Gesunde Energydrinks: Gibt es so etwas?

Übersicht

Highlights

  1. Ein Energy Drink kann mehr Zucker und Koffein enthalten als Sie an einem Tag haben sollten.
  2. Viele Energydrinks enthalten Inhaltsstoffe, die nicht grĂŒndlich untersucht wurden.
  3. Es gibt viele Alternativen zu Energy-Drinks, die ohne die Risiken einen gesunden Energieschub bieten.

Ob vor einem langen Arbeitstag, einem harten Workout oder einer ganztÀgigen Lerneinheit, viele von uns wenden sich Energydrinks zu, wenn wir einen kleinen Boost brauchen. Energy-Drinks sind eine Multi-Milliarden-Dollar-Industrie. Wenn ihre PopularitÀt ein Hinweis auf ihre Wirksamkeit ist, scheinen sie zu funktionieren. Aber tun diese GetrÀnke uns mehr Schaden als Nutzen?

Trotz der Beliebtheit von Energydrinks ist der Begriff "Healthy Energy Drink" immer noch ein Oxymoron. Nach Angaben der Behörde fĂŒr Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit (SAMHSA) umfassten 2011 mehr als 20 000 Notfallaufnahmen in den Vereinigten Staaten Energy Drinks. Mehr als die HĂ€lfte dieser Besuche waren allein auf Energydrinks zurĂŒckzufĂŒhren. In den anderen FĂ€llen mischen Menschen Alkohol oder andere Stimulanzien mit Energydrinks. Nach Angaben des Zentrums fĂŒr Wissenschaft im öffentlichen Interesse sind EnergiegetrĂ€nke seit 2004 mit 34 TodesfĂ€llen in Verbindung gebracht worden. Die meisten davon stammten von Menschen, die 5-Stunden-Energie bezogen.

WerbungWerbung

Koffein

Koffein

Die meisten Energydrinks haben einen starken Koffeinpunch. Koffein ist ein Stimulans des zentralen Nervensystems. Es gibt dir Energie und macht dich wacher. Die durchschnittliche 8-Unzen-Tasse Kaffee enthÀlt laut der Mayo Clinic etwa 95-200 Milligramm Koffein. Im Vergleich dazu enthÀlt ein 2-Unzen-5-Stunden-Energy-Shot etwa die gleiche Menge an Koffein (200-207 mg).

Koffein ist relativ sicher in kleinen Dosen, wie in einer Tasse Kaffee oder Tee. Aber es kann gefĂ€hrlich sein in großen Dosen (ĂŒber 400 mg), nach einem Info-Blatt von der University of California, Davis veröffentlicht. Eine Überdosis Koffein kann Symptome verursachen wie:

  • unregelmĂ€ĂŸiger oder schneller Herzschlag
  • Atembeschwerden
  • Durchfall
  • Fieber
  • KrĂ€mpfe

ÜbermĂ€ĂŸiger Koffeinkonsum kann gesundheitliche Probleme fĂŒr:

  • Menschen verursachen keine SensibilitĂ€t gegenĂŒber Koffein
  • Menschen mit Blutdruck- oder Herzfrequenzproblemen
  • Schwangere

Kinder

Kinder und Jugendliche

EnergiegetrĂ€nke können fĂŒr Kinder und Jugendliche attraktiv sein, weil sie es sind ErhĂ€ltlich in lokalen GeschĂ€ften und sind fĂŒr alle Altersgruppen legal. Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention geben 50 Prozent der Teenager an, dass sie Energydrinks konsumieren, und 75 Prozent der Schulbezirke haben keine Richtlinien, die ihren Verkauf auf dem Campus regeln. Im Allgemeinen ist die Regulierung von Energy-Drinks in den Vereinigten Staaten lax.Es gibt jedoch eine Bewegung, die eine strengere Regulierung und Inhaltskennzeichnung sowie das HinzufĂŒgen von Gesundheitswarnungen fordert.

Gesundheitsrisiken von Energy-Drinks Im Jahr 2011 wurden nach dem Konsum von Energydrinks 20 000 Menschen in die Notaufnahme der USA eingeliefert. Jedes Energydrink enthÀlt mehr als 30 g Zucker. Dies ist mehr als das empfohlene Tagegeld der Weltgesundheitsorganisation.

Kinder und Jugendliche sind besonders anfĂ€llig fĂŒr Energydrinks, da ihr Körper im Allgemeinen nicht an Koffein gewöhnt ist. Eine Studie ergab, dass eine Koffeinvergiftung oder zu viel Koffein zu einer Koffeinsucht und einem möglichen Entzug fĂŒhrt. Die Studie kommt zu dem Schluss, dass EnergiegetrĂ€nke ein Tor zu anderen Formen der DrogenabhĂ€ngigkeit sein können.

WerbungWerbungWerbung

SĂŒĂŸstoffe und Stimulanzien

SĂŒĂŸstoffe und Stimulanzien

Neben Koffein in Energy-Drinks gibt es ĂŒblicherweise andere Stimulanzien. Zusatzstoffe wie Guarana und Ginseng sind ĂŒblich. Diese können den Energieschub des GetrĂ€nks und auch die negativen Auswirkungen von Koffein verstĂ€rken.

Energydrinks enthalten oft große Mengen Zucker, um ihre energiefördernde Wirkung zu unterstĂŒtzen. Eine einzelne Portion eines Energydrinks kann laut Wissenschaftlern von UC Davis mehr als 30 Gramm Zucker enthalten. Zuckerhaltige GetrĂ€nke wurden nach Angaben der American Heart Association mit Fettleibigkeit, Bluthochdruck und hohen Cholesterinwerten in Verbindung gebracht. Diese Studie zeigt auch, dass zusĂ€tzlicher Zuckerkonsum das Risiko fĂŒr Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht.

Andere Inhaltsstoffe

Ungewöhnliche Inhaltsstoffe

Das Infoblatt von UC Davis listet einige Zutaten auf, die Ihnen vielleicht nicht bekannt sind. Viele dieser Inhaltsstoffe sind fĂŒr kommerzielle Produkte neu, so dass nicht viel Forschung an ihnen betrieben wurde. Trotz der Behauptungen der Hersteller sind ihre Auswirkungen unbekannt. Zur Zeit gibt es nicht genĂŒgend Daten, um die Sicherheit dieser Inhaltsstoffe zu belegen:

  • Carnitin
  • Glucuronolacton
  • Inositol
  • Panax Ginseng
  • Super Citrimax
  • Taurin

Alkohol

In 2010 verbot die Food and Drug Administration den Verkauf von EnergiegetrĂ€nken, die Alkohol enthalten. Es erklĂ€rte sie fĂŒr unsicher. Diese Studie zeigt, wie Alkohol und Energydrinks zu viel Alkohol trinken können. Energy-Drinks halten Menschen lĂ€nger wach. Dies kann die Alkoholmenge erhöhen, die Menschen trinken. Hoher Alkoholkonsum ist mit sexueller Nötigung, Fahren unter dem Einfluss und anderen riskanten Verhaltensweisen verbunden.

WerbungWerbung

Alternativen

Alternativen

Es ist sicher, Koffein in Maßen zu haben. Aber wenn eine Tasse Kaffee einen Tag nicht genug Kraft schenkt, versuchen Sie einige dieser Alternativen:

  • Trinken Sie Wasser: Bleiben Sie hydratisiert, um Ihren Körper am Laufen zu halten, laut dieser Studie. Trinken Sie ein Glas Wasser, wenn Sie aufwachen, zu den Mahlzeiten und vor, wĂ€hrend und nach dem Training.
  • Essen Sie Protein und Kohlenhydrate: Laut der American Heart Association sind sie ein guter Kraftstoff fĂŒr ein Training. Kohlenhydrate versorgen Ihre Muskeln mit Energie, wĂ€hrend Proteine ​​helfen, sie aufzubauen. Probieren Sie Schokoladenmilch, Obst und ein gekochtes Ei oder einen Erdnussbutter-Bananen-Smoothie.
  • Vitamine nehmen: NatĂŒrlich vorkommende Vitamine und Mineralien, wie Magnesium, helfen Ihrem Körper, Energie zu produzieren. Ein Vitamin- oder Mineralstoffmangel kann zu MĂŒdigkeit fĂŒhren. Wenn Sie das GefĂŒhl haben, dass Sie immer einen Energieschub benötigen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt ĂŒber eine ErnĂ€hrungsbewertung oder fĂŒgen Sie Ihrer ErnĂ€hrung ein VitaminprĂ€parat hinzu. Sie können Ihrer ErnĂ€hrung auch mehr vitamin- und mineralstoffreiche Lebensmittel hinzufĂŒgen, z. B. frisches Obst, GemĂŒse, NĂŒsse und Joghurt.
  • Seien Sie aktiv: Wenn Sie Sport treiben, steigt Ihr Serotonin- und Endorphinspiegel kurz danach an, wodurch Sie sich besser fĂŒhlen. Auch diejenigen, die regelmĂ€ĂŸig Sport treiben, haben oft mehr Energie.
Werbung

Outlook

Outlook

WĂ€hrend Energydrinks wie eine schnelle Lösung fĂŒr MĂŒdigkeit erscheinen können, ĂŒberwiegen die kurz- und langfristigen Auswirkungen des Trinkens die Vorteile. Energy-Drinks wurden mit Fettleibigkeit, Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Problemen in Verbindung gebracht. Ein einzelnes Energydrink kann mehr Zucker und Koffein enthalten, als Sie an einem Tag haben sollten. Plus, viele EnergiegetrĂ€nke haben andere Zutaten, die nicht gut genug getestet wurden, um ihre Auswirkungen auf den Körper zu kennen. Es gibt viele Alternativen zu Energy-Drinks, die einen gesunden Energieschub bieten und Sie nicht im Stich lassen.