Wie man eine Nippel-Piercing-Infektion erkennt und behandelt

Denken Sie daran

Schnelle Fakten

  1. Häufiges Berühren des Piercings kann zu Infektionen führen.
  2. Ihr Infektionsrisiko nimmt nicht mit der Zeit ab.
  3. In seltenen Fällen kann eine lokalisierte Infektion stärker und weit verbreitet werden.

Brustwarzenpiercings können riskant sein. Im Gegensatz zu herkömmlichen Ohrpiercings, die durch dichtes Gewebe dringen, durchbohren Brustwarzenpiercings empfindliche Haut, die auch mit einem System von Kanälen verbunden ist. Das Durchbohren der Haut durchschneidet die erste Schicht der Infektionsabwehr des Körpers. Ein Nippel-Piercing platziert ein fremdes Objekt in der Nähe von komplexen tieferen Strukturen innerhalb der Brust. Dies erhöht das Risiko von Komplikationen.

Wenn Sie ein Brustwarzenpiercing haben oder in Erwägung ziehen, können Ihnen diese Informationen helfen, mögliche Komplikationen zu erkennen und eine Infektion zu verhindern.

AdvertisementAdvertisement

Symptome

Was sind die Symptome?

Irritierte Piercings und infizierte Piercings sind zwei sehr unterschiedliche Probleme. EntzĂĽndetes Gewebe erscheint rot und kann empfindlich auf BerĂĽhrung reagieren. Einfach den Bereich zu verlassen, kann die Irritation erleichtern. Dies klingt in der Regel innerhalb weniger Tage ohne Behandlung ab.

Der Bereich ist wahrscheinlich infiziert, wenn die Reizung anhält oder eines der folgenden Symptome auftritt:

  • Piercing ist heiĂź bei BerĂĽhrung
  • Der Bereich ist extrem empfindlich oder schmerzhaft bei BerĂĽhrung <999 > grĂĽner, gelber oder brauner Ausfluss
  • Anschwellen der Einstichstelle
  • schlechter Geruch nahe der Einstichstelle
  • Ausschlag
  • Körperschmerzen
  • Erschöpfung
  • Fieber
  • Ursachen

< ! --3 ->

Was verursacht eine Infektion?

Eine Infektion wird meistens durch häufiges Berühren der Piercingstelle verursacht. Dies kann Bakterien in das empfindliche Gewebe einbringen, was das Infektionsrisiko erhöht.

Aufgrund der Lage des Piercings kann sich enge Kleidung leicht auf dem Piercing verfangen oder reizen. Wenn Sie Ihr Piercing Speichel oder anderen Körperflüssigkeiten aussetzen, können Sie ebenfalls eine Infektion verursachen.

WerbungWerbungWerbung

Risikofaktoren

Zu ​​berücksichtigende Risikofaktoren

Das Infektionsrisiko ist langfristig. Es endet nicht in den unmittelbaren Tagen oder Wochen nach dem Piercing. Solange Sie ein Piercing haben, können folgende Komplikationen auftreten:

Blutung

  • Narbenbildung
  • Nervenschädigung
  • Tränenfluss
  • Keloidbildung
  • Beeinträchtigung kĂĽnftiger medizinischer BedĂĽrfnisse oder Verfahren <999 > Störungen beim Stillen
  • Am häufigsten treten lokalisierte Infektionen im Bereich des Piercings auf. In seltenen Fällen kann sich die Infektion ĂĽber die Brustwarze und die Brust ausbreiten und sich verschlimmern. Zu diesen systemischen Infektionen zählen:
  • Infektion der Herzklappen (Endokarditis) bei Menschen mit anomaler Herzfehlerstruktur

Infektion im Blut

  • Diagnose
  • Diagnose eines infizierten Brustwarzenpiercing

Ihr Fähigkeit zur Selbstdiagnose hängt normalerweise von Ihren Symptomen ab.Einige Anzeichen einer Infektion können so offensichtlich sein, dass es leicht zu erkennen ist, dass Ihr Brustwarzenpiercing infiziert ist. So ist zum Beispiel die Pusdrainage ein eindeutiges Zeichen für eine Infektion.

Wenn Sie sich bei Ihren Symptomen unsicher sind oder auf Reizungen oder Infektionen hinweisen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Zu lange für eine Diagnose und Behandlung zu warten kann die Infektion verlängern. Dies kann das Risiko schwerer Komplikationen erheblich erhöhen.

Erfahren Sie mehr: Was tun mit einem infizierten Bauchnabelpiercing?

AnzeigeWerbung

Behandlung

So behandeln Sie ein infiziertes Brustwarzenpiercing

Wenn Sie Anzeichen oder Symptome eines infizierten Brustwarzenpiercing bemerken, nehmen Sie SofortmaĂźnahme. Dies kann dazu beitragen, weitere Komplikationen oder Beschwerden zu vermeiden.

Quetschen, stochern oder schneiden Sie den Bereich niemals selbst ab, um eine Infektion zu vermeiden. Dies kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Hier sind einige Dinge, die Sie tun können, die eine Infektion stoppen oder beseitigen können:

Reinigen Sie den Bereich

Waschen Sie Ihre Hände, dann reinigen und trocknen Sie den Bereich um Ihr Piercing. Verwenden Sie Seifen, die für empfindliche Haut formuliert sind, da diese die betroffene Stelle weniger irritieren. Vermeiden Sie die Anwendung von:

Wasserstoffperoxid

Salben

  • Alkohol
  • scharfe Seifen, Reinigungsmittel oder Reinigungsmittel
  • Verwenden Sie eine warme Kompresse oder ein Meersalzbad
  • Wenn Sie eine kleine, lokalisierte Infektion haben kann in der Lage sein, die Drainage der Infektion zu verbessern, indem eine warme Kompresse auf die Brustwarze angewendet wird. Sie können die Brustwarze auch in warmem Wasser mit Meersalz einweichen. Machen Sie diese zwei Dinge zwei bis drei Mal pro Tag fĂĽr mehrere Minuten. Danach reinigen, waschen und trocknen Sie den Piercingbereich.

Vermeiden Sie die Verwendung von rezeptfreien antibiotischen Cremes oder Salben

Diese Produkte können Bakterien in das Piercing und unter die Haut einfangen und die Infektion verschlimmern. Verwenden Sie nur topische Antibiotika, die von Ihrem Arzt verordnet wurden.

Gute Nachbehandlung

Vor allem bei einem neuen Piercing ist eine fortwährende Pflege des Piercings wichtig. Befolgen Sie die anderen Anweisungen Ihres Piercers, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern oder andauern, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Sie können Sie auf ein orales Antibiotikum setzen, um die Infektion zu beseitigen.

Anzeige

Fragen Sie den Experten

Soll ich meinen Nippelschmuck rausnehmen?

Wenn mein Brustwarzenpiercing infiziert wird, sollte ich den Schmuck herausnehmen? Ist es sicher, den Schmuck zu lassen?

Sollte eine Infektion auftreten, ist es normalerweise nicht empfehlenswert, den Schmuck zu entfernen. Bei schneller Behandlung werden die meisten Infektionen schnell verschwinden. Dies gilt insbesondere, wenn eine angemessene Selbstversorgung praktiziert wird. Das Entfernen der Schmuckstücke führt oft dazu, dass sich die Piercingstelle schließt, was es unmöglich macht, den Schmuck an dieser Stelle wieder einzusetzen.

  • Manchmal kann es notwendig sein, den Schmuck zu wechseln, besonders wenn die Reizung und Rötung nicht durch eine Infektion, sondern durch eine allergische Reaktion verursacht wird. Dies ist ĂĽblich bei Piercings, die Metall enthalten, wie Nickel. Sehen Sie Ihren Piercer nach Alternativen, wenn eine lokalisierte Reaktion fortdauert und Sie keine Drainage, Fieber oder starke Schmerzen haben.
  • - Judith Marcin, MD

    Die Antworten geben die Meinung unserer medizinischen Experten wieder. Alle Inhalte sind rein informativ und sollten nicht als medizinischer Rat angesehen werden.

    AnzeigeWerbung
  • Arzt
Wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten

Wenn eine Behandlung nach Hause nicht hilft, Ihre Symptome innerhalb von ein oder zwei Tagen zu beseitigen, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Sie benötigen möglicherweise verschreibungspflichtige Antibiotika.

Ihr Piercer kann Ihnen auch helfen, Ihre Symptome zu identifizieren. Neben dem Wissen, wie man Infektionen erkennt, sind sie mit anderen Piercing-Reaktionen vertraut, die keine Antibiotika benötigen. Sie können weitere Empfehlungen über Piercing Schmuck geben und welche Materialien besser für Ihre Hautempfindlichkeit oder lokalisierte Reaktion geeignet sind.

Outlook

Outlook

Die Behandlung einer Brustwarzenpiercing-Infektion hängt von der Schwere der Infektion ab und davon, wie gut Sie den Anweisungen des Arztes folgen. Die meisten Menschen werden ihre Antibiotika in zwei Wochen beenden. Wenn Sie die infizierten Brustwarzen richtig gereinigt und gepflegt haben, können Sie während dieser Zeit vollständig geheilt sein. Wenn dies nicht der Fall ist, kann Ihre Infektion andauern oder chronisch werden. Dies kann schwieriger zu behandeln sein.

Wenn die Infektion schwerwiegend ist oder nicht rechtzeitig genug behandelt wurde, kann es zu dauerhaften Komplikationen kommen. Dies kann einen Verlust der Empfindlichkeit und übermäßige Narbenbildung im Piercingbereich beinhalten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über ungewöhnliche Symptome, die Sie nach der Infektion erfahren.

WerbungWerbungWerbung

Prävention

Infektion verhindern

Eine Infektion zu verhindern, ist der Schlüssel, um langfristig durchzuhalten. Die folgenden Tipps können Ihnen helfen, eine Infektion in oder um Ihr Brustwarzenpiercing zu verhindern.

Befolgen Sie alle Anweisungen

Wenn Sie Ihr Piercing zum ersten Mal erhalten, gibt Ihnen Ihr Piercer detaillierte Anweisungen zur Nachsorge. Achten Sie darauf, diesen Ratschlag genau zu befolgen, damit der Bereich richtig heilen kann.

Halten Sie den Bereich sauber.

Nachdem Sie Ihr Piercing erhalten haben, sollten Sie die Brustwarze mit besonderer Vorsicht behandeln. Stellen Sie sicher, dass Sie den Bereich bei jedem Bad oder jeder Dusche sanft waschen und trocknen.

Vermeiden Sie es, das Piercing zu berĂĽhren

Jedes Mal, wenn Sie Ihr Piercing berühren, können Sie Bakterien in die Haut einbringen. Halten Sie das Piercing so gut wie möglich abgedeckt und geschützt, um zu vermeiden, dass das Piercing-Gerät irritiert, gezerrt oder bewegt wird.

Lesen Sie weiter: Get tätowiert oder durchstochen »