Ist eine gemischte Inkontinenz, die sich von transienter oder totaler Inkontinenz unterscheidet?

Was genau ist Inkontinenz?

Harninkontinenz kann auftreten, wenn Sie Probleme haben, Ihre Blase zu kontrollieren. Sie können feststellen, dass Sie Urin leckt, wenn Sie lachen, husten oder niesen. In schwereren FĂ€llen können Sie den plötzlichen Drang verspĂŒren, auf die Toilette zu gehen, aber nicht rechtzeitig zur Toilette zu gehen.

Inkontinenz ist ein Symptom, keine Krankheit. In vielen FĂ€llen resultiert Harninkontinenz aus einer ĂŒberaktiven Blase. UngefĂ€hr 33 Millionen Amerikaner beschĂ€ftigen sich mit einer ĂŒberaktiven Blase.

Sie entwickeln hÀufiger Inkontinenz, wenn Sie Àlter werden. Fast die HÀlfte der Amerikaner ab 65 Jahren berichtet von Dringlichkeit, Urinleck oder beidem.

Welche Symptome auftreten, hÀngt von der Art der Inkontinenz ab:

  • Belastungsinkontinenz: Wenn Sie etwas tun, was Druck auf Ihre Blase ausĂŒbt, geben Sie Urin ab. Dazu gehören Husten, Niesen, Sport oder Lachen.
  • Dranginkontinenz (ĂŒberaktive Blase): Ihre Blasenmuskeln kontrahieren und geben Urin ab, bevor Sie bereit sind. Sie werden dringend gehen mĂŒssen, gefolgt von Leckagen.
  • Überlaufinkontinenz: Ihre Blase kann sich nicht vollstĂ€ndig entleeren und wird zu voll, wodurch Sie auslaufen.
  • Funktionelle Inkontinenz: Sie haben eine körperliche oder geistige Verfassung, die Sie daran hindert, den normalen Bewegungsdrang zu spĂŒren oder auf das Badezimmer zu gehen, bevor es zu spĂ€t ist.
  • Gesamtinkontinenz: Ihre Blase kann nichts speichern, Sie mĂŒssen stĂ€ndig Urin ablassen.
  • Mischinkontinenz: Sie haben Symptome von zwei oder mehr Arten von Inkontinenz, in der Regel Stress-und Dranginkontinenz.

Inkontinenz kann chronisch oder vorĂŒbergehend sein. Chronische Inkontinenz tritt langfristig auf. Die vorĂŒbergehende Inkontinenz verschwindet, nachdem Sie die Ursache behandelt haben.

WerbungWerbung

Mischinkontinenz

Was ist Mischinkontinenz?

Mischinkontinenz ist in der Regel eine Kombination aus Drang- und Belastungsinkontinenz. Frauen haben hÀufiger eine Inkontinenz als MÀnner. Etwa 45 Prozent der Frauen berichten von Inkontinenz, und etwa 14 Prozent haben gemischte Inkontinenz.

Symptome

Was sind die Symptome von Mischinkontinenz?

Menschen, die gemischte Inkontinenz haben, erleben typischerweise die Symptome von Stress und Dranginkontinenz.

Zum Beispiel können Sie leckt, wÀhrend:

  • Lachen
  • Husten
  • Niesen
  • Training

Diese Symptome sind in der Regel Anzeichen fĂŒr Stressinkontinenz.

Vielleicht verspĂŒren Sie auch plötzlich den Drang zu gehen und dann zu lecken. Dies ist typischerweise charakteristisch fĂŒr Dranginkontinenz.

Oft ist eine Reihe von Symptomen schlimmer als die andere.

AnzeigeWerbungWerbung

Ursachen und Risikofaktoren

Was verursacht Mischinkontinenz und wer ist gefÀhrdet?

Mischinkontinenz wird gewöhnlich durch eine Kombination derselben Faktoren verursacht, die Stress verursachen und Dranginkontinenz verursachen.

Belastungsinkontinenz wird durch SchwĂ€che der Beckenbodenmuskulatur, die die Blase unterstĂŒtzt, und SchwĂ€che in den Muskeln, die die Urinfreisetzung kontrollieren, verursacht. Infolgedessen kann Ihre Harnröhre - der Röhrenurin durchdringt Ihre Blase - nicht geschlossen bleiben.

Belastungsinkontinenz kann auftreten wegen:

  • Schwangerschaft
  • Entbindung
  • Operation oder Bestrahlung der Vagina (Frauen), Mastdarm oder Prostata (MĂ€nner)
  • Beckenverletzung
  • Fettleibigkeit < 999> Dranginkontinenz tritt auf, wenn sich die Muskeln in Ihrer Blasenwand zu stark kontrahieren.

Es kann verursacht werden durch:

Angst

  • Verstopfung
  • Harnwegsinfektion (UTI)
  • Erkrankungen des Nervensystems
  • Weitere Informationen: Multiple Sklerose und Inkontinenz »

Diagnose < 999> Wie wird Mischinkontinenz diagnostiziert?

Ihr Arzt wird mit der Frage nach Ihren Symptomen beginnen:

Wann haben Sie das BedĂŒrfnis zu gehen?

Wie oft leckt du?

  • Was machst du normalerweise, wenn du leckst?
  • Ein Tagebuch ĂŒber Ihre Gewohnheiten und Leckagen im Badezimmer kann Ihnen helfen, die Fragen Ihres Arztes zu beantworten.
  • Um Mischinkontinenz zu diagnostizieren, kann Ihnen Ihr Arzt einen oder mehrere dieser Tests geben:

Urintest: Ihr Arzt wird nach einer Harnwegsinfektion suchen.

Neurologische Untersuchung: Dies ermöglicht Ihrem Arzt, Nervenprobleme zu erkennen.

  • Stresstest: Ihr Arzt wird feststellen, ob Sie beim Husten Urin verlieren.
  • Restvolumen nach der Entleerung: Ihr Arzt wird messen, wie viel Urin nach dem Urinieren in Ihrer Blase verbleibt.
  • Zystoskopie oder Urethroskopie: Damit kann Ihr Arzt bei strukturellen Problemen in Ihre Blase und Harnröhre schauen.
  • AnzeigeWerbung
  • Behandlung
Wie wird Mischinkontinenz behandelt?

Diese Behandlungen können bei den Symptomen von Stress und Dranginkontinenz helfen:

Übung und Training

BeckenmuskelĂŒbungen (Kegel):

Sie drĂŒcken und entspannen die Muskeln, die Sie zum Halten und Entlassen von Urin verwenden . Im Laufe der Zeit werden diese Muskeln stĂ€rken und Ihre Harnröhre geschlossen halten.

Blasentraining: Sie gehen zu bestimmten Zeiten, z. B. alle 45 Minuten, auf die Toilette. AllmÀhlich erhöhen Sie die Zeit zwischen den Besuchen im Badezimmer. Dies hilft, Ihre Blasenmuskulatur zu stÀrken.

Medikation Ihr Arzt kann zur Beruhigung der ĂŒberaktiven Blasenmuskulatur eine der folgenden Substanzen verschreiben:

Oxybutynin (Ditropan)

Tolterodin (Detrol)

  • Darifenacin (Enablex)
  • Injektionen von Botulinumtoxin ( Botox) in Ihre Blase kann auch ĂŒberaktive Blasenmuskulatur beruhigen.
  • Verfahren

Bei schwereren FĂ€llen von Inkontinenz kann eine der folgenden Maßnahmen erforderlich sein:

Pessar:

Diese wird in die Vagina eingefĂŒhrt, um die VaginalwĂ€nde zu stĂŒtzen. Dies kann verhindern, dass die Blase nach unten auf die Vagina kollabiert.

  • HarnröhreneinsĂ€tze: Diese werden in die Harnröhre eingefĂŒhrt, um ein Auslaufen zu verhindern.
  • Stimulation des Beckenbodens: Es wird ein elektrischer Strom an die Beckenbodenmuskulatur abgegeben, der die Entleerung der Blase beeintrĂ€chtigen kann.Diese Stimulation bewirkt eine Kontraktion der Muskeln, was den Verschluss der Harnröhre verbessern kann.
  • Injektionen: Ein FĂŒllmaterial wird in den Bereich um die Harnröhre injiziert, um es geschlossen zu halten und zu verhindern, dass Urin austritt.
  • Operation: In seltenen FĂ€llen kann eine Schlingenoperation erforderlich sein. Ihr Arzt wird eine HĂ€ngematte aus Ihrem eigenen Körper oder kĂŒnstlichem Material herstellen, um die Harnröhre zu stĂŒtzen und ein Auslaufen zu verhindern.
  • Erfahren Sie mehr: Kegel-Übungen » Anzeige

Transiente Inkontinenz

Was ist eine vorĂŒbergehende Inkontinenz?

Transient bedeutet temporÀr. Diese Art von Inkontinenz wird durch einen medizinischen Zustand verursacht. Es sollte besser werden, sobald das Problem behandelt wurde.

Was sind die Symptome?

Wenn Sie vorĂŒbergehende Inkontinenz haben, verhindert eine zugrunde liegende Erkrankung, dass Sie ins Badezimmer kommen oder den Drang verspĂŒren, zu gehen. Infolgedessen leckt du Urin aus.

Was verursacht es und wer ist gefÀhrdet?

Sie können ein Risiko fĂŒr vorĂŒbergehende Inkontinenz haben, wenn Sie eine der folgenden Bedingungen haben:

UTI

ĂŒberschĂŒssige Urinproduktion

  • Delirium
  • AusdĂŒnnen und Schrumpfen der Gewebe in der Vagina (Vaginalatrophie)
  • Stuhlimpaktion
  • Bestimmte Arzneimittel können zu Inkontinenz fĂŒhren. Dazu gehören:
  • blutdrucksenkende Medikamente

Schmerzmittel

  • Antidepressiva
  • Wie wird es diagnostiziert und behandelt?
  • Ihr Arzt wird sich zuerst nach Ihren Symptomen erkundigen und alle Medikamente, die Sie möglicherweise einnehmen, ĂŒberprĂŒfen.

Wenn Sie keine zugrunde liegende Erkrankung, wie zum Beispiel Parkinson, haben, wird Ihr Arzt eine Urinprobe sammeln, um auf eine UTI zu testen.

Wenn Inkontinenz keine Nebenwirkung eines Ihrer Medikamente ist und Sie keine UTI haben, kann Ihr Arzt bestimmte zugrunde liegende Erkrankungen testen.

Sobald Ihr Arzt die Ursache Ihrer Inkontinenz feststellt, wird er gemeinsam mit Ihnen einen individuellen Behandlungsplan erstellen. Die Behandlung der Ursache kann Ihre Symptome lindern.

AnzeigeWerbung

Gesamtinkontinenz

Was ist eine totale Inkontinenz?

Die Gesamtinkontinenz ist durch eine stÀndige Urinleckage gekennzeichnet. Diese Art von Inkontinenz ist selten.

Was sind die Symptome?

Einige Menschen werden kleine Mengen von Urin auslaufen, und andere werden grĂ¶ĂŸere Mengen auslaufen. In beiden FĂ€llen ist die Leckage konstant.

Was verursacht es und wer ist gefÀhrdet?

Gesamtinkontinenz kann verursacht werden durch:

ein strukturelles Problem mit Ihrer Blase

Beckenoperation, die Ihre Blase schÀdigt

  • RĂŒckenmarksverletzung oder Krankheit wie Multiple Sklerose, die verhindert, dass Nervensignale zwischen Ihrer Blase und Gehirn
  • eine Fistel oder ein Loch zwischen Blase und Vagina (bei Frauen)
  • Wie wird es diagnostiziert und behandelt?
  • Ihr Arzt wird zuerst Ihre Symptome beurteilen und feststellen, ob die Leckage konstant ist. Wenn es sich um eine totale Inkontinenz handelt, kann Ihr Arzt eine Operation empfehlen, um eine Fistel oder eine BeschĂ€digung der Blase zu beheben.

In manchen FĂ€llen empfiehlt Ihnen Ihr Arzt die Verwendung eines Katheters.Dies ist eine dĂŒnne Röhre, die in Ihre Harnröhre platziert wird, um Ihre Blase zu entleeren.

Das Tragen von Binden oder anderen saugfĂ€higen Produkten kann helfen, NĂ€sse zu entfernen und GerĂŒche zu verstecken.

Outlook

Was passiert als nÀchstes

Ihre Prognose hĂ€ngt davon ab, was Ihre Inkontinenz verursacht. Mischinkontinenz ist behandelbar mit VerĂ€nderungen des Lebensstils, der Medizin und der Chirurgie. Transiente Inkontinenz wird in der Regel verschwinden, sobald Sie das Problem der zugrunde liegenden Bedingung behandeln. Einige Ursachen fĂŒr eine vollstĂ€ndige Inkontinenz, wie eine Fistel, können behandelt werden.

Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern oder anhalten, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Sie können Ihren Behandlungsplan beurteilen und bei Bedarf neue Empfehlungen geben.

Lesen Sie weiter: 6 Tipps, um Ihre Blase unter Kontrolle zu bekommen »

WerbungWerbungWerbung

PrÀvention

Inkontinenz verhindern

Inkontinenz ist nicht immer vermeidbar, aber bestimmte VerÀnderungen im Lebensstil können helfen, Harndrang und Schmerzen zu lindern Leckage.

Tipps und Tricks

FlĂŒssigkeiten begrenzen.

Trinken Sie immer nur kleine Mengen FlĂŒssigkeit auf einmal. Hör auf, zwei Stunden vor dem Zubettgehen zu trinken. Vermeiden Sie koffeinhaltige Soda, Alkohol und Kaffee, die Sie öfter gehen lassen.
  • Iss mehr Ballaststoffe. Essen Sie mehr frisches Obst, GemĂŒse und Vollkorn, um Verstopfung zu vermeiden, die zu Harninkontinenz fĂŒhren kann.
  • Vermeiden Sie Lebensmittel, die Ihre Blase reizen. Halten Sie sich von ZitrusfrĂŒchten und anderen sĂ€urehaltigen Lebensmitteln sowie von stark gewĂŒrzten Lebensmitteln und kĂŒnstlichen SĂŒĂŸstoffen fern.
  • Pflegen Sie ein gesundes Gewicht. Übergewicht bringt zusĂ€tzlichen Druck auf Ihre Blase.