Mononukleose Spot-Test

Was ist ein Mononukleose-Schnelltest?

Ein Mononukleose-Test (oder Monospot-Test) ist ein Bluttest, mit dem festgestellt wird, ob Sie mit dem Epstein-Barr-Virus, dem Organismus, der die infektiöse Mononukleose verursacht, infiziert sind oder nicht. Ihr Arzt kann diesen Test anordnen, wenn Sie Symptome einer Mononukleose haben. Mononukleose ist eine Viruserkrankung, die bestimmte Blutzellen betrifft und grippeÀhnliche Symptome verursacht.

WerbungWerbung

Mono

Was ist Mononukleose?

Mononukleose ist eine Virusinfektion, die durch das Epstein-Barr-Virus (EBV) verursacht wird, eine Art von Herpesvirus und eines der hĂ€ufigsten menschlichen Viren. Auch "Mono" und "KĂŒssende Krankheit" genannt, wird die Krankheit nicht als ernst oder lebensbedrohlich angesehen. Diese Krankheit betrifft typischerweise Teenager und junge Erwachsene in ihren 20ern. Die Symptome der infektiösen Mononukleose können die Fortsetzung der normalen tĂ€glichen AktivitĂ€ten erschweren. Die Symptome können von einigen Wochen bis zu einigen Monaten andauern. In seltenen FĂ€llen kann es mehrere Monate dauern.

Symptome der Mononukleose:

  • Fieber
  • Halsschmerzen
  • geschwollene DrĂŒsen
  • ungewöhnliche MĂŒdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Appetitlosigkeit
  • Nachtschweiß <999 > Gelbsucht (gelegentlich)
  • geschwollene Milz (manchmal)
  • Wenn Sie diese Symptome fĂŒr eine Woche oder lĂ€nger haben, können Sie mono haben. Ihr Arzt kann den Mononukleose-Spot-Test durchfĂŒhren, um die Diagnose zu bestĂ€tigen (oder auszuschließen).

Werbung

Wie der Test funktioniert

Wie erkennt der Test das Virus?

Wenn ein Virus den Körper infiziert, geht das Immunsystem zur Arbeit, um es abzuwehren. Dies ist die schĂŒtzende Reaktion deines Körpers. Es beinhaltet die Freisetzung bestimmter Antikörper oder "KĂ€mpferzellen", die damit beschĂ€ftigt sind, nach den viralen Zellen zu suchen.

Der Mononukleose-Test sucht nach zwei Antikörpern, die sich typischerweise bilden, wenn bestimmte Infektionen - wie sie durch das Epstein-Barr-Virus verursacht werden - im Körper vorhanden sind. Labortechniker legen die Blutprobe auf einen ObjekttrÀger, mischen sie mit anderen Substanzen und beobachten dann, ob das Blut zu klumpen beginnt. Wenn dies der Fall ist, gilt der Test als eine positive BestÀtigung der Mononukleose.

AdvertisementAdvertisement

Vorgehensweise

Was passiert bei einem Mononukleose-Spot-Test?

Dieses Verfahren wird am hĂ€ufigsten durchgefĂŒhrt, wenn sich Symptome entwickelt haben, die typischerweise 4 bis 6 Wochen nach der Exposition auftreten (die Verzögerung wird als Inkubationszeit bezeichnet). Der Test hilft, eine Diagnose der Krankheit zu bestĂ€tigen. Wie die meisten Bluttests wird es von einem Arzt oder einer medizinischen Fachkraft (z. B. einer Krankenschwester) durchgefĂŒhrt, der eine Blutprobe aus einer Vene zieht, normalerweise an der Innenseite des Ellbogens oder des HandrĂŒckens. (Manchmal kann stattdessen ein einfacher Finger-Prick-Test verwendet werden.)

Ihr Arzt wird ein elastisches Band um Ihren Oberarm wickeln, damit sich die Vene mit Blut fĂŒllt.Sie werden dann sanft eine kleine Nadel in die Vene einfĂŒhren, so dass das Blut in ein anliegendes Röhrchen fließen kann. Wenn die Sonde genug Blut enthĂ€lt, zieht der Arzt die Nadel zurĂŒck und bedeckt die kleine Stichwunde mit einem Verband.

Bei einem Finger-Prick-Test macht Ihr Arzt einen kleinen Stich in die Spitze Ihres Ringfingers und drĂŒckt dann, um genug Blut in einem kleinen Röhrchen zu sammeln, um den Test durchzufĂŒhren. Ein Verband wird danach ĂŒber die kleine Wunde gelegt.

Werbung

Komplikationen

Gibt es mögliche Komplikationen im Zusammenhang mit dem Test?

Obwohl Bluttests extrem sicher sind, können sich manche Menschen nach dem Ende des Trainings benommen fĂŒhlen. Wenn Sie Benommenheit erfahren, informieren Sie Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal und setzen Sie sich in das BĂŒro, bis es vorĂŒber ist. Sie können auch einen Snack und ein GetrĂ€nk bekommen, um Ihnen zu helfen, sich zu erholen.

Weitere Komplikationen können Schmerzen an der Injektionsstelle sein, insbesondere wenn Ihr Arzt oder Ihre Schwester Schwierigkeiten hat, Ihre Venen zu erreichen. Das Erhalten einer Blutprobe kann manchmal schwierig sein, wenn die Vene besonders klein oder schwer zu sehen ist. Sie können auch ein geringes Risiko fĂŒr HĂ€matome, die im Grunde eine Prellung ist. Dies wird in der Regel nach einigen Tagen von selbst heilen. Eine warme Kompresse kann helfen, wenn Sie eine Schwellung bemerken.

Wie bei allen Verfahren, die eine Öffnung in der Haut erzeugen, besteht eine seltene Infektionsgefahr. Ihr Arzt wird vorher mit einem Alkoholtupfer den Einstichort abwischen, was Infektionen fast immer verhindert. Sie sollten jedoch auf jede Entwicklung von Schwellungen oder Eiter achten, und achten Sie darauf, die Nadeleintrittsstelle sauber zu halten, nachdem Sie nach Hause gegangen sind.

Wenn Sie Blutungsstörungen haben oder wenn Sie blutverdĂŒnnende Medikamente wie Warfarin oder Aspirin einnehmen, informieren Sie Ihren Arzt vor dem Test.

AdvertisementAdvertisement

Testergebnisse verstehen

Was bedeutet ein positives Ergebnis?

Ein positives Testergebnis bedeutet, dass die Antikörper, die das Epstein-Barr-Virus angreifen, in Ihrem Blut nachgewiesen wurden und dass Sie wahrscheinlich mit dem Virus infiziert sind. In seltenen FÀllen kann der Test Antikörper zeigen, obwohl Sie möglicherweise nicht infiziert sind. Dies kann insbesondere auftreten, wenn Sie Hepatitis, LeukÀmie, Röteln, systemischen Lupus erythematodes oder andere Infektionskrankheiten und einige Krebsarten haben.

Wenn der Test negativ ausfĂ€llt, kann dies bedeuten, dass Sie nicht infiziert sind oder dass der Test zu frĂŒh oder zu spĂ€t durchgefĂŒhrt wurde, um die Antikörper zu erkennen. Ihr Arzt wird Ihnen vielleicht in einigen Wochen einen zweiten Test empfehlen oder andere Tests versuchen, um die Diagnose zu bestĂ€tigen.

Wenn Ihr Arzt feststellt, dass Sie eine Mononukleose haben, wird er Ihnen wahrscheinlich sagen, dass Sie sich ausruhen, viel FlĂŒssigkeit trinken und Analgetika nehmen mĂŒssen, um das Fieber zu senken. Leider gibt es derzeit keine spezifischen Medikamente zur Behandlung der Infektion.