrer LektĂŒre, misst die Kraft des Blutes gegen Ihre ArterienwĂ€nde, wĂ€hrend sich Ihr Herz entspannt und die Ventrikel sich fĂŒllen können. Diastole ist auch die Zeit, in der Ihre Koronararterie Ihr Herz mit Blut versorgen kann.

Blutdruckbereiche

Ihr Blutdruck kann normal, hoch oder niedrig sein. Hoher Blutdruck wird auch als Hypertonie bezeichnet, und niedriger Blutdruck wird als Hypotonie bezeichnet. Die verschiedenen Blutdruckbereiche sind:

  • normal: weniger als 120 systolisch und weniger als 80 diastolisch
  • PrĂ€hypertension: 120-139 systolisch oder 80-89 diastolisch
  • Stadium 1 Hypertonie: <999 > 140-159 systolisch oder 90-99 diastolisch Stadium 2 Hypertonie:
  • 160 oder höher systolisch, oder 100 oder höher diastolisch hypertensive Krise:
  • höher als 180 systolisch oder höher als 110 diastolisch <999 > Hypotonie: 90 oder weniger systolisch, oder 60 oder weniger diastolisch
  • Ihr Arzt kann Bluthochdruck diagnostizieren, wenn Ihre systolische oder diastolische Zahl hoch ist. Manche Ärzte achten stĂ€rker auf den systolischen Blutdruck, da dies ein Risikofaktor fĂŒr Herzerkrankungen bei Menschen ĂŒber 50 ist. Ein hoher systolischer Blutdruck bei normalem diastolischem Blutdruck kann auf eine Arteriensteifigkeit, eine Herzklappenerkrankung oder eine Hyperthyreose hinweisen.
Der systolische Blutdruck kann schwieriger zu kontrollieren sein als diastolisch. Die Behandlung eines hohen systolischen Blutdrucks kann ebenfalls problematisch sein, da Medikamente, die den Zustand behandeln, den diastolischen Druck zu sehr senken können.

WerbungWerbung

Risikofaktoren

Risikofaktoren fĂŒr hohen und niedrigen Blutdruck

Wenn Sie ein Mann Ă€lter als 45 Jahre oder eine Frau Ă€lter als 65 sind, haben Sie ein erhöhtes Risiko fĂŒr Bluthochdruck. Ihr Risiko ist auch höher, wenn:

Sie einen nahen Verwandten mit Bluthochdruck haben

Sie sind Afroamerikaner

  • Sie bekommen nicht viel körperliche AktivitĂ€t
  • Sie sind ĂŒbergewichtig oder fettleibig <999 > Sie trinken zu viel Alkohol
  • Sie sind Raucher
  • Sie erleben chronischen Stress
  • Schlafapnoe, ein Zustand, bei dem Sie wĂ€hrend des Schlafs ein- oder mehrmals aufhören zu atmen, ist eine weitere Ursache fĂŒr hohen Blutdruck oft ĂŒbersehen.Laut Dr. Virend Somers von der National Sleep Foundation, wenn Ihre Atmung pausiert, fallen Ihre Sauerstoffwerte und Ihre BlutgefĂ€ĂŸe verengen sich. Dies erhöht den Blutdruck. Wenn die Schlafapnoe persistiert, kann diese Reaktion wĂ€hrend des Tages, wenn die Atmung normal ist, fortgesetzt werden.
  • Wenn Sie Ă€lter als 65 sind, besteht möglicherweise ein Risiko fĂŒr orthostatische Hypotonie, ein Zustand, bei dem Ihr Blutdruck sinkt, wenn Sie sich von Sitzen zu Stehen bewegen. Endokrine Probleme, Herzinsuffizienz oder AnĂ€mie können ebenfalls den Zustand verursachen.
  • Sie können auch einem niedrigen Blutdruck ausgesetzt sein, wenn Sie an Dehydrierung leiden oder bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen wie:

Bluthochdruckmedikation

Diuretika

Nitrate

  • Angst- oder Depressionsmedikation
  • Medikamente gegen erektile Dysfunktion
  • Anzeige
  • Behandlung
  • Behandlung von hohem oder niedrigem Blutdruck
VerĂ€nderungen des Lebensstils sind oft die erste Verteidigungslinie fĂŒr PrĂ€hypertension und Bluthochdruck im Stadium 1. Diese Änderungen können einschließen:

Beseitigung ungesunder Lebensmittel aus Ihrer ErnÀhrung

Essen mehr herzgesunde Lebensmittel wie fetter Fisch, Obst und GemĂŒse, und Vollkorn

Natrium auf Ihre ErnÀhrung

  • regelmĂ€ĂŸig trainieren
  • Aufhören mit dem Rauchen
  • Beibehalten eines gesunden Gewichts
  • Reduzieren des Alkoholkonsums
  • Managen von Stress
  • regelmĂ€ĂŸiges Überwachen des Blutdrucks
  • Wenn die VerĂ€nderungen des Lebensstils nicht ausreichen, um den Blutdruck zu senken Wenn Sie an Bluthochdruck im Stadium 2 leiden, kann Ihr Arzt Ihnen ein oder mehrere Medikamente wie Betablocker, Kalziumkanalblocker oder Alpha-Blocker verschreiben.
  • Um einen niedrigen Blutdruck zu behandeln, empfiehlt Ihnen Ihr Arzt möglicherweise, die Dosierung von Medikamenten, die diesen Zustand verursachen, zu stoppen oder anzupassen. Ihr Arzt kann Ihnen auch empfehlen, mehr Wasser zu trinken, die Menge an Natrium in Ihrer ErnĂ€hrung anzupassen oder ein Medikament zur Behandlung von niedrigem Blutdruck zu verschreiben.
  • AnzeigeWerbung

Komplikationen

Komplikationen bei hohem oder niedrigem Blutdruck

Bluthochdruck verursacht keine Symptome, es sei denn, Sie befinden sich in einer hypertensiven Krise. Es ist eigentlich als "stiller Killer" bekannt, weil es leise auf deinen Organen wĂŒtet und du es vielleicht erst bemerkst, wenn der Schaden angerichtet ist. Unkontrollierter Bluthochdruck kann dazu fĂŒhren:

Schlaganfall

Herzinsuffizienz

Herzinfarkt

  • Sehstörungen
  • Nierenerkrankungen
  • Sexuelle Dysfunktion
  • Niedriger Blutdruck kann Symptome verursachen oder nicht. Zu den möglichen Symptomen gehören:
  • Schwindel
  • Ohnmacht

Fall

  • Gleichgewichtsverlust
  • Übelkeit
  • Durst
  • KonzentrationsschwĂ€che
  • Verschwommensehen
  • Depression
  • MĂŒdigkeit
  • flache Atmung
  • klamme Haut
  • Anzeige
  • Ausblick
  • Ausblick
Bluthochdruck ist fĂŒr viele Menschen beherrschbar. Ihre Meinung ist am besten, wenn Sie Lebensstil-Schritte, die allgemeine Gesundheit des Herzens unterstĂŒtzen und folgen Sie den Rat Ihres Arztes ĂŒber Medikamente, um Ihre Blutdruckwerte zu senken.

Da Bluthochdruck keine Symptome verursacht, ist es nach der Diagnosestellung wichtig, Ihren Blutdruck regelmĂ€ĂŸig zu messen, selbst wenn Sie Blutdruckmedikamente einnehmen.

UnabhÀngig davon, ob Sie einen hohen oder niedrigen Blutdruck haben, können Sie Ihre systolischen und diastolischen Zahlen nachverfolgen, um festzustellen, wie sich Ihr Lebensstil oder Ihre Medikamente verÀndern.

AnzeigeWerbung

Vorbeugung

Vorbeugung von Blutdruckproblemen

Sie können Blutdruckprobleme vor dem Beginn abwenden oder Ihr Risiko begrenzen, wenn Sie einen gesunden Lebensstil fĂŒhren. Wenn du rauchst, versuche sofort aufzuhören. BeschrĂ€nken Sie alkoholische GetrĂ€nke auf einen pro Tag, wenn Sie eine Frau sind, und zwei pro Tag, wenn Sie ein Mann sind.

Wenn Sie vermuten, dass Sie eine Schlafapnoe haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt ĂŒber eine Schlafstudie. Die Forschung zeigt, dass die Verwendung einer CPAP-Maschine wĂ€hrend des Schlafes den systolischen und diastolischen Blutdruck signifikant senken und den Arterientonus bei Menschen mit Schlafapnoe verbessern kann.

Um einen niedrigen Blutdruck zu vermeiden, trinken Sie viel FlĂŒssigkeit, vorzugsweise Wasser, um Austrocknung zu vermeiden. Stehen Sie langsam aus einer sitzenden Position auf, um orthostatische Hypotonie zu verhindern. Benachrichtigen Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie das GefĂŒhl haben, dass ein Medikament Ihren Blutdruck senkt. Es könnte eine andere Option geben, die Ihre Blutdruckwerte weniger beeinflusst.