Ein stĂ€rkeres, gesĂŒnderes Leben fĂŒhren? Melden Sie sich fĂŒr unseren Newsletter Wellness Wire fĂŒr alle Arten von ErnĂ€hrung, Fitness und Wellness an.

Als ich als Kind chronisch krank wurde, konnte ich nicht erklĂ€ren, wie unterschiedlich meine Energieniveaus waren. Jeder um mich herum konnte es sehen. Ich ging von einem glĂŒcklichen, sprudelnden Kind zu einem, der lethargisch war. Als ich sagte, dass ich "mĂŒde" sei, haben die Leute nicht ganz verstanden, was ich meinte.

Erst nach meinem College-Abschluss fand ich einen Weg, meine MĂŒdigkeit besser zu erklĂ€ren. Es ist, als ich von der Spoon-Theorie erfahren habe.

Was ist Spoon-Theorie?

"The Spoon Theory", eine persönliche Geschichte von Christine Miserandino, ist bei vielen Menschen beliebt, die sich mit chronischen Krankheiten beschÀftigen. Sie beschreibt diese Idee der begrenzten Energie perfekt, indem sie "Löffel" als eine Energieeinheit verwendet.

Miserandino lebt mit Lupus, einer chronischen Autoimmunkrankheit, bei der ein Immunsystem die gesunden Körperzellen angreift. Eines Tages, schreibt Miserandino, wollte ihre Freundin die RealitÀten des Lebens mit einer chronischen Krankheit besser verstehen.

"Als ich versuchte, meine Fassung zu gewinnen, schaute ich mich um den Tisch um Hilfe oder FĂŒhrung, oder zumindest Zeit zum Nachdenken. Ich habe versucht, die richtigen Worte zu finden. Wie beantworte ich eine Frage, die ich selbst nie beantworten konnte? Miserandino schreibt.

"Wie erklÀre ich jedes Detail jeden betroffenen Tages und gebe den Emotionen, die ein kranker Mensch durchmacht, Klarheit. Ich hÀtte aufgeben können, einen Scherz gemacht, wie ich es normalerweise tue, und das Thema gewechselt, aber ich erinnere mich, dass ich dachte, wenn ich nicht versuche, das zu erklÀren, wie könnte ich jemals erwarten, dass sie es versteht. Wenn ich das meinem besten Freund nicht erklÀren kann, wie kann ich anderen meine Welt erklÀren? Ich musste es zumindest versuchen. "

In einem CafĂ© erzĂ€hlt Miserandino, wie sie Löffel gesammelt hat und damit endliche Energieeinheiten darstellt. Energie fĂŒr viele von uns mit chronischer Krankheit ist begrenzt und hĂ€ngt von vielen Faktoren ab, einschließlich Stress, wie wir schlafen und Schmerzen. Miserandino begleitete ihre Freundin dann durch den normalen Tag des Freundes, nahm Löffel oder Energie von dem Freund weg, wĂ€hrend die Diskussion weiterging. Am Ende des Tages konnte ihre Freundin nicht mehr tun, was sie wollte. Als sie merkte, dass Miserandino das jeden Tag durchging, fing ihre Freundin an zu weinen. Sie verstand, wie wertvoll die Zeit fĂŒr Leute wie Miserandino war und wie wenig "Löffel" sie ausgeben konnte.

Identifizieren als "Spoonie"

Es ist unwahrscheinlich, dass Miserandino erwartet hat, dass sich so viele Personen mit Spoon Theory identifizieren, wenn sie es auf ihrer Website "You Do not Look Sick" entwickelt und darĂŒber geschrieben hat. Aber bis zur Spoon-Theorie hatte bisher niemand die Versuche der chronischen Krankheit so einfach und doch so effektiv erklĂ€rt. Es ist auf der ganzen Welt als dieses erstaunliche Werkzeug, um zu beschreiben, wie das Leben mit Krankheit wirklich ist, akzeptiert worden.Die Spoon Theory hat seit ihrer GrĂŒndung einige großartige Dinge getan - eine davon bietet eine Möglichkeit fĂŒr Menschen, andere zu treffen, die mit Krankheit zu tun haben. Eine schnelle Suche in den sozialen Medien wird Hunderttausende von BeitrĂ€gen von Leuten hervorbringen, die sich als "Spoonie" identifizieren. "

Ein Beitrag geteilt durch psychische Gesundheit + MigrÀne (@thegirlwiththemigraines) am 26. April 2017 um 12: 18pm PDT

Dawn Gibson ist einer dieser Leute. Momentan lebt Dawn nicht nur als Pflegekraft fĂŒr ein Familienmitglied, sondern auch mit Spondylitis, Nahrungsmittelallergien und Lernschwierigkeiten. 2013 kreierte sie #SpoonieChat, einen Twitter-Chat, der am Mittwochabend von 8 bis 9:30 Uhr stattfindet. m. Eastern Zeit, in der Leute Fragen stellen und ihre Erfahrungen als Spoonies teilen. Gibson sagt, dass die Schaffung der Spoon-Theorie Kommunikation fĂŒr diejenigen, die mit chronischen Krankheiten leben, und fĂŒr diejenigen, die sich um sie kĂŒmmern, eröffnet hat.

"The Spoon Theory bietet eine Lingua franca fĂŒr das Spoonie-Set," die eine Welt des VerstĂ€ndnisses zwischen Patienten, zwischen Patienten und denen um sie herum und zwischen Patienten und Klinikern, die zuhören wollen, eröffnet ", sagt Gibson.

#SpoonieChat Mittwoch @DawnMGibson Auf Twitter 8-9: 30 PM ET // t. co / foGn0z4Dge

- Dawn M Gibson (@DawnMGibson) April 26, 2017

Das Leben als 'Spoonie

FĂŒr Leute wie Gibson, die Typ A Persönlichkeiten haben und viele Projekte ĂŒbernehmen, das Leben als Ein Spoonie ist nicht immer einfach. Sie teilt mit, dass die Verwendung von Löffeln als WĂ€hrung großartig ist, "aber die Krankheit entscheidet, wie viel wir ausgeben mĂŒssen. Ein "Spoonie" hat normalerweise weniger Löffel als Dinge, die erledigt werden mĂŒssen. "

Außerhalb der Medikamente und Arzttermine kann unser tĂ€gliches Leben durch das, was unsere Krankheiten unserem Körper und Geist antun, begrenzt und diktiert werden. Als jemand mit mehreren chronischen Krankheiten benutze ich stĂ€ndig das Konzept der Löffel als Energie mit Familie, Freunden und anderen. Wenn ich einen harten Tag habe, sage ich oft zu meinem Mann, dass ich vielleicht keine Löffel habe, um Abendessen zu kochen oder Besorgungen zu machen. Es ist jedoch nicht immer leicht zuzugeben, weil es bedeuten kann, Dinge zu verpassen, an denen wir beide wirklich teilhaben wollen.

Ein chronischer Schmerz flammt mitten in mehreren großen Lebensereignissen auf, wie # lospiegfifparty # Spoonie Bild Twitter. com / VfnjH0kgWx

- Laura (@hufflewoof) 22. April 2017

Die Schuld an einer chronischen Krankheit ist eine schwere Belastung. Eines der Dinge, mit denen die Spoon-Theorie helfen kann, ist die Trennung zwischen dem, was wir tun möchten, und dem, was unsere Krankheiten vorschreiben.

Gibson berĂŒhrt das auch: "FĂŒr mich ist der höchste Wert der Spoon Theory, dass sie mir erlaubt, mich selbst zu verstehen. Unsere Leute erinnern sich oft daran, dass wir nicht unsere Krankheiten sind, und das stimmt. Aber das Spoonie-Ethos erlaubt mir, diese Trennung intellektuell zu machen. Wenn mein Körper entscheidet, dass wir soziale PlĂ€ne nicht einhalten können, weiß ich, dass ich nicht flockig bin. Es gibt keine Hilfe dafĂŒr. Das erleichtert die schwere kulturelle Belastung, um es einfach auszutricksen oder zu versuchen. "

Mehr Ressourcen zum Lernen und zum Verbinden mit Spoonies

WĂ€hrend die Spoon-Theorie Außenstehenden helfen soll zu verstehen, wie es ist mit einer Krankheit zu leben, hilft sie den Patienten auch auf unglaubliche Weise.Es gibt uns die FĂ€higkeit, uns mit anderen zu verbinden, uns auszudrĂŒcken und an SelbstmitgefĂŒhl zu arbeiten.

Wenn du mehr mit Spoonies verbinden möchtest, gibt es einige gute Möglichkeiten:

  • Lade eine kostenlose Ausgabe von "The Spoon Theory" von Christine Miserandino im PDF-Format herunter
  • Tritt #Spooniechat mittwochs von 8 bis 9: 30 p. m. Eastern Time auf Twitter
  • Suche #spoonie auf Facebook, Twitter, Instragram und Tumblr
  • Verbinde dich mit Dawn's Spoonie Chat Community auf Facebook
  • Erkunde #Spoonie Probleme in sozialen Netzwerken, ein etwas fröhliches Hashtag, mit dem Spoonies ĂŒber ihre sprechen einzigartige Erfahrungen mit chronischen Krankheiten.

Wie hat Ihnen die Spoon-Theorie geholfen, besser mit chronischen Krankheiten umzugehen oder sie besser zu verstehen? Sag uns unten!

Kirsten Schultz ist eine Schriftstellerin aus Wisconsin, die sexuelle und geschlechtsspezifische Normen in Frage stellt. Durch ihre Arbeit als chronische Krankheits- und Behindertenaktivistin hat sie den Ruf, Barrieren niederzureißen und gleichzeitig konstruktive Probleme zu verursachen. Kirsten hat kĂŒrzlich Chronic Sex gegrĂŒndet, der offen darĂŒber diskutiert, wie Krankheit und Behinderung unsere Beziehungen zu uns selbst und anderen beeinflussen, einschließlich - Sie haben es erraten - Sex! Sie können mehr ĂŒber Kirsten und Chronic Sex bei chronicsex erfahren. org.