Opioid-induzierte Obstipation: Wie man eine Entlastungsbehandlung findet

Opioid-induzierte Obstipation

Opioide, eine Art von verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln, können eine spezifische Form der Obstipation auslösen, die als Opioid-induzierte Obstipation (OIC) bezeichnet wird. Zu den Opioiden gehören Schmerzmittel wie:

  • Oxycodon (OxyContin)
  • Hydrocodon (Vicodin)
  • Codein
  • Morphin

Diese Medikamente sind wirksam, weil sie Schmerzsignale blockieren, indem sie an Rezeptoren im ganzen Nervensystem binden. Diese Rezeptoren sind auch in deinen Eingeweiden zu finden. Wenn sich Opioide an Rezeptoren in Ihrem Darm anlagern, verlängert sich die Zeit, die der Stuhl benötigt, um durch Ihr Magen-Darm-System zu gelangen.

Verstopfung ist definiert als weniger als drei Stuhlgänge pro Woche. Überall von 41 bis 81 Prozent der Menschen, die Opioide für chronische, nicht-Krebs-Schmerz nehmen, erfahren Verstopfung. Aber es gibt Medikamente und natürliche und Hausmittel, die Ihnen helfen können, Erleichterung zu finden.

WerbungWerbung

Medikamente

Opioidinduzierte Verstopfung

Over-the-counter (OTC)

  • Stuhlweichmacher: Dazu gehören Docusat (Colace) und Docusate Calcium (Surfak). Sie erhöhen die Menge an Wasser in Ihrem Dickdarm und helfen den Stuhlgang leichter.
  • Stimulanzien: Dazu gehören Biscacodyl (Ducodyl, Dulcolax) und Senna-Sennoside (Senokot). Diese induzieren die Darmaktivität durch zunehmende Darmkontraktionen.
  • Osmotik: Osmotika sind eine Art von Medikamenten, die Flüssigkeit durch den Dickdarm bewegen. Dazu gehören orales Magnesiumhydroxid (Phillips Milk of Magnesia) und Polyethylenglykol (MiraLax).

Erfahren Sie mehr: Hocker Weichmacher gegen Abführmittel »

Mineralöl ist ein Gleitmittel Abführmittel, das auch Stuhlgang durch den Doppelpunkt hilft. Es ist als OTC-Option in oraler und rektaler Form erhältlich. Ein Einlauf oder Zäpfchen, das in das Rektum eingeführt wird, kann den Stuhl erweichen und die Darmtätigkeit stimulieren. Es besteht die Gefahr, das Rektum zu beschädigen, wenn es falsch eingesetzt wird.

Lesen Sie mehr: So verwenden Sie rektale Zäpfchen »

Verschreibung

Verschreibungspflichtige Medikamente speziell für OIC sollten das Problem an der Wurzel behandeln. Diese Medikamente verhindern, dass sich Opioide an Rezeptoren im Darm anlagern. Zu den zugelassenen Verordnungen für die Behandlung von OIC gehören:

  • Naloxegol (Movantik)
  • Methylnaltrexon (Relistor)
  • Lubiproston (Amitiza)

Diese verschreibungspflichtigen Medikamente können Nebenwirkungen verursachen, wie:

  • Übelkeit <999 > Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Durchfall
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken. Es kann helfen, Ihre Dosierung zu ändern oder zu einem anderen Medikament zu wechseln.

Anzeige

Natürliche Heilmittel

Natürliche Heilmittel für Opioid-induzierte Verstopfung

Einige Ergänzungen und Kräuter können OIC durch Stimulierung der Darmtätigkeit lindern.Dazu gehören:

Ballaststoffzusatz

Ballaststoffe haben eine abführende Wirkung, da sie die Wasseraufnahme im Dickdarm erhöhen. Dies bildet sperrigere Stühle und hilft den Stuhlgang leichter. Bulk-Forming Faser Ergänzungen gehören Psyllium (Metamucil) und Methylcellulose (Citrucel).

Obwohl Faserzusätze ein wirksames Mittel gegen Verstopfung sind, sind weitere Studien und Forschungsarbeiten erforderlich, um die Wirksamkeit von Faserzusätzen für OIC zu bestätigen. Faser kann eine Behandlung für diese spezifische Art von Verstopfung sein, aber es ist wichtig, viel Flüssigkeit zu trinken, während eine Faserergänzung nimmt. Wenn Sie nicht genug Flüssigkeit zu sich nehmen, kann eine Austrocknung zu einer Verschlimmerung der OIC führen und eine Fäkalieninjektion verursachen.

Sie sollten zwischen 25 und 30 Gramm Ballaststoffe pro Tag essen. Nehmen Sie täglich ein bis drei Esslöffel Citrucel oder verwenden Sie Metamucil bis zu dreimal am Tag. Faserzusätze können die Absorption einiger Medikamente wie Aspirin verringern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie ein Faserpräparat mit verschreibungspflichtigen Medikamenten kombinieren.

Erfahren Sie mehr: Die gesundheitlichen Vorteile von Psyllium »

Aloe Vera

Aloe Vera kann auch OIC lindern. In einer Studie erhielten Ratten eine orale Verabreichung von Loperamid, um Verstopfung zu induzieren. Sie wurden dann für sieben Tage mit 50, 100 und 200 Milligramm (mg) eines Aloe-Vera-Extrakts behandelt. Die Studie ergab, dass die Ratten, die den Extrakt erhielten, eine verbesserte Darmmotilität und ein verbessertes Stuhlvolumen aufwiesen. Basierend auf der Studie kann die abführende Wirkung von Aloe Vera die medikamenteninduzierte Verstopfung verbessern.

Konsultieren Sie einen Arzt oder Apotheker vor der Einnahme von Aloe Vera. Das Kraut kann die Wirksamkeit bestimmter Medikamente, wie cholesterinsenkende Medikamente, Entzündungshemmer und hormonelle Medikamente, verringern.

Lesen Sie weiter: 7 erstaunliche Anwendungen für Aloe Vera »

Senna

Senna ist eine gelb blühende Pflanze. Seine Blätter haben eine abführende Wirkung, die natürlich helfen kann, OIC zu lindern. Eine Studie von 22 Menschen mit OIC post-Chirurgie festgestellt, dass Senna verbesserte Verstopfung bei täglicher Einnahme für sechs Tage.

Senna-Präparate sind als Kapseln, Tabletten und Tee erhältlich. Sie können trockene Sennesblätter aus einem Reformhaus kaufen und sie in heißem Wasser brühen. Oder Sie können Sennosidtabletten (Senokot) von einem Lebensmittelgeschäft oder einer Drogerie kaufen. Nehmen Sie 10 mg bis 60 mg täglich für 10 Tage. Kinder ab 6 Jahren sollten die Hälfte dieser Dosis einnehmen.

Senna sollte kurzfristig eingenommen werden. Langzeitanwendung kann Durchfall verursachen und ein Elektrolytungleichgewicht auslösen. Dieses Kraut kann auch das Risiko von Blutungen erhöhen, wenn es mit bestimmten Medikamenten eingenommen wird. Diese Medikamente enthalten:

Aspirin

  • Blutverdünner, wie Warfarin (Coumadin)
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs), wie Ibuprofen (Advil) und Naproxen Natrium (Aleve)
  • Advertisement Advertisement
Startseite Heilmittel

Hausmittel für Opioid-induzierte Verstopfung

Einige Hausmittel können auch OIC verbessern oder Ihnen helfen, Beschwerden zu verwalten. Versuchen Sie diese zusammen mit Medikamenten oder natürlichen Heilmitteln:

1. Erhöhen Sie die körperliche Aktivität.

Bewegung und körperliche Aktivität stimulieren die Kontraktionen im Darmtrakt und fördern die Darmtätigkeit.Versuchen Sie 30 Minuten lang an den meisten Tagen der Woche Sport zu treiben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie eine neue Trainingsroutine beginnen. 2. Viel Flüssigkeit trinken.

Dehydration erschwert den Stuhlgang. Trinken Sie 8-10 Gläser Flüssigkeit pro Tag. Bleiben Sie bei Wasser, Tee, Säften oder entkoffeiniertem Kaffee. 3. Iss mehr Ballaststoffe.

Erhöhen Sie die Ballaststoffaufnahme auf natürliche Weise, um die Darmtätigkeit zu normalisieren. Fügen Sie Ihrer Ernährung Obst, Gemüse und Vollkorn hinzu. Ausgezeichnete Ballaststoffe sind: Pflaumen

  • Rosinen
  • Aprikosen
  • Spargel
  • Bohnen
  • Zu ​​viel Ballaststoffe können Durchfall und Bauchkrämpfe verursachen, erhöhen Sie also langsam Ihre Aufnahme.

4. Verwenden Sie Eis oder Wärmetherapie.

Verstopfung kann Blähungen und Bauchschmerzen verursachen. Tragen Sie eine warme oder kalte Kompresse auf Ihren Beckenbereich auf, um Beschwerden zu lindern. 5. Eliminiere aus deiner Nahrung auslösende Nahrungsmittel.

Fetthaltige und verarbeitete Lebensmittel sind schwer verdaulich und können OIC verschlimmern. Begrenzen Sie Ihre Aufnahme von Trigger-Lebensmitteln, wie Fastfood und Junk-Food. Werbung

Imbiss

Imbiss

Obwohl Opioide Ihre Schmerzen lindern können, besteht bei Einnahme dieser Medikamente das Risiko einer Verstopfung. Wenn sich der Lebensstil ändert, Hausmittel und OTC-Medikamente nicht die gewünschten Ergebnisse liefern, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Rezepte zur Regulierung der Darmtätigkeit.