Ist postpartale Blutung normal?

Ihr Körper durchläuft während der Schwangerschaft viele Veränderungen. Und diese Veränderungen enden nicht unbedingt in dem Moment, in dem Sie liefern. Ihr Körper braucht Zeit, um sich zu erholen, was bedeutet, dass Sie noch einige Tage oder sogar Wochen nach der Geburt einige Symptome haben können.

Eines dieser Symptome ist eine postpartale Blutung. Aber keine Panik. Es ist normal, nach der Geburt eine vaginale Blutung zu haben.

AdvertisementAdvertisement

Was Sie erwarten k√∂nnen, h√§ngt davon ab, welche Art von Zustellung Sie hatten und wie Sie wissen m√ľssen, wann Sie Ihren Arzt anrufen m√ľssen.

Warum blute ich?

Das Blut, das Sie nach der Geburt sehen, heißt Lochia. Es ist eine Art der Entladung, die Ihrer Menstruation ähnlich ist und in der Regel vier bis sechs Wochen nach der Geburt dauert. Wie eine Periode, wird es durch das Vergießen und dann Wiederherstellung Ihrer Gebärmutterschleimhaut verursacht. Lochia enthält Blut, Teile der Gebärmutterschleimhaut, Schleim und weiße Blutkörperchen.

Zuerst wird der Lochia hauptsächlich Blut sein. Wenn die Tage und Wochen vorbei sind, werden Sie wahrscheinlich mehr Schleim als Blut sehen.

Werbung

Blutung nach einer vaginalen Entbindung

In den ersten ein bis drei Tagen nach der Geburt Ihres Babys ist das Blut, das Sie sehen, wahrscheinlich hell oder dunkelrot. Es kann wie das Blut riechen, das Sie normalerweise w√§hrend Ihrer Monatsblutung versch√ľtten. Es k√∂nnte auch ein paar Blutgerinnsel geben, die von der Gr√∂√üe einer Traube bis zur Gr√∂√üe einer Pflaume reichen.

Zwischen den Tagen vier und sieben sollte das Blut eine rosa- oder bräunliche Farbe annehmen. Gerinnsel sollten kleiner werden oder ganz verschwinden.

WerbungWerbung

Am Ende der ersten Woche wird die Entladung wahrscheinlich weiß oder gelb sein. In drei bis sechs Wochen sollte es ganz aufhören.

Blutungen nach einem C-Schnitt

Wenn Sie per Kaiserschnitt (C-Schnitt) geliefert haben, haben Sie wahrscheinlich weniger Lochien als bei einer vaginalen Entbindung. Trotzdem wirst du wahrscheinlich ein paar Wochen lang Blut sehen. Wie Sie nach einer vaginalen Entbindung sehen w√ľrden, √§ndert sich die Farbe des Blutes von rot zu braun zu gelb oder klar.

Was zu tun ist, wenn Sie bluten

Am Anfang wird die Blutung wahrscheinlich schwer genug sein, dass Sie ein Krankenhaus (extra gro√ües) Pad tragen m√ľssen. Ihre Krankenschwester kann Ihnen einige dieser extra-absorbierenden Monatsbinden geben, wenn Sie entlassen werden.

Wenn sich die Blutung verlangsamt, k√∂nnen Sie auf eine normale Monatsbinde √ľbergehen. Achten Sie darauf, Ihre Pads h√§ufig zu wechseln, um Infektionen zu vermeiden. Verwenden Sie keine Tampons, bis Ihr Arzt sagt, dass es in Ordnung ist. Sobald die Blutung hell genug ist, oder Sie nur Entladung sehen, k√∂nnen Sie zu einer Slipeinlage wechseln.

Warum Ihre Blutung zunehmen kann

Die Blutung sollte langsam und dann innerhalb weniger Wochen nach der Entbindung abnehmen. Aber einige Dinge k√∂nnen vor√ľbergehend den Blutfluss erh√∂hen, einschlie√ülich:

Advertisement Advertisement
  • aufstehen am Morgen
  • Stillen (Ihr K√∂rper produziert das Hormon Oxytocin w√§hrend Sie stillen, die Geb√§rmutter Kontraktionen stimuliert und beschleunigt die Heilung)
  • Training
  • Anstrengung beim Wasserlassen oder Stuhlgang

Wann Sie Ihren Arzt rufen sollten

Wenn die Blutung schwer genug ist, um in weniger als einer Stunde durch ein Krankenhauspolster zu gelangen oder nach einigen Tagen nicht verschwindet , ruf deinen Arzt an.Informieren Sie auch Ihren Arzt, wenn Sie Anzeichen einer Infektion bemerken, wie √ľbel riechende Ausfluss, oder wenn Sie ein Fieber von 100,4 Grad Fahrenheit oder h√∂her haben. Sie sollten auch Ihren Arzt informieren, wenn Sie sehr gro√üe Blutgerinnsel oder eine hohe Anzahl von Blutgerinnseln haben. Dies k√∂nnte bedeuten, dass Ihre Geb√§rmutter Schwierigkeiten hat, auf ihre urspr√ľngliche Gr√∂√üe zur√ľck zu schrumpfen.

Zur√ľck zu Normal

Ein Baby zu haben ist eine gro√üe √úbergangsphase in Ihrem Leben. Es wird Zeit brauchen, bis Sie sich an Ihr neues Kind gew√∂hnen, an Ihre neue Rolle als Mutter und an die Ver√§nderungen, die in Ihrem K√∂rper und Geist stattfinden. Gib dir eine Chance, dich anzupassen. Wenn Sie sich k√∂rperlich oder emotional immer noch nicht richtig f√ľhlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder einen anderen Arzt.