Hier ist die dünne Frage, wie vier Staaten ihre Adipositas-Raten gesenkt haben

Sie können kein gesundes Essen essen, wenn Sie es nicht finden können.

Das ist die Voraussetzung für Programme in vier Staaten, in denen die Fettleibigkeitsraten gesunken sind.

AdvertisementAdvertisement

Ein neuer Bericht enthüllte diese und andere Ergebnisse zu den Adipositasraten in den Vereinigten Staaten.

Zwischen 2014 und 2015 gingen die Fettleibigkeitsraten in Minnesota, Montana, New York und Ohio zurück.

Sie gingen in Kansas und Kentucky.

Anzeige

Die Raten blieben in den übrigen Bundesstaaten stabil.

Trotzdem liegen die Fettleibigkeitsraten in vier Staaten bei 35 Prozent, in 25 Staaten bei 30 Prozent. Die Rate liegt in allen Staaten ebenfalls über 20 Prozent.

Advertisement Advertisement

Louisiana hat die höchste Adipositas-Rate - 36 Prozent - während Colorado Rate - 20 Prozent - ist die niedrigste.

Im letzten Jahrzehnt haben sich die Fettleibigkeitsraten bei Kindern um etwa 17 Prozent stabilisiert. Bei den 2- bis 5-Jährigen gehen die Raten in der Regel zurück und sind bei den 6- bis 11-Jährigen stabil. Allerdings haben die Fettleibigkeitsraten unter den 12- bis 19-Jährigen zugenommen.

"Wir machen Fortschritte, aber es gibt noch mehr zu tun", sagte Albert Lang, ein Sprecher des "Trust for America's Health". Die gemeinnützige Organisation hinter dem Bericht.

Als Land müssen wir die Ernährungsausbildung verbessern, die Aktivität in der frühen Kindheit fördern, den Prozess der Auswahl gesünderer Lebensmittel vereinfachen und Ungleichheiten angehen, sagte Lang Healthline.

Er sagte, es sei das erste Mal, dass die Organisation in einigen Bundesstaaten einen Rückgang der Fettleibigkeitsrate festgestellt habe. Seine Gruppe veröffentlicht den Bericht jährlich.

AdvertisementAdvertisement

"Es ist schwer genau zu bestimmen, warum das passiert ist", sagte er.

Lesen Sie weiter: Wie können wir die Epidemie übergewichtiger Kinder beheben? »

Reduzierung der Fettleibigkeit in Amerika

Der Versuch, die Adipositasrate zu senken, war im ganzen Land eine große Herausforderung. Aber Staaten, die Fortschritte machen, könnten anderen Orientierung geben.

Werbung

Minnesota, zum Beispiel, hat das Statewide Health Improvement Program (SHIP) gegründet. Es ist eine Koalition von Medizinern, Politikern, Pädagogen und anderen lokalen Organisationen. Die Gruppe setzt sich dafür ein, gesunde Lebensmittel herzustellen und einen normalen Teil des Lebens von Kindern zu übernehmen.

Infolgedessen haben Lebensmittelgeschäfte und Schulen ein Ernährungssystem eingeführt, um Familien zu ermutigen, gesündere Entscheidungen zu treffen. Die Schulen haben auch ihre Wellness-Richtlinien aktualisiert.

AdvertisementAdvertisement

Von 2008 bis 2015 fiel die Adipositas-Rate bei 12-jährigen Kindern in einer Stadt von 17 auf 13 Prozent.

Beamte sagen, dass das Programm eindeutig funktioniert, da die Fettleibigkeitsraten gesunken sind und wahrscheinlich weiter sinken werden.

Julie Myhre, Abteilungsdirektorin des Ministeriums für Gesundheitsverbesserung im Ministerium für Gesundheit von Minnesota, sagte Healthline, dass andere Staaten ihr SHIP-Programm als Modell verwenden könnten.

Werbung

Bei der Infrastruktur handelt es sich um eine lokal getriebene Aufgabe, bei der Communities die Strategien auswählen können, die sie bereitstellen.

"Es gibt keine einfache oder einfache Lösung, denn die Fettleibigkeitsepidemie ist so komplex wie ihre Lösungen, aber Prävention ist wichtig", sagte sie.

AdvertisementAdvertisement

Ein Sprecher des Ohio Department of Health sagte, sie seien "optimistisch", dass der Staat in die richtige Richtung geht.

Das Programm "Creating Healthy Communities" von Ohio ist Teil der Bemühungen des Staates zur Bekämpfung der Fettleibigkeit.

Es beinhaltet die Initiative "Good Food Here". Das Programm erweiterte den Zugang zu gesunden Lebensmitteln in Lebensmittelgeschäften in Gebieten mit niedrigem Einkommen, wo frische Produkte schwer zu finden sind.

Das Programm zur Bekämpfung von Adipositas in der frühen Kindheit trägt ebenfalls zur Senkung der Fettleibigkeit bei.

Lesen Sie mehr: Möchten Sie abnehmen? Ein Soda pro Tag überspringen »

Disparitäten fortsetzen

Lang wies darauf hin, dass es im Bericht einige interessante Unterschiede gibt:

  • 9 der 11 Staaten mit den höchsten Fettleibigkeitsraten sind im Süden
  • 22 die 25 Staaten mit den höchsten Übergewichtsraten sind im Süden und Mittleren Westen
  • 10 der 12 Staaten mit den höchsten Diabetesraten sind im Süden
  • In 14 Staaten liegen die Adipositasraten für Erwachsene bei oder über 40 Prozent Afroamerikaner
  • Fettleibigkeitsraten bei Erwachsenen liegen bei über 30 Prozent in 40 Bundesstaaten und Washington, DC für Afroamerikaner
  • Fettleibigkeitsraten bei Erwachsenen liegen bei oder über 30 Prozent in 29 Staaten für Latinos
  • Fettleibigkeit bei Erwachsenen 30 Prozent in 16 Staaten für Weiße

Zu ​​verstehen, warum diese Disparitäten bestehen und wie sie angegangen werden müssen, kann auf lange Sicht von entscheidender Bedeutung für die Senkung der Fettleibigkeit sein.

Weiterlesen: Adipositasraten für Frauen, Teens ... Aber auch für Männer »

Nahrungsaufnahme spielt eine Rolle

Bei der Bekämpfung von Fettleibigkeit geht es nicht nur darum, Menschen zum Sport zu animieren und gut zu essen. Vor allem in Bereichen, in denen gesunde Lebensmittel spärlich oder überteuert sind.

Deshalb besteht ein Teil der Gleichung darin, sicherzustellen, dass mehr Menschen Zugang zu gesunden Optionen haben.

Brian Lang, der Direktor der Nationalen Kampagne für gesunden Nahrungsmittelzugang bei The Food Trust, einer Non-Profit-Organisation, sagte, der zunehmende Zugang sei der Schlüssel und könnte die Adipositasrate senken.

Seine Gruppe hat in New York gearbeitet, einem der Bundesstaaten, in denen die Fettleibigkeitsrate gesunken ist.

"Der Zugang zu gesunden Lebensmitteln ist ein Teil eines umfassenden Ansatzes zur Verbesserung der Gesundheit der Menschen", sagte er Healthline.

Die Aufklärung der Menschen über richtige Ernährung und Bewegung und die Einführung von Maßnahmen, die Menschen dazu ermutigen, aktiver zu werden, helfen ebenfalls.

Gesündere Lebensmittel zu vermarkten ist nützlich, aber die Menschen müssen gesündere Optionen in ihren Lebensmittelgeschäften haben - etwas, worauf sich seine Gruppe konzentriert.

Auch die Gesetzgeber in Ohio und Minnesota verfolgen diesen Ansatz. Sie stärkten den Zugang zu gesunden Entscheidungen in Gemeinden, in denen frische, gesunde Lebensmittel knapp sind.

"Wenn es kein Geschäft gibt, können sie leicht dorthin gelangen, wo sie das Zeug kaufen können. Sie werden echte Einschränkungen sehen, was Sie mit diesen [Marketing-] Bemühungen erreichen können", sagte Lang.

Lesen Sie weiter: Western Diäten machen Menschen übergewichtig; Aus aller Welt »