Habe ich Diabetes oder Diabetes? Leitfaden zu den A1C, FPG und OGTT Tests, plus Tipps zur Prävention

Prädiabetes im Vergleich zu Diabetes

Wussten Sie schon? Ab 2012 wurden 86 Millionen Amerikaner mit Prädiabetes diagnostiziert. Das ist mehr als jeder dritte Erwachsene in den Vereinigten Staaten.

Wenn Sie mit Prädiabetes diagnostiziert wurden, fragen Sie sich vielleicht, was das bedeutet. Es ist ein Zustand, bei dem Ihr Blutzuckerspiegel über dem Normalwert liegt, aber nicht hoch genug, dass Sie mit Diabetes diagnostiziert werden. Viele Ärzte betrachten Prädiabetes als das erste Stadium des Typ-2-Diabetes.

Studien zeigen, dass 15 bis 30 Prozent der Menschen mit Prädiabetes in weniger als fünf Jahren Diabetes ohne Intervention, wie Gewichtsverlust oder erhöhte körperliche Aktivität entwickeln. Tatsächlich hatten die meisten Leute, die Typ-2-Diabetes bekommen, zuerst Prädiabetes.

Prädiabetes ist an und für sich ernst. Menschen mit dieser Erkrankung haben ein höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen als solche ohne.

WerbungWerbung

Tests

Wie wird ein Prädiabetes diagnostiziert?

Es gibt drei Tests, die Ärzte durchführen können, um festzustellen, ob Sie hohen Blutzucker haben.

A1C

Dieser Bluttest, der auch als Hämoglobin A1c, HbA1c oder glykosyliertes Hämoglobin bezeichnet wird, misst den Prozentsatz an Zucker, der an Ihrem Hämoglobin gebunden ist. Hämoglobin ist ein Protein in Ihren roten Blutkörperchen. Je höher der A1C, desto höher ist der durchschnittliche Blutzuckerspiegel in den letzten zwei oder drei Monaten.

Ein normaler A1C ist unter 5. 7 Prozent. Ein A1C zwischen 5,7 Prozent und 6,4 Prozent deutet auf Prädiabetes hin. Ein A1C von 6, 5 oder mehr zeigt Typ-2-Diabetes an, wenn der Test bestätigt wird. Wenn Ihre Ergebnisse fraglich sind, wird Ihr Arzt Ihren A1C an einem anderen Tag erneut testen, um die Diagnose zu bestätigen.

Normale A1C Ergebnisse unter 5. 7%
Prädiabetes A1C Ergebnisse 5. 7 bis 6. 4%
Diabetes A1C Ergebnisse ĂĽber 6. 4%

Fastenplasmaglukose

Der Nüchternblutzucker (FPG) ist ein Bluttest, der durchgeführt wird, nachdem Sie über Nacht gefastet haben . Es misst den Zucker in deinem Blut. Ein normaler Nüchternglukosetest liegt unter 100 Milligramm pro Deziliter (mg / dl). Ein Ergebnis zwischen 100 und 125 mg / dL ist diagnostisch für Prädiabetes. Einer, der 126 mg / dl oder mehr beträgt, weist auf Diabetes hin. Es wird empfohlen, diesen Test noch einmal zu wiederholen, um die Diagnose zu bestätigen.

Normale FPG-Ergebnisse unter 100 mg / dL
Prädiabetes FPG-Ergebnisse 100 bis 125 mg / dL
Diabetes FPG-Ergebnisse ĂĽber 125 mg / dL

Zufällige Plasmaglukose < 999> Ein zufälliger Blutzucker (RPG) -Test ist ein Bluttest, der zu jeder Tageszeit durchgeführt wird, an der Sie nicht fasten. Es misst den Blutzuckerspiegel in diesem Moment. Ein RPG-Ergebnis von mehr als 200 mg / dL weist auf Diabetes hin, insbesondere wenn Sie Symptome von Diabetes haben, wie übermäßiger Durst, Hunger oder Harndrang.Wenn Ihr Level höher ist, wird Ihr Arzt einen der anderen Tests verwenden, um die Diagnose zu bestätigen.

Oraler Glukosetoleranztest

Der orale Glukosetoleranztest (OGTT) benötigt etwas mehr Zeit als die anderen beiden Glukosetests bei Diabetes. In diesem Test wird Ihr Blut nach einer Nacht Fasten genommen, und dann wieder zwei Stunden, nachdem Sie ein zuckerhaltiges Getränk trinken. Es ist normal, dass der Blutzuckerspiegel nach dem Trinken ansteigt. Normaler Blutzucker fällt jedoch innerhalb von zwei Stunden auf unter 140 mg / dl. Wenn Ihr Blutzucker zwischen 140 und 199 mg / dL liegt, diagnostiziert Ihr Arzt Prädiabetes. Alles, was 200 mg / dL oder mehr ist, ist diagnostisch für Typ-2-Diabetes.

Normale OGTT Ergebnisse

unter 140 mg / dL Prädiabetes OGTT Ergebnisse
140 bis 199 mg / dL Diabetes OGTT Ergebnisse
ĂĽber 199 mg / dL Werbung
Management

Management von Prädiabetes

Wenn bei Ihnen ein Prädiabetes diagnostiziert wurde, können Sie Schritte unternehmen, um das Risiko für die Entwicklung von Diabetes zu reduzieren und Ihren Blutzucker in einen normalen Bereich zurückzuführen.

Gesund ernähren

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung kann helfen, das Diabetesrisiko zu senken. Ändern Sie Ihre Ernährung kann eine Herausforderung sein, also beginnen Sie mit kleinen Änderungen. Verfolgen Sie alles, was Sie für ein paar Tage essen, damit Sie verstehen können, welche Lebensmittelgruppen Sie über- oder unterfüttern können. Sie sollten jeden Tag aus jeder der sechs Gruppen Essen essen:

GemĂĽse

  • FrĂĽchte
  • Körner
  • EiweiĂź
  • Milchprodukte
  • Fette
  • Mit den Informationen aus Ihrem Essen Log, Sie können beginnen, kleine Ă„nderungen vorzunehmen. Das Ziel ist, weniger verarbeitete Vollwertkost anstelle von stark verarbeiteten Lebensmitteln zu wählen, die Zucker, wenig Ballaststoffe und ungesunde Fette enthalten.

Wenn Sie beispielsweise die empfohlenen Portionen Gemüse nicht essen, sollten Sie täglich eine Portion Gemüse zu Ihrer Ernährung hinzufügen. Sie können dies tun, indem Sie einen Salat mit Mittag-oder Abendessen oder Snacks auf Karotten-Sticks. Sei nur vorsichtig mit Add-ons wie Salatdressing oder Dips. Sie können ungesunde Fette oder zusätzliche Kalorien hineinschleichen.

Sie möchten auch daran arbeiten, die Anzahl der kalorienarmen Lebensmittel und Getränke, die Sie verzehren, zu reduzieren und einfache Kohlenhydrate für komplexe Kohlenhydrate zu ersetzen. Beispiele für Substitutionen, die Sie versuchen können, einzuschließen:

Weitere Informationen: Einfache Kohlenhydrate vs. komplexe Kohlenhydrate »

Aktiv werden

Bewegung ist auch wichtig fĂĽr die Steuerung Ihres Blutzuckers. Ziel ist es, an fĂĽnf Tagen pro Woche 30 Minuten Sport zu machen.

Wie bei Ernährungsumstellungen sollten Sie auch langsam anfangen und sich hocharbeiten. Wenn Sie nicht sehr aktiv sind, können Sie beginnen, indem Sie weiter weg von einem Gebäudeeingang parken oder eine Treppe statt einer Rolltreppe oder eines Aufzugs nehmen. Ein Spaziergang um den Block mit Ihrer Familie oder einem Nachbarn nach dem Abendessen ist eine weitere gute Möglichkeit, etwas Bewegung hinzuzufügen.

Sobald Sie sich mit der Steigerung Ihres Aktivitätslevels wohler fühlen, können Sie mit kräftigeren Aktivitäten beginnen, wie Joggen oder einem Workout-Kurs.

Denken Sie daran, immer die Zustimmung Ihres Arztes einzuholen, bevor Sie mit einer neuen Trainingsroutine beginnen.Sie können Sie wissen lassen, ob es Aktivitäten gibt, die Sie vermeiden sollten oder Dinge, die Sie überwachen sollten, wie Ihre Herzfrequenz.

Pflegen Sie ein gesundes Gewicht

Eine ausgewogene Ernährung und Bewegung kann Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren oder zu halten. Fragen Sie Ihren Arzt, was ein gesundes Gewicht für Sie ist. Arbeite mit ihnen zusammen, um herauszufinden, wie viele Kalorien du essen solltest. Wenn Sie abnehmen müssen, fragen Sie sie, wie viel Gewicht Sie pro Woche verlieren sollten, um gesund zu bleiben. Crash-Diäten und extreme Trainingspläne können für unterhaltsames Fernsehen sorgen, sind aber für eine langfristige Wartung nicht realistisch und oft auch ungesund.

WerbungWerbung

Outlook

Outlook

Prädiabetes führt oft zu Diabetes, meistens treten keine Symptome auf. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihren Blutzuckerspiegel testen lassen, insbesondere wenn Sie über 45 Jahre alt sind oder in der Familie Diabetes haben. Wenn Sie übergewichtig sind, wird empfohlen, vor dem 45. Lebensjahr zu testen, ob einer dieser anderen Risikofaktoren vorliegt:

körperliche Inaktivität

  • eine Familiengeschichte von Diabetes
  • (Afroamerikaner, Native Americans, Asian-Americans) und bei den pazifischen Insulanern ein höheres Risiko)
  • fĂĽr Frauen, Geburt eines Babys mit einem Gewicht ĂĽber 9 Pfund
  • Blutdruck ĂĽber 140/90 mm Hg
  • HDL (gut) Cholesterinspiegel unter 35 mg / dl oder Triglycerid Levels ĂĽber 250 mg / dl
  • ein A1C gleich oder größer als 5. 7 Prozent oder ein hoher NĂĽchternblutzucker ĂĽber 100 mg / dl nach einem frĂĽheren Test
  • andere Bedingungen im Zusammenhang mit Insulinresistenz, wie PCO-Syndrom oder acanthosis nigricans
  • kardiovaskuläre Erkrankungen
  • Wenn Sie einen Prädiabetes haben, können Sie Ihr Risiko fĂĽr Typ-2-Diabetes senken, indem Sie etwa 30 Minuten pro Tag trainieren und dabei nur fĂĽnf bis zehn Prozent Ihres Körpergewichts verlieren. Ihr Arzt kann Sie auch mit einem Medikament zur Kontrolle Ihres Blutzuckers beginnen.

Prädiabetes muss nicht auf Typ-2-Diabetes übergehen. Änderungen des Lebensstils können Ihnen helfen, Ihren Blutzuckerspiegel im normalen Bereich zu halten.