Laryngospasmus

Was ist ein Laryngospasmus?

Laryngospasmus bezieht sich auf einen plötzlichen Spasmus der Stimmbänder. Laryngospasmen sind oft ein Symptom einer Grunderkrankung. Manchmal können sie als Folge von Angst oder Stress auftreten. Sie können auch als Symptom von Asthma, gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) oder Stimmbanddysfunktion auftreten. Manchmal passieren sie aus Gründen, die nicht bestimmt werden können.

Laryngospasmen dauern normalerweise weniger als eine Minute. Während dieser Zeit können Sie nicht sprechen oder atmen. Laryngospasmen sind normalerweise kein Indikator für ein ernstes Problem, und im Allgemeinen sind sie nicht tödlich. Sie können einmal einen Laryngospasmus bekommen und nie wieder einen haben. Wenn Sie an wiederkehrenden Laryngospasmen leiden, sollten Sie herausfinden, was sie verursacht.

AdvertisementAdvertisement

Ursachen

Ursachen von Laryngospasmus

Wenn Sie wiederkehrende Laryngospasmen haben, sind sie wahrscheinlich ein Symptom für etwas anderes.

Magen-Darm-Reaktion

Laryngospasmen werden häufig durch eine gastrointestinale Reaktion verursacht. Sie können ein Indikator für GERD sein, eine chronische Erkrankung. GERD ist durch Magensäure oder unverdaute Nahrung gekennzeichnet, die in die Speiseröhre zurückkommt. Wenn diese Säure oder Nahrung Ihren Kehlkopf berührt, wo sich Ihre Stimmbänder befinden, kann dies zu Krämpfen und Verengungen führen.

Stimmbanddysfunktion

Eine Stimmbanddysfunktion tritt auf, wenn sich Ihre Stimmbänder beim Einatmen oder Ausatmen abnormal verhalten. Vocal Cord Dysfunktion ist ähnlich wie Asthma, und beide können Laryngospasmen auslösen. Asthma ist eine Reaktion des Immunsystems, die durch einen Luftschadstoff oder starkes Atmen ausgelöst wird. Obwohl Stimmbanddysfunktion und Asthma verschiedene Arten der Behandlung erfordern, haben sie viele der gleichen Symptome.

Stress oder emotionale Angst

Eine dritte häufige Ursache von Laryngospasmus ist Stress oder emotionale Angstzustände. Ein Laryngospasmus kann Ihr Körper sein, der eine körperliche Reaktion auf ein intensives Gefühl, das Sie erleben, aufweist. Wenn Stress oder Angst Laryngospasmen verursachen, benötigen Sie möglicherweise zusätzlich zu Ihrem Hausarzt Hilfe von einem Psychologen.

Laryngospasmen treten bei einigen Menschen auf, während sie schlafen, und sie können auch bei chirurgischen Eingriffen auftreten, die eine Vollnarkose beinhalten.

Schlafbezogener Laryngospasmus

Im Jahr 1997 wurde festgestellt, dass Menschen Laryngospasmus im Schlaf erfahren können. Dies steht in keinem Zusammenhang mit Laryngospasmen, die während der Narkose auftreten. Ein schlafbezogener Laryngospasmus führt dazu, dass eine Person aus einem tiefen Schlaf aufwacht. Dies kann eine beängstigende Erfahrung sein, wenn Sie aufwachen und sich desorientiert fühlen und Schwierigkeiten beim Atmen haben. Genau wie Laryngospasmen, die im Wachzustand auftreten, dauert ein schlafbezogener Laryngospasmus nur einige Sekunden. Wiederholte Laryngospasmen während des Schlafes sind wahrscheinlich mit saurem Reflux oder Stimmbanddysfunktion verbunden.Es ist nicht lebensbedrohlich, aber Sie sollten mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie dies erfahren.

Anzeige

Symptome

Symptome von Laryngospasmus

Während eines Laryngospasmus halten Ihre Stimmbänder in einer geschlossenen Position. Sie sind nicht in der Lage, die Kontraktion zu kontrollieren, die beim Öffnen der Trachea (Luftröhre) auftritt. Sie haben vielleicht das Gefühl, dass Ihre Luftröhre leicht verengt ist (ein kleiner Laryngospasmus) oder dass Sie überhaupt nicht atmen können. Die Laryngospasmus wird normalerweise nicht zu lange dauern, obwohl Sie einige Ereignisse in einer kurzen Zeitspanne erleben können. Wenn Sie während eines Laryngospasmus atmen können, hören Sie möglicherweise ein heiseres pfeifendes Geräusch, das Stridor genannt wird, wenn Luft durch die kleinere Öffnung strömt.

AnzeigeWerbung

Behandlung

Wie Laryngospasmus behandelt wird

Laryngospasmen neigen dazu, die Person, die sie hat, zu überraschen. Dieses Gefühl der Überraschung kann die Symptome sogar verschlimmern oder zumindest schlimmer erscheinen lassen als sie sind. Wenn Sie wiederkehrende Laryngospasmen haben, die durch Asthma, Stress oder GERD verursacht wurden, können Sie Atemübungen lernen, um während dieser Zeit ruhig zu bleiben. Ruhe bewahren kann in einigen Fällen die Dauer des Krampfs reduzieren.

Wenn Sie ein angespanntes Gefühl in Ihren Stimmbändern und einem verstopften Luftweg verspüren, versuchen Sie nicht in Panik zu geraten. Nicht nach Luft schnappen oder schlucken. Trinken Sie kleine Schlucke Wasser, um alles abzuwaschen, was Ihre Stimmbänder reizen könnte. Wenn GERD Ihre Laryngospasmen auslöst, können Behandlungsmaßnahmen, die den Säurereflux reduzieren, dazu beitragen, dass diese nicht mehr auftreten.

Wenn Sie jemanden beobachten, der einen Laryngospasmus hat, stellen Sie sicher, dass er nicht erstickt. Fordern Sie sie auf, ruhig zu bleiben und zu sehen, ob sie auf Fragen antworten können. Wenn kein Objekt den Atemweg blockiert und Sie wissen, dass die Person keinen Asthmaanfall hat, sprechen Sie ruhig mit beruhigenden Tönen, bis der Laryngospasmus vorüber ist. Wenn sich der Zustand innerhalb von 60 Sekunden verschlechtert oder wenn die Person andere Symptome zeigt (z. B. dass ihre Haut blass wird), nehmen Sie nicht an, dass sie einen Laryngospasmus haben. Rufen Sie 911 an.

Werbung

Prävention

Laryngospasmus verhindern

Laryngospasmen sind schwer zu verhindern oder vorherzusagen, wenn Sie nicht wissen, was sie verursacht. Wenn Ihre Laryngospasmen mit Ihrer Verdauung oder saurem Reflux verbunden sind, wird die Behandlung des Verdauungsproblems helfen, zukünftige Laryngospasmen zu verhindern.

Die Aussichten für eine Person, die einen oder mehrere Laryngospasmen hatte, sind gut. Obwohl dieser Zustand unangenehm und manchmal beängstigend ist, ist er im Allgemeinen nicht tödlich und deutet nicht auf einen medizinischen Notfall hin.