Erektile Dysfunktion Ursachen

Übersicht

Schlüsselpunkte

  1. Gelegentliche erektile Dysfunktion (ED) kann häufig auftreten.
  2. Viele Dinge können ED verursachen, sowohl physisch als auch psychisch.
  3. Häufige ED können das Zeichen einer anderen schweren Erkrankung sein.

Erektile Dysfunktion (ED) tritt auf, wenn ein Mann eine Erektion, die fest genug für den Geschlechtsverkehr ist, nicht bekommen oder aufrechterhalten kann.

Intermittierende oder gelegentliche ED ist häufig und viele Männer erleben es. Es ist in der Regel durch Stress oder Erschöpfung verursacht. Gelegentliche ED sollten kein Grund zur Besorgnis sein.

Männer, die häufig an ED leiden, sollten jedoch mit ihren Ärzten sprechen. Häufige ED können ein Symptom für Schäden am kardiovaskulären oder nervösen System sein und dieser Schaden kann eine Behandlung erfordern.

Häufige ED können auch ein Zeichen für ernsthafte emotionale oder Beziehungsschwierigkeiten sein, die oft von einer professionellen Behandlung profitieren können.

WerbungWerbung

Lifestyle-Faktoren

Lifestyle-Faktoren mit erektiler Dysfunktion

Es gibt mehrere Lebensstilfaktoren, die zur ED führen oder dazu beitragen können. Im Allgemeinen kann jedes Verhalten, das die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems oder des Nervensystems schädigen kann, das Risiko einer ED erhöhen. Einige Risikofaktoren umfassen:

  • Rauchen
  • Alkoholkonsum
  • Kokainkonsum
  • Übergewicht oder Adipositas
  • Kontrollverlust bei Diabetes
  • Bewegungsmangel

Zusätzlich alle Aktivitäten, die verursachen körperliche Schäden an den Nerven oder Blutgefäße um die Basis des Penis kann auch ED Risiko erhöhen. Zum Beispiel ist verlängerte Radfahren mit ED verbunden, aber diese Art von ED ist in der Regel vorübergehend.

Anzeige

Medizinische Faktoren

Medizinische Faktoren mit erektiler Dysfunktion

Medizinische Bedingungen können ED auf verschiedene Arten verursachen. Einige der häufigsten medizinischen Ursachen von ED sind Krankheiten oder Verletzungen des Herz-Kreislauf-Systems. Diese können den Blutfluss zum Penis reduzieren. Andere kardiovaskuläre Erkrankungen im Zusammenhang mit ED sind:

  • Bluthochdruck
  • Diabetes
  • Atherosklerose

Probleme des Nervensystems können beeinflussen, wie Signale in die Blutgefäße des Penis gelangen. Dies kann dann den Blutfluss beeinflussen und es schwierig machen, eine Erektion zu erreichen. Einige Nervensystemzustände, die mit ED verbunden sind, umfassen:

  • Rückenmarksverletzung
  • Parkinson-Krankheit
  • Multiple Sklerose (MS)

Hormonelle und andere systemische Probleme können auch die Fähigkeit eines Mannes beeinflussen, eine Erektion zu bekommen und aufrecht zu erhalten. Andere medizinische Faktoren im Zusammenhang mit ED sind:

  • Prostatakrebs
  • Nierenerkrankung im Endstadium
  • Strahlentherapie
  • Operation an der Prostata, Blase oder anderen Organen in der Nähe des Penis
  • Verletzung des Penis, Hoden oder Umgebung

Schließlich können Medikamente das Risiko einer ED erhöhen, darunter:

  • Blutdruck Medikamente
  • Antihistaminika
  • Antidepressiva
  • Beruhigungsmittel
  • Appetitzügler
  • Cimetidin (ein Geschwür Medikament)
WerbungWerbung

Andere Ursachen

Andere Ursachen der erektilen Dysfunktion

Psychische Gesundheit kann Ihr ED-Risiko beeinflussen.Psychologische Faktoren im Zusammenhang mit ED sind:

  • Depression
  • Angst
  • Stress

Falsche Erwartungen über Sex können auch ED verursachen. Zum Beispiel, wenn Männer älter werden, brauchen sie oft mehr direkte Stimulation ihres Penis, um eine Erektion zu bekommen. Ein Mann kann denken, er hat ED, wenn er nicht gerade eine Erektion bekommt, indem er an Sex denkt, aber er muss vielleicht nur sein Verhalten anpassen, um die Stimulation zu bekommen, die er braucht.

ED kann manchmal zur ED beitragen. Angst vor einer früheren ED-Episode kann es einem Mann erschweren, beim nächsten Sex eine Erektion zu bekommen. Dies kann dann Befürchtungen bezüglich ED verstärken und es als Muster etablieren.

Schließlich können Beziehungsfaktoren ED verursachen. Der Verlust des Interesses an einem Partner kann die Erektion erschweren. Wenn Sex eine lästige Pflicht wird, kann es auch ED verursachen.

Werbung

Outlook

Outlook

Gelegentliche erektile Dysfunktion kann bei Männern auftreten, aber häufige ED können Anlass zur Sorge geben. Viele Dinge können dazu beitragen, sowohl körperliche und psychische Probleme, wie auch Lebensstile und bestimmte Medikamente und medizinische Bedingungen. Wenn Sie häufig ED haben, suchen Sie Ihren Arzt auf.