Hypochlorämie: Was ist es und wie wird es behandelt?

Was ist das?

Hypochlorämie ist eine Elektrolytstörung, die auftritt, wenn eine geringe Menge an Chlorid in Ihrem Körper vorhanden ist.

Chlorid ist ein Elektrolyt. Es funktioniert mit anderen Elektrolyten in Ihrem System, wie Natrium und Kalium, um die Menge an Flüssigkeit und das pH-Gleichgewicht in Ihrem Körper zu regulieren. Chlorid wird am häufigsten als Speisesalz (Natriumchlorid) konsumiert.

Lesen Sie weiter, um die Symptome der Hypochlorämie zu erfahren und was sie verursacht und wie sie diagnostiziert und behandelt wird.

AnzeigeWerbung

Symptome

Was sind die Symptome von Hypochlorämie?

Sie werden oft keine Symptome von Hypochlorämie bemerken. Stattdessen können Sie Symptome von anderen Elektrolytstörungen oder von einem Zustand, der Hypochlorämie verursacht, haben.

Symptome sind:

  • Flüssigkeitsverlust
  • Dehydration
  • Schwäche oder Müdigkeit
  • Atemnot
  • Durchfall oder Erbrechen, verursacht durch Flüssigkeitsverlust

Hypochlorämie kann auch häufig auftreten begleiten Hyponatriämie, eine geringe Menge an Natrium im Blut.

Ursachen

Was verursacht Hypochlorämie?

Da der Elektrolytspiegel in Ihrem Blut durch Ihre Nieren reguliert wird, kann ein Elektrolytungleichgewicht wie Hypochlorämie durch ein Nierenproblem verursacht sein. Erlernen Sie die Grundlagen der Nierengesundheit und der Nierenerkrankung.

Hypochlorämie kann auch durch eine der folgenden Erkrankungen verursacht werden:

  • Herzinsuffizienz
  • anhaltender Durchfall oder Erbrechen
  • chronische Lungenerkrankung, wie Emphysem
  • metabolische Alkalose, wenn Ihr Blut-pH-Wert höher als normal ist

Bestimmte Arten von Arzneimitteln, wie Abführmittel, Diuretika, Kortikosteroide und Bicarbonate, können ebenfalls Hypochlorämie verursachen.

Hypochlorämie und Chemotherapie

Hypochlorämie, zusammen mit anderen Elektrolytstörungen, kann durch eine Chemotherapie verursacht werden.

Die Nebenwirkungen einer Chemotherapie können sein:

  • längeres Erbrechen oder Durchfall
  • Schwitzen
  • Fieber

Diese Nebenwirkungen können zu einem Flüssigkeitsverlust beitragen. Flüssigkeitsverlust durch Erbrechen und Durchfall kann zu einem Elektrolytungleichgewicht führen.

AnzeigeWerbungWerbung

Diagnose

Wie wird eine Hypochlorämie diagnostiziert?

Ihr Arzt kann eine Hypochlorämie diagnostizieren, indem er einen Bluttest durchführt, um Ihren Chloridspiegel zu überprüfen. Typischerweise ist Blutchlorid nicht der einzige getestete Faktor. Es wird als Teil eines Elektrolyt- oder metabolischen Panels einbezogen.

Die Menge an Chlorid in Ihrem Blut wird als Konzentration gemessen - die Menge an Chlorid in Milliäquivalenten (mEq) pro Liter (L). Die normalen Referenzbereiche für Blutchlorid sind unten. Werte unter dem entsprechenden Referenzbereich können auf eine Hypochlorämie hinweisen:

  • Erwachsene: 98-106 mEq / L
  • Kinder: 90-110 mEq / L
  • Neugeborene: 96-106 mEq / L
  • Frühgeborene: 95-110 mEq / L

Wenn Ihr Arzt eine metabolische Alkalose vermutet, kann er einen Urin-Chlorid-Test und einen Urin-Natrium-Test bestellen.Dies hilft Ihrem Arzt festzustellen, welche Art von Säure-Basen-Ungleichgewicht vorliegt.

Wie beim Blutchloridtest werden auch die Ergebnisse für den Urintest in mEq / L angegeben. Normale Urinchlorid-Ergebnisse liegen im Bereich von 25 bis 40 mÄq / L. Wenn der Chloridgehalt in Ihrem Urin unter 25 mEq / L liegt, können Sie Chlorid durch Ihren Magen-Darm-Trakt oder Mukoviszidose verlieren.

Behandlung

Behandlung von Hypochlorämie

Wenn Ihr Arzt ein Elektrolytungleichgewicht wie Hypochlorämie feststellt, untersucht er, ob ein Zustand, eine Krankheit oder Medikamente, die Sie einnehmen, das Ungleichgewicht verursachen. Ihr Arzt wird mit Ihnen zusammenarbeiten, um das zugrunde liegende Problem zu behandeln, das das Elektrolytungleichgewicht verursacht.

Wenn Ihre Hypochlorämie auf ein Medikament oder Medikament zurückzuführen ist, das Sie einnehmen, kann Ihr Arzt die Dosierung nach Möglichkeit anpassen. Wenn Ihre Hypochlorämie auf Probleme mit Ihren Nieren oder einer endokrinen Störung zurückzuführen ist, kann Ihr Arzt Sie an einen Spezialisten verweisen.

Sie können intravenöse (IV) Flüssigkeiten wie normale Kochsalzlösung erhalten, um die Elektrolyte auf ein normales Niveau zu bringen.

Ihr Arzt kann außerdem verlangen, dass Sie Ihre Elektrolytwerte regelmäßig zu Überwachungszwecken testen lassen.

Wenn Ihre Hypochlorämie mild ist, kann sie manchmal durch eine Anpassung an Ihre Ernährung korrigiert werden. Dies könnte so einfach wie der Verzehr von mehr Natriumchlorid (Salz) sein. Hier ist, was Sie über die tägliche Salzaufnahme wissen müssen.

AdvertisementAdvertisement

Prevention

Kann es verhindert werden?

Sie können die folgenden Maßnahmen ergreifen, um eine Hypochlorämie zu vermeiden:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Arzt Ihre medizinische Vorgeschichte kennt - insbesondere, wenn Sie eine Nierenerkrankung, eine Herzerkrankung, eine Lebererkrankung oder Diabetes haben.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihrem Arzt alle Medikamente bekannt sind, die Sie einnehmen.
  • Bleiben Sie hydratisiert. Zusätzlich zu Wasser können diese 19 Nahrungsmittel Ihnen auch helfen, gut hydriert zu bleiben.
  • Versuchen Sie, Koffein und Alkohol zu vermeiden. Beides kann zur Austrocknung beitragen.
Werbung

Imbiss

Der Imbiss

Hypochlorämie tritt auf, wenn in Ihrem Körper zu wenig Chlorid vorhanden ist. Es kann durch Flüssigkeitsverlust durch Übelkeit oder Erbrechen oder durch bestehende Zustände, Krankheiten oder Medikamente verursacht werden.

Ihr Arzt kann zur Bestätigung einer Hypochlorämie einen Bluttest durchführen. In leichten Fällen kann das Wiederauffüllen des Chlorids in Ihrem Körper Hypochlorämie behandeln. Dies kann entweder durch den Verzehr von mehr Salz oder durch die Aufnahme von IV-Flüssigkeiten erreicht werden.

Wenn Ihre niedrigen Chloridwerte auf eine Medikation oder eine bestehende Erkrankung zurückzuführen sind, kann Ihr Arzt die Dosierung Ihrer Medikation anpassen oder Sie an den entsprechenden Spezialisten verweisen.