Otitis interna

Übersicht

Otitis interna ist eine Entzündung, die sich im Innenohr befindet. Dieser Zustand ist häufiger als Labyrinthitis oder Neuritis vestibularis bekannt.

Es ist nicht klar, was eine Labyrinthitis verursacht. Es wurde einmal angenommen, dass es sich um eine Virusinfektion handelt, aber weniger als die Hälfte der Zeit ist dies der Fall. Es geht fast immer ohne Behandlung von allein. Aber in einigen Fällen verursacht es dauerhaften Hörverlust.

Lesen Sie weiter, um mehr über diesen Zustand des Innenohrs zu erfahren.

AnzeigeWerbung

Symptome

Symptome

Eine Labyrinthitis beeinträchtigt sowohl Ihr Gehör als auch Ihren Gleichgewichtssinn. Häufige Symptome sind:

  • Schwindel
  • Schwindel
  • ein Klingeln in den Ohren

Eine Labyrinthitis ist nicht so häufig wie Otitis media, eine Entzündung in der Mitte des Gehörgangs. Obwohl die Symptome nicht ernst zu sein scheinen, ist es wichtig, eine geeignete Behandlung zu bekommen, um sicherzustellen, dass die Infektion nicht sehr lange anhält.

Werbung

Behandlung

Wie wird es behandelt?

Behandlungen für jede Ohrinfektion beginnen mit der Überwachung der Infektion, um zu sehen, ob sie von selbst besser wird. Bis zu 80 Prozent aller Ohrinfektionen verschwinden ohne Antibiotika.

Das Hauptsymptom ist Schwindel, der Probleme mit Übelkeit, Erbrechen und Gehen verursachen kann. Es ist also wichtig, diese Symptome zu behandeln, bis sie vorüber sind. Ihr Arzt wird Medikamente wie Anti-Übelkeit Medikamente, antivirale Medikamente oder Steroide für solche Symptome verschreiben.

Sie könnten versucht sein, ein homöopathisches Mittel für Ihre Infektion zu versuchen. Sie sollten jedoch niemals eine Substanz in Ihr Ohr einführen, es sei denn, Sie befinden sich unter der Anleitung Ihres Arztes, insbesondere wenn Sie eine Infektion haben.

Sobald Sie eine Fremdsubstanz in Ihren Gehörgang eingeführt haben, können Sie sie nicht mehr ablassen. Eingeschlossene Substanzen in Ihrem Ohr können eine Infektion verschlimmern und Ihr Gehör schädigen. Laut der Mayo Clinic sind die Ergebnisse dieser homöopathischen Mittel nicht eindeutig.

Auch wenn Sie eine Labyrinthitis haben, liegt das Problem im inneren Teil Ihres Ohres. Es gibt keine Verbindung von deinem äußeren Ohr zu dem inneren Teil, wo das Problem liegt. Sie sollten also vermeiden, etwas in Ihren Gehörgang zu stecken, wenn Sie nicht von Ihrem Arzt angewiesen werden.

AnzeigeWerbung

Ursachen und Risikofaktoren

Ursachen und Risikofaktoren

Es ist nicht klar, was eine Labyrinthitis verursacht. Es wurde einmal angenommen, dass es durch einen Virus verursacht wurde. Aber Menschen mit Labyrinthitis berichten, dass sie weniger als die Hälfte der Zeit ein Virus hatten. Daher wissen Ärzte nicht wirklich, was die Risikofaktoren für die Entwicklung sind.

Anzeige

Wann Sie Ihren Arzt anrufen sollten

Komplikationen

Selbst die schlimmsten Fälle von Labyrinthitis verschwinden normalerweise nach ein oder zwei Behandlungstagen.Oft sind die Symptome jedoch so schlimm, dass Sie schnell einen Arzt aufsuchen möchten.

In seltenen Fällen kann eine Labyrinthitis zu dauerhaften Gehörschäden führen. Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, suchen Sie sofort einen Arzt auf:

  • vermindertes Hörvermögen
  • ein Fieber, das nach 48 Stunden nicht abklingt oder 103 ºF (39. 4 ˚C) übersteigt 999> akuter Schmerz im Ohr
  • Es kann für Ihr Gehör schädlich sein anzunehmen, dass es sich um eine Ohrentzündung handelt, die Ihr Körper alleine bekämpfen kann.

AdvertisementAdvertisement

Outlook

Outlook

Die Aussichten für Labyrinthitis sind ziemlich gut. Sobald Ihr Arzt lokalisiert, wo die Entzündung in Ihrem Ohr auftritt und Sie zu einem Kurs der Behandlung lenkt, sollten Sie sich innerhalb von zwei bis drei Tagen besser fühlen. Wenn Ihre Labyrinthitis sofort behandelt wird, besteht nur ein geringes Risiko für langfristige Komplikationen und Hörverlust.