Ein stärkeres, gesünderes Leben führen?
Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Epilepsie ist ein Zustand, der Anfälle verursacht - temporäre Störungen in der elektrischen Aktivität des Gehirns. Diese elektrischen Störungen können eine Reihe von Symptomen verursachen. Manche Menschen starren in den Weltraum, andere machen ruckartige Bewegungen, während andere das Bewusstsein verlieren. Ärzte wissen nicht, was Epilepsie verursacht. Gene, Gehirnzustände wie Tumore oder Schlaganfälle und Kopfverletzungen können in einigen Fällen beteiligt sein. Da Epilepsie eine Störung des Gehirns ist, kann es viele verschiedene Systeme im ganzen Körper beeinflussen.

Popup div no 1 Menschen, die Temporallappen-Anfälle bekommen, erleben manchmal seltsame Empfindungen unmittelbar vor dem Anfall, wie Sehen, Riechen oder Verkosten von etwas, das nicht da ist. Lesen Sie weiter Popup div no 2 Menschen mit Epilepsie bekommen mehr Kopfschmerzen als üblich. Oft beginnen die Kopfschmerzen nach einem Anfall. Lesen Sie weiter Popup div no 3 Depressionen sind häufig bei Menschen mit Epilepsie. Traurigkeitsgefühle können vor, während oder nach einem Anfall auftreten. Lesen Sie weiter Popup div no 4 Die Muskeln in Ihrem Hals können sich während eines Anfalls zusammenziehen und die Luft an Ihren Stimmbändern vorbeiziehen lassen, so dass Sie schreien oder stöhnen. Read More Popup div no 5 Während Sie einen Anfall haben, können Sie Schwierigkeiten beim Atmen haben. Manchmal kann die Atmung für einige Sekunden unterbrochen werden. Read More Popup div no 6 Während eines atonischen Anfalls verlieren Muskeln ihren Tonus und werden schlaff. Bei einem tonischen Anfall werden die Muskeln gestrafft. Read More Popup div no 7 Myoklonische Anfälle führen zu einem unkontrollierten Zucken oder Zucken der Muskeln. Read More Popup div no 8 Während eines Anfalls können Sie verwirrt werden. Dieses Gefühl ist vorübergehend. Read More Sowohl Krampfanfälle als auch die Medikamente, die Sie einnehmen, können Ihr Gedächtnis und Ihre Konzentration beeinträchtigen. Diese Effekte können das Lernen erschweren. Lesen Sie mehr Krampfanfälle können Ihren Schlaf unterbrechen, und ein Mangel an Schlaf kann noch mehr Anfälle auslösen. Lesen Sie mehr Krampfanfälle können Ihren Schlaf unterbrechen und Sie während des Tages schläfrig machen. Medikamente zur Behandlung von Epilepsie können Sie auch müde machen. Read More Während eines generalisierten tonisch-klonischen Anfalls können Sie das Bewusstsein verlieren, da die Gehirnaktivität unterbrochen wird. Read More Anfälle können den Herzrhythmus stören und zu einem abnormal schnellen, langsamen oder unregelmäßigen Herzschlag führen. Lesen Sie mehr Einige Frauen mit Epilepsie haben unregelmäßige Perioden und Fruchtbarkeitsprobleme. Bei Männern kann Epilepsie die Testosteronproduktion und die Spermienqualität beeinflussen. Lesen Sie mehr Antiepileptika können die Knochen schwächen und das Risiko für Osteoporose erhöhen. Lesen Sie mehr Bild, Linie und Textbox Nr. 1 für mehr als 480 px Breite

aura

Bild, Linie und Textbox Nr. 2 für mehr als 480 px Breite

Kopfschmerz

Bild, Zeile und Textbox Nr. 3 für größer als 480 px Breite

Vertiefung

Bild, Linie und Textbox Nr. 4 für mehr als 480 px Breite

Anspannen der Muskeln um die Stimmbänder

Bild, Linie und Textbox Nr. 4 für mehr als 480 px Breite

Atembeschwerden

Muskeltonusveränderungen

unkontrollierbare Bewegungen

Bild, Linie und Textbox Nr. 5 für mehr als 480 px Weitenverwechslung

Bild, Linie und Textbox Nr. 6 für mehr als 480 px Breite < 999> Lernprobleme

Bild, Zeile und Textbox Nr. 7 für mehr als 480 px Breite

Schlafprobleme

Bild, Zeile und Textbox Nr. 8 für mehr als 480 px Breite

Schläfrigkeit

Verlust von Bewusstsein

abnormer Herzschlag

Fortpflanzungsstörungen

Osteoporose

Popup div no 1

Menschen, die Temporallappenanfälle bekommen, erleben manchmal seltsame Empfindungen Vor dem Anfall, wie etwas sehen, riechen oder schmecken, das nicht da ist.Lesen Sie weiter Popup div no 2 Menschen mit Epilepsie bekommen mehr Kopfschmerzen als üblich. Oft beginnen die Kopfschmerzen nach einem Anfall. Lesen Sie weiter Popup div no 3 Depressionen sind häufig bei Menschen mit Epilepsie. Traurigkeitsgefühle können vor, während oder nach einem Anfall auftreten. Read More Popup div no 4 Während eines Anfalls können Sie verwirrt werden. Dieses Gefühl ist vorübergehend. Read More Popup div no 5 Sowohl Krampfanfälle als auch die Medikamente, die Sie einnehmen, können Ihr Gedächtnis und Ihre Konzentration beeinträchtigen. Diese Effekte können das Lernen erschweren. Lesen Sie weiter Popup div no 6 Anfälle können Ihren Schlaf unterbrechen, und ein Mangel an Schlaf kann noch mehr Anfälle auslösen. Lesen Sie weiter Popup div no 7 Anfälle können Ihren Schlaf unterbrechen und Sie während des Tages schläfrig machen. Medikamente zur Behandlung von Epilepsie können Sie auch müde machen. Read More Popup div no 8 Während eines generalisierten tonisch-klonischen Anfalls können Sie das Bewusstsein verlieren, da die Gehirnaktivität unterbrochen wird. Read More Die Muskeln in Ihrem Hals können sich während eines Anfalls zusammenziehen und die Luft an Ihren Stimmbändern vorbeiziehen lassen, so dass Sie schreien oder stöhnen. Read More Während Sie einen Anfall haben, können Sie Schwierigkeiten beim Atmen haben. Manchmal kann die Atmung für einige Sekunden unterbrochen werden. Read More Anfälle können den Herzrhythmus stören und zu einem abnormal schnellen, langsamen oder unregelmäßigen Herzschlag führen. Lesen Sie mehr Einige Frauen mit Epilepsie haben unregelmäßige Perioden und Fruchtbarkeitsprobleme. Bei Männern kann Epilepsie die Testosteronproduktion und die Spermienqualität beeinflussen. Read More Myoklonische Anfälle führen zu einem unkontrollierten Zucken oder Zucken der Muskeln. Read More Während eines atonischen Anfalls verlieren die Muskeln ihren Ton und erschlaffen. Bei einem tonischen Anfall werden die Muskeln gestrafft. Lesen Sie mehr Antiepileptika können die Knochen schwächen und das Risiko für Osteoporose erhöhen. Lesen Sie mehr Bild, Linie und Textbox Nr. 1 für weniger als 600 px Breite aura

Bild, Linie und Textbox Nr. 2 für weniger als 480 px Breite

Kopfschmerz

Bild, Zeile und Textbox Nr. 3 für größer als 480 px Breite

Vertiefung

Bild, Zeile und Textbox Nr. 4 für mehr als 480 px Breite

Konfusion

Lernprobleme

Schlafprobleme

Schläfrigkeit

Bild, Zeile und Textfeld Nr. 5 für mehr als 480 px Breite

Verlust des Bewusstseins

Bild, Linie und Textfeld Nr. 6 für mehr als 480 px Breite

Anspannen der Muskeln um die Stimmbänder

Bild, Linie und Textbox Nr für mehr als 480 px Breite

Atembeschwerden

Bild, Linie und Textbox Nr. 8 für mehr als 480 px Breite

abnormaler Herzschlag

Fortpflanzungsstörungen

unkontrollierbare Bewegungen

Muskeltonusveränderungen <999 > Osteoporose

Epilepsie kann durch Veränderungen in der Entwicklung des Gehirns, der Verdrahtung oder durch Chemikalien entstehen. Ärzte wissen nicht genau, was es verursacht, aber es kann nach einer Krankheit oder einer Schädigung des Gehirns beginnen. Die Krankheit stört die Aktivität von Gehirnzellen, Neuronen genannt, die normalerweise Nachrichten in Form von elektrischen Impulsen übertragen. Eine Unterbrechung dieser Impulse führt zu Anfällen. Es gibt viele verschiedene Arten von Epilepsie und verschiedene Arten von Anfällen.Einige Anfälle sind harmlos und kaum wahrnehmbar. Andere können lebensbedrohlich sein. Da Epilepsie die Gehirnaktivität stört, können ihre Auswirkungen auf fast jeden Körperteil herabsickern. Werbung

Herz-Kreislauf-System

Krampfanfälle können den normalen Herzrhythmus des Herzens unterbrechen, wodurch das Herz zu langsam, zu schnell oder unregelmäßig schlägt. Dies wird als Arrhythmie bezeichnet. Ein unregelmäßiger Herzschlag kann sehr ernst sein und möglicherweise lebensbedrohlich sein. Experten glauben, dass einige Fälle plötzlichen unerwarteten Todes bei Epilepsie (SUDEP) durch eine Störung des Herzrhythmus verursacht werden. Probleme mit Blutgefäßen im Gehirn können Epilepsie verursachen. Das Gehirn braucht sauerstoffreiches Blut, um richtig zu funktionieren. Schäden an den Blutgefäßen des Gehirns, beispielsweise durch einen Schlaganfall oder Blutungen, können Anfälle auslösen. Werbung

Fortpflanzungssystem

Obwohl die meisten Menschen mit Epilepsie in der Lage sind, Kinder zu bekommen, verursacht der Zustand hormonelle Veränderungen, die die Fortpflanzung sowohl bei Männern als auch bei Frauen beeinträchtigen können. Bei Menschen mit Epilepsie sind die reproduktiven Probleme zwei- bis dreimal häufiger als bei Menschen ohne Epilepsie. Epilepsie kann den Menstruationszyklus einer Frau stören, ihre Perioden unregelmäßig machen oder sie ganz stoppen. Die polyzystische Ovarkrankheit (PCOD) - eine häufige Ursache von Unfruchtbarkeit - tritt häufiger bei Frauen mit Epilepsie auf. Epilepsie und ihre Medikamente können auch den Sexualtrieb einer Frau senken. Etwa 40 Prozent der Männer mit Epilepsie haben niedrige Testosteronwerte, das Hormon, das für Sexualtrieb und Spermienproduktion verantwortlich ist. Epilepsie-Medikamente können die Libido eines Mannes dämpfen und seine Spermienzahl beeinflussen. Der Zustand kann sich auch auf die Schwangerschaft auswirken. Einige Frauen erleben während der Schwangerschaft mehr Anfälle. Ein Anfall kann das Risiko von Stürzen sowie Fehlgeburten und vorzeitigen Wehen erhöhen. Epilepsie Medikamente können Anfälle verhindern, aber einige dieser Medikamente wurden mit einem erhöhten Risiko für Geburtsfehler während der Schwangerschaft in Verbindung gebracht. Werbung

Atmungssystem

Das autonome Nervensystem reguliert Körperfunktionen wie das Atmen. Krampfanfälle können dieses System stören, wodurch die Atmung vorübergehend unterbrochen wird. Unterbrechungen der Atmung während Anfällen können zu abnormal niedrigen Sauerstoffwerten führen und können zu plötzlichen unerwarteten Tod bei Epilepsie (SUDEP) beitragen. Anzeige

Nervensystem

Epilepsie ist eine Störung des zentralen Nervensystems, die Nachrichten an und von Gehirn und Rückenmark sendet, um die Aktivitäten des Körpers zu lenken. Störungen der elektrischen Aktivität im zentralen Nervensystem lösen Anfälle aus. Epilepsie kann Funktionen des Nervensystems beeinflussen, die freiwillig (unter Ihrer Kontrolle) und unfreiwillig (nicht unter Ihrer Kontrolle) sind. Das autonome Nervensystem reguliert Funktionen, die nicht unter Ihrer Kontrolle stehen - wie Atmung, Herzschlag und Verdauung. Krampfanfälle können Symptome des autonomen Nervensystems wie folgt verursachen:

Herzklopfen

langsamer, schneller oder unregelmäßiger Herzschlag
  • Pausen bei Atmung
  • Schwitzen
  • Bewusstlosigkeit
  • Werbung
  • Muskulatur
Die Muskeln, mit denen du gehen, springen und heben kannst, stehen unter der Kontrolle des Nervensystems.Während mancher Arten von Anfällen können Muskeln entweder schlaff oder enger werden als gewöhnlich. Tonische Anfälle führen dazu, dass die Muskeln sich unwillkürlich zusammenziehen, zucken und zucken. Atonische Anfälle verursachen einen plötzlichen Verlust von Muskeltonus und Schlaffheit. Werbung

Skelettsystem

Die Epilepsie selbst beeinflusst die Knochen nicht, aber Medikamente, die Sie anwenden, können die Knochen schwächen. Knochenschwund kann zu Osteoporose und einem erhöhten Risiko für Frakturen führen - insbesondere wenn Sie während eines Anfalls stürzen. Anzeige

Verdauungssystem

Krampfanfälle können die Bewegung der Nahrung durch den Verdauungstrakt beeinträchtigen und verursachen Symptome wie:

Bauchschmerzen

Übelkeit und Erbrechen
  • Atempausen
  • Verdauungsstörungen
  • Verlust der Darmkontrolle
  • Epilepsie kann Auswirkungen auf fast jedes System im Körper haben. Anfälle - und die Angst davor, sie zu haben - können auch emotionale Symptome wie Angst und Angst verursachen. Medikamente und Operationen können Krampfanfälle kontrollieren, aber Sie werden die besten Ergebnisse erzielen, wenn Sie so schnell wie möglich nach der Diagnose mit der Einnahme beginnen.