Was Sie ĂŒber die Endstadium-Nierenerkrankung (ESRD) wissen mĂŒssen

Was ist eine Nierenerkrankung im Endstadium?

Wichtige Punkte

  1. Die Nieren- oder Nierenerkrankung im Endstadium (ESRD) ist das Endstadium einer chronischen Nierenerkrankung, bei der die Nieren nicht mehr ausreichend funktionieren, um den Anforderungen des tÀglichen Lebens gerecht zu werden.
  2. Menschen mit Diabetes oder Bluthochdruck haben das höchste Risiko, an terminalem Nierenversagen zu erkranken.
  3. Die Behandlungen fĂŒr ESRD sind Dialyse oder Nierentransplantation.

Die Nieren filtern Abfall und ĂŒberschĂŒssiges Wasser aus Ihrem Blut als Urin. Chronische Nierenerkrankung bewirkt, dass Ihre Nieren diese Funktion im Laufe der Zeit verlieren. Endstadium Nierenerkrankung ist das letzte Stadium der chronischen Nierenerkrankung. Es bedeutet, dass Ihre Nieren nicht mehr gut genug funktionieren, um die BedĂŒrfnisse des tĂ€glichen Lebens zu erfĂŒllen.

Eine Nierenerkrankung im Endstadium wird auch als terminale Nierenerkrankung (terminal renal disease, ESRD) bezeichnet. Die Nieren von Menschen mit ESRD funktionieren unter 10 Prozent ihrer normalen FĂ€higkeit, was bedeuten kann, dass sie kaum oder gar nicht funktionieren.

Nierenerkrankung ist in der Regel progressiv. Die Dauer jeder Phase variiert und hĂ€ngt davon ab, wie Ihre Nierenerkrankung behandelt wird, insbesondere in Bezug auf Ihre ErnĂ€hrung und ob Ihr Arzt eine Dialyse empfiehlt. Eine chronische Nierenerkrankung erreicht typischerweise erst 10 bis 20 Jahre nach der Diagnose das Endstadium. Die terminale Niereninsuffizienz ist die fĂŒnfte Stufe der Progression der chronischen Nierenerkrankung, die anhand Ihrer glomerulĂ€ren Filtrationsrate (GFR) gemessen wird:

Stadium GFR (ml / min / 1. 73 m 2 ) Nierengesundheit
1 ≄ 90 Nieren normal funktionieren, aber die ersten Anzeichen einer Nierenerkrankung auftreten
2 60-89 Nierenfunktion ist leicht reduziert
3A / 3B 45-59 (3A) und 30-44 (3B ) Nierenfunktion ist deutlich reduziert
4 15-29 Nierenfunktion ist stark reduziert
5 <15 ESRD, auch bekannt als Niereninsuffizienz < 999> WerbungWerbung
Ursachen

Was verursacht eine Nierenerkrankung im Endstadium?

Viele Nierenerkrankungen greifen die Nephrone an, die winzigen Filtereinheiten in den Nieren. Dies fĂŒhrt zu einer schlechten Blutfilterung, die schließlich zu ESRD fĂŒhrt. ESRD wird am hĂ€ufigsten von Diabetes und Bluthochdruck (Bluthochdruck) verursacht.

Wenn Sie an Diabetes leiden, kann Ihr Körper Glucose (Zucker) nicht richtig abbauen, so dass der Blutzuckerspiegel in Ihrem Blut hoch bleibt. Hohe Blutzuckerspiegel schÀdigen Ihre Nephrone.

Wenn Sie Bluthochdruck haben, fĂŒhrt der erhöhte Druck auf die kleinen GefĂ€ĂŸe in Ihren Nieren zu SchĂ€den. Der Schaden verhindert, dass Ihre BlutgefĂ€ĂŸe ihre Blutfilteraufgaben erfĂŒllen.

Weitere Ursachen fĂŒr ESRD sind:

Langzeitblockade der Harnwege durch Nierensteine, vergrĂ¶ĂŸerte Prostata oder bestimmte Krebsarten

  • Glomerulonephritis, eine EntzĂŒndung der Filter in Ihrer Niere (bekannt als Glomeruli)
  • vesikoureteraler Reflux, wenn Urin in Ihre Nieren fließt
  • angeborene Fehlbildungen
  • Risikofaktoren

FĂŒr wen besteht das Risiko einer Nierenerkrankung im Endstadium?

Bestimmte Personen haben ein höheres Risiko, an terminaler Niereninsuffizienz zu erkranken, z. B. Menschen mit

Diabetes

  • Bluthochdruck
  • Verwandte mit terminaler Niereninsuffizienz
  • Das Risiko, an terminaler Niereninsuffizienz zu erkranken, steigt auch, wenn Sie Nieren haben Zustand, einschließlich:

polyzystische Nierenerkrankung (PKD)

  • Alport-Syndrom
  • interstitielle Nephritis
  • Pyelonephritis
  • bestimmte Autoimmunerkrankungen, wie Lupus
  • Nach einer Studie, ein schneller RĂŒckgang der normale Nierenfunktion kann das Auftreten von ESRD signalisieren.

WerbungWerbungWerbung

Symptome

Was sind die Symptome einer Nierenerkrankung im Endstadium?

Es kann zu einer Vielzahl von Symptomen kommen, einschließlich:

Verringerung der Harnausscheidung

  • UnfĂ€higkeit zu urinieren
  • MĂŒdigkeit
  • Unwohlsein oder allgemeines KrankheitsgefĂŒhl
  • Kopfschmerzen <999 > unerklĂ€rlicher Gewichtsverlust
  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit und Erbrechen
  • trockene Haut und Juckreiz
  • VerĂ€nderungen der Hautfarbe
  • Knochenschmerzen
  • Verwirrtheit und Konzentrationsschwierigkeiten
  • Weitere Symptome können sein:
  • BlutergĂŒsse leicht

hÀufig Nasenbluten

  • Taubheit in HĂ€nden und FĂŒĂŸen
  • schlechter Atem
  • ĂŒbermĂ€ĂŸiger Durst
  • hĂ€ufige Schluckauf
  • das Fehlen von Menstruationszyklen
  • Schlafstörungen, wie obstruktive Schlafapnoe und Restless-Leg-Syndrom (RLS)
  • geringe Libido oder Impotenz
  • Ödeme oder Schwellungen, besonders in den Beinen und HĂ€nden
  • Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn eines dieser Symptome Ihr Leben beeintrĂ€chtigt Wenn Sie nicht urinieren oder schlafen können, erbrechen Sie sich hĂ€ufig oder fĂŒhlen Sie sich schwach und unfĂ€hig, tĂ€gliche Aufgaben zu erledigen.
  • Diagnose

Wie wird eine Nierenerkrankung im Endstadium diagnostiziert?

Ihr Arzt diagnostiziert ESRD mit einer körperlichen Untersuchung und Tests zur ÜberprĂŒfung Ihrer Nierenfunktion. Nierenfunktionstests umfassen:

Urinanalyse:

Dieser Test hilft Ihrem Arzt, auf Protein und Blut in Ihrem Urin zu prĂŒfen. Diese Substanzen weisen darauf hin, dass Ihre Nieren AbfĂ€lle nicht richtig verarbeiten.

  • Serum-Kreatinin-Test: Dieser Test hilft Ihrem Arzt zu ĂŒberprĂŒfen, ob sich Kreatinin in Ihrem Blut bildet. Kreatinin ist ein Abfallprodukt, das Ihre Nieren aus Ihrem Körper filtern sollten.
  • Blut-Harnstoff-Stickstoff-Test: Dieser Test hilft Ihrem Arzt zu ĂŒberprĂŒfen, wie viel Stickstoff in Ihrem Blut ist.
  • GeschĂ€tzte glomerulĂ€re Filtrationsrate (GFR): Mit diesem Test kann Ihr Arzt abschĂ€tzen, wie gut Ihre Nieren den Abfall filtern.
  • AnzeigeWerbung Behandlung
Wie wird die Nierenerkrankung im Endstadium behandelt?

Die Behandlungen fĂŒr ESRD sind Dialyse oder eine Nierentransplantation. In einigen FĂ€llen können LebensstilĂ€nderungen und -medikationen helfen.

Dialyse

Sie haben zwei Möglichkeiten, wenn Sie sich einer Dialyse unterziehen.

Eine Option ist die HĂ€modialyse, bei der eine Maschine Ihr Blut verarbeitet. Die Maschine filtert AbfĂ€lle mit einer Lösung aus. Es legt dann das saubere Blut zurĂŒck in deinen Körper. Diese Methode wird normalerweise dreimal pro Woche angewendet und dauert jedes Mal drei bis vier Stunden.

Ihr Arzt kann Ihnen auch eine Peritonealdialyse verschreiben. Bei diesem Verfahren wird eine Lösung in den Bauch eingebracht, die spĂ€ter mit einem Katheter entfernt wird.Diese Art der Dialyse kann zu Hause mit entsprechendem Training durchgefĂŒhrt werden. Es ist oft ĂŒber Nacht getan, wĂ€hrend Sie schlafen.

Nierentransplantation

Bei einer Nierentransplantation werden die betroffenen Nieren entfernt (falls eine Entfernung erforderlich ist) und ein funktionsfĂ€higes gespendetes Organ platziert. Eine gesunde Niere ist alles, was Sie brauchen, also leben die Spender oft. Sie können eine Niere spenden und mit der anderen normal weiterarbeiten. Laut der National Kidney Foundation wurden 2014 mehr als 17.000 Nierentransplantationen in den Vereinigten Staaten durchgefĂŒhrt.

Drogen

Menschen mit Diabetes oder Bluthochdruck sollten ihre Bedingungen kontrollieren, um ESRD vorzubeugen. Beide Bedingungen profitieren von einer medikamentösen Therapie mit Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmern (ACE-Hemmern) oder Angiotensin-Rezeptor-Blockern (ARBs).

Einige Impfstoffe können dazu beitragen, schwere Komplikationen der ESRD zu verhindern. Nach Angaben der Zentren fĂŒr Krankheitskontrolle und PrĂ€vention können die Impfstoffe gegen Hepatitis B und Pneumokokken-Polysaccharide (PPSV23) zu positiven Ergebnissen fĂŒhren, insbesondere vor und wĂ€hrend der Dialysebehandlungen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darĂŒber, welcher Impfstoff fĂŒr Sie am besten geeignet ist.

VerÀnderungen im Lebensstil

FlĂŒssigkeitsretention kann zu schnellen GewichtsverĂ€nderungen fĂŒhren, daher ist die Überwachung Ihres Gewichts wichtig. Sie mĂŒssen möglicherweise auch Ihre Kalorienaufnahme erhöhen und Ihren Proteinverbrauch verringern. Eine DiĂ€t mit wenig Natrium, Kalium und anderen Elektrolyten kann erforderlich sein, zusammen mit FlĂŒssigkeitsrestriktion.

Begrenzen Sie diese Lebensmittel, um zu viel Natrium oder Kalium zu vermeiden:

Bananen

Tomaten

  • Orangen
  • Schokolade
  • NĂŒsse und Erdnussbutter
  • Spinat
  • Avocados
  • Einnahme Vitamin-ErgĂ€nzungen, wie Kalzium, Vitamin C, Vitamin D und Eisen, können Ihrer Nierenfunktion und der Absorption der wesentlichen NĂ€hrstoffe helfen.
  • Werbung

Komplikationen

Was sind die Komplikationen einer Nierenerkrankung im Endstadium?

Mögliche Komplikationen bei ESRD sind:

Hautinfektionen durch trockene Haut und Juckreiz

erhöhtes Infektionsrisiko

  • abnormale Elektrolytkonzentrationen
  • Gelenk-, Knochen- und Muskelschmerzen
  • schwache Knochen
  • NervenschĂ€den
  • VerĂ€nderungen des Blutzuckerspiegels
  • Weniger hĂ€ufige, aber schwerere Komplikationen sind:
  • Leberversagen

Herz- und BlutgefĂ€ĂŸprobleme

  • FlĂŒssigkeitsansammlungen in der Lunge
  • Hyperparathyreoidismus
  • MangelernĂ€hrung
  • AnĂ€mie
  • Magen- und Darmblutungen
  • Hirnfunktionsstörungen und Demenz
  • KrampfanfĂ€lle
  • Gelenkerkrankungen
  • KnochenbrĂŒche
  • WerbungWerbung
  • Erholung
Wie sieht die Heilung aus?

Ihre Genesung hÀngt von der Art der Behandlung ab, die von Ihrem Arzt empfohlen wird.

Mit der Dialyse können Sie in einer Einrichtung oder zu Hause behandelt werden. In vielen FĂ€llen können Sie mit der Dialyse Ihr Leben verlĂ€ngern, indem Sie regelmĂ€ĂŸig Abfall aus Ihrem Körper filtern. Einige Dialyseoptionen ermöglichen es Ihnen, eine tragbare Maschine zu verwenden, so dass Sie Ihr tĂ€gliches Leben fortsetzen können, ohne eine große Maschine verwenden oder in ein Dialysezentrum gehen zu mĂŒssen.

Auch Nierentransplantationen sind wahrscheinlich erfolgreich. Die Ausfallraten der transplantierten Nieren sind gering und reichen von 3 bis 21 Prozent in den ersten fĂŒnf Jahren.Ein Transplantat ermöglicht Ihnen die normale Nierenfunktion wieder aufzunehmen. Wenn Sie die Empfehlungen Ihres Arztes bezĂŒglich Änderungen der ErnĂ€hrung und des Lebensstils befolgen, kann eine Nierentransplantation Ihnen helfen, frei von ESRD fĂŒr viele Jahre zu leben.

Outlook

Was ist der langfristige Ausblick?

Fortschritte ermöglichen Menschen mit ESRD lĂ€nger als je zuvor zu leben. ESRD kann lebensbedrohlich sein. Mit der Behandlung werden Sie wahrscheinlich noch viele Jahre leben. Ohne Behandlung können Sie vielleicht nur einige Monate ohne Ihre Nieren ĂŒberleben. Wenn Sie andere begleitende Erkrankungen haben, wie Herzprobleme, können weitere Komplikationen auftreten, die Ihre Lebenserwartung beeinflussen können.

Es kann leicht sein, sich zurĂŒckzuziehen, wenn Sie die Auswirkungen von ESRD oder die mit der Dialyse einhergehenden VerĂ€nderungen des Lebensstils erleben. Wenn dies geschieht, suchen Sie professionelle Beratung oder positive UnterstĂŒtzung von Ihrer Familie und Freunden. Sie können Ihnen helfen, sich aktiv in Ihrem tĂ€glichen Leben zu engagieren. Dies kann sicherstellen, dass Sie eine hohe LebensqualitĂ€t erhalten.

WerbungWerbungWerbung

PrÀvention

Was kann eine Nierenerkrankung im Endstadium verhindern?

In einigen FĂ€llen ist ESRD nicht vermeidbar. Sie sollten jedoch Ihren Blutzuckerspiegel und Ihren Blutdruck kontrollieren. Sie sollten immer einen Arzt anrufen, wenn Sie irgendwelche ESRD-Symptome haben. FrĂŒherkennung und Behandlung können das Fortschreiten der Krankheit verzögern oder verhindern.