Ethmoide Sinusitis

Was ist Siebbeinhöhlenentzündung?

Die Nasennebenhöhlen sind luftgefüllte Hohlräume im Kopf. Sie haben vier Sätze von ihnen genannt:

  • Kieferhöhlen
  • Keilbeinhöhlen
  • Stirnhöhlen
  • Siebbeinhöhlen

Ihre Siebbeinhöhlen sind in der Nähe der Nasenwurzel gelegen.

Sinus hilft, inspirierte Luft zu filtern, zu reinigen und zu befeuchten. Sie halten auch Ihren Kopf davon ab, zu schwer zu werden. Schließlich wird Schleim in den Nebenhöhlen in die Nase ablaufen.

Sinusitis tritt auf, wenn Schleim in Ihren Nebenhöhlen zurückkehrt und Ihre Nebenhöhlen sich anstecken. Dies ist in der Regel auf Schwellungen der Nasenwege und Ihre Sinusöffnungen zurückzuführen. Infektionen der oberen Atemwege oder Allergien können letztlich zu Ethmoid Sinusitis führen. Andere Namen für Sinusitis gehören Rhinosinusitis.

AdvertisementAdvertisement

Ursachen

Was sind die Ursachen für Ethmoid Sinusitis?

Zustände, die die Nasennebenhöhlenstruktur oder den Nasensekretstrom beeinflussen, können eine Sinusitis verursachen. Ursachen für Sinusitis sind:

  • eine Infektion der oberen Atemwege
  • eine Erkältung
  • Allergien
  • eine krumme Nasenscheidewand, bei der die Gewebeschicht, die die Nasenlöcher voneinander trennt, nach der einen oder anderen Seite verschoben ist <999 > Nasenpolypen, bei denen es sich um nicht krebsartige Auswüchse in der Nasennebenhöhle oder den Nasengängen handelt
  • eine Zahninfektion
  • vergrößerte Polypen, die sich hinter der Nasenhöhle befinden, wo Ihre Nase auf Ihren Hals trifft
  • Exposition gegenüber Passivrauch
  • Trauma an Nase und Gesicht
  • Fremdkörper in der Nase
Symptome

Symptome einer Siebbeinhöhlenentzündung

Da die Siebbeinhöhlen sich in der Nähe der Augen befinden, können Sie bei dieser Art von Sinusitis mehr augenbedingte Symptome bemerken als bei anderen. Sie können Schmerzen zwischen den Augen und Zärtlichkeit haben, wenn Sie den Nasenrücken berühren.

Weitere Symptome der Sinusitis sind:

Schwellungen im Gesicht

  • laufende Nase länger als 10 Tage
  • dicke Nasensekretion
  • postnasale Tropf, das ist der Schleim, der die Rückseite der Kehle bewegt < 999> Stirnhöhlenkopfschmerzen
  • Halsschmerzen
  • Mundgeruch
  • Husten
  • verminderter Geruchs- und Geschmacksempfinden
  • allgemeine Müdigkeit oder Unwohlsein
  • Fieber
  • Ohrenschmerzen oder leichte Schwerhörigkeit
  • Selbst wenn sich Ihre Infektion in den Siebbeinhöhlen befindet, können Sie in diesem Bereich keine Schmerzen verspüren. Viele Menschen mit Sinusitis fühlen Schmerzen im ganzen Gesicht, unabhängig davon, welcher Sinus infiziert ist. Auch die Stirn- und Kieferhöhlen dringen in den gleichen Bereich wie die Sinus ethmoidalis ab. Wenn Ihre Siebbeinhöhlen verstopft sind, können die anderen Nebenhöhlen auch sichern.
  • AnzeigeWerbungWerbung

Diagnose

Wie wird eine Siebbeinhöhlenentzündung diagnostiziert?

In der Regel kann eine Siebbeinhöhlenentzündung aufgrund Ihrer Symptome und einer Untersuchung Ihrer Nasenwege diagnostiziert werden.Ihr Arzt wird ein spezielles Licht, ein sogenanntes Otoskop, verwenden, um in der Nase und in den Ohren nach Anzeichen einer Nasennebenhöhlenentzündung zu suchen. Der Arzt kann auch Ihre Temperatur messen, Ihre Lungengeräusche hören und Ihre Kehle untersuchen.

Wenn Ihr Arzt starke Nasensekrete bemerkt, könnte er einen Abstrich nehmen, um eine Probe zu entnehmen. Diese Probe wird an ein Labor geschickt, um nach Anzeichen einer bakteriellen Infektion zu suchen. Ihr Arzt kann auch Blutuntersuchungen anordnen, um nach Anzeichen einer Infektion zu suchen.

Manchmal werden die Ärzte Bildgebungstests anordnen, um nach einer Sinusitis zu suchen und andere mögliche Ursachen Ihrer Symptome auszuschließen. Röntgenaufnahmen Ihrer Nebenhöhlen können helfen, Blockaden zu erkennen. Ein CT-Scan, der viel detaillierter als eine Röntgenaufnahme ist, kann auch verwendet werden, um auf Blockierungen, Massen, Wachstum und Infektion zu prüfen und ist am häufigsten.

Ihr Arzt kann auch einen kleinen Schlauch mit einer Kamera verwenden, die als Endoskop bezeichnet wird, um Verstopfungen in den Nasengängen zu erkennen.

Behandlung

Behandlung einer Siebbeinhöhlenentzündung

Die Behandlung einer Siebbeinhöhlenentzündung kann einen differenzierten Ansatz erfordern, der von der Behandlung zu Hause bis zur Operation unter schwersten Umständen reicht.

Over-the-counter-Behandlungen

Over-the-counter Schmerzmittel können Ethmoid Sinusitis Beschwerden lindern. Beispiele umfassen Acetaminophen, Ibuprofen und Aspirin. Steroid Nasensprays, wie Fluticason (Flonase), sind auch kurzfristige Lösungen für eine laufende Nase.

Laut Johns Hopkins Medicine lindern abschwellende und antihistaminische Behandlungen typischerweise nicht Symptome einer Siebbeinentzündung. Antihistaminika können den Schleim in der Nase verdicken und so das Abfließen erschweren.

Hausmittel

Einige Hausmittel können auch zur Linderung von Schmerzen und Druck in der Nasennebenhöhle beitragen. Dazu gehören warme Kompressen auf Ihr Gesicht. Einatmen von Dampf in Ihrer Dusche zu Hause kann helfen. Sie können auch Wasser in einer Pfanne oder einem Topf kochen und ein Handtuch über den Kopf legen, während Sie sich nach vorne lehnen, um den Dampf einzuatmen. Achten Sie darauf, nicht zu nah an die Pfanne zu kommen, um Dampfverbrennungen zu vermeiden.

Wenn Sie im Schlaf Ihren Kopf heben, kann dies auch zu einer ordnungsgemäßen Nasendrainage führen. Hydratisiert zu bleiben, einschließlich viel Wasser zu trinken, kann dünnen Schleim helfen. Bewässerung Ihrer Nasenwege mit Wasser hilft auch. Ein einfacher Weg, dies zu tun ist, ein Kochsalz Nasenspray ein paar Mal pro Tag zu verwenden. Saline Nasenspülungen, die auf beiden Seiten mehrmals am Tag durchgeführt werden, sind eine der besten Methoden, um Ihre Nebenhöhlen auszuwaschen, Symptome der Sinusitis zu helfen und Ihre Nase gesund zu halten.

Verschreibungspflichtige Behandlungen

Ein Arzt kann Antibiotika verschreiben, um die Anzahl infektionserregender Bakterien zu reduzieren. Diese Medikamente können Amoxicillin, Augmentin, Azithromycin (Zithromax) oder Erythromycin einschließen.

Chirurgische Eingriffe

Die Sinusitis ethmoidalis verbessert sich normalerweise mit den zuvor erwähnten nichtoperativen Behandlungen. Wenn diese Behandlungen jedoch nicht erfolgreich sind, ist eine Operation eine Option. Eine Sinusoperation kann die Entfernung von geschädigtem Gewebe, die Verbreiterung der Nasenwege und die Korrektur von anatomischen Anomalien wie Nasenpolypen oder ein abgewichenes Septum umfassen.

AnzeigeWerbung

Prävention

Siebbeinhöhlenentzündung verhindern

Wenn Sie Ihre Nasenwege frei halten, können Sie einer Sinusitis vorbeugen. Diese Methoden können auch für Allergiker hilfreich sein. Zu den Verhütungsmethoden gehören:

Nasenspülung

Hydratation

  • Einatmen von Dampf zur Reinigung der Nasengänge
  • mit einem Luftbefeuchter, besonders in trockenen Umgebungen
  • mit Kochsalzlösung, um die Nasengänge feucht zu halten
  • Schlafen mit erhöhtem Kopf
  • vermeiden Sie es, Ihre Nase zu oft zu blasen
  • wenn nötig, Ihre Nase sanft blasen
  • Vermeidung von Antihistaminika, außer wenn Ihr Arzt dies empfiehlt
  • Vermeidung einer übermäßigen Anwendung von abschwellenden Mitteln
  • Anzeige
  • Ausblick < 999> Outlook
Ethmoid Sinusitis ist eine unangenehme Erkrankung, die sowohl behandelt als auch verhindert werden kann. Wenn die Symptome der Nasennebenhöhlenentzündung länger als ein paar Tage anhalten, wird der Arzt wahrscheinlich Antibiotika verschreiben, um die Infektion schneller zu klären. In seltenen Fällen können Menschen mit zahlreichen Infektionen, die mit einer Sinusitis einhergehen, operiert werden, um Anomalien zu korrigieren.

Komplikationen der Siebbeinhöhlenentzündung sind selten. Wenn Sie starke Augenschmerzen, Sehstörungen oder Veränderungen Ihrer geistigen Aktivität haben, gehen Sie bitte in Ihre nächstgelegene Notaufnahme.