Gesunde ErnĂ€hrung fĂŒr Frauen

Obwohl eine gesunde ErnĂ€hrung fĂŒr beide Geschlechter wichtig ist, haben Frauen bestimmte BedĂŒrfnisse, wenn sie kommen zu ihrer Gesundheit. Es gibt bestimmte Nahrungsmittel, die alle Frauen mehr essen sollten, und einige Nahrungsmittelarten, um alles zusammen zu begrenzen oder zu vermeiden.

Dies Mai Hilfe

Folat

Alle Frauen im gebÀrfÀhigen Alter (ob eine Schwangerschaft planen oder nicht) sollten jeden Tag mindestens 400 Mcg oder Folat bekommen. Die richtige Menge an Folat kann dazu beitragen, Geburtsfehler des Neuralrohrs zu verhindern, was bei der EmpfÀngnis eines Babys essentiell ist. Folat hilft auch, das Risiko von Herzerkrankungen zu senken. Lebensmittel mit FolsÀure sind:

WerbungWerbung
  • Orangen
  • Spargel
  • Bohnen
  • angereicherte Körner (Brot, Getreide)

Ballaststoffe

Ballaststoffe beugen Verstopfung und anderen Verdauungsstörungen vor. Es hilft auch, Blutzucker zu regulieren und Gewicht zu kontrollieren. Zu den ballaststoffreichen Lebensmitteln zÀhlen:

  • Bohnen
  • Vollkornprodukte
  • Ballaststoff-Cerealien
  • Obst und GemĂŒse

Eisen

Eisen hilft, Blutarmut wĂ€hrend der Menstruation zu verhindern. Holen Sie sich Ihr BĂŒgeleisen aus Lebensmitteln wie:

  • Rindfleisch
  • GeflĂŒgel
  • Schweinefleisch
  • Fisch
  • Bohnen
  • BlattgemĂŒse

Calcium

Calcium ist der SchlĂŒssel zur Erhaltung starker Knochen und ZĂ€hne. Zu den kalziumreichen Lebensmitteln gehören:

Werbung
  • Milch
  • Joghurt
  • KĂ€se
  • angereicherte Lebensmittel

Vitamin D

Vitamin D hilft bei der Aufnahme von Kalzium. Ein Mangel an diesem Vitamin wurde mit einer Vielzahl von ZustÀnden und Krankheiten in Verbindung gebracht. Vitamin-D-reiche Lebensmittel enthalten:

  • Fisch
  • Milch
  • angereicherte Lebensmittel
  • Eigelb

Da es schwierig sein kann, genug Vitamin D allein aus der Nahrung zu bekommen, sollten Sie eine ErgÀnzung zu betrachten 1000 IE pro Tag. Lassen Sie Blutwerte testen und konsultieren Sie Ihren Arzt, um das richtige Niveau zu bestimmen.

WerbungWerbung

Omega-3-FettsÀuren

Omega-3-FettsĂ€uren können EntzĂŒndungen reduzieren und das Gehirn und das Herz vor Krankheiten schĂŒtzen. Der beste Weg, um Omega-3-FettsĂ€uren zu bekommen, ist, viel fetter Fisch wie:

  • Lachs
  • Hering
  • Makrele
  • Albacore Thunfisch
  • Sardinen

Nehmen Sie eine ErgÀnzung von 1000 mg EPA tÀglich + DHA, wenn Sie mehrmals pro Woche keinen Fisch essen. Wenn Sie Vegetarier sind und keinen Fisch essen, finden Sie auch EPA / DHA-FettsÀuren in AlgenprÀparaten.

Das kann Schmerzen verursachen

GesÀttigtes Fett und Transfett

Diese beiden Arten von Fett können die EntzĂŒndung und den LDL-Cholesterinspiegel in Ihrem Körper erhöhen. Um die Aufnahme von gesĂ€ttigten FettsĂ€uren und Transfetten einzuschrĂ€nken, vermeiden Sie Lebensmittel wie:

  • fettes Fleisch
  • Butter
  • fettarmer KĂ€se
  • Vollmilch
  • frittierte Lebensmittel
  • hydrierte Öle

Einfach Zucker und raffinierte Körner

Diese zwei Arten von Kohlenhydraten können zu Stacheln und AbfĂ€llen im Blutzucker fĂŒhren, was zu ErmĂŒdungserscheinungen fĂŒhrt. Sie können auch die EntzĂŒndung verstĂ€rken.Vermeiden Sie Lebensmittel mit einfachen Zuckern und raffinierten Körnern wie:

  • weiße Mehlsorten
  • Lebensmittel mit Zuckerzusatz, einschließlich: Maissirup, Reissirup, Dextrose, Maltose, Saccharose, Honig und Melasse.

Alkohol

Schon wenige GetrĂ€nke pro Woche wurden mit einem erhöhten Risiko fĂŒr bestimmte Krebsarten (einschließlich Brustkrebs) in Verbindung gebracht. BeschrĂ€nken Sie den gesamten Alkohol auf das meiste GetrĂ€nk pro Tag. Alkohol umfasst Bier, Wein und Spirituosen (Schnaps), und "ein GetrĂ€nk" gilt als:

WerbungWerbung
  • fĂŒnf Unzen Wein
  • 12 Unzen Bier
  • 1. 5 Unzen (Schuss) Alkohol

Wenn Sie bereits ein hohes Risiko fĂŒr Krebs haben, sollten Sie noch weiter einschrĂ€nken oder Alkohol vollstĂ€ndig vermeiden.

ÜberschĂŒssige Kalorien

Wenn Ihre tĂ€gliche Kalorienzufuhr aufgrund des Kalorienverbrauchs zu hoch ist, nehmen Sie an Gewicht zu. Das Tragen von Übergewicht erhöht das Risiko fĂŒr zahlreiche chronische Krankheiten wie Diabetes, Herzerkrankungen, bestimmte Krebsarten und Arthritis. Begrenzen Sie große Portionen; anstatt große Mahlzeiten zu essen, essen Sie Licht und essen Sie oft, um Kalorien wĂ€hrend des Tages auszubreiten.