Grippeimpfungen: Die meisten Healthline-Leser erhalten sie

Die Mehrheit der Healthline-Leser erhält jedes Jahr eine Grippeschutzimpfung und die meisten glauben, dass sie daran gehindert wird, mit der Krankheit zu sterben.

Die Leute, die die Schüsse bekommen, können sie auch in einer Apotheke kaufen, genauso wie in einer medizinischen Klinik.

AdvertisementAdvertisement

Das sind die Ergebnisse einer Online-Umfrage, die die Healthline-Leser in der vergangenen Woche durchgeführt haben.

Insgesamt nahmen mehr als 5 300 Personen an der Umfrage teil.

Die Umfrage wurde durchgeführt, während die Grippesaison 2016-2017 in Gang kommt.

Anzeige

Beamte der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) empfehlen Erwachsenen und Kindern ab 6 Monaten eine Grippeimpfung.

Die CDC berichtet, dass es in diesem Jahr neue Impfstoffe auf dem Markt geben wird, die aktualisiert wurden, um den aktuellen zirkulierenden Viren besser zu entsprechen.

AdvertisementAdvertisement

CDC Beamten empfehlen nur injizierbare Grippeimpfstoffe in dieser Saison. Sie empfehlen nicht, dass Leute ein Nasenspray benutzen, sagend, dass Methode nicht so effektiv ist wie die Schüsse.

Lesen Sie mehr: Neues Schuljahr, neue Grippeschutzempfehlungen »

Impfstoff erhalten

Die Leser von Healthline scheinen davon überzeugt zu sein, dass eine Grippeschutzimpfung eine gute Idee ist.

Etwas mehr als 60 Prozent gaben an, dass sie den Impfstoff jedes Jahr bekommen.

Weitere 13 Prozent gaben an, dass sie manchmal eine Grippeimpfung erhalten, aber nicht jedes Jahr.

AdvertisementAdvertisement

Fast 26 Prozent gaben an, keine Grippeschutzimpfung zu erhalten.

Haben Sie eine Grippeimpfung? Jedes Jahr: 60 Prozent
Manchmal, aber nicht jährlich: 13 Prozent
Nie: 26 Prozent

Von denen, die Grippeimpfungen bekommen, sagten fast 79 Prozent Erhalten Sie jährlich ein.

Weitere 18 Prozent gaben an, dass sie manchmal den Impfstoff bekommen, während 3 Prozent sagten, sie hätten den Impfstoff nur einmal erhalten.

Werbung

Fast 63 Prozent der Befragten gaben an, in diesem Jahr eine Grippeschutzimpfung erhalten zu haben.

Rund 23 Prozent gaben an, dass dies nicht der Fall ist, 14 Prozent haben sich nicht entschieden.

AdvertisementWerbung

Von denen, die den Schuss nicht bekommen, sagten 33 Prozent, dass sie ohne ihn gesund sind.

Fast 28 Prozent gaben an, dass sie über Nebenwirkungen besorgt sind, während fast 10 Prozent sagten, dass sie den Eindruck haben, dass der Schuss nicht wirkt.

Weitere 5 Prozent sind aus finanziellen oder versicherungstechnischen Gründen aufgeführt, während eine ähnliche Zahl sagte, sie seien allergisch gegen den Impfstoff.

Anzeige

Lesen Sie mehr: Warum so viele Erwachsene, Kinder keine Grippeimpfungen bekommen. »

Wie effektiv ist die Aufnahme?

Von denen, die den Impfstoff in der Vergangenheit erhalten haben, gaben mehr als 70 Prozent an, dass sie glaubten, der Schuss habe verhindert, dass sie an Grippe erkrankten.

AdvertisementAdvertisement

Fast 7 Prozent sagten, es hätte nicht geholfen, die Grippe zu verhindern, während weitere 23 Prozent nicht sicher waren.

Mehr als 38 Prozent hielten die Impfung für "sehr effektiv", um die Grippe zu verhindern, während fast 30 Prozent meinten, sie sei "etwas effektiv". "

Hat der Schuss die Grippe verhindert? Ja: 70 Prozent
Nein: 7 Prozent
Nicht sicher: 23 Prozent

Etwa 10 Prozent hielten es für "nicht sehr effektiv" oder "nicht für alles effektiv. "

Ungefähr 21 Prozent waren sich nicht sicher.

Darüber hinaus gaben mehr als 78 Prozent an, dass sie nach dem Schuss keine Grippe bekommen haben.

Mehr als 6 Prozent sagten, dass sie nach der Impfung von der Krankheit betroffen waren, während fast 15 Prozent sagten, sie seien sich nicht sicher.

Lesen Sie mehr: Warum ist es wichtig, dass die Großeltern geimpft werden?

Wo sie den Impfstoff bekommen

Die meisten Healthline-Leser, die den Impfstoff erhalten, scheinen entweder in eine Klinik oder in eine Apotheke zu gehen.

In der Umfrage sagten etwa 31 Prozent, dass sie in eine ambulante Einrichtung gehen, und ein ähnlicher Prozentsatz sagte, dass sie in eine Apotheke wie Walgreens oder CVS gehen.

Etwa 13 Prozent gaben an, dass sie bei der Arbeit inokuliert wurden, während fast 25 Prozent andere Standorte auflisteten.

Wo kommst du hin? Ambulanz: 31 Prozent
Pharmazie: 31 Prozent
Arbeit: 13 Prozent
Sonstige: 25 Prozent

Fast 70 Prozent der Befragung Befragte waren weiblich.

Darüber hinaus waren mehr als drei Viertel der Bevölkerung über 45 Jahre alt.

Fast 18 Prozent der Befragten gaben an, Kinder unter 18 Jahren zu Hause zu haben.

Davon gaben fast 44 Prozent an, dass ihre Kinder in diesem Jahr Grippeimpfungen erhalten werden.

Rund 30 Prozent sagten, ihre Kinder würden sich nicht impfen lassen, 26 Prozent hätten sich noch nicht entschieden.