Hyperkapnie: Was ist es und wie wird es behandelt?

Was ist Hyperkapnie?

Hyperkapnie oder Hyperkarbie ist, wenn Sie zu viel Kohlendioxid (CO 2 ) in Ihrer Blutbahn haben. Es passiert in der Regel als Folge von Hypoventilation, oder nicht in der Lage, richtig zu atmen und Sauerstoff in Ihre Lunge zu bekommen. Wenn Ihr Körper nicht genug frischen Sauerstoff bekommt oder CO 2 los ist, müssen Sie vielleicht Luft schnappen oder plötzlich viel Luft einatmen, um Ihre Sauerstoffwerte und CO 2 auszugleichen .

Dies ist nicht immer ein Grund zur Besorgnis. Zum Beispiel, wenn Ihre Atmung flach ist, wenn Sie tief schlafen, reagiert Ihr Körper instinktiv. Sie können sich in Ihrem Bett umdrehen oder plötzlich aufwachen. Ihr Körper kann dann wieder normal atmen und mehr Sauerstoff ins Blut bekommen.

Hyperkapnie kann auch ein Symptom der zugrunde liegenden Erkrankungen sein, die sich auf Ihre Atmung und Ihr Blut auswirken.

Lesen Sie weiter, um mehr über die Symptome, Ursachen und mehr zu erfahren.

WerbungWerbung

Symptome

Was sind die Symptome von Hyperkapnie?

Symptome von Hyperkapnie können manchmal mild sein. Ihr Körper kann diese Symptome schnell korrigieren, um besser zu atmen und Ihre CO 2 Werte auszugleichen.

Zu ​​den leichten Symptomen einer Hyperkapnie zählen:

  • gerötete Haut
  • Benommenheit oder Konzentrationsunfähigkeit
  • leichte Kopfschmerzen
  • Benommenheit oder Schwindelgefühl
  • Kurzatmigkeit
  • anormal müde oder erschöpft < 999>
Wenn diese Symptome länger als einige Tage anhalten, suchen Sie Ihren Arzt auf. Sie können feststellen, ob Hyperkapnie oder eine andere Grunderkrankung vorliegt.

Schwere Symptome

Schwere Hyperkapnie kann eine größere Gefahr darstellen. Es kann verhindern, dass Sie richtig atmen. Anders als bei leichter Hyperkapnie kann Ihr Körper schwere Symptome nicht schnell korrigieren. Es kann sehr schädlich oder tödlich sein, wenn Ihre Atemwege stillgelegt werden.

Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie eines oder mehrere der folgenden Symptome haben, insbesondere wenn bei Ihnen eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) diagnostiziert wurde:

unerklärliche Gefühle der Verwirrung

  • abnorme Gefühle der Paranoia oder Depression
  • abnorme Muskelzuckungen
  • unregelmäßiger Herzschlag
  • Hyperventilation
  • Krampfanfälle
  • Panikattacke
  • Passen
  • COPD und Hyperkapnie

Was hat Hyperkapnie mit COPD zu tun?

COPD ist ein Begriff für Bedingungen, die das Atmen erschweren. Chronische Bronchitis und Emphysem sind zwei häufige Beispiele für COPD.

COPD wird oft durch Rauchen oder Einatmen schädlicher Luft in verschmutzter Umgebung verursacht. Im Laufe der Zeit führt COPD dazu, dass die Alveolen (Luftsäcke) in Ihren Lungen ihre Fähigkeit verlieren, sich zu dehnen, wenn sie Sauerstoff aufnehmen. COPD kann auch die Wände zwischen diesen Luftsäcken zerstören. Wenn dies geschieht, können Ihre Lungen Sauerstoff nicht effektiv aufnehmen.

COPD kann auch dazu führen, dass sich Ihre Luftröhre (Luftröhre) und die Atemwege, die zu Ihren Alveolen führen, Bronchien genannt werden, entzünden. Diese Teile können auch viel zusätzlichen Schleim produzieren, was das Atmen noch schwieriger macht. Die Blockierung und Entzündung behindern den Luftfluss in und aus den Lungen. Dadurch kann Ihr Körper nicht von CO

2 befreit werden. Dies kann dazu führen, dass sich CO 2 in Ihrem Blutkreislauf aufbauen. Nicht jeder mit COPD wird Hyperkapnie bekommen. Aber wenn COPD fortschreitet, haben Sie eher ein Ungleichgewicht von Sauerstoff und CO

2 in Ihrem Körper durch falsche Atmung. AdvertisementAdvertisementAdvertisement

Ursachen

Was kann noch Hyperkapnie verursachen?

Hyperkapnie kann neben COPD noch viele andere Ursachen haben. Zum Beispiel:

Schlafapnoe verhindert, dass Sie während des Schlafens richtig atmen. Dies kann verhindern, dass Sie Sauerstoff in Ihr Blut bekommen.

  • Übergewicht oder Fettleibigkeit können Sie auch davon abhalten, genug Luft zu bekommen, weil Ihr Gewicht durch Ihr Gewicht Druck auf Ihre Lungen ausübt.
  • Aktivitäten, die Sie daran hindern können, an der frischen Luft zu atmen, wie zum Beispiel beim Gerätetauchen oder bei einem Beatmungsgerät während der Narkose, können ebenfalls Hyperkapnie verursachen.
  • Physische Erkrankungen oder Ereignisse, die dazu führen, dass Ihr Körper mehr CO
  • 2 produziert, wie zB Fieber oder eine große Menge an Kohlenhydraten, können die Menge an CO 2 erhöhen dein Blutkreislauf. Gasaustauschprobleme

Einige Grundbedingungen können toten Raum in Ihrem Körper verursachen. Dies bedeutet, dass nicht die gesamte Luft, die Sie einatmen, tatsächlich an Ihrem Atemvorgang beteiligt ist. Wenn dies geschieht, ist es in der Regel, weil ein Teil Ihres Atmungssystems nicht richtig funktioniert. In vielen Fällen sind Ihre Lungen nicht am Gasaustausch beteiligt.

Der Gasaustausch ist der Vorgang, bei dem Sauerstoff in Ihr Blut gelangt und CO

2 Ihren Körper verlässt. Probleme können durch Erkrankungen wie Lungenembolie und Emphysem verursacht werden. Nerven- und Muskelprobleme

Auch Nerven- und Muskelerkrankungen können Hyperkapnie verursachen. Unter bestimmten Bedingungen funktionieren die Nerven und Muskeln, die Ihnen beim Atmen helfen, möglicherweise nicht richtig. Diese können das Guillain-Barré-Syndrom umfassen, ein Immunsystem, das Ihre Nerven und Muskeln schwächt. Dieser Zustand kann Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, genug Sauerstoff zu bekommen und zu viel CO

2 in Ihrem Blutkreislauf führen. Muskeldystrophien oder Zustände, die dazu führen, dass Ihre Muskeln im Laufe der Zeit schwächer werden, können auch das Atmen erschweren und genug Sauerstoff bekommen. Genetische Ursachen

In seltenen Fällen kann Hyperkapnie ein genetischer Zustand sein, in dem Ihr Körper nicht genug von einem Protein namens Alpha-1-Antitrypsin produziert. Dieses Protein kommt aus der Leber und wird von Ihrem Körper verwendet, um die Lungen gesund zu halten.

Risikofaktoren

Wer ist gefährdet für Hyperkapnie?

Einige Risikofaktoren für Hyperkapnie, insbesondere als Folge von COPD, umfassen:

Rauchen von Zigaretten, Zigarren oder Pfeifen stark

  • Alter, da viele Bedingungen, die Hyperkapnie verursachen, progressiv sind und sich normalerweise nicht zeigen Symptome bis zum Alter von 40
  • mit Asthma, besonders wenn Sie auch rauchen
  • Einatmen von Dämpfen oder Chemikalien in Arbeitsumgebungen wie Fabriken, Lagern oder elektrischen oder chemischen Anlagen
  • Eine späte Diagnose von COPD oder anderen Erkrankungen Das verursacht Hyperkapnie kann auch Ihr Risiko erhöhen.Suchen Sie mindestens einmal pro Jahr bei Ihrem Arzt nach einer vollständigen körperlichen Untersuchung, um sicherzustellen, dass Sie Ihre allgemeine Gesundheit im Auge behalten.

AnzeigeWerbung

Diagnose

Wie wird eine Hyperkapnie diagnostiziert?

Wenn Ihr Arzt denkt, dass Sie Hyperkapnie haben, werden Sie wahrscheinlich Ihr Blut und Ihre Atmung testen, um das Problem und die zugrunde liegende Ursache zu diagnostizieren.

Zur Diagnose einer Hyperkapnie wird häufig ein arterieller Blutgastest verwendet. Dieser Test kann die Sauerstoff- und CO 2 -Spiegel im Blut bestimmen und sicherstellen, dass der Sauerstoffdruck normal ist.

Ihr Arzt kann Ihre Atmung auch mit Spirometrie testen. In diesem Test atmet man kraftvoll in eine Röhre. Ein angeschlossenes Spirometer misst, wie viel Luft Ihre Lungen enthalten und wie kräftig Sie blasen können. Röntgenaufnahmen oder CT-Aufnahmen Ihrer Lungen können Ihrem Arzt auch helfen zu sehen, ob Sie ein Lungenemphysem oder andere Lungenerkrankungen haben. Werbung

Behandlung

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Wenn eine zugrunde liegende Erkrankung Ihre Hyperkapnie verursacht, wird Ihr Arzt einen Behandlungsplan für die Symptome Ihrer Erkrankung aufstellen. Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich empfehlen, mit dem Rauchen aufzuhören oder Ihre Exposition gegenüber Dämpfen oder Chemikalien zu begrenzen, wenn sie COPD-bedingte Hyperkapnie verursacht haben.

Beatmung

Wenn Sie wegen schwerer Symptome in die Arztpraxis oder das Krankenhaus müssen, können Sie ein Beatmungsgerät tragen, um sicherzustellen, dass Sie richtig atmen können. Sie können auch intubiert werden, wenn eine Sonde durch Ihren Mund in Ihre Atemwege eingeführt wird, um Ihnen beim Atmen zu helfen.

Diese Behandlungen ermöglichen es Ihnen, konsistenten Sauerstoff zu erhalten, um Ihre CO

2

Werte auszugleichen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie unter einer Grunderkrankung leiden, die dazu führt, dass Sie bei normaler Atmung nicht genug Sauerstoff bekommen oder wenn Sie Atemversagen hatten und alleine nicht gut atmen können.

Medikamente Einige Medikamente können Ihnen helfen, besser zu atmen, darunter: Bronchodilatatoren, die Ihre Atemwegsmuskulatur unterstützen

inhalative oder orale Kortikosteroide, die die Entzündung der Atemwege auf ein Minimum von

Antibiotika für Atemwegsinfektionen wie Pneumonie oder akute Bronchitis

  • Therapien
  • Einige Therapien können auch helfen, Symptome und Ursachen von Hyperkapnie zu behandeln. Zum Beispiel, mit Sauerstoff-Therapie, tragen Sie ein kleines Gerät herum, das Sauerstoff direkt in Ihre Lunge liefert. Die Lungenrehabilitation ermöglicht es Ihnen, Ihre Ernährung, Ihre Trainingsroutine und andere Gewohnheiten zu ändern, um sicherzustellen, dass Sie einen positiven Beitrag zu Ihrer allgemeinen Gesundheit leisten. Dies kann Ihre Symptome und die möglichen Komplikationen einer zugrunde liegenden Erkrankung reduzieren.
  • Operation

In einigen Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um beschädigte Atemwege oder Lungen zu behandeln oder zu ersetzen. In einer Lungenvolumenreduktionsoperation entfernt Ihr Arzt beschädigtes Gewebe, um Platz für Ihr verbleibendes gesundes Gewebe zu schaffen, damit es sich ausdehnen und mehr Sauerstoff einbringen kann. Bei einer Lungentransplantation wird eine ungesunde Lunge entfernt und durch eine gesunde Lunge von einem Organspender ersetzt.

Beide Operationen können riskant sein, also sprechen Sie mit Ihrem Arzt über diese Optionen, um zu sehen, ob sie für Sie richtig sind.

AdvertisementAdvertisement

Outlook

Outlook

Wenn Sie wegen einer COPD oder einer anderen Grunderkrankung behandelt werden, die Hyperkapnie verursachen kann, verbessert dies langfristig Ihre Gesundheit und beugt zukünftigen Episoden von Hyperkapnie vor.

Wenn Sie eine Langzeitbehandlung oder eine Operation benötigen, achten Sie genau auf die Anweisungen Ihres Arztes, damit Ihr Behandlungsplan oder Ihre Genesung erfolgreich sind. Sie werden Sie über Symptome informieren, auf die Sie achten sollten und was Sie tun sollten, wenn sie auftreten.

In vielen Fällen können Sie auch nach einer Hyperkapnie ein gesundes, aktives Leben führen.

Prävention

Kann dies verhindert werden?

Wenn Sie an einer Atemwegserkrankung leiden, die Hyperkapnie verursacht, ist eine Behandlung für diesen Zustand der beste Weg, Hyperkapnie zu verhindern.

Wenn Sie Änderungen im Lebensstil vornehmen, wie beispielsweise das Rauchen aufgeben, abnehmen oder regelmäßig Sport treiben, können Sie das Risiko einer Hyperkapnie ebenfalls deutlich reduzieren.