Ein stĂ€rkeres, gesĂŒnderes Leben fĂŒhren?
Melden Sie sich fĂŒr unseren Newsletter Wellness Wire fĂŒr alle Arten von ErnĂ€hrung, Fitness und Wellness an.

wenn Sie das Wort "Diabetes" hören, ist Ihr erster Gedanke wahrscheinlich ĂŒber hohen Blutzucker. Blutzucker ist eine oft unterschĂ€tzte Komponente Ihrer Gesundheit. Wenn es ĂŒber einen langen Zeitraum aus dem Gleichgewicht ist, könnte es sich zu Diabetes entwickeln. Diabetes beeinflusst die FĂ€higkeit Ihres Körpers, Insulin zu produzieren oder zu verwenden, ein Hormon, das es Ihrem Körper ermöglicht, Glukose (Zucker) in Energie umzuwandeln. Hier sind die Symptome, die auftreten können, wenn Diabetes wirksam wird.

Popup div no 1 Diabetes erhöht das Risiko von SchlaganfĂ€llen um das Vierfache gegenĂŒber Personen, die keinen Diabetes haben. Lesen Sie weiter Popup div no 2 Extremer Durst ist oft eines der ersten Anzeichen von Diabetes. Lesen Sie weiter Popup div no 3 Atem, der einen sĂŒĂŸen Duft hat, kann auf hohe Konzentrationen von Ketonen hinweisen, eine ernsthafte Komplikation von Diabetes. Lesen Sie weiter Popup div no 4 Diabetes kann auch das Risiko von Infektionen mit Bakterien, Pilzen und Pilzen erhöhen. Ihre FĂŒĂŸe sind am anfĂ€lligsten fĂŒr Infektionen. Lesen Sie weiter Popup div no 5 Wenn Sie an Diabetes leiden, haben Sie ein erhöhtes Risiko fĂŒr Bluthochdruck. Read More Popup div no 6 Eine schlecht funktionierende oder nicht funktionierende BauchspeicheldrĂŒse produziert nicht das Insulin, das Ihr Körper benötigt, um Glukose in Energie umzuwandeln. Read More Popup div no 7 Hoher Proteingehalt im Urin kann dazu fĂŒhren, dass Ihre Nieren Schaden nehmen und nicht gut funktionieren. Read More Popup div no 8 Zu ​​viel Glukose in Ihrem System kann zu einer eingeschrĂ€nkten Durchblutung fĂŒhren, was zu einer Vielzahl von Symptomen und SchĂ€den an den BlutgefĂ€ĂŸen fĂŒhrt. Raucher mit Diabetes haben ein noch höheres Risiko. Lesen Sie mehr Um den Insulinmangel auszugleichen, verwendet Ihr Körper andere Hormone, um Fett in Energie umzuwandeln. Dies fĂŒhrt zu hohen Mengen an toxischen SĂ€uren, den so genannten Ketonen, die lebensbedrohlich sein können. Lesen Sie mehr Diabetes erhöht das Risiko von Schwielen, Infektionen oder FußgeschwĂŒren. Dies kann durch NervenschĂ€den durch hohen Blutzucker und eine verminderte Durchblutung der FĂŒĂŸe verursacht werden. Read More Eine diabetische Ketoazidose kann ohne Behandlung zu Bewusstlosigkeit fĂŒhren. Lesen Sie mehr BeschĂ€digte BlutgefĂ€ĂŸe in den Augen können zu Sehstörungen fĂŒhren, wie zB Schwebeteilchen. Unbehandelt kann dies zur Erblindung fĂŒhren. Read More Wenn Sie Diabetes haben, haben Sie auch eine höhere Inzidenz von Katarakten und Glaukom im Vergleich zu Menschen ohne Diabetes. Read More Bluthochdruck und beschĂ€digte BlutgefĂ€ĂŸe belasten das Herz zusĂ€tzlich und erhöhen das Risiko fĂŒr Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Lesen Sie mehr Eine schlechte Blutzuckerkontrolle kann zu einer verzögerten Entleerung der Nahrung aus dem Magen fĂŒhren. Dies kann zu Beschwerden wie BlĂ€hungen, Sodbrennen und Übelkeit fĂŒhren.Read More HĂ€ufiges Urinieren kann ein frĂŒhes Warnzeichen fĂŒr Diabetes sein. Lesen Sie mehr Insgesamt können Nieren- und Pankreasprobleme dazu fĂŒhren, dass Sie sich mĂŒder fĂŒhlen. Dies kann auch die Konzentration erschweren. Read More Unkontrollierter, hoher Blutzucker fĂŒhrt dazu, dass der Körper schneller FlĂŒssigkeit verliert. Dies kann zu trockener, rissiger Haut fĂŒhren, besonders an den FĂŒĂŸen. Lesen Sie mehr Diabetes verursacht NervenschĂ€den, die sich oft wie "Nadeln und Nadeln" anfĂŒhlen. "GeschĂ€digte Nerven können auch die Wahrnehmung von Hitze, KĂ€lte und Schmerzen verĂ€ndern und das Verletzungsrisiko erhöhen. Lesen Sie mehr Bild, Linie und Textbox Nr. 1 fĂŒr mehr als 480 px Breite

Risiko von Strich

Bild, Linie und Textbox Nr. 2 fĂŒr mehr als 480 px Breite

extremer Durst

Bild, Linie und Textbox Nr. 3 fĂŒr mehr als 480 px Breite

sĂŒss riechender Atem

Bild, Zeile und Textbox Nr. 4 fĂŒr mehr als 480 px Breite

Infektionsrisiko

Bild, Zeile und Textfeld Nr. 4 fĂŒr grĂ¶ĂŸer als 480 px Breite

Bluthochdruck

BauchspeicheldrĂŒse Fehlfunktion

Protein im Urin

Bild, Linie und Textbox Nr. 5 fĂŒr mehr als 480 px Breite beschĂ€digte BlutgefĂ€ĂŸe

Bild, Linie und Textbox Nr. 6 fĂŒr mehr als 480 px Breite

Ketoazidose

Bild, Linie und Textfeld Nr. 7 fĂŒr mehr als 480 px Breite

Fußprobleme

Bild, Linie und Textfeld Nr. 8 fĂŒr mehr als 480 px Breite

Bewusstlosigkeit

Sehstörungen

Katarakt und Glaukom

Risiko einer Herzerkrankung

Gastroparese

ĂŒbermĂ€ĂŸiger Harndrang

MĂŒdigkeit und Energiemangel

trockene, rissige Haut

Nerv d amage

Popup div no 1 Diabetische Ketoazidose kann ohne Behandlung zu Bewusstlosigkeit fĂŒhren. Lesen Sie weiter Popup div no 2 Diabetes erhöht das Risiko von SchlaganfĂ€llen um das Vierfache so viel wie jemand, der keinen Diabetes hat. Lesen Sie weiter Popup div no 3 BeschĂ€digte BlutgefĂ€ĂŸe in den Augen können SehschwĂ€chen wie Floater verursachen. Unbehandelt kann dies zur Erblindung fĂŒhren. Lesen Sie weiter Popup div no 4 Wenn Sie Diabetes haben, haben Sie auch eine höhere Inzidenz von Katarakten und Glaukom im Vergleich zu Menschen ohne Diabetes. Lesen Sie weiter Popup div no 5 Extreme Durst ist oft eines der ersten Anzeichen von Diabetes. Lesen Sie weiter Popup div no 6 Atem, der einen sĂŒĂŸen Duft hat, kann auf hohe Konzentrationen von Ketonen hinweisen, eine ernsthafte Komplikation von Diabetes. Lesen Sie weiter Popup div no 7 Diabetes kann auch das Risiko von Infektionen mit Bakterien, Pilzen und Pilzen erhöhen. Ihre FĂŒĂŸe sind am anfĂ€lligsten fĂŒr Infektionen. Read More Popup div no 8 Hoher Blutdruck und beschĂ€digte BlutgefĂ€ĂŸe belasten das Herz zusĂ€tzlich und erhöhen das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Read More Wenn Sie an Diabetes leiden, besteht ein erhöhtes Risiko fĂŒr Bluthochdruck. Lesen Sie mehr Eine schlechte Blutzuckerkontrolle kann zu einer verzögerten Entleerung der Nahrung aus dem Magen fĂŒhren. Dies kann zu Beschwerden wie BlĂ€hungen, Sodbrennen und Übelkeit fĂŒhren. Lesen Sie mehr Eine schlecht funktionierende oder nicht funktionierende BauchspeicheldrĂŒse produziert nicht das Insulin, das Ihr Körper benötigt, um Glukose in Energie umzuwandeln.Read More HĂ€ufiges Urinieren kann ein frĂŒhes Warnzeichen fĂŒr Diabetes sein. Read More Hoher Proteingehalt im Urin kann dazu fĂŒhren, dass Ihre Nieren Schaden nehmen und nicht gut funktionieren. Read More Unkontrollierter, hoher Blutzucker fĂŒhrt dazu, dass der Körper schneller FlĂŒssigkeit verliert. Dies kann zu trockener, rissiger Haut fĂŒhren, besonders an den FĂŒĂŸen. Lesen Sie mehr Um den Insulinmangel auszugleichen, verwendet Ihr Körper andere Hormone, um Fett in Energie umzuwandeln. Dies fĂŒhrt zu hohen Mengen an toxischen SĂ€uren, den so genannten Ketonen, die lebensbedrohlich sein können. Lesen Sie mehr Insgesamt können Nieren- und Pankreasprobleme dazu fĂŒhren, dass Sie sich mĂŒder fĂŒhlen. Dies kann auch die Konzentration erschweren. Read More Zu ​​viel Glukose in Ihrem System kann zu einer eingeschrĂ€nkten Durchblutung fĂŒhren, was zu einer Vielzahl von Symptomen und SchĂ€den an den BlutgefĂ€ĂŸen fĂŒhrt. Raucher mit Diabetes haben ein noch höheres Risiko. Lesen Sie mehr Diabetes verursacht NervenschĂ€den, die sich oft wie "Nadeln und Nadeln" anfĂŒhlen. "GeschĂ€digte Nerven können auch die Wahrnehmung von Hitze, KĂ€lte und Schmerzen verĂ€ndern und das Verletzungsrisiko erhöhen. Lesen Sie mehr Diabetes erhöht das Risiko von Schwielen, Infektionen oder FußgeschwĂŒren. Dies kann durch NervenschĂ€den durch hohen Blutzucker und eine verminderte Durchblutung der FĂŒĂŸe verursacht werden. Lesen Sie mehr Bild, Zeile und Textbox Nr. 1 fĂŒr weniger als 600 px Breite

-> Bewusstlosigkeit

Bild, Zeile und Textbox Nr. 2 fĂŒr weniger als 480 px Breite

-> Schlaganfallrisiko

Bild, Linie und Textbox Nr. 3 fĂŒr mehr als 480 px Breite

-> Sehstörungen

Bild, Zeile und Textbox Nr. 4 fĂŒr mehr als 480 px Breite

-> Katarakt und Glaukom

-> extremer Durst

-> sĂŒĂŸ riechender Atem

-> Infektionsrisiko

Bild, Zeile und Textfeld Nr. 5 fĂŒr mehr als 480 px Breite

-> Risiko fĂŒr Herzerkrankungen

Bild, Linie und Textbox Nr. 6 fĂŒr mehr als 480 px Breite

-> Bluthochdruck

Bild, Zeile und Textbox Nr. 7 fĂŒr mehr als 480 px Breite

-> Gastroparese

Bild, Zeile und Textbox Nr. 8 fĂŒr mehr als 480 px Breite

-> BauchspeicheldrĂŒse Fehlfunktion

-> ĂŒbermĂ€ĂŸiges Urinieren

-> Protein im Urin

-> trockene, rissige Haut

-> Ketoazidose

-> MĂŒdigkeit und Energiemangel

-> beschĂ€digte BlutgefĂ€ĂŸe

-> Nervenschaden

-> Fußprobleme

Diabetes kann effektiv behandelt werden, wenn er frĂŒh gefangen wird. Wenn es jedoch unbehandelt bleibt, kann es zu möglichen Komplikationen fĂŒhren, darunter Herzerkrankungen, Schlaganfall, NierenschĂ€den und NervenschĂ€den. Normalerweise, nachdem Sie essen oder trinken, wird Ihr Körper Zucker aus Ihrer Nahrung abbauen und sie fĂŒr Energie in Ihren Zellen verwenden. Um dies zu erreichen, muss Ihre BauchspeicheldrĂŒse ein Hormon namens Insulin produzieren. Insulin ist es, was den Prozess erleichtert Zucker aus dem Blut zu ziehen und es in die Zellen fĂŒr den Gebrauch oder Energie zu setzen. Wenn Sie Diabetes haben, produziert Ihre BauchspeicheldrĂŒse entweder zu wenig oder gar kein Insulin.Das Insulin kann nicht effektiv verwendet werden. Dies ermöglicht eine Erhöhung des Blutzuckerspiegels, wĂ€hrend der Rest Ihrer Zellen nicht mehr genĂŒgend Energie benötigt. Dies kann zu einer Vielzahl von Problemen fĂŒhren, die fast jedes Hauptsystem betreffen. Werbung

Arten von Diabetes

Die Auswirkungen von Diabetes auf Ihren Körper hĂ€ngt auch von Ihrem Typ ab. Es gibt zwei Haupttypen von Diabetes: Typ 1 und Typ 2. Typ 1, auch als juveniler Diabetes oder Insulin-abhĂ€ngiger Diabetes bezeichnet, ist eine Störung des Immunsystems. Ihr eigenes Immunsystem greift die insulinproduzierenden Zellen in der BauchspeicheldrĂŒse an und zerstört so die FĂ€higkeit Ihres Körpers, Insulin zu produzieren. Bei Typ-1-Diabetes mĂŒssen Sie Insulin zum Leben nehmen. Die meisten Menschen werden als Kind oder junger Erwachsener diagnostiziert. Typ 2 steht im Zusammenhang mit Insulinresistenz. FrĂŒher trat es in Ă€lteren Populationen auf, aber jetzt wird bei immer jĂŒngeren Patienten Typ-2-Diabetes diagnostiziert. Dies ist ein Ergebnis von schlechten Lebensgewohnheiten, ErnĂ€hrungs- und Bewegungsgewohnheiten. Bei Typ-2-Diabetes hört Ihre BauchspeicheldrĂŒse auf, effektiv Insulin zu verwenden. Dies verursacht Probleme mit der FĂ€higkeit, Zucker aus dem Blut zu ziehen und in die Zellen fĂŒr Energie zu bringen. Letztendlich kann dies zur Notwendigkeit einer Insulinmedikation fĂŒhren. FrĂŒhere Phasen wie PrĂ€diabetes können mit DiĂ€t, Bewegung und sorgfĂ€ltige Überwachung der Blutzuckerwerte effektiv verwaltet werden. Dies kann auch die vollstĂ€ndige Entwicklung von Typ-2-Diabetes verhindern. Diabetes kann kontrolliert werden. In einigen FĂ€llen kann es sogar in eine Remission kommen, wenn angemessene Änderungen des Lebensstils vorgenommen werden. Schwangerschaftsdiabetes ist hoher Blutzucker, der wĂ€hrend der Schwangerschaft entsteht. Die meiste Zeit können Sie Gestationsdiabetes durch DiĂ€t und Übung steuern. Es löst auch normalerweise nach der Geburt des Babys. Gestationsdiabetes kann das Risiko fĂŒr Komplikationen wĂ€hrend der Schwangerschaft erhöhen. Es kann auch das Risiko fĂŒr Typ-2-Diabetes-Entwicklung spĂ€ter im Leben fĂŒr Mutter und Kind erhöhen. Werbung

Endokrine, Ausscheidungs- und Verdauungssysteme

Wenn deine BauchspeicheldrĂŒse wenig oder kein Insulin produziert - oder wenn dein Körper es nicht benutzen kann - werden alternative Hormone verwendet, um Fett in Energie umzuwandeln. Dies kann zu hohen Konzentrationen toxischer Chemikalien fĂŒhren, einschließlich SĂ€uren und Ketonkörpern, die zu einer Erkrankung fĂŒhren können, die als diabetische Ketoazidose bezeichnet wird. Dies ist eine ernsthafte Komplikation der Krankheit. Die Symptome umfassen extremen Durst, ĂŒbermĂ€ĂŸiges Wasserlassen und MĂŒdigkeit. Ihr Atem kann einen sĂŒĂŸen Duft haben, der durch die erhöhten Konzentrationen von Ketonkörpern im Blut verursacht wird. Hohe Blutzuckerspiegel und ĂŒberschĂŒssige Ketone im Urin können die diabetische Ketoazidose bestĂ€tigen. Unbehandelt kann dieser Zustand zu Bewusstlosigkeit oder sogar zum Tod fĂŒhren. Das diabetische hyperglykĂ€mische hyperosmolare Syndrom (HHS) tritt bei Typ-2-Diabetes auf. Es beinhaltet sehr hohe Blutzuckerwerte, aber keine Ketone. Sie könnten mit dieser Bedingung dehydriert werden. Sie können sogar das Bewusstsein verlieren. HHS tritt am hĂ€ufigsten bei Menschen auf, deren Diabetes nicht diagnostiziert wurde oder die ihren Diabetes nicht kontrollieren konnten. Es kann auch durch einen Herzinfarkt, Schlaganfall oder eine Infektion verursacht werden.Hohe Blutzuckerwerte können Gastroparese verursachen - wenn Ihr Magen sich nicht vollstĂ€ndig entleeren kann. Diese Verzögerung kann dazu fĂŒhren, dass der Blutzuckerspiegel ansteigt. Als Folge können Sie auch Übelkeit, Erbrechen, BlĂ€hungen und Sodbrennen erleben. Werbung

Nierenschaden

Diabetes kann auch Ihre Nieren schĂ€digen und die FĂ€higkeit beeintrĂ€chtigen, Abfallprodukte aus Ihrem Blut zu filtern. Wenn Ihr Arzt Mikroalbuminurie oder erhöhte Proteinmengen in Ihrem Urin entdeckt, könnte dies ein Zeichen dafĂŒr sein, dass Ihre Nieren nicht richtig funktionieren. Nierenerkrankung im Zusammenhang mit Diabetes heißt diabetische Nephropathie. Dieser Zustand zeigt keine Symptome bis zu seinen spĂ€teren Stadien. Wenn Sie an Diabetes leiden, wird Ihr Arzt Sie auf Nephropathie untersuchen, um irreversible NierenschĂ€den oder Nierenversagen zu verhindern. Anzeige

Kreislaufsystem

Diabetes erhöht das Risiko fĂŒr Bluthochdruck, was Ihr Herz zusĂ€tzlich belastet. Wenn Sie einen hohen Blutzuckerspiegel haben, kann dies zur Bildung von Fettablagerungen in den BlutgefĂ€ĂŸwĂ€nden beitragen. Im Laufe der Zeit kann es den Blutfluss einschrĂ€nken und das Risiko von Arteriosklerose oder VerhĂ€rtung der BlutgefĂ€ĂŸe erhöhen. Laut dem National Institute of Diabetes und Verdauungs-und Nierenerkrankungen verdoppelt Diabetes das Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfall. Neben der Überwachung und Kontrolle Ihrer Blutzuckerwerte können gute Essgewohnheiten und regelmĂ€ĂŸige Bewegung das Risiko von Bluthochdruck und hohen Cholesterinwerten senken. Sie sollten auch darĂŒber nachdenken, das Rauchen aufzugeben, wenn Sie ein Risiko fĂŒr Diabetes haben. Diabetes und Rauchen sind eine sehr schlechte Mischung. Es erhöht das Risiko fĂŒr Herz-Kreislauf-Probleme und eingeschrĂ€nkte Durchblutung. Die besten Apps, um mit dem Rauchen aufzuhören " Ein Mangel an Durchblutung kann sich schließlich auf Ihre HĂ€nde und FĂŒĂŸe auswirken und Schmerzen wĂ€hrend des Gehens verursachen. Dies wird als Claudicatio intermittens bezeichnet. Die verengten BlutgefĂ€ĂŸe in Ihren Beinen und FĂŒĂŸen können auch B. Ihre FĂŒĂŸe können sich kalt anfĂŒhlen oder Sie können keine WĂ€rme fĂŒhlen aufgrund von Mangel an Empfindung.Dieser Zustand ist bekannt als periphere Neuropathie, die eine Art von diabetischer Neuropathie ist, die verringerte Empfindung in den ExtremitĂ€ten verursacht Es ist besonders gefĂ€hrlich, weil es Sie davon abhalten kann, eine Verletzung oder Infektion zu bemerken. Diabetes erhöht auch das Risiko, Infektionen oder FußgeschwĂŒre zu entwickeln. Schlechter Blutfluss und NervenschĂ€den erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass ein Fuß oder Bein amputiert wird Diabetes ist es wichtig, dass Sie gut auf Ihre FĂŒĂŸe aufpassen und sie oft untersuchen.Anzeige

Integrales System

Diabetes kann auch Auswirkungen auf Ihre Haut, das grĂ¶ĂŸte Organ Ihres Körpers, haben Ration, kann der Mangel an Feuchtigkeit des Körpers aufgrund von hohem Blutzucker die Haut an den FĂŒĂŸen trocknen und reißen. Es ist wichtig, Ihre FĂŒĂŸe nach dem Baden oder Schwimmen vollstĂ€ndig zu trocknen. Sie können Vaseline oder sanfte Cremes verwenden, vermeiden Sie jedoch, diese Bereiche zu feucht werden. Feuchte, warme Falten in der Haut sind anfĂ€llig fĂŒr Pilz-, Bakterien- oder Hefeinfektionen.Diese neigen dazu, sich zwischen Fingern und Zehen, der Leistengegend, den Achselhöhlen oder in den Mundwinkeln zu entwickeln. Symptome sind Rötung, Blasenbildung und Juckreiz. Hochdruckflecken unter Ihrem Fuß können zu Schwielen fĂŒhren. Diese können sich entzĂŒnden oder GeschwĂŒre entwickeln. Wenn Sie ein GeschwĂŒr bekommen, suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, um das Risiko zu verringern, Ihren Fuß zu verlieren. Sie können auch anfĂ€lliger fĂŒr Furunkel, Follikulitis (Infektion der Haarfollikel), Stichen und infizierte NĂ€gel sein. Unmanaged Diabetes kann auch zu drei Hauterkrankungen fĂŒhren:
  • eruptive Xanthomatose, die harte gelbe Beulen mit einem roten Ring verursacht
  • digitale Sklerose, die dicke Haut verursacht, am hĂ€ufigsten an den HĂ€nden oder FĂŒĂŸen
  • diabetische Dermopathie, die kann braune Flecken auf der Haut verursachen
Bei diabetischer Dermopathie besteht kein Grund zur Besorgnis und es ist keine Behandlung erforderlich. Diese Hauterkrankungen klÀren sich normalerweise, wenn Sie Ihren Blutzucker unter Kontrolle haben. Anzeige

Zentralnervensystem

Diabetes verursacht diabetische Neuropathie oder NervenschĂ€den. Dies kann deine Wahrnehmung von Hitze, KĂ€lte und Schmerz beeinflussen. Es kann dich auch anfĂ€lliger fĂŒr Verletzungen machen. Die Chancen, dass Sie diese Verletzungen nicht bemerken und sich zu schweren Infektionen oder ZustĂ€nden entwickeln, nehmen ebenfalls zu. Diabetes kann auch zu geschwollenen, undichten BlutgefĂ€ĂŸen im Auge fĂŒhren, die als diabetische Retinopathie bezeichnet wird. Dies kann deine Sicht schĂ€digen. Es kann sogar zur Erblindung fĂŒhren. Die Symptome von Augenproblemen können zunĂ€chst mild sein, daher ist es wichtig, regelmĂ€ĂŸig Ihren Augenarzt zu konsultieren. Werbung

Fortpflanzungssystem

Die VerĂ€nderung der Hormone wĂ€hrend der Schwangerschaft kann zu Schwangerschaftsdiabetes fĂŒhren und erhöht das Risiko fĂŒr Bluthochdruck. Es gibt zwei Arten von Bluthochdruck-Bedingungen, auf die schwangere Frauen achten sollten, PrĂ€eklampsie oder Eklampsie. In den meisten FĂ€llen ist Schwangerschaftsdiabetes leicht zu kontrollieren und die Glukosespiegel normalisieren sich nach der Geburt des Babys. Die Symptome Ă€hneln denen anderer Arten von Diabetes, können aber auch wiederholte Infektionen der Vagina und der Blase umfassen. Wenn Sie Schwangerschaftsdiabetes entwickeln, kann Ihr Baby ein höheres Geburtsgewicht haben. Dies kann die Lieferung komplizierter machen. Sie haben auch ein erhöhtes Risiko fĂŒr Typ-2-Diabetes mehrere Jahre nach der Geburt Ihres Babys. Um mehr ĂŒber Diabetes zu erfahren, besuchen Sie unser Themenzentrum.