Hämorrhagischer Schlaganfall

Was ist ein Strich?

Ein Schlaganfall tritt auf, wenn der Blutfluss zu einem Teil des Gehirns unterbrochen oder signifikant reduziert wird. Ohne den Sauerstoff, den das Blut mit sich führt, können Gehirnzellen schnell sterben, was zu bleibenden Hirnschäden führen kann. Strokes können groß oder klein sein und die Folgen reichen von vollständiger Genesung bis zum Tod.

Es gibt zwei Arten von Schlaganfällen: ischämisch und hämorrhagisch. Ein ischämischer Schlaganfall wird durch mangelnden Blutfluss zum Hirngewebe verursacht. Dies kann verursacht werden, wenn die Arterien im Gehirn aufgrund einer Erkrankung wie Atherosklerose verengen. Ein Blutgerinnsel kann sich in den engen Arterien bilden und den Blutfluss blockieren. Dies wird als Thrombose bezeichnet. Eine weitere Ursache für ischämische Schlaganfälle ist eine Embolie. Dies geschieht, wenn sich ein Blutgerinnsel irgendwo im Körper bildet und sich dann zum Gehirn bewegt und den Blutfluss blockiert.

Was ist Atherosklerose? »

Ungefähr 13 Prozent der Schlaganfälle sind hämorrhagisch. Dies sind Schlaganfälle, die durch einen Bruch in einem Blutgefäß im Gehirn verursacht werden. Die meisten Schlaganfälle sind ischämisch.

Ein hämorrhagischer Schlaganfall wird auch als intrazerebrale Blutung oder ein ICH bezeichnet. Ein ICH tritt auf, wenn ein Blutgefäß reißt und sich im Gewebe um den Bruch Blut ansammelt. Dies setzt das Gehirn unter Druck und verursacht einen Blutverlust in die umliegenden Gebiete.

Eine sofortige medizinische Behandlung ist wichtig für die besten Chancen der Genesung. Prävention ist auch wichtig. Wenn Sie Ihre Risikofaktoren kontrollieren, können Sie Ihre Chancen auf einen Schlaganfall erheblich reduzieren.

AnzeigeWerbung

Symptome

Symptome eines hämorrhagischen Schlaganfalls

Ein hämorrhagischer Schlaganfall, der in Ihrem Gehirn auftritt, wird auch als intrazerebrale Blutung bezeichnet. Symptome eines ICH können von Person zu Person variieren, sind aber fast immer unmittelbar nach Auftreten des Schlaganfalls vorhanden.

Zu ​​den Symptomen können gehören:

  • völliger oder eingeschränkter Bewusstseinsverlust
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • plötzliche und starke Kopfschmerzen
  • Schwäche oder taubes Gefühl im Gesicht, Bein, oder Arm auf einer Körperseite
  • Anfälle
  • Schwindel
  • Gleichgewichtsverlust
  • Probleme mit Sprechen oder Schlucken
  • Verwirrtheit oder Orientierungslosigkeit

Ein Schlaganfall ist ein medizinischer Notfall. Rufen Sie einen Rettungsdienst an oder lassen Sie jemanden ins Krankenhaus fahren, wenn Sie glauben, dass Sie einen Schlaganfall haben.

Ursachen

Ursachen eines hämorrhagischen Schlaganfalls

Es gibt zwei mögliche Ursachen für ein gerissenes Blutgefäß im Gehirn. Die häufigste Ursache ist ein Aneurysma. Ein Aneurysma tritt auf, wenn ein Abschnitt eines Blutgefäßes von chronischem und gefährlich hohem Blutdruck vergrößert wird oder wenn eine Blutgefäßwand schwach ist, die gewöhnlich angeboren ist. Diese Ballonbildung führt zu einer Verdünnung der Gefäßwand und schließlich zu einem Bruch.

Eine seltenere Ursache einer ICH ist eine arteriovenöse Malformation (AVM). Dies tritt auf, wenn Arterien und Venen anomal ohne Kapillaren zwischen ihnen verbunden sind. AVMs sind angeboren. Dies bedeutet, dass sie bei der Geburt vorhanden sind, aber sie sind nicht erblich. Es ist nicht genau bekannt, warum sie bei manchen Menschen vorkommen.

Was ist eine arteriovenöse Malformation? »

AnzeigeWerbungWerbung

Notfallbehandlung

Notfallbehandlung bei einem hämorrhagischen Schlaganfall

Für einen hämorrhagischen Schlaganfall ist eine sofortige Notfallversorgung entscheidend. Diese Behandlung konzentriert sich auf die Kontrolle der Blutung in Ihrem Gehirn und reduziert den Druck durch die Blutung verursacht.

Medikamente können verwendet werden, um den Blutdruck zu senken oder die Blutung zu verlangsamen. Wenn Sie bei Blutverdünnern einen hämorrhagischen Schlaganfall erleiden, besteht ein besonders hohes Risiko für übermäßige Blutungen. Medikamente gegen die Wirkung der Blutverdünner werden in der Regel sofort während der Notfallbehandlung verabreicht.

Operative Behandlung

Sobald ein hämorrhagischer Schlaganfall mit der Notfallversorgung unter Kontrolle gebracht wurde, können weitere Behandlungsmaßnahmen ergriffen werden. Wenn der Bruch klein ist und nur eine geringe Menge an Blutungen und Druck erzeugt, kann die unterstützende Pflege die einzige andere Form der Pflege sein, die Sie benötigen. Dies können sein:

  • IV-Flüssigkeiten
  • Ruhe
  • Behandlung anderer medizinischer Probleme
  • Sprech-, Ergo- oder Ergotherapie

Bei schwereren Schlaganfällen kann eine Operation erforderlich sein, um das gerissene Blutgefäß zu reparieren Stoppen Sie die Blutung. Wenn der Schlaganfall durch eine AVM verursacht wird, kann eine Operation verwendet werden, um ihn zu entfernen. Dies ist jedoch nicht immer möglich und hängt vom Standort des AVM ab. Chirurgie kann auch erforderlich sein, um den Druck zu entlasten, der durch die Blutung und Gehirnschwellung verursacht wird.

Erholung

Erholung von einem hämorrhagischen Schlaganfall

Die Dauer der Genesung und Rehabilitation hängt von der Schwere des Schlaganfalls und der Höhe des Gewebeschadens ab. Abhängig von Ihren Bedürfnissen können verschiedene Arten der Therapie beteiligt sein. Zu den Optionen gehören Physiotherapie, Ergotherapie oder Sprachtherapie. Das primäre Ziel der Therapie ist es, so viel Funktion wie möglich wiederherzustellen.

AnzeigeWerbung

Ausblick

Prognose für Patienten mit hämorrhagischem Schlaganfall

Ihre Prognose für die Heilung hängt von der Schwere des Schlaganfalls, der Höhe des Gewebeschadens und davon ab, wie schnell Sie behandelt werden konnten. Die Erholungsphase ist für viele Menschen lang und dauert Monate oder sogar Jahre. Die meisten Menschen mit kleinen Schlaganfällen und ohne zusätzliche Komplikationen während des Krankenhausaufenthalts können jedoch gut genug arbeiten, um innerhalb von Wochen zu Hause zu leben.

Anzeige

Prävention

Verhinderung eines hämorrhagischen Schlaganfalls

Es gibt bestimmte Risikofaktoren für einen hämorrhagischen Schlaganfall. Wenn Sie diese Faktoren vermeiden können, reduzieren Sie Ihre Chancen, einen zu erleben. Hoher Blutdruck ist die wahrscheinlichste Ursache für ein ICH. Den Blutdruck unter Kontrolle zu halten, ist der beste Weg, um Ihr Risiko zu kontrollieren. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie Ihren Blutdruck senken können, wenn er zu hoch ist.

Alkohol und Drogenkonsum sind ebenfalls kontrollierbare Risikofaktoren. Erwägen Sie, in Maßen zu trinken und jede Art von Drogenmissbrauch zu vermeiden. Blutverdünner helfen, ischämische Schlaganfälle zu verhindern, können aber auch Ihre Chancen erhöhen, einen ICH zu haben. Wenn Sie Blutverdünner haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Risiken.